Go to footer

Getreidemühle und Flocker

Fragen, Erfahrungen usw.

Moderatoren: hansigü, Espresso-Miez, Lenta


Getreidemühle und Flocker

Beitragvon LieLi » Mi 13. Mai 2020, 16:20

Hallo ihr lieben Back-Profis,
Ich bräuchte mal wieder euren Rat, nachdem ihr mit bei der Küchenmaschine so super helfen konntet und ich unfassbar zufrieden bin.

Bei uns gibt’s ja täglich einmal was selbst gebackenes - Roggen- oder Weizenmischbrote, Brötchen, Toast oder Kastenbrote. Prinzipiell achten wir sehr auf das, was wir essen, wie es angebaut und verarbeitet wird, wo es herkommt usw.

Bei Getreide achte ich auf regional und Bio, möglichst Demeter, aber selber mahlen kam mir bisher nie in den Sinn, da die Aufsätze für die Kenwood alle eher so naja sind. Für Typenmehle geht selber mahlen ja eh nicht, aber Vollkorn würde ja gut funktionieren. Da ich nur eine sehr kleine Küche habe, war ein Standalone-Gerät bisher völlig undenkbar. Mittlerweile sehe ich es etwas anders, da es eigentlich unsinnig ist, gerade bei Getreide am Platz zu sparen, wo es doch einen so großen Anteil an unserer Ernährung hat.

Bisher habe ich mich von vielen Vollkorn-Rezepten ferngehalten, weil häufig Flocken oder Schrot gebraucht wird, den ich nicht habe und eben auch keinen Platz für noch x weitere Aufbewahrungsdosen.

Am liebsten hätte ich etwas, das sowohl Getreide als auch Saaten verarbeiten kann und Flocken quetscht. Das ginge ja nur mit einem Stahlmahlwerk, das dann aber wieder nicht wirklich feines Vollkornmehl mahlen kann plus separate Quetsche.
Jetzt habe ich gesehen, dass es Kombigeräte gibt, die Mahlen und Quetschen können.

Die Mühle mit Keramik oder Stein mahlt dann feines Vollkornmehl und die Quetsche mit Edelstahl könnte ich für Saaten und eben Flocken nutzen.

Könnte das klappen? Oder habe ich irgendwo einen Denkfehler?
Benutzeravatar
LieLi
 
Beiträge: 317
Registriert: So 1. Mär 2020, 00:46


Re: Getreidemühle und Flocker

Beitragvon moeppi » Mi 13. Mai 2020, 18:50

Hallo,
ja, es gibt Kombigeräte, die jedoch auch viel Platz benötigen.
Mein Tip: Eine gute Mühle und evtl. eine Eschenfelder Flockenpresse.
Letzteres mußte ich auch unbedingt haben, nutze es aber selten, ua zum Mohnquetschen.
Die Getreidemühle benutze ich tgl.
LG Birgit
moeppi
 
Beiträge: 2517
Registriert: Do 2. Feb 2012, 13:18


Re: Getreidemühle und Flocker

Beitragvon LieLi » Mi 13. Mai 2020, 18:59

Vom Platz her würde es schon gehen. Mehrere Geräte möchte ich nicht, da tatsächlich beides quasi täglich im Einsatz wäre. Sprich es stehen dann zwei Geräte mit zwei Kabeln rum. Da ist mir ein großes Teil lieber.
Benutzeravatar
LieLi
 
Beiträge: 317
Registriert: So 1. Mär 2020, 00:46


Re: Getreidemühle und Flocker

Beitragvon moeppi » Mi 13. Mai 2020, 19:03

Die Eschenfelder wird mit Muskelkraft betrieben und nach Gebrauch abgeschraubt.
http://www.getreidemuehlen.de/Flockenqu ... /2033.html

Das schreibt Björn auf seinem Blog (unter mein Zubehör)
Hier habe ich mich für das Modell „Paula“ von Häussler entschieden. Die Mühle ist – so wie die Alpha – robust und verrichtet effektiv ihre Arbeit. Das Mehl kann zu feinstem Schrot vermahlen werden ohne zu heiß zu werden. Des weiteren hat die Mühle noch einen Flocker, der aber auch nach einigen Minuten Arbeit überhitzt und abschaltet. Ärgerlich, wenn mehr geflockt werden soll.
moeppi
 
Beiträge: 2517
Registriert: Do 2. Feb 2012, 13:18


Re: Getreidemühle und Flocker

Beitragvon LieLi » Mi 13. Mai 2020, 19:25

An der Arbeitsplatte kann ich leider nichts befestigen. Per Hand wäre aber eh nichts für mich, sondern elektrisch. Ich mache meist größere Mengen Bratlinge und da brauche ich dann einiges an Flocken und geschroteten Samen und Saaten.

Also wirklich nur Kombigeräte mit Elektroantrieb an beiden Geräten.

Die vom Brotdoc schaue ich mir nachher mal an. Abschalten nach einigen Minuten wäre jetzt nicht so dolle...
Benutzeravatar
LieLi
 
Beiträge: 317
Registriert: So 1. Mär 2020, 00:46


Re: Getreidemühle und Flocker

Beitragvon LieLi » Mi 13. Mai 2020, 21:20

Gefunden habe ich jetzt aktuell:

Komo Duett 100
+ Flocker lässt sich verstellen

Komo Duett 200
+ Flocker lässt sich verstellen
+ größte Menge Getreide/min

Häussler Paula
- laut Brotdoc mit Überhitzungsproblem
- am tiefsten von der Stellgröße
- Flocker lässt sich nicht verstellen

Waldner Combi-Star
- Flocker lässt sich nicht verstellen

Schnitzer Vario
- Flocker lässt sich nicht verstellen

Waldner CombiStar und Häussler Paula sehen identisch aus. Weiß hier jemand etwas?

Hawos hat keine Kombimühlen, Mock auch nicht. Vergesse ich noch andere Hersteller?

Den Flocker verstellen zu können, fände ich schon sehr praktisch. Im Müsli mag ich Flocken fester, aber für „Milch“ wären mir feinere Flocken lieber.
Benutzeravatar
LieLi
 
Beiträge: 317
Registriert: So 1. Mär 2020, 00:46


Re: Getreidemühle und Flocker

Beitragvon Heroki » Fr 15. Mai 2020, 19:02

Ja, Waldner baut für Häussler...alle Mühlen, werden nur umgelabelt.
Früher gab es mal einzelne Detailunterschiede. Meine Mühle von Häussler hat am Auswurf Metall, die Waldner-Version nicht.
Innen aber 100% identisch...

Übrigens ist auch die Nudelmaschine nur zugekauft...bei den Alpha-Knetern wurde es mal vermutet, konnte aber noch niemand beweisen.
Heroki
 
Beiträge: 71
Registriert: Mo 28. Apr 2014, 19:49


Re: Getreidemühle und Flocker

Beitragvon LieLi » Fr 15. Mai 2020, 19:47

Danke für den Hinweis!

Spricht ja an sich auch nichts dagegen zuzukaufen.

Bei mir wird’s wohl eine Komo Duett werden. Ob es die 100er oder 200er wird, weiß ich noch nicht. Ich werde sie mir in den nächsten Wochen mal anschauen gehen...
Benutzeravatar
LieLi
 
Beiträge: 317
Registriert: So 1. Mär 2020, 00:46



Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Küchenmaschinen

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz