Go to footer

Erfahrungen mit Brotbackmischungen

Hier können alle Brotrezepte eingestellt
und Fragen gestellt werden.

Moderatoren: hansigü, Espresso-Miez, Lenta


Erfahrungen mit Brotbackmischungen

Beitragvon Merry » Mi 15. Apr 2020, 11:23

Hallo zusammen :-)

Ich arbeite derzeit im Rahmen meiner Bachelorarbeit an der Einführung einer neuen Brotbackmischung in den Einzelhandel. Um nun herauszufinden was Ihr als Verbraucher euch wünscht und was eure Vorlieben beim Backen sind würde ich gerne einige von euch dazu befragen.

Wenn Ihr euch also bereit erklärt eure Erfahrungen per Telefon oder E-Mail mit mir zu teilen, meldet euch gerne.

Vielen Dank und liebe Grüße
Merry
Merry
 
Beiträge: 1
Registriert: Mi 15. Apr 2020, 11:11


Re: Erfahrungen mit Brotbackmischungen

Beitragvon Espresso-Miez » Mi 15. Apr 2020, 13:56

Hallo Merry,

wir im Brotbackforum sind eher nicht die Zielgruppe, die fertige Backmischungen kauft.
(Fast) alle von uns pflegen mind. einen Sauerteig, auch Hefewasser ist beliebt. Wir tauschen uns über Brotrezepte und Einkaufsquellen der Rohstoffe aus, aber eine Fertigbackmischung... ???

die Miez
Espresso-Miez
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 989
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 09:24


Re: Erfahrungen mit Brotbackmischungen

Beitragvon lucopa » Mi 15. Apr 2020, 15:16

Hallo Merry,

vermutlich sind Brotbackmischungen der Grund oder zumindest einer der Hauptgründe warum es dieses Forum gibt. Da offenbar den Deutschen Mitbürgern mehrheitlich der Geruch- und Geschmacksinn abhanden gekommen ist und an Stelle dessen der "Geizsinn" seine Renaissance erlebt, würde ich unser Forum als einen sehr gelungenen Kontrapunkt dazu ansehen.
Selbstverständlich ist mir bewusst (meine Großeltern mütterlicher- und väterlicherseits waren Bäcker), dass die allermeisten Bäcker aufgrund des Riesenangebotes an Backwaren auf diese Fertigmischungen angewiesen sind. Wenn ein Bäcker morgens um 7 Uhr 30 Sorten Gebäck anbieten soll, so bleibt ihm gar nichts Anderes mehr übrig.

Gruß
Manfred
lucopa
 
Beiträge: 156
Registriert: So 12. Okt 2014, 10:31


Re: Erfahrungen mit Brotbackmischungen

Beitragvon moeppi » Mi 15. Apr 2020, 15:42

Hallo,
was ist denn neu an dieser Brotbackmischung?
LG Birgit
moeppi
 
Beiträge: 2544
Registriert: Do 2. Feb 2012, 13:18


Re: Erfahrungen mit Brotbackmischungen

Beitragvon Keufje » Mi 15. Apr 2020, 20:43

Da sind wir die Falschen.
Trotzdem viel Erfolg mit der Arbeit.
Vielleicht versucht’s Du mal zur Entspannung ein Brotrezept von hier.
Keufje
 
Beiträge: 342
Registriert: Di 31. Jul 2018, 19:07
Wohnort: Oldenburg


Re: Erfahrungen mit Brotbackmischungen

Beitragvon Mimi » Mi 15. Apr 2020, 21:18

Hallo Merry,

dass wir hier in diesem Forum die falschen Ansprechpartner sind, wurde Dir ja schon erklärt.

Was ich nicht verstehe, wenn ich ein neues Produkt in den Einzelhandel einführen möchte, ist doch das Produkt - hier die Backmischung - praktisch fix und fertig und es geht um eine Marketingstrategie.
Oder ist das Wort „Einführen“ ein Schreibfehler und Du meinst Entwickeln. :?

Meine Überlegung dazu mußte ich jetzt mal los werden.
Liebe Grüße Mimi

Tu Deinem Körper etwas Gutes, damit Deine Seele Lust hat, darin zu wohnen. (Teresa von Avila)
Benutzeravatar
Mimi
 
Beiträge: 299
Registriert: Mo 20. Jan 2020, 22:11


Re: Erfahrungen mit Brotbackmischungen

Beitragvon Hobbybäcker14 » Do 16. Apr 2020, 07:12

Servus,

mit Brotbackmischungen ist man ungefähr auf dem Niveau von Industriebrot - genau so 'unterdurchschnittlich' im Geschmack und schlechter verträglich. Daher werden selbige in diesem sowie im Parallelforum (link) eher geächtet (das haben Dir die Kollegen ohnedies schon versucht zu vermitteln).

Ich empfehle Dir einmal diesen Artikel von Lutz Geißler: Backen Hobbybäcker das bessere Brot?

Die Antwort ist eindeutig: Ja! Und zwar ohne Backmischungen...

LG
Reinhard
Hobbybäcker14
 
Beiträge: 261
Registriert: Mi 14. Jan 2015, 15:55


Re: Erfahrungen mit Brotbackmischungen

Beitragvon Espresso-Miez » Do 16. Apr 2020, 09:18

Hobbybäcker14 hat geschrieben:mit Brotbackmischungen ist man ungefähr auf dem Niveau von Industriebrot - genau so 'unterdurchschnittlich' im Geschmack und schlechter verträglich


Das würde ich nicht unbedingt behaupten. Ich hab schon mal als Dreingabe bei einer größeren Mehlbestellung eine Demeter-Bio-Backmischung für Brot bekommen. Da war nichts drin, woran ich was auszusetzen hätte. Trockenhefe, Sauerteigextrakt, verschiedene und teils Vollkornmehle, Salz.
Wer Backen als Last empfindet und immer wieder dasselbe haben will der ist damit sicher gut bedient. Damit ist die Frage von Merry vielleicht doch zu einem Teil beantwortet.

Aber: Mit einer Fertigmischung kann ich meinen Spieltrieb nicht ausleben. Ich will Brot nicht wie am Fließband produzieren sondern auch experimentieren. Mit den Zutaten, mit dem Zeitmanagement (Übernacht-Gare, Salz-Sauerteig). Das ist es, was einer Fertigmischung immer fehlen wird. Und diese Einstellung teile ich anscheinend mit Vielen die sich bei diversen Brot-Bloggern und Foren austauschen.

die Miez
Espresso-Miez
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 989
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 09:24


Re: Erfahrungen mit Brotbackmischungen

Beitragvon UlliD » Do 16. Apr 2020, 09:40

Espresso-Miez hat geschrieben:Aber: Mit einer Fertigmischung kann ich meinen Spieltrieb nicht ausleben. Ich will Brot nicht wie am Fließband produzieren sondern auch experimentieren. Mit den Zutaten, mit dem Zeitmanagement (Übernacht-Gare, Salz-Sauerteig). Das ist es, was einer Fertigmischung immer fehlen wird. Und diese Einstellung teile ich anscheinend mit Vielen die sich bei diversen Brot-Bloggern und Foren austauschen.

die Miez

Wahre Worte.. :top Aber wer es nicht anders kennt, für den ists doch nutzbar.
Liebe Grüße vom Ulli aus Forst
Benutzeravatar
UlliD
 
Beiträge: 822
Registriert: Sa 5. Jan 2019, 17:52
Wohnort: Forst/Lausitz


Re: Erfahrungen mit Brotbackmischungen

Beitragvon Mikado » Do 16. Apr 2020, 10:06

Merry hat geschrieben:Brotbackmischung ...
Um nun herauszufinden was Ihr als Verbraucher euch wünscht

Brotbackmischungen, nee nee, überflüssig wie ein Kropf :mrgreen:
Beste Grüße
Mika

Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse Spuren. -- Christian Morgenstern
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. -- Albert Einstein
Benutzeravatar
Mikado
 
Beiträge: 1465
Registriert: Do 23. Mär 2017, 16:58
Wohnort: Zwischen den Wassern


Re: Erfahrungen mit Brotbackmischungen

Beitragvon _xmas » Do 16. Apr 2020, 12:15

Ich bin auch gegen Backmischungen, nicht zuletzt, weil mir das Backen damit keinen Spaß macht.

Trotzdem finde ich, solltest du deine Ziele mal etwas konkretisieren, Merry. Vielleicht steckt ja eine innovative Idee dahinter. Die würde mich dann doch interessieren. ;)
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 12031
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Erfahrungen mit Brotbackmischungen

Beitragvon Hobbybäcker14 » Do 16. Apr 2020, 12:43

Espresso-Miez hat geschrieben:... Da war nichts drin, woran ich was auszusetzen hätte. Trockenhefe, Sauerteigextrakt,

Natürlich muss da nix drin sein, an dem etwas auszusetzen wäre. Aber mit Trockenhefe ist's schon mal ein 'schnell gebackenes' Brot, d.h. keine lange Teigführung. Somit kein wesentlicher Abbau von FODMAPs (So wird Brot verträglicher) und damit für manche weniger verträglich als nach dem Motto 'Gut Brot will Weile haben' (Zitat bzw. Buchtitel von Günther Weber) gebacken.

LG
Reinhard
Hobbybäcker14
 
Beiträge: 261
Registriert: Mi 14. Jan 2015, 15:55


Re: Erfahrungen mit Brotbackmischungen

Beitragvon Bäckerbub » Do 16. Apr 2020, 13:09

Hallo Reinhard,

ich denke, wir hier im Forum stellen eine Minderheit dar, die sich die Mühe macht, gut verträgliche Brote mit langer Teigführung zu backen. Wenn du nach Rezepten (backen oder kochen) googelst, fällt dir bestimmt ein Wort auf, das häufig verwendet wird; nämlich „schnell“. Viele Menschen nehmen sich nicht mehr die Zeit, lange in der Küche zu stehen und hochwertige Backwaren oder gesundes Essen herzustellen. Der große Absatz von Convenience-Produkten unterstreicht das ja auch. Und fertige Brotbackmischungen zähle ich zu den Convenience-Produkten.

@all: ich persönlich glaube nicht, dass sich Merry noch einmal melden wird.
Gruß Frank

Back mers!
Benutzeravatar
Bäckerbub
 
Beiträge: 223
Registriert: Mi 14. Dez 2016, 18:35
Wohnort: Frankfurt am Main


Re: Erfahrungen mit Brotbackmischungen

Beitragvon Mikado » Do 16. Apr 2020, 13:15

@ Frank

:top
Beste Grüße
Mika

Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse Spuren. -- Christian Morgenstern
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. -- Albert Einstein
Benutzeravatar
Mikado
 
Beiträge: 1465
Registriert: Do 23. Mär 2017, 16:58
Wohnort: Zwischen den Wassern


Re: Erfahrungen mit Brotbackmischungen

Beitragvon Handkneter » Do 16. Apr 2020, 15:27

Zu diesem Thema möchte ich mich mal äußern. Vor geraumer Zeit bin über dieses Thema gestolpert. Was machen diese Mischungen so beliebt? Der größte Vorteil ist die Zeit. Wenn ich taggleich ein Brot backen will, habe ich innerhalbb kurzer Zeit ein frisches Brot auf dem Tisch.
Also habe ich mich sehr intensiv mit diesem Thema beschäftigt. Die meisten Mischungen haben sehr viele Zustatzstoffe, also gerade das, was ich nicht möchte. Deshalb bin ich ja auch Hobbybäcker geworden.
Das Thema hat mich nicht losgelassen, weshalb ich jetzt meine eigene Brotbackmischung herstelle (natürlich ohne Zustatzstoffe). Die Brotbackmischungen habe alle gemeinsam, dass sie Trockensauerteig enthalten. Ich habe mir mit der Detmolder Dreistufenführung einen Sauerteig hergestellt und getrocknet. Mit der DEF funktioniert es aber genauso gut.
Mehl wurde nach meinem Geschmack gemengt (z.B. 70/30) mit Salz und Trockensauer versehen. Ich habe immer einen kleinen Vorrat dieser Mischung parat. Jetzt brauche ich am Backktag nur noch Hefe (Trockenhefe)und Wasser zugeben und kann schnell ein Brot backen. Natürlich ist das kein Brot wie z.B. durch lanzeitgeführtem Teig, trotzdem sehr schmackhaft.
Mittlerweile habe ich Roggen- Weizen- und Dinkeltrockensauer, mit dem ich experimentiere. Überschüssiges ASG wird ebenfalls direkt zu Trocksauer verarbeitet.
Gerade im Moment habe ich ein Roggenmischbrot im Ofen.
Handkneter
 
Beiträge: 3
Registriert: Sa 25. Mai 2019, 17:50



Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Brotrezepte

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz