Go to footer

Backen mit handicaps, jetzt auch bei Euch angemeldet :)

Hier kann man sich im Forum vorstellen

Moderatoren: SteMa, hansigü, Lenta


Backen mit handicaps, jetzt auch bei Euch angemeldet :)

Beitragvon Klemperer » So 23. Jul 2017, 17:55

Guten Abend,

auch ich habe, wie viele, schon ein paar Monate immer mal in euerm schönen Forum gelesen, so viele gute Ideen! Da ich las, euch gingen im www Mitglieder verloren, dachte ich mir, die sicher zehntausende MitleserInnen könnten sich ja auch anmelden :).

Ich backe mit "handicap". Mietwohnung, einfacher Gorenje-Ofen incl. - der überraschte mich aber, 250° "nur", die schafft er aber tatsächlich. Hier lese ich ja öfter "Manz"^^...

Das zweite handicap ist mir ein Bedürfnis. Ich backe möglichst energiesparend. Das heißt, bisher - ich weiß, das soll viel schlechter sein, glaub ich euch auch, kenne die threads dazu bei euch gut - ohne Brotbackstein. Ziel ist mir eben , mit so wenig Energieverbrauch wie möglich dennoch gute Brote zu backen. Seit 2 Jahren backe ich, und seither pflegen wir hier unsern Roggen- und Weizensauer. Brot backen macht glücklich, aber wem erzähl ich das in Euerm Forum :D.

Bild

Das hier ist eine eigene Version aus dem mir wunderbar erscheinenden Buch von Ken Forkish, "Flour, water, salt, yeast", von vor einer Woche. Ich habe keinen dutch oven, den Ken Forkish für alle homebaking-Brote benutzt, und so wurde es ein 2kg-freigeschobenes Brot.

Bild

Das hier hat sicher ein bißchen zuviel Mehl^^. Mein Gärkorb war beim vorherigen Backen schlecht bemehlt und kleine Reste klebten fest- also nahm ich danach wohl zuviel. Ziel war "mit handicap" trotzdem eine schöne, dunkle Kruste zu schaffen. Das Rezept hier war eine eigene Version eines Brotes aus dem Buch "Natürlich Brot backen" von Werner Kräling, ist 2 Wochen her, glaube es war "Rustikales Landbrot", ich vergesse das immer nach 2 Tagen^^.

Ich bin mir ziemlich sicher, daß der Ofentrieb mit Backstein beim 2. besser wäre. Ihr seht da die 2.Scheibe nach dem Anschnitt. Aber auch mit dickem Blech geht das oft ganz gut, und erstens lern ich bei Euch sicher viel - las heute über Backsteine, die nicht 1h aufheizen müssen, das wär doch was. Und zweitens könnte es ja auch bei Euch die eine oder den andern geben, der/die auch mit teils selbstgewähltem handicap bäckt. Mir macht das oft grade Spaß, handicap-Backen :D.

Euch allen viele Grüße!
Klemperer
 
Beiträge: 5
Registriert: So 23. Jul 2017, 16:17


Re: Backen mit handicaps, jetzt auch bei Euch angemeldet :)

Beitragvon Lulu » So 23. Jul 2017, 18:39

Hallo ..

Willkommen im Forum.
Backen mit Handycap.....das ist auch meines.
Ich backe Brot nur in Kastenform.
Knete mit dem Handmixer..oder auch mit der Hand.
Mein Ofen ist aus tiefster DDR-Zeit, ohne Umluft und bringt er auf 250 Grad. Passt!
......und schon sind wir zwei :mrgreen:
Zuletzt geändert von Lulu am So 23. Jul 2017, 20:18, insgesamt 1-mal geändert.

Liebe Grüße
Renate
Lulu
 
Beiträge: 1708
Registriert: Do 25. Okt 2012, 18:04
Wohnort: Land Brandenburg


Re: Backen mit handicaps, jetzt auch bei Euch angemeldet :)

Beitragvon millyvanilli » So 23. Jul 2017, 19:54

Dann sind wir schon drei...
Ich backe auch immer die doppelte Menge mit zwei Blechen gleichzeitig, um den Energie gut zu nutzen. Passt! Und dass es funktioniert zeigen deine Bilder!!! :kh
LG, milly
---------------------------
Blogin: http://sin-die-weck-weg.de
Benutzeravatar
millyvanilli
 
Beiträge: 145
Registriert: Do 6. Feb 2014, 16:14
Wohnort: Kurpfalz


Re: Backen mit handicaps, jetzt auch bei Euch angemeldet :)

Beitragvon dinkellinchen » So 23. Jul 2017, 20:15

:top

Ich gehöre auch dazu backe immer auf 2 Bleche und zwar Dinkelvollkornbrötchen ;)
die ich einfriere :lol: reichen uns ca. ein Woche danach .adA für neue
Vor 2 Tagen habe ich mal wieder ein Brot gebacken von plötzblog ist gut gelungen
leider habe ich keine Bilder gemacht beim nächsten mal auf jedenfall :lala

bis dann ;)
dinkellinchen
 
Beiträge: 4
Registriert: Fr 21. Jul 2017, 21:17


Re: Backen mit handicaps, jetzt auch bei Euch angemeldet :)

Beitragvon Little Muffin » Mo 24. Jul 2017, 06:47

Hier lese ich ja öfter "Manz"^^...


Gorenje Ofen und Lavaton Backstein, damit habe ich bessere Ergebnisse erzielt als mit meinem Manz. ;)

Der Stein muß nicht länger aufgeheizt werden als der Ofen zum erreichen der eingeschalteten Temperatur braucht, 10-20 min. anbacken und dann hab ich den Ofen ausgeschalten können und das Brot weiter gebacken. Energieschonender geht's wohl kaum wenn man bedenkt, dass der Manz ne gute halbe Stunde braucht bis er aufgeheizt ist.
Nur Verrückte hier...Komm Einhorn wir gehen!

Liebe Grüße, Daniela
Benutzeravatar
Little Muffin
 
Beiträge: 8541
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 09:03


Re: Backen mit handicaps, jetzt auch bei Euch angemeldet :)

Beitragvon Fussel » Mo 24. Jul 2017, 10:12

Hallo Klemperer,

Herzlich willkommen hier!

Ich backe auch nur auf einem schweren Emailleblech, weil mir die Aufheizzeit für einen Stein zu gross ist (ausserdem könnte ich dann darauf auch nur die glutenhaltigen Brote für mich backen oder müsste mir sogar noch einen zweiten anschaffen für die glutenfreien Gebäcke - das wird mir zuviel Kram). Die Ergebnisse gefallen mir eigentlich ganz gut.
Dein Brot jedenfalls sieht großartig aus, Porung, Ofentrieb und Kruste sind Klasse und das Zuviel an Mehl liegt ja nun nicht am Backstein...

Jedenfalls freu ich mich drauf, weitere Backergebnisse zu sehen!
.adA :ich weiß nichts

Nachtrag: Das, was bei den Amis "dutch oven" heisst, ist nicht unbedingt einer in unserem Sinne. Oft ist damit auch nur ein großer Bräter gemeint. Der muß auch nicht unbedingt aus Gußeisen sein, Emaille ist auch ausreichend. Gerade die alten Emaillebräter haben einen dicken Boden, der da auch prima wirkt.
Wer nicht gleich 100+ Euro für sowas ausgeben will: Auf Flohmärkten findet man häufig alte Emaillebräter für nen Appel und 'n Ei. (Meiner hat 6 Euro gekostet...)
Fussel
 
Beiträge: 847
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:10


Re: Backen mit handicaps, jetzt auch bei Euch angemeldet :)

Beitragvon Fagopyrum » Di 25. Jul 2017, 06:57

huhu,

na backen mit handicaps würde ich es bei mir nicht nennen,
ich fühle mich gut ausgestattet mit backofen bis 300 grad und gärbox :lala

eher essentials, sprich was ist für mich das wesentliche:

backen mit wenig oder gar keiner hefe
backen mit hefewasser
backen mit langer gare
backen im vollkornbereich (also 90 % der mehlmenge)
backen mit urgetreide

ausnahmen hier und da :lala ,
aber im kern versuche ich rezepte meinen vorstellungen anzupassen.

grüße suse
Brotbacken macht glücklich, zumindest bis zum Anschnitt :hu
Wer sagt, das man Glück nicht essen kann, hat noch kein gutes Brot genossen.
Fagopyrum
 
Beiträge: 512
Registriert: Do 24. Nov 2016, 21:27
Wohnort: Rhein Main


Re: Backen mit handicaps, jetzt auch bei Euch angemeldet :)

Beitragvon StSDijle » Di 25. Jul 2017, 17:16

Hallo,

Also das mit dem Energieverbrauch bei einem Backofen ist etwas komplexer, der Ofen heizt ja nicht auf Dauerbetrieb. Es hängt davon ab wie gut der Ofen isoliert ist. Die längeren vorheizzeiten haben vor allem was mit Verteilung der Hitze zu tun. Wie hier schon erwähnt wurde, schaltet man den Ofen ja auch ab, bzw so weit runter, dass da kaum noch nachgeheizt wird. Wenn man mit dem Blech bäckt, dann braucht der Ofen nach dem einschießen Energie zum nachheizen bei mir mit Stein bleibt die Temperatur so hoch, dass da nicht nachgeheizt wird. Ich habe es nicht gemessen, aber der energieaufwand pro Brot bewegt sich eh im Centbereich und mich würde es nicht wundern wenn Backstein oder nicht eher im 1/2cent Bereich liegen.

Edit sagt: nur noch ein Gedankenspiel, in 2h kann ein Haushaltsofen 7kwh verbrauchen (anschlusswert ist meist 3500w), aber das ist ne Menge Energie, man kann mit den 25200kJ 75l Wasser von Raumtemperatur zum kochen bringen oder 50kg Luft( das wäre der Inhalt eines 20quatratmeter großen Raumes mit 3m Deckenhöhe) um 10° erwärmen. Und während euch das 2,10€ kosten würde wisst ihr alle, dass das beim backen nicht passiert; eure Küche wird nicht zur Sauna und nirgendwo beginnt ein mittelgroßer Boiler zu kochen. Da aber der Energieerhaltungssatz sagt: von nüscht kommt nüscht und nüscht verschwindet einfach so, wissen wir das unsere Öfen viel weniger Energie brauchen als das.
Ich glaube Plötzblog hatte sich bei einigen Rezepten die Arbeit gemacht den Energiebedarf mit hin zuschreiben, das lag immer im 20cent Bereich.
Viele Geüße
Stefan
--
liever in het Nederlands met producten van de Belgische markt? Kijk daar: http://echtbrood.wordpress.com/
StSDijle
 
Beiträge: 841
Registriert: Mi 6. Jul 2016, 20:49


Re: Backen mit handicaps, jetzt auch bei Euch angemeldet :)

Beitragvon Little Muffin » Mi 26. Jul 2017, 08:59

Gelten die 3500 für einen Kombi - Ofen, also einen mit Ceran oder sonstwas an Platten oben drauf?

Mein Manz mit Schukostecker liegt bei 1500. Den Starkstromanschluss hat das Kochfeld gebraucht.
Nur Verrückte hier...Komm Einhorn wir gehen!

