Go to footer

Schlecht zu mahlender Roggen

Fragen zu Typen- und Vollkornmehlen,
Getreide, Saaten und Körnern

Moderatoren: hansigü, Espresso-Miez, Lenta


Schlecht zu mahlender Roggen

Beitragvon mailx » So 3. Mai 2020, 18:55

Moin Moin,

für mein Vollkornbrot mahle ich in der Regel Roggen und Dinkel selbst mit einer Mühle. Bis jetzt war ich auch immer mit dem Ergebnis zufrieden, sowohl das Roggen- als auch Dinkelmehl waren ausreichend fein für ein lockeres Brot.
Allerdings habe ich nun eine neuen Sack Roggen und dieser lässt sich nur sehr schlecht mahlen. Bei der feinsten Stufe kommen die Körner nicht mehr zwischen die Mahlsteine und der Mehlfluss versiegt. Lediglich grobes Schrot lässt sich mahlen und sogar dabei wirds ziemlich warm.

Dazu muss ich sagen, dass ich der vorherige Roggen mit 1,50 €/kg deutlich teurer war als die aktuelle Ladung mit 0,80 €/kg.

Habt ihr eine Idee, was das sein kann?
Gebacken habe ich mit dem neuen Roggen noch nicht. Es wird wohl auch nur ein Schrotbrot drin sein. Wenn das was wird wärs schon OK.
mailx
 
Beiträge: 5
Registriert: Fr 17. Jan 2020, 00:16


Re: Schlecht zu mahlender Roggen

Beitragvon hansigü » So 3. Mai 2020, 20:10

Hallo,
da kannst du nur den Verkäufer fragen, ob der Roggen aus Qualitätsgründen so preiswert war.
Ist der Roggen vielleicht zu feucht?
Die Mühle mahlt den Dinkel aber tadellos?
Das fällt mir erstmal dazu ein!
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 8047
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Schlecht zu mahlender Roggen

Beitragvon Mikado » So 3. Mai 2020, 20:21

mailx hat geschrieben:...Roggen und dieser lässt sich nur sehr schlecht mahlen. Bei der feinsten Stufe kommen die Körner nicht mehr zwischen die Mahlsteine und der Mehlfluss versiegt.

Hmm, es wäre interessant zu wissen, ob die Mahlsteine dabei blockieren oder ob sie sich weiterhin drehen und der Motor weiterläuft.
Beste Grüße
Mika

Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse Spuren. -- Christian Morgenstern
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. -- Albert Einstein
Benutzeravatar
Mikado
 
Beiträge: 1434
Registriert: Do 23. Mär 2017, 16:58
Wohnort: Zwischen den Wassern


Re: Schlecht zu mahlender Roggen

Beitragvon mailx » So 3. Mai 2020, 21:25

Mikado hat geschrieben:Hmm, es wäre interessant zu wissen, ob die Mahlsteine dabei blockieren oder ob sie sich weiterhin drehen und der Motor weiterläuft.

Die Mehlsteine drehen weiter, es kommt einfach nur nix mehr heraus.

Dinkel mahlt sie immer noch tadellos.

Ich rätsel auch schon zusammen mit einem Freund. Seine Mühle hat auch Schwierigkeiten mit dem Korn, scheint aber besser zurecht zu kommen.
Ich werd auf jeden Fall mal bei dem Bauern nachhaken, also was den Preis- und Qualitätsunterschied angeht und hier dann berichten.
mailx
 
Beiträge: 5
Registriert: Fr 17. Jan 2020, 00:16


Re: Schlecht zu mahlender Roggen

Beitragvon _xmas » So 3. Mai 2020, 21:29

Dann tippe auch ich auf ein Korn mit zu viel Restfeuchte.
Nimm eine Portion und lass sie mal eine Stunde bei 50 Grad im Backofen. Nach der Abkühlung machst du einfach nochmal einen Mahlversuch.
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 12012
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Schlecht zu mahlender Roggen

Beitragvon mailx » Mo 4. Mai 2020, 15:07

_xmas hat geschrieben:Dann tippe auch ich auf ein Korn mit zu viel Restfeuchte.
Nimm eine Portion und lass sie mal eine Stunde bei 50 Grad im Backofen. Nach der Abkühlung machst du einfach nochmal einen Mahlversuch.


Danke für den Tipp. Nach einer Runde im Backofen bei 50 Grad ließ es sich viel besser mahlen. Mal schauen wie es nun backt.
mailx
 
Beiträge: 5
Registriert: Fr 17. Jan 2020, 00:16


Re: Schlecht zu mahlender Roggen

Beitragvon Mikado » Mo 4. Mai 2020, 16:14

mailx hat geschrieben:Nach einer Runde im Backofen bei 50 Grad ließ es sich viel besser mahlen.

Also müsste es vorher zu viel Restfeuchte gehabt haben, damit hast du einen Grund dich darüber beim Lieferanten zu beschweren, vielleicht wusste er nichts davon. Obwohl ich mir letzteres eigentlich nicht vorstellen kann, denn für genau das Problem gibt es Messgeräte. Jedenfalls ein Grund für dich dort auf einen Preisnachlass zu dringen.
Beste Grüße
Mika

Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse Spuren. -- Christian Morgenstern
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. -- Albert Einstein
Benutzeravatar
Mikado
 
Beiträge: 1434
Registriert: Do 23. Mär 2017, 16:58
Wohnort: Zwischen den Wassern


Re: Schlecht zu mahlender Roggen

Beitragvon StSDijle » Di 5. Mai 2020, 08:31

Da das Problem gelöst ist: wenn du es nicht malen kannst, dann sing es doch!

;)
Stefan
--
liever in het Nederlands met producten van de Belgische markt? Kijk daar: http://echtbrood.wordpress.com/
StSDijle
 
Beiträge: 968
Registriert: Mi 6. Jul 2016, 21:49



Ähnliche Beiträge

VK Roggen mit 630er Dinkelmehl ?
Forum: Anfängerfragen
Autor: tessy
Antworten: 18
Roggen/Mischbrot mit selbstangemachtemSauerteig
Forum: Anfängerfragen
Autor: Anonymous
Antworten: 1
Roggen-Sauerteig mit Weizenmehl 405 ?
Forum: Anfängerfragen
Autor: stonemouse
Antworten: 6
ASG Weizen/Roggen
Forum: Anfängerfragen
Autor: maticado
Antworten: 4
ASG mit 50/50 Roggen/Weizen - sinnvoll?
Forum: Anfängerfragen
Autor: 550er
Antworten: 14

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Mehle, Getreide, Saaten und Körner

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz