Go to footer

Ankarsrum oder KitchenAid oder???

Fragen, Erfahrungen usw.

Moderatoren: hansigü, Espresso-Miez, Lenta


Re: Ankarsrum oder KitchenAid oder???

Beitragvon Brotfehler » Di 2. Mai 2023, 12:51

Blauspecht hat geschrieben:Das Problem der KitchenAid und mein persönliches Fazit zum Kneten habe ich hier:
77934371nx46130/kuechenmaschinen-f7/klamer-brotteig-knetmaschine-t9885.html?sid=8c1f06e892ad7c0605f6ace955212656#p206639
beschrieben.


Die Reparatur selbst zu machen kam mir nicht in den Sinn. Aber, meine KitchenAid habe ich noch. Sie ziert derzeit unser Kellerregal. Vielleicht beschäftige ich mich ja doch mal damit wie sie sich auseinanderbauen lässt und probiere sie zu reparieren. Wahrscheinlich gibt es mittlerweile sogar entsprechende Videos im Netz. Danke für den Denkanstoß. :)
`erzlische Grüße
Markus

Bild
Benutzeravatar
Brotfehler
 
Beiträge: 156
Registriert: Mi 3. Feb 2016, 13:39


Re: Ankarsrum oder KitchenAid oder???

Beitragvon Jodu » Di 2. Mai 2023, 19:48

ANKASRUM!

Ich nutze sie seit vielen Jahren. Hieß da noch Assistent....
Habe immer die maximal mögliche Teigmenge im Kübel (also 4 Brote gleichzeitig im Ofen). Bin bis heute sehr zufrieden!
Manchmal ist etwas "Handarbeit nötig" - an Schaber und Knethaken, aber das trübt das Ergebnis in keiner Weise.
Weil die Maschine mir so gut gefällt, habe ich mir am "Black Friday" über Norwegen eine als Ersatzmaschine weg gestellt. Bei dem Preis musste ich einfach zuschlagen. Aber wahrscheinlich werden ich sie nie brauchen und sie unbenutzt irgendwann später vererben. Aber das zeigt schon, dass ich von dem Teil voll überzeugt bin.

Den längeren Knetzeiten würde ich auch widersprechen. Trifft nicht zu, sobald man die Maschine kennt.
Viele Grüße
Jodu
"Altes Brot ist nicht hart, kein selbst gebackenes Brot zu haben, dass ist hart."
Benutzeravatar
Jodu
 
Beiträge: 631
Registriert: Mi 1. Sep 2010, 21:59
Wohnort: OL


Re: Ankarsrum oder KitchenAid oder???

Beitragvon Little Muffin » Mi 3. Mai 2023, 11:21

Den längeren Knetzeiten würde ich auch widersprechen. Trifft nicht zu, sobald man die Maschine kennt.


Hast Du ein paar Tips? Ich trau mich irgendwie nie so richtig mit dem Hochschalten der Stufen. :p
Nur Verrückte hier...Komm Einhorn, wir gehen!

Liebe Grüße, Daniela
Benutzeravatar
Little Muffin
 
Beiträge: 11933
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 10:03


Re: Ankarsrum oder KitchenAid oder???

Beitragvon Andreas! » Mi 3. Mai 2023, 23:15

Little Muffin hat geschrieben:
Den längeren Knetzeiten würde ich auch widersprechen. Trifft nicht zu, sobald man die Maschine kennt.


Hast Du ein paar Tips? Ich trau mich irgendwie nie so richtig mit dem Hochschalten der Stufen. :p


Wenn man - wie ich - mit dem Haken arbeitet, ist es m.E. wichtig in der Anfangsphase den Knetvorgang zu beobachten und ev. mit manuellem Einsatz des 'Teigabweisers' schnell eine homogene Mischung zu erreichen. Dann einfach solange schneller drehen lassen, bis der entstandene Teigling gut durchgewalkt wird - das sieht man gut.

Gruß, Andreas
Machen ist wie Wollen, nur krasser!
Benutzeravatar
Andreas!
 
Beiträge: 513
Registriert: So 12. Okt 2014, 10:35
Wohnort: Bochum


Re: Ankarsrum oder KitchenAid oder???

Beitragvon cremecaramelle » Do 4. Mai 2023, 10:32

Noch eine Stimme für die Ankarsrum.
Ich habe 3 davon und setze sie auch in meinen Backkursen ein. Alle gebraucht gekauft, die älteste hat nur 400W und steht den etwas jüngeren in nichts nach. Die Maschine schafft Schüssel voll und kann auch nur 250g Mehl. Mit dem Zusatzbehör ist sie ein Allrounder in der Küche.
Auf die Knetweise muss man sich einlassen, überlange Knetzeiten habe ich auch nicht. Ankneten mit der in der Mitte fixierten Walze, sobald sich da nichts mehr tut, die Walze in 2 -3 Schritten vollständig lösen. Wenn der Teig homogen gemischt ist und sich die erste Glutenentwicklung zeigt, stelle ich auf Stufe 2, bei weichen Teigen auch auf 3. Alles, was nur gemischt wird und sehr große Teigmengen mache ich mit dem Haken, alles andere mit der Rolle. Bassinage nur mit teelöffelweiser Wasserzugabe, sonst rutscht der Teig auf dem Wasserfilm am Schüsselboden und das Einkneten dauert ewig. Butterzugabe bei süßen Teigen zimmerwarm in 15-20g Portionen, immer erst dann wieder Butter zugeben, wenn das vorherige Stück eingeknetet ist.
:ma Wer mir die Flügel stutzt, muss damit rechnen, dass ich auf meinem Besen weiterfliege
mein Brotblog: http://wildes-brot.de
Benutzeravatar
cremecaramelle
 
Beiträge: 1433
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 09:20


Re: Ankarsrum oder KitchenAid oder???

Beitragvon Tango-Ulrike » Do 4. Mai 2023, 18:31

Auch ich bin begeisterte Ankarsrum-Benutzerin und verfahre genauso wie eben beschrieben!
Vorher hatte ich eine kleine Kenwood Titanum, die anfing Öl zu verlieren, weil meine 1200g Teig zuviel für sie waren. Jetzt nutze ich sie nur noch für Kuchen, Kekse u.ä.
Liebe Grüße, Ulrike :idea:

Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen begrenzt. (Albert Einstein)
Benutzeravatar
Tango-Ulrike
 
Beiträge: 115
Registriert: Do 20. Apr 2023, 16:21
Wohnort: Berlin


Re: Ankarsrum oder KitchenAid oder???

Beitragvon Brotfehler » Di 9. Mai 2023, 09:40

Zwischenzeitlich habe ich meine KitchenAid, nach Ansicht dieses Videos, auseinandergebaut und gereinigt. Ursache der Geräusche ist tatsächlich die Sollbruchstelle, ein Kunststoffzahnrad. Die Demontage gestaltet sich recht einfach und sollte auch von einem handwerklich weniger Begabten gut zu händeln sein.

Für 10,- EUR gibt es das Zahnrad im Zubehör. Das "Original" muss es nicht sein, dieses Zahnrad ist bei mehreren Herstellern im Einsatz und dürfte nur kostentreibend umgelabelt sein. Das nochmal deutlich teurere komplette Zahnradset wie im Video zu nehmen ist für meine Begriffe nicht nötig, sofern das untere Metallzahrad keine Schäden aufweist.

Was man noch anschaffen sollte, ist lebensmittelgeeignetes Fett. In der 1kg Dose ist das wesentlich billiger, als wenn man welches mit einem der angebotenen Reparatur-Komplettsets kauft. Die Dichtung würde ich nur wechseln, wenn sie bei der Demontage klebt und mit einem Messer heruntergeschabt werden muss. Meine sieht noch top aus.

Das Innenleben schaut erstaunlich robust aus und ist schlicht im Aufbau. Zu schade, dass man dem Motor nicht etwas mehr Drehmoment spendiert und dafür auf dieses Plastikzahnrad verzichtet hat.

Wenn man sich den Austausch dieses Zahnrads selbst zutraut und damit leben kann diesen, je nach Anwendungshäufigkeit, alle zwei, drei Jahre zu tauschen und nicht große Mengen von Teig in einem Durchgang verarbeitet, hat man sicherlich eine der schönsten, wenn nicht die schönste Knetmaschine im Haus. Und wenn man sich auf den Tausch nur wirklich notwendiger Teile beschränkt, bleibt es durchaus bezahlbar.
`erzlische Grüße
Markus

Bild
Benutzeravatar
Brotfehler
 
Beiträge: 156
Registriert: Mi 3. Feb 2016, 13:39


Re: Ankarsrum oder KitchenAid oder???

Beitragvon Hesse » Di 9. Mai 2023, 21:38

Prima gemacht, Markus! :top

Das Video ist aber auch prima- Klasse, dass es so tolle Anleitungen gibt. :D
Selbst reparieren ist einfach super- meist machbar und spart Geld ohne Ende! :D

Grüße von Michael
"Einem jeden Anfang wohnt ein Zauber inne" (Hermann Hesse)
Benutzeravatar
Hesse
 
Beiträge: 2405
Registriert: So 29. Mai 2011, 22:08
Wohnort: Nähe Freiburg/Brsg


Re: Ankarsrum oder KitchenAid oder???

Beitragvon Brotfehler » Mi 10. Mai 2023, 08:56

Moin Michael,

stimmt absolut. :)

Doch ist es gut, dass es dieses Video damals noch nicht gab. Sonst hätte ich heute nämlich nur eine Küchenmaschine. Wo doch der Trend, ähnlich wie bei Büchern, ganz klar zur Zweitmaschine geht. :mrgreen:

An dieser Stelle nochmal mein herzliches Dankeschön an Gerhard für die Anregung. Ohne dich würde die KitchenAid weiter im Regal rumstauben.
:top
`erzlische Grüße
Markus

Bild
Benutzeravatar
Brotfehler
 
Beiträge: 156
Registriert: Mi 3. Feb 2016, 13:39


Re: Ankarsrum oder KitchenAid oder???

Beitragvon Blauspecht » Mi 10. Mai 2023, 12:03

Brotfehler hat geschrieben:... ganz klar zur Zweitmaschine geht....

Manchmal auch zur Drittmaschine :XD
Freut mich, dass die KitchenAid wieder läuft. Unsere ist etwa 35 Jahre alt und läuft und läuft und läuft und..... :tL
Massiv, einfach aufgebaut, einfach zu reparieren. Reparatur an der Kenwood ist dagegen :gre
Das Handicap schwere Teige haben viele Rührer, daher kam bei uns schlussendlich der spezialisierte Kneter. :lala
KitchenAid K45SS, Kenwood Chef XL Titanium, Famag Grilletta IM5-S-HH
Backstahl, Brod & Taylor Gärautomat, Topf aus Gusseisen für Brot
Alles wird gut. :ich weiß nichts
Gerhard
Blauspecht
 
Beiträge: 56
Registriert: Do 4. Mär 2021, 19:47


Re: Ankarsrum oder KitchenAid oder???

Beitragvon Tim Wagner » Fr 20. Okt 2023, 09:50

Hallo,

Es ist toll, dass du deine Backfähigkeiten erweitern möchtest! Die Ankarsrum ist bekannt für ihre Robustheit und Effizienz bei größeren Teigmengen, könnte aber aufgrund ihrer Größe schwierig zu verstauen sein. Die KitchenAid ist kompakter und bietet eine gute Leistung, möglicherweise jedoch nicht so robust bei sehr schweren Teigen wie die Ankarsrum. Eine andere erwägenswerte Marke könnte Bosch oder Kenwood sein, die auch leistungsstarke Küchenmaschinen anbieten. Die Entscheidung könnte auch von den Garantiebedingungen und der Verfügbarkeit von Ersatzteilen beeinflusst werden. Für weitere Informationen und Bewertungen zu verschiedenen Knetmaschinen kannst du die Website (von Mod vorläufig entfernt) besuchen.

Liebe Grüße!
Tim Wagner
 
Beiträge: 1
Registriert: Fr 20. Okt 2023, 09:45


Re: Ankarsrum oder KitchenAid oder???

Beitragvon Espresso-Miez » Fr 20. Okt 2023, 11:48

Hallo Tim,

hast Du Dich hier im Forum angemeldet, um Werbung für Deinen Shop zu machen?
Viele Grüße,
die Miez
Espresso-Miez
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2678
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 09:24


Re: Ankarsrum oder KitchenAid oder???

Beitragvon Was nicht passt » Mo 23. Okt 2023, 19:56

Ich besitze eine Kenwood Titanium Chef Baker XL mit verschiedenen Aufsätzen und bin bisher zufrieden. Der festeste Teig, den ich damit bisher knetete, hatte eine TA von 160. Das ging gefühlt problemlos bis auf den Umstand, dass die Maschine gerne "spazieren geht". Mit der Leistung der diversen Aufsätze (Multizerkleinerer, Mixer, Fleischwolf) bin ich auch ganz glücklich.

Allerdings backe ich erst seit wenigen Monate aktiv und regelmäßig. Eine Langzeiterfahrung oder einen Vergleich mit anderen Maschinen kann ich nicht anbieten.
Was nicht passt
 
Beiträge: 15
Registriert: Fr 20. Okt 2023, 19:47

Vorherige


Ähnliche Beiträge

Rosenbrötchen oder kleine Dinge große Wirkung auf Ausbund
Forum: mit Hefe
Autor: babsie
Antworten: 0
Ankarsrum - Haken oder Rolle?
Forum: Küchenmaschinen
Autor: einhandsegler73
Antworten: 7
Arbeitsfläche - Holz oder Edelstahl ?
Forum: Anfängerfragen
Autor: Heroki
Antworten: 35
Teig weich oder fest - was ist entscheidend?
Forum: Anfängerfragen
Autor: IKE777
Antworten: 3

TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Küchenmaschinen

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, USA, Liebe

Impressum | Datenschutz