Liebe Grüße, Daniela
Benutzeravatar
Little Muffin
 
Beiträge: 8541
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 09:03


Re: Backen mit handicaps, jetzt auch bei Euch angemeldet :)

Beitragvon StSDijle » Mi 26. Jul 2017, 12:14

Hallo Daniela,

Ja moderne Einbaubacköfen können bis zu 3,5kw aufnehmen. Das kann man aber immernoch ohne Probleme aus einer Phase mit normaler Hausinstallation ziehen (sind 16A bei 230V) da eine Bräterzone aber auch zwischen 2 und 3kw haben will und man mind. 4 Kochzonen haben will, braucht ein Kochfeld dann aber eine 2 und am besten noch 3. Phase, sodass man bei einer Back-Koch-Kombi meist nicht um den Drehstromanschluss kommt. Aber nochmal, die max Aufnahme hat wenig mit dem Energieverbrauch zu tun, den man in der Praxis beobachten wird. Der Manz braucht mit seinen 1,5kw halt länger bis er warm ist. Wobei viel auch nicht viel hilft, die Wärme muss sich auch gut verteilen. Ein nicht unerheblicher Teil der Aufheizzeit geht fürs warten drauf.

Viele Grüße
Stefan
--
liever in het Nederlands met producten van de Belgische markt? Kijk daar: http://echtbrood.wordpress.com/
StSDijle
 
Beiträge: 841
Registriert: Mi 6. Jul 2016, 20:49


Re: Backen mit handicaps, jetzt auch bei Euch angemeldet :)

Beitragvon Klemperer » Fr 28. Jul 2017, 13:00

Danke euch allen für die Antworten :), da hab ich ja einiges zu lesen :). Ja, bei Plötzblog standen früher die Energiekosten. Ich wollte auch, habt ihr ja auch so gelesen, gar keine große Diskussion darüber auslösen, nur beschreiben, daß es mir Spaß macht, zu versuchen, gutes Brot auch ohne sicher schönen dicken Backstein und dazu nötiges langes Vorheizen zu backen. Bzw. es zu versuchen. Daß man damit keinen besonderen Beitrag zum Energiesparen leistet, ist natürlich richtig, und niemand muß es ja tun wie wir 3-4 schonmal hier :). Aber wenn einen halt seit der Schulzeit beispielsweise die inzwischen manische Vielfliegerei stört - 100mal mehr wird geflogen als vor 50 Jahren in Deutschland, die jährlichen Steigerungsraten sind unglaublich, seit die aggressive Werbung für die steuerbefreiten Billigfluglinien eingesetzt hat - dann gehört das halt für mich nebenbei auch dazu. Die Hauptprobleme liegen anderswo, das ist völlig klar. Tatsache ist, daß - sehr ungenau - ungefähr 300-500 Millionen Menschen soviel Energie brauchen wie der Rest der Menschheit, und Tatsache ist auch die Klimaerwärmung, so oft die in den letzten Jahrzehnten grade im Internet - gegen jede Wissenschaft - geleugnet bzw. verniedlicht wurde. Aber wie gesagt - ich mach es halt so, alles auch schön haben mit so wenig Energie wie möglich. Sind oft wirklich Kleinigkeiten, aber meine Stromrechnung war im Vergleich zu VormieterInnen schon im Studium eher 40-60%, I like that, nicht hauptsächlich wegen der Kosten.

Für mich ist es hochinteressant, andere Meinungen zu lesen und zu lernen, wie z.B. hier von Stefan. Dankeschön! Hab das mit dem Brotbacken auch schon mit einem Physiker-Kumpel erzählt, der hat mir ähnliche Argumente wie deine gesagt, als er erfuhr, dass wir ja mit abfallender Temperatur backen usw.

Überhaupt werde ich hier sicher viel lernen. Und passend dazu hab ich - dank Euerm Forum, little Muffin und ich glaube Eigebroetli haben das glaube ich schon früher hier diskutiert - zum Geburtstag nun einen Lavaton-Stein bekommen! Heute kam er an. Bin mal gespannt! Da ich grade das Buch von Ken Forkish kennenlernte, werde ich ja schön vergleichen können, wie Brot und Pizza mit und ohne Lavatonstein werden. Dazu werde ich sicher mal einen dutch oven, Gusseisenbräter, bekommen, und nachlesen, was Ihr dazu schon beschrieben habt.

Lulu, so ist mein Mietofen hier auch, schafft nachgemessen 250°, wirkt nicht undicht, hatte wohl Glück :).

Euch allen vielen herzlichen Dank für die freundliche Begrüssung und all die Informationen!
Klemperer
 
Beiträge: 5
Registriert: So 23. Jul 2017, 16:17


Re: Backen mit handicaps, jetzt auch bei Euch angemeldet :)

Beitragvon Klemperer » Fr 28. Jul 2017, 13:19

Fussel hat geschrieben:
Nachtrag: Das, was bei den Amis "dutch oven" heisst, ist nicht unbedingt einer in unserem Sinne. Oft ist damit auch nur ein großer Bräter gemeint. Der muß auch nicht unbedingt aus Gußeisen sein, Emaille ist auch ausreichend. Gerade die alten Emaillebräter haben einen dicken Boden, der da auch prima wirkt.
Wer nicht gleich 100+ Euro für sowas ausgeben will: Auf Flohmärkten findet man häufig alte Emaillebräter für nen Appel und 'n Ei. (Meiner hat 6 Euro gekostet...)


Danke, Fussel. Ich wollte möglichst wenig Fragen hier stellen, da manche ja erzählen, zig-mal die gleichen Fragen zu hören - aber das wär gleich eine gewesen. Ist halt ein Problem im schönen Netz - recherchierst du, wie ich z.B. über Emaille, kommen sofort "niemals! wird sofort knacksen wenn du das Brot in den vorgeheizten Topf einlegst" usw. Eine Frage wär also schon beantwortet :).
Klemperer
 
Beiträge: 5
Registriert: So 23. Jul 2017, 16:17


Re: Backen mit handicaps, jetzt auch bei Euch angemeldet :)

Beitragvon Lenta » Sa 29. Jul 2017, 16:43

Hallo klemperer, hier darf man ausdrücklich Fragen stellen ohne ermahnt zu werden. Wenn es einen interessanten Thread dazu gibt wird er dir verlinkt ohne Vorwürfe.
Wieso es in manchen Threads eine Angst vor neuen Threads gibt habe ich noch nie verstanden und bin deshalb im ck schon aus ein paar Gruppen geflogen :lala
Liebe Grüße, Lenta
Benutzeravatar
Lenta
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10342
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 14:48
Wohnort: Jenseits der Alpen, manchmal auch jenseits von Gut und Böse


Re: Backen mit handicaps, jetzt auch bei Euch angemeldet :)

Beitragvon StSDijle » So 30. Jul 2017, 08:13

Hey Klemperer,

Also Energiesparen ist schon sehr sinnvoll! Aber es gibt im Haushalt meist Baustellen, die mehr Potential haben. Wenn du z.B. Elektrowasserboiler hast, dann solltest du den so weit wie sinvoll runter drehen, Kühlschränke regelmäßig abtauen, Geschirrspülmaschine gut einräumen und nicht mit der Hand abwaschen, auch im Winter regelmäßig ordentlich lüften (in der Heizperiode nie Fenster auf kipp)...

Also viel Erfolg beim Backen und hier wird jede Frage freundlich beantwortet, wenn sie freundlich gestellt wird.

Viele Grüße
Stefan
--
liever in het Nederlands met producten van de Belgische markt? Kijk daar: http://echtbrood.wordpress.com/
StSDijle
 
Beiträge: 841
Registriert: Mi 6. Jul 2016, 20:49



Ähnliche Beiträge

Jetzt komm ich auch mal zu euch !
Forum: Willkommen
Autor: Julia
Antworten: 15
Bin jetzt auch hier...
Forum: Willkommen
Autor: Hesse
Antworten: 65
Hallo, jetzt bin ich auch dabei....... Freu mich
Forum: Willkommen
Autor: Nicole1969
Antworten: 8
Grüß euch
Forum: Willkommen
Autor: Luxia
Antworten: 3
Jetzt bin ich auch hier
Forum: Willkommen
Autor: CiMil
Antworten: 4

TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Willkommen

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz