Go to footer

Heidesand

Weihnachtsgebäcke die das Herz erfreuen

Moderatoren: hansigü, Espresso-Miez, Lenta


Heidesand

Beitragvon Toby » So 16. Dez 2012, 22:47

Amboss zur Info: Rezept in Rezeptindex eingetragen



Hallo,

auch ich möchte meinen Beitrag zum Thema Weihnachtsbäckerei leisten

Rezept: Heidesand

Zutaten für ca. 80 Stück:

250 g Butter
200 g Zucker
Mark einer Vanilleschote
1 Pr. Salz
375 g Mehl
Milch nach Gusto
Zucker zum Wenden

Zubereitungszeit: 60 Minuten Kühlzeit: über Nacht Backzeit: 12-15 Minuten

Am ersten Tag bräune ich die Butter in einem Topf, lasse sie wieder abkühlen und stelle sie über Nacht in den Kühlschrank.

Am Folgetag den Zucker, die Vanille und das Salz nachdem die Butter wieder Zimmertemperatur angenommen hat zu eben dieser hinzugeben und sehr schaumig verquirlen. Das Mehl hinzusieben und mit etwas Milch verquierlen.

Hieraus forme ich zwei Würste welche in Alufolie gedreht über Nacht in den Kühli dürfen.

Bild

Am Backtag rechtzeitig aus dem Kühli nehmen etwas Temperatur ziehen lassen, in Zucker rollen und dann in Scheiben schneiden.

Bei 150°C Ober/Unterhitze recht hell ausbacken.

Das Ergebnis

Bild

Dazu eine gute Tasse Friesentee und Weihnachten kann kommen :)

Viel Spaß mit dem Rezept und schöne Adventszeit euch allen

Toby
Zuletzt geändert von Amboss am Mo 17. Dez 2012, 23:20, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Rezept in Rezeptindex eingetragen
9 Stimmen in meinem Kopf sagen ich bin nicht verrückt, die 10te summt leise die Melodie von Tetris ;)
Benutzeravatar
Toby
 
Beiträge: 347
Registriert: So 3. Jun 2012, 16:26
Wohnort: Datteln


Re: Heidesand

Beitragvon IKE777 » Mo 17. Dez 2012, 00:00

Heidesand gehört zu unseren Favoriten bei der Weihnachtsbäckerei.
Dass man die Butter zuvor anbräunt habe ich allerdings noch nie gehört. Ob ich mich traue, das mal zu machen :lala
Du könntest ja mal eines zum Testen rüberreichen :XD
Man wird im Alter immer reicher - zumindest an Erfahrung.
Sagt Irene mit einem Zwinkern in den Augen.
Benutzeravatar
IKE777
 
Beiträge: 4415
Registriert: Do 8. Mär 2012, 14:40
Wohnort: Winterbach im Remstal


Re: Heidesand

Beitragvon IKE777 » Mo 17. Dez 2012, 10:10

So, inzwischen war ich bei Tante Google und habe festgestellt, dass viele den Heidesand mit geschmolzener, leicht bis dunkel gebräunter Butter machen.
Ich werde mir das fürs nächste Jahr merken. Dieses Jahr backe ich nichts mehr für Weihnachten.
Man wird im Alter immer reicher - zumindest an Erfahrung.
Sagt Irene mit einem Zwinkern in den Augen.
Benutzeravatar
IKE777
 
Beiträge: 4415
Registriert: Do 8. Mär 2012, 14:40
Wohnort: Winterbach im Remstal


Re: Heidesand

Beitragvon Toby » Mo 17. Dez 2012, 15:35

Hallo,

habe dieses Rezept so von Bekannten bekommen die an der Nordsee leben...da dieses Rezept dort oben seinen Ursprung hat ( angeblich :) ) habe ich es einfach adaptiert.

Finde es klasse

Toby
9 Stimmen in meinem Kopf sagen ich bin nicht verrückt, die 10te summt leise die Melodie von Tetris ;)
Benutzeravatar
Toby
 
Beiträge: 347
Registriert: So 3. Jun 2012, 16:26
Wohnort: Datteln


Re: Heidesand

Beitragvon _xmas » Mo 17. Dez 2012, 17:20

Toby danke, die werde ich ausprobieren. Passen ja in jede Jahreszeit :katinka
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 12032
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Heidesand

Beitragvon UlrikeM » Mo 17. Dez 2012, 17:33

Heidesand ...sehr lecker... besonders mit Nussbutter .dst

Aber..."Milch nach Gusto"...könntest du das etwas präzisieren? Welche Konsistenz soll der Teig denn haben?
Liebe Grüße Ulrike
Benutzeravatar
UlrikeM
 
Beiträge: 3603
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 02:23
Wohnort: Süd-Hessen


Re: Heidesand

Beitragvon UlrikeM » Mo 17. Dez 2012, 17:37

Übrigens, im Moment sind wohl die meisten Keller perfekt temperiert für solche Rollen. Meiner hat etwa 12 Grad. Da liegen dann meine Rollen über Nacht.

Am anderen Tag lassen sich die Rollen ohne Bröckeln in Scheiben schneiden. Man spart sich das Anwärmen in der Küche, das ja auch von außen nach innen geschieht, also nicht wirklich perfekt.
Liebe Grüße Ulrike
Benutzeravatar
UlrikeM
 
Beiträge: 3603
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 02:23
Wohnort: Süd-Hessen


Re: Heidesand

Beitragvon IKE777 » Mo 17. Dez 2012, 18:00

Ich nehme da keine Milch rein, das habe ich gar nicht gelesen :?
Meine Rezeptur ist mit Marzipan:
200g Butter
80g Puderzucker
1 TL Vanillezucker
abger. Schale 1/2 Zitrone
250g Mehl

Die Rolle am nächsten Tag mit Eigelb bestreichen und in Zucker rollen, dann in Scheiben schneiden.

Aber, wie oben erwähnt, das mit der gebräunten Butter werde ich ausprobieren. Danke für den Tipp :amb
Man wird im Alter immer reicher - zumindest an Erfahrung.
Sagt Irene mit einem Zwinkern in den Augen.
Benutzeravatar
IKE777
 
Beiträge: 4415
Registriert: Do 8. Mär 2012, 14:40
Wohnort: Winterbach im Remstal


Re: Heidesand

Beitragvon UlrikeM » Mo 17. Dez 2012, 20:41

50g Marzipan ;) genau das hab ich auch, das schmeckt auch sehr gut. Aber die Nussbutter, die hat auch was. Kann man ja einbauen.
Liebe Grüße Ulrike
Benutzeravatar
UlrikeM
 
Beiträge: 3603
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 02:23
Wohnort: Süd-Hessen


Re: Heidesand

Beitragvon UlrikeM » Mo 17. Dez 2012, 20:42

Backvergnügen? :mrgreen:
Liebe Grüße Ulrike
Benutzeravatar
UlrikeM
 
Beiträge: 3603
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 02:23
Wohnort: Süd-Hessen


Re: Heidesand

Beitragvon Toby » Mi 19. Dez 2012, 14:06

Das ist das Problem ... die Milch gebe ich aus persönlicher Vorliebe hinzu. Normalerweise gehört dort keine Milch in das Rezept ... ich finde aber, das der Teig sich dann leichter verarbeiten lässt als würde man nur mit der Butter arbeiten. Deshalb nach Gusto ... Milchflasche auf, kippen, Milchflasche zu :) Müsste ich eine Menge angeben würde ich sagen 3 EL reichen völlig aus ... oder eben nach Mehlbeschaffenheit...

Marzipan kommt für mich nciht in frage ... mag das Zeug nicht

Toby
9 Stimmen in meinem Kopf sagen ich bin nicht verrückt, die 10te summt leise die Melodie von Tetris ;)
Benutzeravatar
Toby
 
Beiträge: 347
Registriert: So 3. Jun 2012, 16:26
Wohnort: Datteln


Re: Heidesand

Beitragvon IKE777 » Do 28. Nov 2013, 14:16

So, nun will ich dieses Mal den Heidesand mit gebräunter Butter machen.

FRAGE: Wenn ich die Butter bräune, gibt es ja so etwas festere Teile in dieser Butter. Nimmt man die auch, oder nur das, was wirklich flüssig ist?
Man wird im Alter immer reicher - zumindest an Erfahrung.
Sagt Irene mit einem Zwinkern in den Augen.
Benutzeravatar
IKE777
 
Beiträge: 4415
Registriert: Do 8. Mär 2012, 14:40
Wohnort: Winterbach im Remstal


Re: Heidesand

Beitragvon epona » Do 28. Nov 2013, 14:37

@ IKE
Man nimmt nur den flüssigen teil der Butter. Gieße das ganze durch ein Haarsieb und Du hast keine festen Bestandteile im Teig.
Ich hoffe es hilft Dir weiter.
Viele Grüße epona
Bild
Das Glück im Leben hängt von den guten Gedanken ab, die man hat
Marc Aurel
Benutzeravatar
epona
 
Beiträge: 841
Registriert: So 21. Aug 2011, 20:38
Wohnort: Hamburg


Re: Heidesand

Beitragvon IKE777 » Do 28. Nov 2013, 14:46

Danke Epona, ich dachte es mir fast - würde ja auch nicht so gut aussehen.
Dann kommt der abgesiebte Rest ins nächste Gemüse :cry
Man wird im Alter immer reicher - zumindest an Erfahrung.
Sagt Irene mit einem Zwinkern in den Augen.
Benutzeravatar
IKE777
 
Beiträge: 4415
Registriert: Do 8. Mär 2012, 14:40
Wohnort: Winterbach im Remstal



Ähnliche Beiträge

Heidesand mit Marzipan
Forum: Weihnachtsbäckerei
Autor: UlrikeM
Antworten: 1

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Weihnachtsbäckerei

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz