Go to footer

Universalküchenmaschine: Kenwood oder Assistent?

Fragen, Erfahrungen usw.

Moderatoren: SteMa, hansigü, Lenta


Universalküchenmaschine: Kenwood oder Assistent?

Beitragvon Krümelmonsterli » So 2. Nov 2014, 12:35

Hallo zusammen,

ich bin neu hier und wende mich an Euch, da ja doch einige KW und Assistentbesitzer sich hier tummeln, und ich mich auch nach Durchlesen mehrerer Threads in diversen Foren nicht entscheiden konnte.

Worum es geht? Ich suche eine Küchenmaschine, die als einzige Universalmaschine in meinen Haushalt einziehen soll. Dementsprechend groß sollte das Einsatzgebiet sein. Für Sahne habe ich meinen Handmixer, aber Hefe- und Sauerteige, Mürbe- und Pastateige, aber auch Rührkuchen und Feinbäckerei (Masse für Macarons) sollte sie gut schaffen. Bisher backe ich noch keine Brote selber, das soll sich aber mit dem neuen Helfer spätestens ändern. Und da mir Kochen und Backen an sich sehr viel Spaß bringt, glaube ich auch, dass ich dabeibleiben werde.

Aber es soll ja um mehrere Disziplinen gehen, und da bin ich echt unsicher, ob die Major oder die Assi eher zu mir passt. Bisher habe ich den Eindruck, dass die meisten neben der Ankarsrum für die feineren Arbeiten noch eine andere Maschine verwenden, weil die anscheinend dann doch geeigneter sind? Ist das richtig? Für Hefe- und Brotteige ist sie ja unbestreitbar gut?

Ich würde mich freuen, wenn mir jemand Entscheidungshilfe leistet, auch wenn ich schon mitbekommen habe, dass das Thema hier auch schon kontrovers diskutiert wurde (allerdings natürluch mit dem Schwerpunkt Brotteige) :ich weiß nichts

Lieben Dank!
Krümelmonsterli
Benutzeravatar
Krümelmonsterli
 
Beiträge: 29
Registriert: Sa 6. Jul 2013, 11:14


Re: Universalküchenmaschine: Kenwood oder Assistent?

Beitragvon Stefan31470 » So 2. Nov 2014, 19:50

Hallo, Monsterli, willkommen im Club :) .

Du stellt da eine nicht leicht zu beantwortende Frage. Auch ich (nicht "wir", denn der Antrieb zum Kauf einer Küma kam vom Brotbacken her, und das betreibe nun einmal ich in unserem Haushalt) habe lange zwischen eine KW und der Assistent hin- und her überlegt und mich nach einigem Probieren der anderen Maschinen "blind" für die Assistent entschieden. Ich habe sie behalten und habe das nicht bereut.

Was nicht heißt, dass das für alle gelten soll oder muss: Speziell bei Dir geht es überwiegend um weiche Teige und Massen sowie eine Vielfalt an Anwendungen, wenn ich das richtig verstehe. Die Assistent hat ganz spezifische Vorzüge wie das Bearbeiten vergleichsweise großer Mengen von - auch schweren - Teigen. Sie baut vergleichsweise niedrig, das Zubehörprogramm entsprach weitgehend unseren Ansprüchen. Man kann die Maschine, die trotz vergleichsweise niedriger Wattzahl praktisch nie schlapp macht, gut auch einmal alleine werkeln lassen. Ich habe aber noch nie jemanden über die Fähigkeit, Sahne und Eischnee zu schlagen, bei der Assistent jubeln hören, obwohl sie natürlich auch das beherrscht. Auch Kleinmengen "kann" sie, obwohl sie dafür sicher nicht konstruiert wurde.

Die KW kann auf den Vorzug praktisch unerschöpflichen Zubehörs guter Qualität verweisen - schau Dir an, was es alles gibt. Ich empfehle Dir sehr, Dir genau die Karten zu legen, was Du haben willst: Was muss unbedingt sein, was ist "nice to have" (brauchst Du z.B. eine Heizplatte ?), was wirst Du aus heutiger Sicht nie haben wollen ? Eine solche Liste ist für eine fundierte Entscheidung unerlässlich. Bezogen also auf das Backforum: Bist Du Dir sicher, dass Du ordentlich große Brote, auch aus Sauerteig backen wirst ? Wenn Du dazu noch nicht wirklich etwas sagen kannst, vielleicht noch etwas abwarten oder von Freunden einmal eine Maschine leihen.

Soweit ich informiert bin, musst Du den "guten" Knethaken der Kenwood immer noch zukaufen, was den Preis wiederum erhöht. Wie wichtig ist der Preis ?? Schaue auch, wie hoch die Maschine mit dem von Dir gewünschten Zubehör baut: Passt sie noch unter Deine Oberschränke, kannst Du sie noch bequem bedienen / befüllen ?

Und letztlich, bei aller Diskussion hin oder her, an der ja auch ich mich gern einmal beteilige: KW und Assistent sind jahrzehntelang bewährte und erprobte Maschinen. Speziell für diese beiden Hersteller gilt: Total falsch machst Du mit keiner etwas, Du kannst es Dir durchaus erlauben, einmal in Dich hineinzuhören: Kribbelt es bei einer etwas mehr als bei der anderen ? Es muss ja nicht zwingend eine absolute Vernuftentscheidung sein, wenn Du z.B. nicht mehr warten willst.

Beste Grüße
Stefan
Zuletzt geändert von Stefan31470 am So 2. Nov 2014, 23:54, insgesamt 1-mal geändert.
Stefan31470
 


Re: Universalküchenmaschine: Kenwood oder Assistent?

Beitragvon OfenKante » So 2. Nov 2014, 20:05

Hallo Krümelmonster,

Wie du schreibst, hast du das Forum schon durchgesucht und durchgelesen. Da steht eine Menge drin, dass man nicht wiederholen muss. Stefan hat ja auch schon ein paar wertvolle Details genannt.

Ich habe mich vor kurzem auch durch die Foren gearbeitet und folgenden Schluss gezogen:

(1) Assistent und Titanium Major sind beide zu empfehlen.
(2) Assistent ist für Brotteige die beste Wahl.
(3) Major ist für alles andere die bessere Wahl.

Das sind *meine* Schlüsse aus den Beiträgen. (Es hat irgendwo auch jemand so beschrieben.) Dieser Schluss ist nur auf dem basiert was im Forum steht und nicht auf Erfahrungen. Falls jemand andere Schlüsse aus den Beiträgen zieht, wäre das interessant zu lesen.

Weil mir vor allem Brotteige wichtig waren, habe ich eine Assistent bestellt. Hätte ich deine Bedürfnisse würde ich eine Titanium Major kaufen. Stefans Frage nach dem Kribbeln, finde ich auch sehr berechtigt. :kl

Für Argumente, Meinungen und Gründe muss man aber echt in die Threads schauen. ;)

Ich hoffe ich konnte helfen ohne die Diskussion zu wiederholen! Viel Erfolg!
Sven
Benutzeravatar
OfenKante
 
Beiträge: 53
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 15:25


Re: Universalküchenmaschine: Kenwood oder Assistent?

Beitragvon Jodu » So 2. Nov 2014, 20:14

OfenKante hat geschrieben:(2) Assistent ist für Brotteige die beste Wahl.


Das unterschreibe ich ohne Vorbehalt.
Viele Grüße
Jodu
"Altes Brot ist nicht hart, kein selbst gebackenes Brot zu haben, dass ist hart."
Benutzeravatar
Jodu
 
Beiträge: 589
Registriert: Mi 1. Sep 2010, 20:59
Wohnort: OL


Re: Universalküchenmaschine: Kenwood oder Assistent?

Beitragvon Krümelmonsterli » So 2. Nov 2014, 20:29

Hallo Euch und Danke für Eure Beiträge,

tja, mit dem Kribbeln ist das so eine Sache: mir gefallen tatsächlich beide.
Sauerteige würde ich auf jeden Fall ausprobieren. Raue Mengen backe ich nicht, aber ich probiere immer gerne neue Sachen aus - daher auch der Wunsch nach einem großen Einsatzgebiet. Auch wenn ich weiß, dass es die eierlegende Wollmilchsau nicht gibt. Und ich möchte ja möglichst lange mit der Maschine glücklich sein.

Ofenkante, dein Gefühl

(1) Assistent und Titanium Major sind beide zu empfehlen.
(2) Assistent ist für Brotteige die beste Wahl.
(3) Major ist für alles andere die bessere Wahl.


teile ich nach dem Lesen der Beiträge, aber gerade (3) kann auch schlicht daher rühren, dass sich (in diesem Forum ja auch irgendwo verständlich) kaum jemand genau darüber äußert. Daher auch mein aktueller Fokus in der Fragestellung auf die anderen Disziplinen (z.B. Nudelteige und Merenguemassen), um mich besser entscheiden zu können. Die Ankarsrum finde ich total schön, sie wirkt super robust und nimmt weniger Platz ein, aber einem Allrounder (und es geht nur um Teige, denn Zubehör brauche ich nicht so viel und scheint auch bei beiden gut zu sein) kommt doch eher die KW näher oder?

Leider haben meine Freunde alle keine Küchenmaschine, und Testgeräte zum Leihen möchte ich eigentlich nicht mieten

Hach ist das schwierig ...

Also danke weiterhin für eure Denkanstöße!

LG
Krümelmonsterli
Benutzeravatar
Krümelmonsterli
 
Beiträge: 29
Registriert: Sa 6. Jul 2013, 11:14


Re: Universalküchenmaschine: Kenwood oder Assistent?

Beitragvon _xmas » So 2. Nov 2014, 20:34

Du kannst Dich auf die Assistent verlassen. Brotteige, Kuchen, Eischnee, lockere Massen - alles geht wunderbar. Ich habe eine A. zu Hause, eine weitere im Job :xm
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11330
Registriert: Di 8. Mär 2011, 22:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Universalküchenmaschine: Kenwood oder Assistent?

Beitragvon Dagmar » So 2. Nov 2014, 20:52

Hallole,
ich habe auch eine Assistent.
VG Dagmar Bild
ich koche gerne mit Wein, und manchmal kommt auch etwas ins Essen
VG Dagmar
Benutzeravatar
Dagmar
 
Beiträge: 784
Registriert: Di 11. Mär 2014, 16:29
Wohnort: Nordschwarzwald


Re: Universalküchenmaschine: Kenwood oder Assistent?

Beitragvon OfenKante » So 2. Nov 2014, 21:23

Hallo Zusammen!

Dagmar, ich mag die Farbe! :D


(3) kann auch schlicht daher rühren, dass sich (in diesem Forum ja auch irgendwo verständlich) kaum jemand genau darüber äußert.


Guter Punkt! Ich bin mal gespannt was die Kenwood-Fraktion so antwortet...


Noch einen schönen Abend!
Benutzeravatar
OfenKante
 
Beiträge: 53
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 15:25


Re: Universalküchenmaschine: Kenwood oder Assistent?

Beitragvon littlefrog » So 2. Nov 2014, 21:54

Krümelmonsterli hat geschrieben:
(3) Major ist für alles andere die bessere Wahl.


teile ich nach dem Lesen der Beiträge, aber gerade (3) kann auch schlicht daher rühren, dass sich (in diesem Forum ja auch irgendwo verständlich) kaum jemand genau darüber äußert.


Nun denn, ich habe seit gut 20 Jahren eine Kenwood Major, und ich liebe sie für Massen. Bei 1 kg Mehl für Brotteig schnauft sie gewaltig - deshalb habe ich mir eine Alpha von Häussler gekauft. Und damit bin ich sehr zufrieden, denn alles andere kann die Kenwood zu meiner Zufriedenheit (Getreidemühle, Fleischwolf, Zitruspresse).
Liebe Grüße, Susanne (das Fröschlein, quaak) :BBF

Sue's Quilt Shop
Benutzeravatar
littlefrog
 
Beiträge: 2011
Registriert: Mi 9. Jan 2013, 15:55
Wohnort: Oberes Gäu


Re: Universalküchenmaschine: Kenwood oder Assistent?

Beitragvon Stefan31470 » So 2. Nov 2014, 23:52

OfenKante hat geschrieben:(1) Assistent und Titanium Major sind beide zu empfehlen.
(2) Assistent ist für Brotteige die beste Wahl.
(3) Major ist für alles andere die bessere Wahl.


Das kann man so wirklich nicht stehen lassen, ich sehe das deutlich differenzierter. Wenn es Zubehör von Ankarsrum gibt, dann taugt es meiner Erfahrung nach auch etwas. Das gilt aus eigener Erfahrung z.B. ganz besonders für den Fleischwolf und dessen Vorsätze, die Nudelvorsätze, die Zitruspresse, aber auch z.B für den Blender. Wenn es von KA jedoch ein spezielles Zubehörteil gibt, wie z.B. Kräuter- und Gewürzmühle, Würfelschneider, Kartoffelschäler oder Eisbereiter und man hat einen entsprechenden Bedarf, dann darf man das fairerweise nicht unterschlagen.

Wen Du aber selbst nur Anforderungen an Teige ganz allgemein hast, wird man nicht sagen können, dass eine KW da besser ist. Wieder ganz speziell: Die zusätzliche Kunststoff-Rührschüssel der Assistent ist nicht jedermann's Sache, weil sie in der Mitte eine Erhebung hat, durch die der Antrieb geführt wird. Dabei allerdings handelt es sich eher um ein Reinigungs- bzw. Befüllungs- und Entnahmethema. Wir nehmen diese besondere Schüssel ausschließlich für Eischnee und Schlagsahne in großen Mengen. Bereits für ganz leichte Teige kommt die normale Schüssel mit Walze zum Einsatz. Uns eines muss man sagen: Bei 1 kg Mehl stöhnt die Assistent längst noch nicht.

Die Aussage (3) würde ich so also nicht unterschreiben, aber wenn es irgendeine Möglichkeit gibt: Probiere es aus!

Beste Grüße
Stefan
Stefan31470
 


Re: Universalküchenmaschine: Kenwood oder Assistent?

Beitragvon Krümelmonsterli » Mo 3. Nov 2014, 06:53

Guten Morgen und danke für eure informativen Beiträge!

Wie macht sich die Assistent denn bei Mürbteigen und Nudelteigen?
Hat das schon mal jmd ausprobiert? Irgendwo hier im Forum meine ich gelesehen zu haben, dass festere und zähere Teige nicht so gut gehen. Stimmt das?

Ansonsten fürchte ich, muss ich mir Weihnachten, wenn ich in der Großstadt bin, mal beide in Natura angucken. Zur Not entscheidet dann doch das Kribbeln (Optik :p )

Liebe Grüße
Krümelmonsterli
Benutzeravatar
Krümelmonsterli
 
Beiträge: 29
Registriert: Sa 6. Jul 2013, 11:14


Re: Universalküchenmaschine: Kenwood oder Assistent?

Beitragvon iobrecht » Mo 3. Nov 2014, 09:21

Hallo,

ich habe eine uralte Lux royal (ü. 30 Jahre), die baugleich mit der Ankarsrum ist. Ich bin absolut glücklich mit ihr und das schon die ganzen Jahre und hoffentlich auch in Zukunft.

Mürbeteig mache ich mit der kleinen weißen Plastikschüssel mit dem 1-Drahtbesen. Den habe ich nachträglich bei einem Händler auf ebay erworben. Das funktioniert bestens und die Gefahr, dass sich der Teig während des Knetens erwärmt besteht bei der Lux nicht.

Nudelteig mache ich nicht. Das lohnt sich für mich als Single nicht. Habe also leider keine Erfahrung damit. Ich könnte mir aber vorstellen, dass man Nudelteig in der großen Schüssel mit dem Knethaken durchaus hinbekommt.
Gruß Inge :ma

Dös Läbe ischt koi Schlotzer
iobrecht
 
Beiträge: 651
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 22:33


Re: Universalküchenmaschine: Kenwood oder Assistent?

Beitragvon sancho_pansa » Mo 3. Nov 2014, 09:42

Hallo,

ich habe seit ziemlich genau einem Jahr den Kenwood Cooking Chef und bin sehr zufrieden damit. Schwere Roggenvollkornteige, Hefeteige, Rührteige, Nudelteige und Mürbeteige alles kein Problem. Auch der Fleischwolf arbeitet super und die Kochfunktion liebe ich wirklich.

Einen Vergleich zu einer anderen Küchenmaschine habe ich nicht, das Teil vor dem Cooking Chef hatte den Namen Küchenmaschine nicht verdient.
sancho_pansa
 
Beiträge: 48
Registriert: Mi 13. Feb 2013, 23:08


Re: Universalküchenmaschine: Kenwood oder Assistent?

Beitragvon kyra » Mo 3. Nov 2014, 09:55

Einen schönen guten Morgen,

ich mache es dir mal schwer:

beide Maschinen sind in meinem Haushalt zu finden.

Die Assi benutze ich nur noch für Brotteige.
Im Winter benutze ich noch den Fleischwolf für mein Spritzgebäck.
Ansonsten hätte ich ihn für die Kenwood erworben.
Nudelvorsatz, Blender und Trommeln benutze ich nicht mehr.
Sollte sie irgenwann einmal ersetzt werden müssen, greife ich hier auf eine Maschine von Häussler zurück.

In der Kenwood werden Eischnee, Merengue für Macarons oder auch Sahne einfach ungeschlagen gut.
Diese Menge Luft kannst du mit der Elektrolux nicht unterschlagen.

Auch das Volumen der aufzuschlagenden Masse ist deutlich höher.
Ein weiterer Vorteil wäre der nicht vorhandene Mittelholm.
Kuchenteige sind m.E. mit der Kenwood leichter herzustellen. Da ist einfach viel Platz.

Weiterhin ist das Zubehör qualitativ gut.
Ich habe das Passiergerät, eine Pastawalze, den Foodprocessor, die Kräutermühle, den Flocker sowie den Blender.
Der Blender ist nicht die Wucht. Da hole ich lieber den von KA hervor.

Eine zweite Schüssel kann ich dir für beide Systeme empfehlen.

Auf jeden Fall soltest du dir, falls deine Wahl auf eine Kenwood fällt, den Profi Knethaken von der Cooking Chef besorgen. Die Flexirührer sind, so glaube ich, auch bei der Major bereits im Sortiment. Der schabt beim Rührteig die Masse von den Wänden ab.

Ob du die kochende Funktion benötigst, mußt du wissen.

Am WE habe ich die Wiener Masse bei 40° von der Kenwood schlagen lassen.
Kein Wasserbad war nötig und eine schöne, stabile Masse konnte abgebacken werden.

Ich koche damit eher selten. Aber einen Risotto nicht laufend rühren zu müssen, ist schön bequem.

Mir fiele es schwer, mich für ein System entscheiden zu müssen.

Viel Spaß bei der Entscheidungsfindung.
GlG

Heike
Benutzeravatar
kyra
 
Beiträge: 246
Registriert: Sa 27. Nov 2010, 19:12


Re: Universalküchenmaschine: Kenwood oder Assistent?

Beitragvon IKE777 » Mo 3. Nov 2014, 10:14

Bei der Kenwood Major werden offensichtlich die Geräte jetzt mit dem neuen, also für Brotteig geeigneten Kneter ausgeliefert.

Vielleicht kannst du aber auch mal im Mitgliederverzeichnis schauen, wer in deiner Nähe wohnt.
Es geben zwar nicht alle an, aber doch viele.
Oder, Krümelmonsterli, du schreibst uns mal deine Postleitzahl.

Nachtrag:
Ich hatte hier einen Link von einem Anbieter eingesetzt, der die KMM020 zu einem super Preis angeboten hat.
Den nehme ich aber wieder raus - erscheint mir eine unsichere Sache!
Zuletzt geändert von IKE777 am Fr 7. Nov 2014, 10:13, insgesamt 1-mal geändert.
Man wird im Alter immer reicher - zumindest an Erfahrung.
Sagt Irene mit einem Zwinkern in den Augen.
Benutzeravatar
IKE777
 
Beiträge: 4415
Registriert: Do 8. Mär 2012, 13:40
Wohnort: Winterbach im Remstal


Re: Universalküchenmaschine: Kenwood oder Assistent?

Beitragvon Stefan31470 » Mo 3. Nov 2014, 12:06

Hallo zusammen,

man liest schon reichlich merkwürdige Sachen bei den Anbietern und sollte sich einen kritischen Blick bewahren. So heißt es bei einem Anbieter über den Antrieb des Topfes "Dessen Kraft steht mit einer einstellbaren Drehzahl zwischen 40 und 190/min direkt an einer Welle zur Verfügung, auf die zwecks Kraftübertragung der Topf aufzusetzen ist." Wie bitte ? Natürlich dreht die Welle, das ist schließlich ihre Aufgabe, aber nicht direkt, sondern untersetzt (mit Riemen und Getriebe) - der direkte Antrieb von 15000 U/min-1 wirkt auf den Hochgeschwindigkeitsanschluss.

Wie das mit dem mitgelieferten Zubehör aktuell aussieht, ist auch nicht ganz klar: Bei mir wurden im Komplettpaket zwei Satz Rührbesen mitgeliefert (Eindraht und Zweidraht), so dass da nichts zugekauft werden musste. Außerdem lagen dem Fleischwolf gleich vier Lochscheiben und ein Wurstfüllhorn bei. Nach Dimensionierung und Machart ist dieser der KW überlegen. Man sollte also vor dem Kauf einmal nachfragen, welches Zubehör genau bei der Maschine dabei ist. Genauso, wie ich mir ber KW schriftlich bestätigen lassen Würde, dass der Profi-Knethaken im Lieferumfang enthalten ist.

Aber bleiben wir beim Teig: Jeder hat wohl so seine eigenen vorlieben, was er oder sie für welchen Teig bevorzugt. Ankarsrum schreibt aber sehr eindeutig, dass die Rührbesen nur für Sahne, Eischnee und Baisers (ganz nebenbei: verwendet den Begriff "Baiser" bloß nie in Frankreich, wenn Ihr keine bösartige Lachsalve ernten wollt - Baiser bedeutet das böse F-Wort :oops: ) gedacht sind. Für alles andere - wenn ich recht verstehe sogar schon für Crepes-Teig - schlagen sie die Verwendung der Rührwalze vor. Über nicht ausreichende Luftigkeit haben wir uns übrigens noch nie beschwert, sind zugegeben aber auch nicht erpicht auf Rekorde und messen das auch nicht nach.

In der Tat allerdings ist es eine Alternative, für Brotteige eine Assistent zu nehmen, fürs luftige Schlagen und leichte Teige eine KW und für alle anderen Anwendungen wieder eine andere Maschine. Käme für uns allerdings wegen des erfirderlichen Platzes und Stauraumes nicht in Betracht. Deshalb ja meine Empfehlung, sich zuallererst über den Bedarf Gedanken zu machen.

Beste Grüße
Stefan
Zuletzt geändert von Stefan31470 am Mo 10. Nov 2014, 01:03, insgesamt 1-mal geändert.
Stefan31470
 


Re: Universalküchenmaschine: Kenwood oder Assistent?

Beitragvon calimera » Mo 3. Nov 2014, 15:14

Hallo Krümelmonster, :tc

ich besitze seit vielen Jahren eine Kenwood Major Titanium und bin sehr zufrieden mit ihr :!:
Als ich mit dem Brotbacken anfing, stellten sich mir auch die selben Fragen, wie du dir jetzt.
Ich brauchte eine Maschine, die halt einfach für alles in der Küche zu verwenden ist.
Wir sind zwei Personen, ich backe jede Woche ein Brot und Brötchen/Semmel für uns. Ein grosser Kneter kam daher für mich nicht in Frage.
Letzte Woche habe ich Toast gebacken von einem Kilo Mehl, das gab ein Teiggewicht von ca. 1800gr. welche sie (6.7 L Schüssel) ohne Probleme geknetet hat. Auch mal kleine Mengen werden gut geknetet.
Auch schwere Teige Roggen meistert sie gut, welche ich aber nicht so oft backe.
Als Zusatzgeräte ausser den Üblichen K Hacken Schwingbesen, habe ich den Mixeraufsatz, den Food Processor, und vor ein paar Monaten habe ich mir den Pasta Vorsatz für eigen Pasta gegönnt. Funktioniert super, ich bin Begeistert. Auch den Pastateig knetet die KW, alle Zutaten in die Schüssel und mit dem Knethaken alles verkneten, in Klarsichtfolie einpacken und ab in die Kühli. Das geht Superschnell!
Auch sonst kommt die KW bei mir für alles zum Einsatz, was mann halt so noch "macht" in der Küche.
Aber Schlussendlich muss jeder für sich entscheiden, für was mann die Maschine denn mehrheitlich braucht. Wenn ich jeden Tag Brot in grössere Mengen backe, ist die Kenwood sicher nicht die Richtige. Aber für jemanden der so ein- zweimal die Woche Brot bäckt und für alles, was in der Küche so anfällt, ist die Kenwood Ideal.
Jedenfalls wünsche ich dir viel Spass beim backen, welche es denn auch sein wird :idea:
Es Grüessli
Ruth
Benutzeravatar
calimera
 
Beiträge: 1923
Registriert: So 14. Nov 2010, 16:31
Wohnort: Schweiz-Mostindien


Re: Universalküchenmaschine: Kenwood oder Assistent?

Beitragvon ixi » Mo 3. Nov 2014, 17:21

IKE777 hat geschrieben:Bei der Kenwood Major werden offensichtlich die Geräte jetzt mit dem neuen, also für Brotteig geeigneten Kneter ausgeliefert.

Ich habe meine KMM020 im vergangenen Monat ohne neuen Knethaken erhalten. In Österreich.
Der Preis in dem von dir verlinkten Shop ist aber wirklich super!

Gruß, ixi
ixi
 
Beiträge: 587
Registriert: So 5. Sep 2010, 16:38
Wohnort: Wien, Österreich


Re: Universalküchenmaschine: Kenwood oder Assistent?

Beitragvon Krümelmonsterli » Mo 3. Nov 2014, 18:25

Hallo ihr Lieben,

ich freue mich total, über eure zahlreichen und wirklich langen netten Antworten!
Bis Freitag kann ich nur per Handy online gehen, daher halte ich mich kurz.
Aber jede Meinung und Erfahrung war wertvoll für mich. Und lieben dank für den link!
Aktuell tendiere ich ganz leicht zur Major, habe aber beschlossen, mir vor dem Kauf zumindest beide in natura anzuschauen ;-) in hh habe ich einen Laden gefunden, der die Assistent hat (gebr. Jürgens - das bermudadreieck für jeden Geldbeutel. ...) und da werde ich dann Weihnachten hingehen.
Kaufen werde ich erst im Januar und euch dann an meinen ersten brotbackschritten teilhaben lassen :-D

Lg aus bawü
Krümelmonsterli
Benutzeravatar
Krümelmonsterli
 
Beiträge: 29
Registriert: Sa 6. Jul 2013, 11:14


Re: Universalküchenmaschine: Kenwood oder Assistent?

Beitragvon mischee » Mo 3. Nov 2014, 19:00

Krümmel was hast du dir für ein Preis Limit gesetzt ... ?
Gruß
Micha
Benutzeravatar
mischee
 
Beiträge: 668
Registriert: Sa 1. Feb 2014, 14:45

Nächste


Ähnliche Beiträge

Getreidemühle Waldner Mona? Oder doch Komo oder Hawos
Forum: Küchenmaschinen
Autor: Kat75
Antworten: 33
wenn Kenwood, welche denn?
Forum: Küchenmaschinen
Autor: cremecaramelle
Antworten: 25
Kenwood KM 416 und Getreidemühle?!
Forum: Küchenmaschinen
Autor: amateur
Antworten: 5
Erfahrungen mit Kenwood KM 020
Forum: Küchenmaschinen
Autor: Lea
Antworten: 26
Wie gut funktioniert der Gemüseschneider der Assistent?
Forum: Küchenmaschinen
Autor: Escamoteur
Antworten: 4

TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Küchenmaschinen

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz