Go to footer

Backergebnisse und -erlebnisse vom 11.-17.3.2019

Hier könnt Ihr Eure Backergebnisse einstellen und darüber berichten.

Moderatoren: SteMa, hansigü, Lenta


Backergebnisse und -erlebnisse vom 11.-17.3.2019

Beitragvon Sheraja » Mo 11. Mär 2019, 10:18

Schon wieder die Erste im Reigen. Der frühe Vogel fängt den Wurm, dazu mehr im Kaffeeklatsch.
Bei mir gab es ein Brot mit Sauerteigresten, sonst kommen die oft in den Kompost oder als Dünger für die Blumen
Nun habe ich das Pane sera ausprobiert. Optisch nicht gerade der Burner geworden, aber immerhin schmeckte es uns gut.
Bild
Bild
http://www.homebaking.at/pane-sera/
Irgend ein Fehler war da wohl dabei.
Dann gab es gestern zum Feste Raclette-Scones, sooo lecker und herrlich krustig, allerdings einfach nur aus einem geriebenen Teig hergestellt.
Bild
https://migusto.migros.ch/de/rezepte/raclette-scones
Ein tolles Rezept für Raclettekäseresten, lässt sich auch prima einfrieren.
Ich habe noch reichlich frisch gemahlenen Pfeffer dazu gemacht und statt Mohn Schwarzkümmel verwendet.
mit einem Grüezi und Hallo :hu
Benutzeravatar
Sheraja
 
Beiträge: 583
Registriert: Sa 2. Jan 2016, 18:53
Wohnort: VS-Villingen


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 11.-17.3.2019

Beitragvon Oberpfälzerin » Mo 11. Mär 2019, 14:18

Bei mir gabs am Samstag wieder die Zwirbelbrote aus dem BBB Nr. 1 von Lutz. Außerdem probeweise die Grissini vom Plötzblog. Für den ersten Versuch sind die eigentlich ganz gut gelungen, nur das formen muss ich noch etwas üben :lala
Hier der Link dazu: https://www.ploetzblog.de/2018/12/01/grissini/
Außerdem noch Dinkelhinkel, bei denen hab ich anscheinend die Hefe vergessen. Ich bin mir eigentlich nach wie vor sicher, dass ich, wie im Rezept beschrieben, 1g Frischhefe zugegeben habe. Die Dinkelhinkel hab ich schon einige Male erfolgreich gebacken, aber Fladen waren es noch nie :oops: https://www.ploetzblog.de/2016/05/21/dinkelhinkel/

Bild

Bild

Bild

LG Johanna
Benutzeravatar
Oberpfälzerin
 
Beiträge: 27
Registriert: Di 26. Feb 2019, 18:11


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 11.-17.3.2019

Beitragvon Sigurd » Mo 11. Mär 2019, 19:02

Hallo,
zum Start wieder schöne Ergebnisse!
@ Sheraja: Eine originelle Variante der Scones, die auf die Nachbackliste kommt.
Bei mir stand ein Kartoffelbrot im Schmortopf von Zorra auf dem Programm.
Leider hat das Einbringen vom Gärkörbchen in den heißen Topf diesmal nicht gut geklappt :tip ; daran muss wohl noch gearbeitet werden.
Geschmeckt hat es uns trotzdem gut.

Bild

Bild

Euch allen noch eine schöne und erfolgreiche Backwoche!

Grüße, Sigurd
Benutzeravatar
Sigurd
 
Beiträge: 95
Registriert: Mi 6. Jul 2016, 14:21
Wohnort: Mannheim


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 11.-17.3.2019

Beitragvon hansigü » Mo 11. Mär 2019, 20:25

Klasse Start in die neue Backwoche :kl :top
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 7026
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 11.-17.3.2019

Beitragvon Hesse » Mo 11. Mär 2019, 21:35

Hallo Bäckersleute, komme erst heute mal wieder dazu Eure herrlichen Backwerke von letzter und auch dieser Woche anzusehen: einfach toll gemacht! :top

Hatte zwischenzeitlich allerhand gebacken- die üblichen Gebäcke wie Brötchen und “Hausbrot” und Schneckennudeln- allerdings keine Zeit zum einstellen :roll: .

Momentan backe ich gerne ein “Landbrot” was uns bestens schmeckt. Im Gegensatz zu anderen Gebäcken, backe ich es sehr hell, selbst wenn’s heißt, eine möglichst dunkle Kruste sei maßgeblich für den Geschmack. Bei diesem Brot schmeckt man aber den wunderbaren Getreidegeschmack dafür um so besser und nicht durch evtl. dominante Röstaromen verändert heraus :D . Habe es jetzt schon öfter gebacken und die Liebhaber von eher hellen Broten (sowohl Mehl aber auch Kruste betreffend) sind sehr zufrieden :katinka . Der himmlische Getreidegeschmack kommt natürlich nur durch eine lange Garzeit zustande- dürfte hier aber bekannt sein... :lol:

Eckdaten: RM 1370, WM 550. 30:70. TA 170.
ASG: ca. 15% - 20% vom Roggenanteil. 0,9% Hefe, 2,2% Salz.

Alles kurz verkneten und ca. 1,5 Std. anspringen lassen, dabei 3 Mal den Teig falten. Dann kühle Gare, funktioniert zwischen 16 und 23 Stunden :D . Formen und ca. 100 Minuten bis zur ungefähren Vollgare stehen lassen :sp . (Davon ca. 60 Minuten bei 28°, Rest Zi- Temp).

Bild

Bild

Grüße von Michael
"Einem jeden Anfang wohnt ein Zauber inne."
(Hermann Hesse.) Daher >Ein paar Backergebnisse>klick
Benutzeravatar
Hesse
 
Beiträge: 1416
Registriert: So 29. Mai 2011, 22:08
Wohnort: Nähe Freiburg/Brsg


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 11.-17.3.2019

Beitragvon Heinerich » Mo 11. Mär 2019, 22:00

Da sind ja schon wieder tolle Backwaren vorgestellt! :top
Es grüßt herzlich der Bernd!
Benutzeravatar
Heinerich
 
Beiträge: 303
Registriert: Do 26. Apr 2018, 11:45
Wohnort: "Tief im Westen" (lt. Herbert Grönemeyer)


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 11.-17.3.2019

Beitragvon Backdat » Mo 11. Mär 2019, 22:55

Vorrat am Wochenende aufgefüllt - fränkisches Landbrot, Anisbrezeln, Trdelník und Koláče.

Bild

Bild

Bild
Backdat
 
Beiträge: 59
Registriert: Mo 2. Apr 2018, 14:17


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 11.-17.3.2019

Beitragvon Memima » Di 12. Mär 2019, 08:21

Da startet die neue Backwoche ja richtig abwechslungsreich :kl :kl

ich habe am Sonntag Laugenstangen nach BiP (ohne Roggenmehl, kürzere Führung mit ein bisschen mehr Hefe) fürs Schulfrühstück der Kinder gebacken und aus dem Brotdoc-Heft 2 die Rosinenbrötchen (ohne Rosinen, statt Sauerteig mit "alten Teig" und auch mit ein bisschen mehr Hefe)

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Liebe Grüße, Melli :tc
Benutzeravatar
Memima
 
Beiträge: 528
Registriert: So 29. Mär 2015, 15:38


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 11.-17.3.2019

Beitragvon Hasufel » Di 12. Mär 2019, 14:21

Sehr schöne Brote über mir! Auffallend hell vieles - wird es bald wärmer und die Menschen sehnen sich schon nach leichteren Broten? Ich habe die letzten Male aus Zeitgründen ein 24-Stunden-Brot gebacken. 24 Stunden Stockgare, 1 Stunde Stückgare und dabei schöne Ergebnisse.

Der Teig setzte sich beim ersten Brot zusammen aus 565 g Mehl:
50 g Roggenvollkorn
115 g Weizenvollkorn
100 g Dinkel 1050
300 g Weizen 550
280 g Joghurt
140 g Wasser
12 g Salz
0,17 g Trockenhefe
1 kleiner Löffel RoggenASG

Alles vermischt, nach einer Stunde Dehnen & Falten und immer mal wieder bis zur 16. Stunde. Dann lasse ich den Teig bis zur 24. Stunde in Ruhe. Anschließend vorsichtig formen und noch eine Stunde zur Stückgare. Bei 275 °C anbacken und auf 220 °C fallend bis zur gewünschten Bräunung weiterbacken.

Bild
Schöne Farbe

Bild
Mit Schluss nach oben gebacken

Bild
Auch ein anständiger Anschnitt

Bild
Und noch eine Variante mit Sesam
Hasufel
 
Beiträge: 31
Registriert: Sa 20. Okt 2018, 13:01


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 11.-17.3.2019

Beitragvon StSDijle » Di 12. Mär 2019, 15:01

Hasuffel, und das ganze ist dann bei Zimmertemperatur - so 20° oder etwas frischer?

LG
S
--
liever in het Nederlands met producten van de Belgische markt? Kijk daar: http://echtbrood.wordpress.com/
StSDijle
 
Beiträge: 836
Registriert: Mi 6. Jul 2016, 21:49


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 11.-17.3.2019

Beitragvon Hasufel » Di 12. Mär 2019, 17:23

Genau, Zimmertemperatur in meiner Küche. Momentan sind das so zwischen 19 und 21 °C.
Hasufel
 
Beiträge: 31
Registriert: Sa 20. Okt 2018, 13:01


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 11.-17.3.2019

Beitragvon heimbaecker » Di 12. Mär 2019, 21:29

Schöne Backwerke!!
@Hasuffel: das 24 Stunden Brot bei Raumtermperatur, alle Achtung sieht gut aus!
Wie ist das den geschmacklich ? Hast du mal einen Vergleich zur kalten Stockgare angestellt, das wäre mich interessieren ?

Hatte mal wieder Zeit zum Fotografieren: Noch vom Sonntag Zimtschnecken:


Bild


Heute wurde zum Abendessen frisches Brot benötigt, ich hatte mich für meine Kölsch Variante des Pane Sera, dem Ovend Brut entschieden diesmal in einer Körnervariante und es ging von Anfang an alles schief: Gestern den Teig viel zu lange mit nicht ganz so altem Sauerteig zur Autolyse stehen lassen: er war dann beim Kneten schon ziemlich angegriffen so dass ich einen Teelöffel Flohsamenschale als Nothelfer untergeknetet habe.
Heute dann nach der Stückgare , ab in den Ofen und festgestellt das meine Dampfschale nicht im Ofen mit vorgeheizt war ..., Also nochmal raus , 10 min weiterhelfen und trotzdem was gut essbares herausgekommen, da wäre zwar etwas mehr Volumen drin gewesen aber immerhin das Abendessen gerettet.

Bild

Manchmal muss man eben Glück im Unglück haben.
Viele Grüße
Christoph


http://www.heimbaecker.de
heimbaecker
 
Beiträge: 178
Registriert: Sa 18. Mär 2017, 12:30
Wohnort: Köln


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 11.-17.3.2019

Beitragvon ITA » Di 12. Mär 2019, 21:37

Ich schick mal wieder ein Hallo in die Runde!
Zugegeben mit viel Gesabber, bei dem Augenschmaus den ihr hier wieder präsentiert .dst .
@Backdat was sind bitte diese trdling? Und Kolatschen schauen bei mir auch anders aus :? Aber lecker siehts auf jeden Fall aus.
Mmhm und des Brot mit der 24h Gare von @Hasufel :cha würd ich auch gerne mal probieren.
Zur Zeit möcht ich aber eeendlich mal a reines Roggenbrot backen. Ich muss mich mal durch den Index lesen. Es sollte ein Rezept sein, dass ich am Abend kneten und den nächsten Morgen mit möglichst kurzer Stückgare backen kann.
Wenns mal was wird, lass ichs euch sehen.
GlG
Roswitha
Zufriedenheit führt zum Glück
Benutzeravatar
ITA
 
Beiträge: 39
Registriert: Do 11. Aug 2016, 21:19


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 11.-17.3.2019

Beitragvon Stulle » Mi 13. Mär 2019, 18:42

Hallo allerseits, schon wieder herrlich was da alles präsentiert wird. Super Brote, Brötchen und Zuckergebäck. Vom Feinsten.dst :kk :top
Bei uns wurden am Wochenende frische Brötchen benötigt.
So dann das Rezept vom Brotdoc angewendet. Ergibt sehr feine Brötchen. Nur am Krumenbild muss ich noch ein wenig testen. Ist bei manch einem Exemplar ein bissel wild geraten.
Allen viel Elan weiterhin beim Backen 8n dieser Woche.
Bild

Bild
Grüße Michel
Stulle
 
Beiträge: 94
Registriert: Do 5. Apr 2018, 20:29


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 11.-17.3.2019

Beitragvon Backdat » Mi 13. Mär 2019, 19:09

ITA hat geschrieben:@Backdat was sind bitte diese trdling? Und Kolatschen schauen bei mir auch anders aus :? Aber lecker siehts auf jeden Fall aus.


Trdelnik = Baumstriezel -> gibt es oft in Tschechien und Ungarn.

Wie sehen denn Deine "Kolatschen" aus? War letzte Woche in Prag und habe sie ziemlich so nachgebacken, wie es sie dort überall gibt.
Backdat
 
Beiträge: 59
Registriert: Mo 2. Apr 2018, 14:17


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 11.-17.3.2019

Beitragvon Segale » Do 14. Mär 2019, 09:41

Schon länger schaue ich mir eure Backwerke an. Für mich sind sie, ganz ehrlich gesagt, meisterhaft. Glückwunsch!
Meine Backergebnisse sind gegen eure bescheiden, dennoch wage ich mich mal vor und stelle mein Brot von gestern ein. Es ist ein "heute alles einiges schiefgelaufen /vergessen Improvisations-Brot". Obendrein hatte ich auch eines von den Mehlen nicht mehr, bzw., nicht genug und musste alles etwas spontan abändern (normal Dinkel 630 anstatt 1050 und kein Weizen 550). Nun denn, schmecken tuts trotzdem.

750gr.-Brot:
100gr. Dinkelmalzflocken, 300gr. Dinkel-VK, 220gr. Dinkel 1050,130gr. Weizen 550.
Ca. Schüttflüssigkeit brutto: TA 170=> 525gr, TA 172=> 545gr

Knethaken der neuen Alpha ist im Austausch :lala deswegen:

Whooping-Doppel-Spiralkneter: Krups F608 und beide Hände
Knetzeit: Bis es vertretbar war ;)

Brühstück:
100gr. Dinkelmalzflocken
110gr. Wasser
5gr. Salz

Sauerteig:
100gr. Dinkelvollkorn
110gr. Wasser
20gr ASG

Biga
130gr. Weizen 550
80gr. Wasser
1.3gr. Hefe

Autolyse
200gr. Dinkelvollkorn
165gr. Wasser


Hauptteig:
220gr. Dinkel 1050
15gr. Salz
10gr. Öl
6gr. Hefe
50gr./70gr. Wasser

Und hier ein paar Bilders:


Bild

Bild

Bild
Segale

Brot ist Glück! Ruhrpott - Totgesagte leben länger!
Benutzeravatar
Segale
 
Beiträge: 47
Registriert: Mi 6. Feb 2019, 21:58
Wohnort: Südschwarzwald


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 11.-17.3.2019

Beitragvon UlliD » Do 14. Mär 2019, 10:03

Gestern Abend mal wieder mit Teig rumgespielt :hx :Bild
Jetzt sieht er schon so aus:
Bild
Fühlt sich wohl im Kühlschrank. Die Schnittbrötchen standen ja schon lange auf dem Plan.. Nachmittag gehts dann weiter. Habe kein WM 812 in den Vorräten, also 550 und 1050 gemischt, da mein WM 1050 nicht gereicht hat hab ich halt noch 50gr. WVKM genommen, daher die Farbe. Ich hab auch noch 25gr. Brötchenbackmittel mit verrührt, die Zutaten aber auf 15 Brötchen hochgerechnet. Soll sich ja lohnen. :xm


So, es ist kurz vor 16 Uhr, nu hat der Teigling lange genug im Kühlschrank rumgestanden...Bild
Klasse wie der aufgegangen ist :kl

15 solltens werden, 16 sinds geworden :ich weiß nichts Bild

Bild
Das Rundwirken ist bei der TA allerdings nicht sooo einfach, will ja die Blasen im Teig nicht alle kaputtmachen :( .
Zuletzt geändert von UlliD am Do 14. Mär 2019, 17:44, insgesamt 3-mal geändert.
Liebe Grüße vom Ulli aus Forst
Benutzeravatar
UlliD
 
Beiträge: 184
Registriert: Sa 5. Jan 2019, 17:52
Wohnort: Forst/Lausitz


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 11.-17.3.2019

Beitragvon ITA » Do 14. Mär 2019, 14:56

Backdat hat geschrieben:
ITA hat geschrieben:@Backdat was sind bitte diese trdling? Und Kolatschen schauen bei mir auch anders aus :? Aber lecker siehts auf jeden Fall aus.


Trdelnik = Baumstriezel -> gibt es oft in Tschechien und Ungarn.

Wie sehen denn Deine "Kolatschen" aus? War letzte Woche in Prag und habe sie ziemlich so nachgebacken, wie es sie dort überall gibt.


Jz hätt ich die österreichische Abwandlung der Kolatschen extra gerne gebacken, damit ich dir ein Bild reinstellen kann. Musste aber feststellen, dass ich keinen Topfen daheim hab. :eigens
Wird aber nachgereicht... versprochen :kh
Jz bin ich mal beim Roggenbrot probieren... drückt mir bütte die Daumen, es ist erst mein 3. Versuch Brot aus 100%Roggenmehl zu machen. :sp
Zufriedenheit führt zum Glück
Benutzeravatar
ITA
 
Beiträge: 39
Registriert: Do 11. Aug 2016, 21:19


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 11.-17.3.2019

Beitragvon Hasufel » Do 14. Mär 2019, 15:47

heimbaecker hat geschrieben:@Hasuffel: das 24 Stunden Brot bei Raumtermperatur, alle Achtung sieht gut aus!
Wie ist das den geschmacklich ? Hast du mal einen Vergleich zur kalten Stockgare angestellt, das wäre mich interessieren ?
Ich habe leider noch nie eine kalte Stockgare probiert, deshalb kann ich es geschmacklich nicht vergleichen. Allerdings ist das Brot relativ mild, ohne langweilig zu sein. Ich muss aber dazu sagen, dass ich keinen großen Unterschied zwischen Broten mit viel und saurem Sauerteig und auch zwischen nur durch Hefe oder Sauerteig gelockerten Broten schmecke.
Hasufel
 
Beiträge: 31
Registriert: Sa 20. Okt 2018, 13:01


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 11.-17.3.2019

Beitragvon hansigü » Do 14. Mär 2019, 17:49

ITA hat geschrieben:Jz bin ich mal beim Roggenbrot probieren... drückt mir bütte die Daumen, es ist erst mein 3. Versuch Brot aus 100%Roggenmehl zu machen. :sp


Roswitha, ich drücke ganz fest mit, mich interessiert das sehr. Bäckst du es mit Sauerteig?

Tolle Brote und Brötchen sind zu sehen. :kl

Hasufel, wenn man die viele Hefe im Rezept liest, sind ja fast 10 % Frischhefe aud die GMM, denkt man, das funktioniert nicht. Scheinbar hält der Jogurt die in Schach. :ich weiß nichts
Sieht sehr gut aus dein Brot. :top

Michel, schöne Brötchen sind das geworden und "open crumb" ist doch absolut in ;) :top

Christoph, sehr lecker sehen die Zimtschnecken aus .dst
Schön, dass das Brot trotzdem gut geworden ist. :kl

Segale, auch bescheidene Brote haben was für sich :lol: und du brauchst dich nicht zu verstecken :D
Bischen hell ist die Kruste geblieben, scheinbar zu wenig Power im Ofen? Unterhitze war scheinbar zu schwach. Hast du es so im Ofen gebacken und bei welchen Temperaturen?

Ulli, du Teigspieler :D
Was hast du denn für Brötchenbackmittel reingemehrt?
Bin gespannt auf dein Ergebnis und die Geschmacksprobe.

Backdat, sehr schöne Sachen hast du da gebacken, Gebäcke die wir hier in Thüringen nicht so kennen :kl

Melli, du warst auch wieder sehr fleißig :kh

Gestern hab ich auch wieder meine lieben Freunde mit Brot versorgt. Diesmal habe ich mich an dieses Rezept von Tom gehalten. Rotkornweizen hatte ich nicht, dafür Gelbmehlweizen von der Heckermühle genommen, Hauptsache Farbe :lol: Und ohne Hefe.


Bild

Bild
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 7026
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42

Nächste


Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu wöchentliche Backergebnisse und -erlebnisse

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz