Go to footer

Backergebnisse und -erlebnisse vom 29.10-04.11.2018

Hier könnt Ihr Eure Backergebnisse einstellen und darüber berichten.

Moderatoren: SteMa, Lenta, hansigü


Backergebnisse und -erlebnisse vom 29.10-04.11.2018

Beitragvon hansigü » Mo 29. Okt 2018, 08:05

Die neue Backwoche ist da, auf gehts mit frischem Schwung und Elan, ran an die Kessel und Öfen! :hx
.adA :lol: ;)

Hier dürft ihr noch mal schauen, wie toll die vergangenen Backwoche war!
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 6483
Registriert: So 19. Jun 2011, 19:42


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 29.10-04.11.2018

Beitragvon Sheraja » Mo 29. Okt 2018, 15:53

Dann will ich mal den Reigen beginnen
Ich habe inspiriert von meine,Backkurs ein Dinkelbrot nachgebacken.
Vor lauter Freude mehr Sicherheit mit weichen Teigen erlangt zu haben, hat der Teig vielleicht doch ein kitzeklein wenig zu viel Wasser erwischt.
Das Brot ist leicht auseinander gelaufen. Nichtsdestotrotz ist es sehr lecker und vorallem aromatisch. Am Freitag gebacken ist es noch immer frisch dank Mehlstück und eingelegten Haferflocken.
Bild

Bild

Jetzt frage ich mich gerade warum die Brote so blass aussehen, schon letzte Woche hatte ich das Problem. Ob ich es mal mit Blitz versuchen sollte?
mit einem Grüezi und Hallo :hu
Benutzeravatar
Sheraja
 
Beiträge: 510
Registriert: Sa 2. Jan 2016, 17:53
Wohnort: VS-Villingen


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 29.10-04.11.2018

Beitragvon Steinbäcker » Mo 29. Okt 2018, 19:37

Sheraja, das "Innenleben" des Brotes sieht sehr schön aus und gar so flach finde ich es auch nicht, bestimmt eine leckere Unterlage! :top
Aber das Mehl mußt du unbedingt mal von der Linse des Fotoapparates putzen! :D

Scherz beiseite, knipst du vielleicht unter anderen Lichtverhältnissen, oder evtl. mit völlig anderem Gerät? Sonst sahen deine Bilder doch prima aus!
Ich bin da allerdings wenig prädistiniert um Tips zu geben, da bin ich DAU! :p
Grüße,
Rochus
Benutzeravatar
Steinbäcker
 
Beiträge: 706
Registriert: Mi 15. Jul 2015, 22:35


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 29.10-04.11.2018

Beitragvon Hesse » Mo 29. Okt 2018, 20:42

Hallo Bäckers- Damen - und Herrschaften,

Schönes Brot, Sheraja! :D
*****
Du sagst, Deine Bilder werden zu hell bzw. Deine schönen Gebäcke werden zu hell dargestellt und Du willst es mit “Blitz” versuchen.

Da glaube ich nicht, dass dies zielführend ist (Spiegelungen)- versuche doch mal, Deine Canon Kamera auf “Makro” und “Kunstlicht” zu stellen- falls das möglich ist. Bei mir hatte das sehr geholfen- meine Nahaufnahmen waren früher immer fürchterlich gelb- bevor ich einen Hinweis hier im Forum bekam- weiß nicht mehr genau von wem (Miez?), jedenfalls hat es prima geholfen. Hätte das schon längst machen sollen, hatte aber die Bedienungsanleitung meiner Kamera noch nie gelesen, habe sie seit 2005... :oops: Noch schlimmer: gehöre zu den Leuten, welche anderen bei technischen Problemen helfen sollten können.. :oops: Zumindest bei Problemen im Bereich Radio- Fernsehtechnik...im Fotobereich bin ich halt auch etwas ratlos... :oops:
*****
Heute mal wieder meine Joghurt Butterhörnchen.
hier das Rezept

Bild

Bild

Bild

Grüße von Michael
"Einem jeden Anfang wohnt ein Zauber inne."
(Hermann Hesse.) Daher >Ein paar Backergebnisse>klick
Benutzeravatar
Hesse
 
Beiträge: 1325
Registriert: So 29. Mai 2011, 21:08
Wohnort: Nähe Freiburg/Brsg


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 29.10-04.11.2018

Beitragvon Waldhexe » Mo 29. Okt 2018, 21:01

Das Brot sieht lecker aus, wenn auch etwas flach... passiert mir auch ab und an, macht aber dem geschmack keinen Abbruch :top

Die Butterhörnchen sehen ja .dst aus - klasse!

Morgen komm ich dazu meine Werke zu zeigen, war ziemlich eingespannt in letzter Zeit..
liebe Grüße Kristin :hx :ma
Benutzeravatar
Waldhexe
 
Beiträge: 183
Registriert: Mo 8. Feb 2016, 10:50
Wohnort: Saarbrücken


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 29.10-04.11.2018

Beitragvon KleinErna » Mo 29. Okt 2018, 22:47

Nun möchte ich mich Euren Backwaren anschließen.
Ich habe am Wochenende das "Pane di Altamura-Brot" gebacken. Das richtige Hartweizenmehl konnte ich bei Gustini.de bekommen. Seit Sonntag können wir das Brot genießen. Göga ist begeistert. Ich füge noch eine Pdf dazu, damit Ihr auch das richtige Rezept bekommen könnt.
Der Link ist darin enthalten.

Grüßle, KleinErna

Bild

Bild

Bild

http://www.brotbackforum.com/forumimage ... tscher.pdf
Benutzeravatar
KleinErna
 
Beiträge: 103
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 23:15


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 29.10-04.11.2018

Beitragvon KleinErna » Mo 29. Okt 2018, 23:01

Noch ein Nachtrag zum Brotbacken in letzter Zeit nach meiner Genesung:
3 x habe ich das ThermiMarry-Brot gebacken. Am besten gefiel es mir, als ich nicht nur LM, sondern noch 5 g frische Hefe hinzugefügt hatte.
Die ThermiMarry hat ein Video bei YouTube eingestellt, wo Ihr es finden könnt. Es ist das Bild mit der großen Backform und dem großen Laib.
Uns hat es immer sehr gut geschmeckt. Nur mit LM ist es bei mir flacher geworden. Gegessen wird es trotzdem.
Grüßle KleinErna

Bild

Bild
Benutzeravatar
KleinErna
 
Beiträge: 103
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 23:15


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 29.10-04.11.2018

Beitragvon UlrikeM » Di 30. Okt 2018, 01:28

Bisschen flach ist das Dinkelbrot zwar schon, Sheraja, aber die Krume ist doch klasse :top

Hach, Michael, deine Hörnchen mal wieder! Eine Augenweide .dst Kannst du die nicht mal verschicken? Ich schicke dir auch meine Adresse :mrgreen:

KleinErna, beeindruckender Ausbund :top , die Krume ist mir fast ein bisschen dicht. Muss das andere Brot in dieser Form gebacken werden, kann man das nicht frei schieben? Du könntest auch einen großen Löffel kalten LM an den Teig geben, das gibt auch einen guten Ofentrieb. Weiß nicht warum, aber es funktioniert sehr gut. Und den LM schön warm führen.

Hinter mir liegt auch ein fleißiges Wochenende, mit unterschiedlichem Erfolg. Der 17. oder 18. Schwarze Hamster ist wieder prima geworden...

Bild

... der erste Versuch vom Roggen-Dinkelbrot von Stulle hat unerwartet Probleme gemacht. Es wollte einfach nicht so hoch aufgehen wie bei Stulle :kdw
ASG aufgefrischt, die zwei ST-Stufen gingen gut und in der Zeit, aber die Teiglinge wollten nicht wirklich so hoch aufgehen wie das Original.
Ich hatte das Rezept - Stulle buk in vier 750g Formen - auf 2/3 umgerechnet und auf eine 1kg und zwei 500g Formen aufgeteilt. Die Formen waren aber knapp bzw. weniger als die Hälfte gefüllt. Kommt mir bisschen wenig vor.
Aus Verzweiflung habe ich dann die Gare auf gut 1,5 Std. ausgedehnt, dann aber bei Vollgare geschoben. Weiter aufgegangen sind sie dann nicht mehr groß. ich dachte schon, ich backe Backsteine für gemahlenes Röstbrot, aber man kann es essen und die Porung ist für ein 80% Roggenbrot gar nicht so schlecht. Ich weiß auch nicht, was schief gelaufen ist :ich weiß nichts
Vielleicht meldet sich Stulle ja mal dazu.

Bild

Bild
Liebe Grüße Ulrike
Benutzeravatar
UlrikeM
 
Beiträge: 3543
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 01:23
Wohnort: Süd-Hessen


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 29.10-04.11.2018

Beitragvon jamie cook » Di 30. Okt 2018, 07:34

Hallo Sheraja,
das mit den Fotos habe ich auch gehabt. Bei mir war es das Küchenlicht, Bei Neon oder Weißer LED Beleuchtung sahen meine Fotos auch so aus. Der Kaltlichtanteil ist dann sehr hoch und das sieht man auf den Fotos.

Meine Kamera ist gerade in der Rep. daher leider keine Beiträge :wue

Gruß Jamie
jamie cook
 
Beiträge: 49
Registriert: Di 22. Mai 2018, 13:25


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 29.10-04.11.2018

Beitragvon Sheraja » Di 30. Okt 2018, 11:27

Danke für die Phototips ich werde die mal berücksichtigen. Da ich nichts bewusst verändert habe, ist es mir unerklärlich warum es nicht mehr so richtig klappt. Heute abend wird gebacken, dann experimentiere ich mal mit Licht, Makro und so weiter.
die Hörnchen sind ein Traum Michael, die habe ich schon mal gebacken ein tolles Rezept.das Altamura Pane gelüstet mich auch zum Nachbacken.
mit einem Grüezi und Hallo :hu
Benutzeravatar
Sheraja
 
Beiträge: 510
Registriert: Sa 2. Jan 2016, 17:53
Wohnort: VS-Villingen


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 29.10-04.11.2018

Beitragvon Sigurd » Di 30. Okt 2018, 13:01

Hallo,
und wieder einmal sehr schöne Ergebnisse.
@ Sheraja, ich habe bei meiner Canon von A (Automatik) auf P (Programmautomatik) gewechselt. Dort wird Verschlusszeit und Blende nach der Helligkeit des Motivs ermittelt. Villeicht hilft es.
@ Michael, super, deine Hörnchen!
Am Wochenende waren noch 167g Kartoffeln über, also ein Kartoffelbrot. Das Rezept ist nach Zorra, allerdings mit längeren Zeiten. Gebacken wurde im Schmortopf bei 250°C.
Bild
Da der Teig direkt vom Gärkörbchen in den heißen Topf gekippt wird, kommt es leider nicht optimal auf...
BildBild

Grüße, Sigurd
Benutzeravatar
Sigurd
 
Beiträge: 74
Registriert: Mi 6. Jul 2016, 13:21
Wohnort: Mannheim


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 29.10-04.11.2018

Beitragvon Steinbäcker » Di 30. Okt 2018, 13:11

Mensch Michael, die Hörnchen sind ja wieder ein Augenschmaus! .dst
KleinErna dein "Aufreisser" sieht wirklich toll aus, etwas fluffiger dürfte das Innnenleben für mich vielleicht noch sein, ist aber Geschmackssache!
Ulrike's Kastenbrote sehen auch sehr lecker aus, besonders das mit Meisenknödelinnereien! :)
Sigurd's Kartoffelbrot gefällt mir auch sehr gut! :top

Sehr schöne Backwerke von allen! :kh
Grüße,
Rochus
Benutzeravatar
Steinbäcker
 
Beiträge: 706
Registriert: Mi 15. Jul 2015, 22:35


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 29.10-04.11.2018

Beitragvon Arienette » Di 30. Okt 2018, 13:24

Tolle Brote - und Hauptsache, es schmeckt.
An Croissants will ich auch mal wagen, bislang habe ich noch zuviel Respekt davor. :lala

Gerade aus dem Ofen gezogen habe ich das Roggenmischbrot nach dem Bbb 1:

Bild
Liebe Grüße
Ursula
Bild
Benutzeravatar
Arienette
 
Beiträge: 140
Registriert: Fr 18. Nov 2016, 10:56


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 29.10-04.11.2018

Beitragvon UlrikeM » Di 30. Okt 2018, 13:41

Schöne Brote, Leute, besonders das Kartoffelbot gefällt mir gut!

HANSI, du bist doch der Roggenexperte, hast du eine Erklärung für meine flachen Roggenkästen?
Liebe Grüße Ulrike
Benutzeravatar
UlrikeM
 
Beiträge: 3543
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 01:23
Wohnort: Süd-Hessen


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 29.10-04.11.2018

Beitragvon Stulle » Di 30. Okt 2018, 14:40

Schöner Start in die Woche Sherajy. Das Bild der Krume ist ja farblich doch sehr viel ansprechender wie die Aufsicht. Schönes Brot.
Hesse super Hörnchen. Sind ganz ordentliche Brummer geworden. .dst
Kleine Erna deine Brote sehen prima aus.

@ Ulrike sorry dass ich mich erst jetzt melde. Mein Akku war zu schwach. Der Hamster sieht sehr gelungen aus. Die Roggen-dinkelbrote eigentlich auch. Aber sie weichen farblich doch deutlich von der Vorlage ab. Hast du sicherlich 80%Roggen(davon 20%VK) und 20% Dinkel(davon100VKMehl)? Es sieht eher andersherum aus.
Wie hoch war denn die Teigeinlage für die Förmchen. Bei mir waren es ja auch gut 950g pro Form. Die waren dann schon mehr wie halbvoll und sind bei der Stückgare nochmal gut 2-3cm hoch gekommen. Vom Krumenbild her würde ich sagen es sieht eigentlich ganz gut aus.
Was noch denkbar ist das die Mehle doch sehr unterschiedlich sind. Was für Mehle hast du benutzt? Außer dem Waldstaudenroggen ist bei mir alles Mehl von „richtigen“Mühlen.
Das kann schon sehr großen Einfluss haben. Noch ein paar Fragen zur Teigführung:Wie war die Teigtemperatur. Bei mir ist die bei ca 30-33°C. Stand der Sauerteig permanent bei 25°C .
Wäre ja schade das Rezept liese sich nicht gut reproduzieren.
Grüße Michel
Sigurd und Arienette sehr schöne Brote habt ihr da gebacken.
Stulle
 
Beiträge: 65
Registriert: Do 5. Apr 2018, 19:29


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 29.10-04.11.2018

Beitragvon hansigü » Di 30. Okt 2018, 15:14

Da legt ihr aber hier richtig los :kl

Sheraja, schöner Einstieg auch wenn es flach geblieben ist, ich bin immer der Meinung: Hauptsache es schmeckt! :top

Michael, deine Hörnchen, eine Augenweide :kh

KleinErna, schön dass du uns wieder fleißig backen kannst und gleich so tolle Rezepte :top

Ulrike, der Schwarze Hamster erinnert mich, dass ich mir ja mal das Original von Wolfgang holen wollte. War nur vergangene Woche am falschen Tag in einer Filiale, die mir auf dem Weg nach Weimar über den Weg fuhr. :lala Backen wollte ich den ja auch noch. :)
Schön sehen die beiden Brote aus. Ich kann eigentlich nur sagen, dass mehr Inhalt in der Form gefehlt hat. Die Porung ist doch gut, nun bei Stulle war die TA und Teigtemperatur sicher etwas höher. Also, außer der Höhe gibts nix zu meckern. :kl

Sigurd, dein Kartoffelbrot ist auch gut gelungen, die Porung ist ganz prima :top

Arienette, bin auf den Anschnitt gespannt! Worin hast du das Brot gehen lassen?

So nun will ich mal meinen Teig für meine Wochenbrote einrühren und dann mache ich für morgen noch Stifado mit Lammhaxen. Da gibts dann für meine, leider ehemalige Kollegin aus dem Saarland, die bald nach Bayern zieht, zum Abschied, Thüringer Klöße. Damit sie wenigsten einmal echte, hausgemachte Klöße bekommen hat. :D
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 6483
Registriert: So 19. Jun 2011, 19:42


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 29.10-04.11.2018

Beitragvon _xmas » Di 30. Okt 2018, 15:46

Man merkt deutlich, dass der Sommer vorbei ist und es die Hobbybäcker wieder an den warmen Herd zieht. :lol:
Tolle Backergebnisse in der noch jungen Backwoche. :top
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 10720
Registriert: Di 8. Mär 2011, 22:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 29.10-04.11.2018

Beitragvon Arienette » Di 30. Okt 2018, 17:38

@hansi:
Das Brot habe ich in dieser Auflaufform gehen lassen, da ich keinen großen länglichen Gärkorb besitze. Dabei habe ich einen bemehlten Baumwollbezug (diesen mit Gummizug von Teetraeume) verwendet:
Bild
Liebe Grüße
Ursula
Bild
Benutzeravatar
Arienette
 
Beiträge: 140
Registriert: Fr 18. Nov 2016, 10:56


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 29.10-04.11.2018

Beitragvon UlrikeM » Di 30. Okt 2018, 18:48

Michael-Stulle,
ich denke, ich weiß jetzt, woran es lag. ich hatte einfach zu wenig Teig in den Kästen.

In dem Beitrag mit dem Brot im Kasten hattest du vier Brote in 750g Kästen (750g für Weizenbrote) und da du nix von Teigeinlage geschrieben hattest, bin ich davon ausgegangen, dass du das Rezept nicht erweitert hattest. Musst du aber :ich weiß nichts 950x4=3800...
Unwissend habe ich das Rezept auf 2/3 runtergerechnet und brav einen 1kg-Kasten und zwei 500g Kästen gefüllt.

Das Rezept habe ich weitgehend eingehalten:
Wegen fehlendem Waldstaudenroggen - Lichtkorn-VK, daher die hellere braune Farbe
wegen fehlendem R1370 - R1150 und VK gemischt

St1 +2 standen bei mir gleichbleibend bei 28°C, reif in 12 bzw. 7 Std. Stockgare 45´ auch warm
Bisschen mehr Wasser habe ich genommen, aber nicht viel. Wäre wohl noch ein bisschen mehr gegangen.

Es war halt ein bisschen wenig drin in den Kästen, deshalb auch die lange Gare und damit kein Ofentrieb. Ich hoffte halt immer, dass die Dinger noch an Höhe zulegen wie bei dir. 2-3 cm waren das nach einer Stunde in der 1kg-Form schon.

ich rechne mir das noch mal um auf 2400-2500g und probiere es noch mal, wenn ich wieder Brot brauche.

Hansi, danke für deine Einschätzung. Da liegst du wohl genau richtig :D
Liebe Grüße Ulrike
Benutzeravatar
UlrikeM
 
Beiträge: 3543
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 01:23
Wohnort: Süd-Hessen


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 29.10-04.11.2018

Beitragvon Stulle » Di 30. Okt 2018, 19:29

@ Ulrike, in dem Beitrag mit dem Brot als Kastenvariante fehlt diese Angabe tatsächlich. Das ich das Rezept mit 2 kg Mehl verwendet habe, also knapp 4 kg Teig zur Verfügung hatte,steht erst ein paar Einträge darunter. :p . Ich Versuch mal einen Eintrag in den Rezepte Index zu schreiben mit Bildern, Mengen und Teigeinlagen bei Kastenbroten.

Zur viesuellen Reifekontrolle einfach leicht bemehlen und nach Größe der Risse entscheiden. Je größer desto reifer das macht es mir sehr viel einfacher wie reine Zeitangaben.
Damit ist das Rezept doch nachback bar. big_ok
Der Tausch des Waldsatudenroggens gegen Lichtkornroggen ist sicher eine sehr feine Angelegenheit.
Zu guter Letzt, wie schmeckt dir das Brot?
Grüße Michel
Stulle
 
Beiträge: 65
Registriert: Do 5. Apr 2018, 19:29

Nächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu wöchentliche Backergebnisse und -erlebnisse

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz