Go to footer

Backergebnisse und -erlebnisse vom 31.07.- 06.08.2017

Hier könnt Ihr Eure Backergebnisse einstellen und darüber berichten.

Moderatoren: SteMa, hansigü, Lenta


Backergebnisse und -erlebnisse vom 31.07.- 06.08.2017

Beitragvon Tanja » Mo 31. Jul 2017, 12:30

Dann eröffne ich mal die neue Backwoche. ;)
Hier geht es zurück zur letzten Woche...

- - - - - - - - - - - - - -
Ich habe am Wochenende drei Rezepte aus dem Backkurs mit Lutz und Björn im März nachgebacken - daher keine Rezeptlinks. Die Ergebnisse waren allesamt gut. :)

Focaccica (TA 198)
Bild
Bild
Bild

Ciabatta (TA 196)
Bild
Bild

Focaccia und Ciabatta habe ich erstmals mit dem Paddle meiner Küchenmaschine geknetet und muss sagen, dass ich bisher weder so viel Wasser in den Teig bekommen habe (klar ist noch etwas Luft nach oben ;)) noch so tolle Poren hinbekommen habe. :mrgreen:

Weizenbrötchen
Bild
Bild

Aktuell steht noch ein Blech Pizza-Brötchen-Muffins zur Gare... ;)
Bild
Teigrezept sind Billas Joghurtbrötchen mit 200g zusätzlichem Quellstück aus Dinkelkleie und Sonnenblumenkernen. Belegt mit Crème fraîche, Zwiebeln, Tomaten und Käse. :)
Viele Grüße, Tanja

runningdog Bild
Benutzeravatar
Tanja
 
Beiträge: 213
Registriert: Mi 11. Jan 2017, 13:48


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 31.07.- 06.08.2017

Beitragvon Fussel » Mo 31. Jul 2017, 12:58

Hmmmm, die sehen wirklich super aus! .dst
Fussel
 
Beiträge: 846
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:10


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 31.07.- 06.08.2017

Beitragvon millyvanilli » Mo 31. Jul 2017, 14:18

Mannomann Tanja, ich krieg ja Schnappatmung, wenn ich diese Porung sehe... :shock: :kh
Nicht ganz "marmeladenfreundlich", aber dafür wohl auch nicht gedacht... :lol:

Damit kann ich bei meinem Roggenvollkornbrot nicht dienen, wobei ich trotzdem staune, dass bei einem Vollkornbrot doch so eine Porung geht:

Bild

Bild

Das Rezept ist von Marla aus dem Nachbarforum (Version 2) - einfach, aber genial!

Zusätzlich gab ich noch Walnüsse mit dazu, die nach der Kappl´schen Methode eingeweicht wurden. Ein Teil des Einweichwassers war die Schüttflüssigkeit für den Hauptteig.
LG, milly
---------------------------
Blogin: http://sin-die-weck-weg.de
Benutzeravatar
millyvanilli
 
Beiträge: 145
Registriert: Do 6. Feb 2014, 16:14
Wohnort: Kurpfalz


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 31.07.- 06.08.2017

Beitragvon Laible » Mo 31. Jul 2017, 17:33

Schöne Backwerke - die Foccacia und Ciabatta mit den hohen TA's sehen sehr saftig aus Tanja.
:top
Das Vollkornbrot ist auch echt gut gepoort, Milly.

Hab meine Mehlreste auf Basis des 1/2/3 ST Brot verwertet:
Bild
Bild

LG Laible
Laible
 
Beiträge: 26
Registriert: So 6. Nov 2016, 11:01


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 31.07.- 06.08.2017

Beitragvon Naddi » Di 1. Aug 2017, 07:07

Moin zusammen :BT

Eva ist ja jetzt ein paar Tage älter und hat ein Aroma entwickelt - sensationell - riecht ganz fein, mild, fruchtig, fast sahnig-cremig. Hat mich, als ich gestern reingeschnuppert hab, fast umgehauen big_ohnmacht So gab es kein Halten, ran an das Brot runningdog

Italienisch-französisches Landbrot die 2. :hx
150g Eva - ein paar Tage alt
Je 200g T110 & Ruchmehl
9g Aquaposa
2 Tl Chiagel
11g Salz
400g Wasser
1 El Olivenöl

Bild
Bild
Bild
Bild

Herzlichst
Nadja
Benutzeravatar
Naddi
 
Beiträge: 4490
Registriert: Mo 16. Apr 2012, 15:08
Wohnort: Hessen


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 31.07.- 06.08.2017

Beitragvon Hesse » Di 1. Aug 2017, 09:31

Super Backwerke sind hier zu sehen- freue mich nach jedem WE schon auf deren Anblick! :D

Wir waren viel unterwegs, trotzdem hatte ich gestern noch schnell drei Baguette auf ein heißes Blech gezogen und zum Grillen gebacken. Nach meiner üblichen Methode hergestellt: vorgestern Abend ca. 350gr Wasser mit 4gr Hefe verrührt, 500gr WM550 dazu und etwas angeknetet, etwas später 12gr Salz und ca. 8gr Roggen- ASG dazu. Dann innerhalb von einer guten Stunde 3- 4 Mal gefaltet und ab in den Kühlschrank- schon fertig. :sp

Mein übliches Mehl von der Adlermühle war mir ausgegangen, so nahm ich das 550er von der Raiffeisengenossenschaft- weder meine Frau noch ich konnten einen geschmacklichen Unterschied bemerken! :D

Auch von der Bearbeitung her gab es keinen Unterschied, jetzt bin ich am Überlegen, ob ich wieder umstelle- der Raiffeisenmarkt ist gerade mal 300 Meter entfernt… :)

Bild

Bild

Grüße von Michael
"Einem jeden Anfang wohnt ein Zauber inne."
(Hermann Hesse.) Daher >Ein paar Backergebnisse>klick
Benutzeravatar
Hesse
 
Beiträge: 1523
Registriert: So 29. Mai 2011, 21:08
Wohnort: Nähe Freiburg/Brsg


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 31.07.- 06.08.2017

Beitragvon Fussel » Di 1. Aug 2017, 09:53

Naddi hat geschrieben:Moin zusammen :BT

Eva ist ja jetzt ein paar Tage älter und hat ein Aroma entwickelt - sensationell - riecht ganz fein, mild, fruchtig, fast sahnig-cremig. Hat mich, als ich gestern reingeschnuppert hab, fast umgehauen big_ohnmacht So gab es kein Halten, ran an das Brot runningdog

Italienisch-französisches Landbrot die 2. :hx
150g Eva - ein paar Tage alt
Je 200g T110 & Ruchmehl
9g Aquaposa
2 Tl Chiagel
11g Salz
400g Wasser
1 El Olivenöl


Hallo Naddi,

Das Brot sieht super aus, wirklich nachbackwürdig!
Chiagel würde ich für's Nachbacken wohl eher nicht verwenden, da ich für's glutenfreie Brot ohnehin Flohsamenschalen zuhause hab, würde ich dann eher die nehmen. Wieviel Flohsamenschalen entsprächen dann den 2 TL Chiagel? Ein halber TL etwa?
Bei dem Aquaposa bei Bongu steht nicht dabei, was das eigentlich für Pflanzenfasern sind. Ist das nur Psyllium (=Flohsamenschalen), oder noch was anderes?
Fussel
 
Beiträge: 846
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:10


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 31.07.- 06.08.2017

Beitragvon Mikado » Di 1. Aug 2017, 10:00

Hesse hat geschrieben:Wir waren viel unterwegs, trotzdem hatte ich gestern noch schnell drei Baguette auf ein heißes Blech gezogen und zum Grillen gebacken. Nach meiner üblichen Methode hergestellt:

Hallo Michael
Deine schnellen Baguettes passen sehr gut zum mitfotografierten Fleisch.
Apropos Fleisch (Steak??), es sieht perfekt gegrillt aus. Es scheint "medium" zu sein?
Beste Grüße
Mika

Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse Spuren. -- Christian Morgenstern
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. -- Albert Einstein
Benutzeravatar
Mikado
 
Beiträge: 887
Registriert: Do 23. Mär 2017, 15:58
Wohnort: Zwischen den Wassern


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 31.07.- 06.08.2017

Beitragvon _xmas » Di 1. Aug 2017, 10:26

Tolle Backergebnisse gibt es hier zu bestaunen.

Naddi, wieder mal sehr schön.
Michael, wie lange lässt du den Baguetteteig im Kühlschrank reifen?
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11328
Registriert: Di 8. Mär 2011, 22:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 31.07.- 06.08.2017

Beitragvon Naddi » Di 1. Aug 2017, 12:45

Fussel hat geschrieben:
Naddi hat geschrieben:Moin zusammen :BT

Eva ist ja jetzt ein paar Tage älter und hat ein Aroma entwickelt - sensationell - riecht ganz fein, mild, fruchtig, fast sahnig-cremig. Hat mich, als ich gestern reingeschnuppert hab, fast umgehauen big_ohnmacht So gab es kein Halten, ran an das Brot runningdog

Italienisch-französisches Landbrot die 2. :hx
150g Eva - ein paar Tage alt
Je 200g T110 & Ruchmehl
9g Aquaposa
2 Tl Chiagel
11g Salz
400g Wasser
1 El Olivenöl


Hallo Naddi,

Das Brot sieht super aus, wirklich nachbackwürdig!
Chiagel würde ich für's Nachbacken wohl eher nicht verwenden, da ich für's glutenfreie Brot ohnehin Flohsamenschalen zuhause hab, würde ich dann eher die nehmen. Wieviel Flohsamenschalen entsprächen dann den 2 TL Chiagel? Ein halber TL etwa?
Bei dem Aquaposa bei Bongu steht nicht dabei, was das eigentlich für Pflanzenfasern sind. Ist das nur Psyllium (=Flohsamenschalen), oder noch was anderes?


Aquaposa enthält Flohsamenschalen und ich meine noch Dinkelfasern , davon hab ich 9g auf 400g Mehl. Solltest Du das durch Flohsamen ersetzen, denke ich sind 9g vielleicht zuviel, ich finde purer Flohsamen macht ein Brot immer etwas gummiartig :p
Bild

Herzlichst
Nadja
Benutzeravatar
Naddi
 
Beiträge: 4490
Registriert: Mo 16. Apr 2012, 15:08
Wohnort: Hessen


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 31.07.- 06.08.2017

Beitragvon Fussel » Di 1. Aug 2017, 12:52

Naddi hat geschrieben:Aquaposa enthält Flohsamenschalen und ich meine noch Dinkelfasern , davon hab ich 9g auf 400g Mehl. Solltest Du das durch Flohsamen ersetzen, denke ich sind 9g vielleicht zuviel, ich finde purer Flohsamen macht ein Brot immer etwas gummiartig :p


Hm, da war mal ein Artikel in der Bäckereizeitung(?), den jemand hier verlinkt hat, da war glaube ich von bis zu 1,5% Flohsamenmehl als vorteilhaft berichtet worden. Ab 2% wurde es dann unangenehm gummiartig. Dann werde ich den Flohsamen mal auf 6g begrenzen bei den 400g Mehl.

Bei den glutenfreien Broten verwende ich sogar 3%, und die braucht man da auch.
Fussel
 
Beiträge: 846
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:10


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 31.07.- 06.08.2017

Beitragvon miiiii83 » Di 1. Aug 2017, 15:59

Hmmm, die Foccaccia ganz oben sieht sehr lecker aus!
Ich habe in letzter Zeit schon mehrfach folgende Rosinenbrötchen gebacken:

    560g 550er Mehl
    1 Päckchen Trockenhefe
    280g Milch
    1 Ei

1 Minute auf Stufe 1 verkneten

    50 g Zucker
    1 Päckchen Vanillinzucker
    8g Salz
    100g zimmerwarme Butter

zunächst 2 Minuten auf Stufe 1, dann 10 Minuten auf Stufe 2 einkneten.

    150g Rosinen

1 Minute auf Stufe 1 einkneten

Stockgare: 1,5 Stunden
Teiglinge zu je 80g abstechen und rundschleifen, mit Ei abstreichen
Stückgare: 1,5 Stunden
Backen: 15 Minuten bei 180°C (ohne Schwaden)

Bild

Bei drei Exemplaren, die nicht aufs Blech gepasst haben, habe ich mich mal am Handsemmeln versucht :XD
Bild
miiiii83
 
Beiträge: 32
Registriert: So 1. Jan 2017, 10:58


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 31.07.- 06.08.2017

Beitragvon Mikado » Di 1. Aug 2017, 16:59

Fussel hat geschrieben:... da war glaube ich von bis zu 1,5% Flohsamenmehl als vorteilhaft berichtet worden. Ab 2% wurde es dann unangenehm gummiartig.

Das kann man so pauschal nicht sagen ;) , denn im Buchweizenbrot 45er (fast zur Hälfte Buchweizenvollkornmehl) verwende ich zB 2.3% zerkleinerte Flohsamenschalen.
Beste Grüße
Mika

Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse Spuren. -- Christian Morgenstern
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. -- Albert Einstein
Benutzeravatar
Mikado
 
Beiträge: 887
Registriert: Do 23. Mär 2017, 15:58
Wohnort: Zwischen den Wassern


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 31.07.- 06.08.2017

Beitragvon Fussel » Di 1. Aug 2017, 18:11

Interessant. Die Bäcker hatten das nur als Zusatz zum Weizenbrot getestet.
Deine Erfahrung mit dem Brot, was zum Teil aus Buchweizen besteht, bestätigt meine Erfahrung bei glutenfreiem Brot. Offenbar brauchen und vertragen die glutenfreien Mehle mehr Psyllium.
In Naddis Weizenbrotrezept nehme ich aber sicherheitshalber doch nur 1,5%.
Fussel
 
Beiträge: 846
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:10


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 31.07.- 06.08.2017

Beitragvon Brotstern » Di 1. Aug 2017, 19:46

Am vergangenen Freitag - da waren die Temperaturen noch erträglich!- habe ich dieses Brot gebacken. Rezept habe ich keines, habe mich nur grob an einem bestehenden Rezept orientiert. Verwendet wurde Gold-Leinsaat, Gelbmehl und ca. 150 g eingefrorener Kartoffelbrei - natürlich temperiert!

Eigentlich sollte das Brot frei geschoben werden, beim Rund- bzw. Langwirken wurde der Teig jedoch zunehmend klebrig, deshalb kurzerhand in die Form verfrachtet.

Das Brot ist sehr saftig, was ich schon öfter nach der Zugabe von Kartoffelbrei-Resten feststellen konnte!

Bild
Grüße von mir! Bild
Linda
Benutzeravatar
Brotstern
 
Beiträge: 2893
Registriert: Di 31. Dez 2013, 11:01
Wohnort: Nähe Nürnberg


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 31.07.- 06.08.2017

Beitragvon Hesse » Di 1. Aug 2017, 20:05

Neben allgemeinem Lob :top für die neu gezeigten Backwerke (mir schon klar- klingt jetzt nach Floskel- ist aber nicht als solche gemeint, gell :) ), möchte ich zwei Fragen beantworten:

Frage von Mika: ja, war Medium gegartes Entrecote- für mich bissl zu dünn geschnitten- das hatte aber meine Frau besorgt. Für mich hätte das Fleisch gerne doppelt so dick sein können :oops: - aber Kompromisse gehören halt zum Zusammenleben… :mrgreen:

Frage von Ulla: die Teile hatte ich nach diesem Rezept>klick hergestellt.

Kühlschrankruhe ist vollkommen unkritisch- wie Du auch kürzlich mal geschrieben hattest- der Teig verträgt sogar leichte Übergare. :sp

Meist ruht der Teig nach dem “anspringen” bei mir etwa 16- 18 Std. kalt und entwickelt dabei feinste Aromen- die Zeit nach der Kühlung bis zum Backen beträgt ca. eine knappe Stunde bei Weißbrotstangen.

Z.B. kühlen Teig abwiegen und vorformen ca. 15 Minuten liegen lassen, dann fertig formen und weitere 30 oder 40 Minuten gehen lassen.
Mal springen die Teile schön auf- mal nicht, ist uns egal, weil der Geschmack einfach stimmt. :D

Grüße von Michael
"Einem jeden Anfang wohnt ein Zauber inne."
(Hermann Hesse.) Daher >Ein paar Backergebnisse>klick
Benutzeravatar
Hesse
 
Beiträge: 1523
Registriert: So 29. Mai 2011, 21:08
Wohnort: Nähe Freiburg/Brsg


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 31.07.- 06.08.2017

Beitragvon _xmas » Di 1. Aug 2017, 20:11

Danke Michael. Ich hatte nur das Rezept nicht mehr vor Augen. :ich weiß nichts
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11328
Registriert: Di 8. Mär 2011, 22:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 31.07.- 06.08.2017

Beitragvon Mikado » Di 1. Aug 2017, 21:40

miiiii83 hat geschrieben:Ich habe in letzter Zeit schon mehrfach folgende Rosinenbrötchen gebacken:

Das sind aber wahre Bilderbuchrosinenbrötchen, sauber sauber :top
Beste Grüße
Mika

Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse Spuren. -- Christian Morgenstern
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. -- Albert Einstein
Benutzeravatar
Mikado
 
Beiträge: 887
Registriert: Do 23. Mär 2017, 15:58
Wohnort: Zwischen den Wassern


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 31.07.- 06.08.2017

Beitragvon KleinErna » Di 1. Aug 2017, 22:03

Hallo, Ihr Brotliebhaber!
Wenn ich Eure großporig gelungenen Brote sehe, dann komme ich mir ganz klein mit meiner normalen Porung (die Marmelade tropft wenigstens nicht durch) fürs Montagsbrot vor. Meines ist mal wieder nach der Arbeitsweise vom „Schnellen Brot“ nach: https://www.ploetzblog.de/2014/03/22/le ... lles-brot/
gebacken worden. Nur sind die Zutaten für Brot und Brötchen wieder anders aufgeteilt.

292 g gemischter Sauerteig
700 g Wasser-/Milchmischung (evtl. noch etwas Wasser nachschütten)
225 g Dinkel VK
225 Weizen VK
150 g Dinkel 630
100 g Weizen 1050
275 g Weizen 550
20 g Gerstenmalz

(Gesamte Mehlmenge 975 g)

6 g Hefe
21 g Salz
150 Sonnenblumen- u. Kürbiskerne

Es ist sehr saftig und schmeckt uns auch wieder sehr gut.

Bild

Bild

Bild

Bild

Grüßle, KleinErna
Benutzeravatar
KleinErna
 
Beiträge: 126
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 23:15


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 31.07.- 06.08.2017

Beitragvon miiiii83 » Mi 2. Aug 2017, 08:19

Brotstern hat geschrieben:Am vergangenen Freitag - da waren die Temperaturen noch erträglich!- habe ich dieses Brot gebacken. Rezept habe ich keines
:gre :gre :gre Dabei hätte mir genau sowas jetzt vorgeschwebt (minus "klebrig", das macht mich immer unleidlich :D )
miiiii83
 
Beiträge: 32
Registriert: So 1. Jan 2017, 10:58

Nächste


Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu wöchentliche Backergebnisse und -erlebnisse

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz