Go to footer

Backergebnisse und -erlebnisse vom 24.-30.09.2018

Hier könnt Ihr Eure Backergebnisse einstellen und darüber berichten.

Moderatoren: SteMa, hansigü, Lenta


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 24.-30.09.2018

Beitragvon jamie cook » Mi 26. Sep 2018, 19:56

Hallo Marc,

vielen Dank für das Rezept.

Gruß Jamie
jamie cook
 
Beiträge: 80
Registriert: Di 22. Mai 2018, 14:25


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 24.-30.09.2018

Beitragvon jamie cook » Mi 26. Sep 2018, 19:58

Hallo Marc,
was kann man ersatzweise für das 1310 nehmen kennes garnicht.

Gruß Jamie
Zuletzt geändert von jamie cook am Mi 26. Sep 2018, 20:03, insgesamt 1-mal geändert.
jamie cook
 
Beiträge: 80
Registriert: Di 22. Mai 2018, 14:25


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 24.-30.09.2018

Beitragvon moeppi » Mi 26. Sep 2018, 20:00

Dein Brot sieht sehr gut aus, Waldhexe. Ich muß mir morgen mal das Rezept angucken.
LG Birgit
moeppi
 
Beiträge: 2177
Registriert: Do 2. Feb 2012, 13:18


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 24.-30.09.2018

Beitragvon hansigü » Mi 26. Sep 2018, 20:25

Jamie, ich kenne nur RM 1370. Du kannst auch RM 1150 nehmen. Oder du mischst dir Vollkornmehl mit 1150.
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 7093
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 24.-30.09.2018

Beitragvon Steinbäcker » Mi 26. Sep 2018, 21:15

Kristin dein Brot sieht doch gut aus, feinpoorig ist doch gut, solange es fluffig ist! :nts
MIchael, sieht beides Klasse aus, Brötchen wie Brot, das etwas eingesunkene Dach würde mich nicht stören! :top
Marc schöne Walnuss-Wurzeln! :kl

Ich hab mal wieder bisserl was zusammengerührt u. gebacken, ihr kennt das ja schon.
Freestyle mit WST u. Poolish in Meisenknödeledition.
Wilder Mehlmix, quer durch's Mehllager und Brühstück mit div. Körnern, Saaten, Flocken und Schrot.

Bild

Bild

Obligatorisch warm angeschnitten von GöGa, hat ja schließlich Tradition! 8-)
Grüße,
Rochus
Benutzeravatar
Steinbäcker
 
Beiträge: 813
Registriert: Mi 15. Jul 2015, 23:35


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 24.-30.09.2018

Beitragvon UlrikeM » Do 27. Sep 2018, 01:55

Aus dem Urlaub auf Kreta zurück, bewundere ich gerade eure Backwerke dieser noch jungen Woche und ich bin sehr angetan :top :top :kl :kl

Jamie, wenn deine Zimt-Schnecken bisher immer trocken waren, dann versuche es doch mal mit diesem Teig. Den nehme ich sehr gern für alles mögliche, für Stuten gefüllte und ungefüllte Zöpfe und eben auch Schnecken und Kanelknuter. Auch ungefüllt ist nichts am nächsten Tag trocken.
Wichtig bei solchem feinen Kleingebäck ist aber auch, dass man es nicht zu lange bäckt. Das passiert, wenn man sie zu kühl abbäckt. Dietmar hat dazu mal was geschrieben und seitdem ich mich dran halte, gibt es keine trockenen Stückchen mehr.

BACKZEITEN FÜR GEFÜLLTES UND UNGEFÜLLTES HEFE-KLEINGEBÄCK
Um saftigeres süßes Gebäck zu bekommen, muss die Backzeit verkürzt werden. Viele machen den Fehler und backen kleines Brioche mit 170-180°C / BZ: ca.20 Minuten
Richtwerte:
gefülltes Brioche: BT:200°C / BZ: ca. 15-16 Minuten
ungefülltes Brioche: BT: 210°C / BZ: ca. 9-12 Minuten

(sollten diese Backzeiten überschritten werden, muss die Backtemperatur erhöht werden)
D.Kappl
Liebe Grüße Ulrike
Benutzeravatar
UlrikeM
 
Beiträge: 3586
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 02:23
Wohnort: Süd-Hessen


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 24.-30.09.2018

Beitragvon BrotMarc » Do 27. Sep 2018, 07:53

Ja sorry, Ich hatte mich verschrieben. Laut Rezept 1370 Rm. Hab ich ebenfalls mit 1150er und vk ersetzt wie Hansi geschrieben hat.

Gesendet von meinem WAS-LX1A mit Tapatalk
Dinkel Dinkel Dinkel
BrotMarc
 
Beiträge: 149
Registriert: Di 27. Feb 2018, 16:54


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 24.-30.09.2018

Beitragvon jamie cook » Do 27. Sep 2018, 09:46

Hallo zusammen,
vielen Dank für die Tips. 1050 habe ich natürlich im Regal. werde es wenn ich es schaffe am Wochenende mal ausprobieren.

Auch Dir vielen Dank Ulrike für das Rezepz, bin schon lange auf der suche nach was leckeren was nicht dröge wird. Ich mag Buchteln, Schnecken, Hefezöpfe und andere Hefekleingebäcke sehr gern. Das mit den Backzeiten und der Temperatur macht Sinn, wenn man es weiß. :)

Bin gerade dabei Ullas Arbeiterbrot zu backen, sieht nicht so aus, als ob es mir gelingen würde. Der Teig wirft nicht so viele Blasen. Ich vermute die Hefe war zu alt. :gre Bis ich so weit bin, dass ich Brotexperimente wie Michael oder Rochus hinbekomme, werden noch ein paar Monde vergehen. :) :lala

Gruß Jamie
jamie cook
 
Beiträge: 80
Registriert: Di 22. Mai 2018, 14:25


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 24.-30.09.2018

Beitragvon Hesse » Do 27. Sep 2018, 11:45

Super Kuchen und Brote sind noch dazugekommen :top :D - kann heute gar nicht alle einzeln loben…

Da wir keine Hörnchen mehr hatten, musste ich gestern mal wieder welche herstellen. Ein bisschen zu hastig aufgearbeitet- das rächt sich:
Sie sind etwas zu ungleichmäßig geraten und das angeschnittene hatte im unteren Bereich auch noch einen klitschigen Streifen… :roll:
Das nächste Mal backe ich sie nur, wenn ich auch richtig Zeit dazu habe.
hier zum Rezept

Bild

Bild

Bild

Grüße von Michael
"Einem jeden Anfang wohnt ein Zauber inne."
(Hermann Hesse.) Daher >Ein paar Backergebnisse>klick
Benutzeravatar
Hesse
 
Beiträge: 1428
Registriert: So 29. Mai 2011, 22:08
Wohnort: Nähe Freiburg/Brsg


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 24.-30.09.2018

Beitragvon Steinbäcker » Do 27. Sep 2018, 11:55

Michael, ja, die Hörnchen mußt du entsorgen, ich schick dir meine Adresse, ich mach das für dich! 8-)
Hättest du nix gesagt, mir wär da nix aufgefallen, Respekt vor deinem Handwerk! :kh

-------edit:

jamie cook hat geschrieben:... Bis ich so weit bin, dass ich Brotexperimente wie ... Rochus hinbekomme ...
Nee, der Gegenteil ist der Fall, ich backe doch eigentlich eh nur ein Rezept, bin nämlich viel zu bequem für Experimente! :p
Das mit dem exakten Verfolgen von Rezepten liegt mir auch einfach nicht, sowas wie 17,056gr. hiervon und 243,7ml von jenem, etc. bekomme ich auch gar nicht abgewogen! Wenn ein bestimmtes Mehl nicht da ist, wird halt was anderes genommen, Temperaturen sind halt auch immer abweichend, je nach Raumtemp. und Klima, das sehe ich allerdings nicht als Experiment, sondern als Pragmatismus!
Ausserdem mußt du dein Licht nicht unter den (Mehl-)Scheffel stellen, sieht doch alles super aus, was du hier zeigst! :top
Zuletzt geändert von Steinbäcker am Do 27. Sep 2018, 16:12, insgesamt 2-mal geändert.
Grüße,
Rochus
Benutzeravatar
Steinbäcker
 
Beiträge: 813
Registriert: Mi 15. Jul 2015, 23:35


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 24.-30.09.2018

Beitragvon jamie cook » Do 27. Sep 2018, 12:20

Ja ganz furchtbar die Hörnchen Michael ;)

Rochus hat recht muss entsorgt werden.


mein Bäcker verkauft die so als 1A, wobei ich Ihn schon länger nicht mehr gesehen habe, seit ich mit euch Woche für Woche meinen Bedarf selber decke. :cha

Habe Ullas Arbeiterbrot heute gebacken. Im Ergebnis optisch völlig anders :XD aber echt lecker.
Beim einschießen wollte der Teigling nicht so recht vom Brett, dadurch bedingt hat das Brot eine ovale Form bekommen :XD aber Krume und Porung sind echt gut. Der Ofentrieb hat mich überrascht, beim einschießen habe ich erst gedacht das wird nen Fladenbrot :lala aber dann kam der Ofentrieb ins Spiel. Ist nicht super dick, aber im vergleich zu vorherr schon ordentlich.



Na die Rösche ist bei mir wie immer mittelmäßig wenn ich es nochmal aufbacken wird es besser,
da komme ich einfach nicht weiter. :gre

Bild

Bild

Bild

Gruß Jamie
jamie cook
 
Beiträge: 80
Registriert: Di 22. Mai 2018, 14:25


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 24.-30.09.2018

Beitragvon _xmas » Do 27. Sep 2018, 12:41

Jamie, je nach Mehlart muss man für die Wasserzugabe etwas Fingerspitzengefühl entwickeln. Besser: etwas Wasser zurückhalten und in den letzten Knetminuten esslöffelweise (so in etwa) unterkneten. das verlängert den Knetvorgang minimal.

Mir ist in der letzten Woche auch ein Teigling auf dem Schieber hängen geblieben, weil ein Zipfelchen davon über die Backfolie geluagert hat. Somit ist dann ein Teil der Porung futsch.

Zu der nicht optimalen Rösche mach' doch bitte mal folgenden Versuch: Backofen mit Stein, Platte oder Blech auf das Maximum der möglichen Temperatur aufheizen und lieber noch ein paar Min. länger. Dann den Teiglig einschießen, Dampf geben und bis zur mittleren Bräunung so belassen. Danach lässt du den Dampf ab und reduzierst die Hitze auf 240°. Bis 10 Min. vor Schluss so weiterbacken. Die letzten 10 Min. die Backofentür leicht öffnen, der Stiel eines Holzlöffels hält die Klappe geöffnet.

Meine Angaben sind Annäherungswerte und sollten ausprobiert und entsprechend angepasst werden, das setzt intensives Backofenkino voraus.
Ich senke die Temperatur erst ab, wenn bereits eine gute Bräunung eingetreten ist, es sei denn ich backe Habacks.

Wenn das alles nichts hilft, hast du einen schlappen Backofen und musst "doppelt" backen.
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11222
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 24.-30.09.2018

Beitragvon Stulle » Do 27. Sep 2018, 13:33

Super Backwerke, von der Zimtschnecke bis hin zu den Broten und Brötchen alles sehr schön. Die Empfehlung mit dem Backen von Hefefeingebäcken kann ich nur Teilen. Das gibt ein ganz anderes Ergebnis. Also nochmal großes Sammellob. :kl
Damit die Roggen-oposition nicht völlig unrepräsentiert bleiben muss, habe ich gestern ein herliches Roggenvollkorn-Brot gebacken.
Rezept: Für 1kg Mehl= 2 Brote mit je ca 960g Teigeinwage.
450g Roggenschrot( selbst gemahlen. Ein Teil fein und ein Teil gröber so ganz nach Gusto) diese Menge mit 500g Wasser versäuert.
Ht(gesamt TA190):550g Roggenvollkorn-Mehl, 20g Salz, 15g guten Honig.400g Wasser(55°C).
Alles 5-6min mit dem K-Haken mischen. Und nach ca 45min aufarbeiten. Den Teig in der Form ohne Abdeckung für ca 70-80min stehen lassen. Bei 260°C oh/uh mit ein wenig Schwaden in den Ofen schieben. Nach ca 10-15 min Temp auf 200° C reduzieren. Für insgesamt 65min backen. 20min vor Ende aus der Form nehmen und so fertig backen.
Bild

Bild

Grüße Michel
Grüße Michel
Stulle
 
Beiträge: 96
Registriert: Do 5. Apr 2018, 20:29


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 24.-30.09.2018

Beitragvon hansigü » Do 27. Sep 2018, 14:24

Schön Michel, dass du die Roggenfahne oben hälst :lol: :top

Jamie , interessante Form ist das geworden und die Porung ist auch toll :top

Ja, Michael, so ist das, Gut Brot will Weile haben und keine Eile, aber sicherlich trotzdem genießbar. .dst

Rochus, wie immer klasse geworden dein Freestyle :kl

Aus Zeitmangel bleibt der Ofen bei mir in der Woche kalt, am Samstag muss ich dann ran! Bin gespannt auf das OLB. :D
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 7093
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 24.-30.09.2018

Beitragvon BrotMarc » So 30. Sep 2018, 12:17

Ich hatte vom OLB noch soviel Sauerteig über und da dachte ich, versuchst mal die Laugenbrötchen mit mildem Sauerteig von der Alice!

http://www.eigebroetli.ch/2015/03/laugenbrezen-mit-mildem-sauerteig/

Ich kann euch leider nur noch das Foto hier zeigen da der Rest heute morgen beim Frühstück getilgt wurde ;)

Bild

Super Rezept, gefällt mir!

LG Marc
Dinkel Dinkel Dinkel
BrotMarc
 
Beiträge: 149
Registriert: Di 27. Feb 2018, 16:54


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 24.-30.09.2018

Beitragvon hansigü » Mo 1. Okt 2018, 19:12

So ich schließe mal ab und hier geht es ab sofort weiter!
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 7093
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42

Vorherige


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu wöchentliche Backergebnisse und -erlebnisse

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz