Go to footer

Wasserkefir

Selbstgemachte Brotbeläge, Käsekunst und vieles mehr

Moderatoren: SteMa, hansigü, Lenta


Re: Wasserkefir

Beitragvon Billa » Sa 7. Okt 2017, 20:59

Dann werde ich meine Zuckermenge auch etwas reduzieren. Ich nehme immer zwischen 50 und 60 g Zucker auf 1 l. Aber wenn es mit weniger Zucker genauso klappt ist es umso besser.
Herzliche Grüße Brigitte
Billa
 
Beiträge: 453
Registriert: Do 2. Sep 2010, 09:44


Re: Wasserkefir

Beitragvon moeppi » So 8. Okt 2017, 12:10

Danke Marla und Michael.
Ein Stückchen Zitrone hatte ich drin, jedoch keine Trockenfrüchte...und erstaunlicherweise schäumt es :) .
Gleich wandert der Ansatz in ein Bügelglas, mit etwas TK-Mango.
LG Birgit
moeppi
 
Beiträge: 2152
Registriert: Do 2. Feb 2012, 13:18


Re: Wasserkefir

Beitragvon katzenfan » So 8. Okt 2017, 17:35

Ich hätte da mal so eine richtige Anfänger-Frage:
Bei den Anleitungen für Wasserkefir wird immer darauf hingewiesen, dass man keinen Metalllöffel verwenden darf und nur mit Plastik-Löffel umrühren soll und den Ansatz nur in Glas- oder Kunststoffbehälter gären lassen soll. :xm

Für meine Teigherstellung brauche ich aber eine Edelstahlschüssel und die Teig-Haken sind ebenfalls aus Edelstahl. :mrgreen:

Ist dieser Hinweis veraltet, weil Löffel heutzutage aus Edelstahl und nicht aus rostendem Eisen oder Aluminium sind oder gilt das nur für den Kefir-Ansatz und fertiger Kefir ist stabil genug, dass man da auch Edelstahl-Geschirr verwenden kann? :?
Bitte, lasst mich nicht dumm sterben und helft mir!! :p
Viele Grüße

Barbara
katzenfan
 
Beiträge: 817
Registriert: Do 18. Aug 2011, 11:57


Re: Wasserkefir

Beitragvon jerdona » So 8. Okt 2017, 19:23

Barbara, das hatte ich mich vor einiger Zeit auch schon mal gefragt und ein bisschen im Netz recherchiert.
Mein Ergebnis war folgendes: In den meisten Anleitungen wird das halt immer mit abgeschrieben ohne dass das hinterfragt wird.
Edelstahl soll grundsätzlich kein Problem sein, ich würde es aber trotzdem nur für den kurzen Kontakt verwenden (Löffel zum Umrühren, Sieb), nicht aber z.B. als Ansatzgefäß oder Aufbewahrungsgefäß.
Ich würde aber auch keinen Sauerteig in Edelstahl 12 Std. reifen lassen, es soll ja auch schon vorgekommen sein, dass dann Verfärbungen an der Schüssel entstanden sind, also diese doch irgendwie angegriffen worden ist.
Liebe Grüße
Antje

Make bread not war!
Benutzeravatar
jerdona
 
Beiträge: 585
Registriert: Fr 12. Jun 2015, 00:17
Wohnort: Allgäu


Re: Wasserkefir

Beitragvon katzenfan » So 8. Okt 2017, 21:36

@Antje, danke für die schnelle Antwort. :del
Die Vermutung mit dem Abschreiben hatte ich auch schon. :tip
Meinen Wasserkefir habe ich nur in großen Einmachgläsern bzw. Glasflaschen, das ist am neutralsten. Meine Teige gebe ich immer zur Gare in eine Kunststoff-Wanne (GN-Box), die nehmen am wenigsten Platz weg und lassen sich gut stapeln.
Für mich ist es halt nur wichtig, dass ich die Teige mit dem Kefir in der Maschine kneten kann und dass ich beim Umrühren meine großen ED-Löffel verwenden kann, denn mit den Plastiklöffeln klappt das nicht so wirklich.
Viele Grüße

Barbara
katzenfan
 
Beiträge: 817
Registriert: Do 18. Aug 2011, 11:57


Re: Wasserkefir

Beitragvon sun42 » So 8. Okt 2017, 22:22

Edelstähle sind in der Zusammensetzung genormt. Einige Legierungen sind speziell für die Verwendung im Bereich der Lebensmittel, Pharma- und Getränke-Industrie zugelassen, zB X5CrNi18-10 (V2A). Beispiele: Wein wird überwiegend in Edelstahlfässern vergoren, Bier in Edelstahl-Sudfässen produziert, Sauerteig in Anlagen aus Edelstahl fermentiert und Sauerteig-Brote und Pumpernickel in Edelstahl-Backkästen zur Gare gestellt und gebacken. Meinen Kefir-Kulturen hat der Kontakt mit einem Edelstahl-Löffel oder einem Edelstahl-Trichter jedenfalls noch nicht geschadet.

Zurecht in der Diskussion ist immer wieder Aluminium in Verbindung mit Sauerteigen und Laugenbrezeln, denn Aluminium ist nur bedingt gegenüber Säuren und Laugen beständig. Laugenbrezeln sollten daher nicht auf Aluminiumblechen abgebacken werden und Aluminium-Backkästen sind idR nicht für Sauerteige geeignet.
grüsse michael
Benutzeravatar
sun42
 
Beiträge: 1031
Registriert: So 7. Dez 2014, 00:06


Re: Wasserkefir

Beitragvon hansigü » Di 10. Okt 2017, 19:14

Beiträge über die Brotbackformen dahin verschoben!
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 6943
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Wasserkefir

Beitragvon moeppi » Di 17. Okt 2017, 15:53

Hallo,
wie sehr vermehrt sich euer Wasserkefir?
Meiner ist aktiv (Blasen steigen hoch), es bleiben aber immer 30 g.
Ich nehme schon Steinsieker Mineralwasser und Anteile Rohzucker.
Momentan setze ich Wasser, Kefir, Zucker und Zitrone an (Ohne Trockenobst).
LG Birgit
moeppi
 
Beiträge: 2152
Registriert: Do 2. Feb 2012, 13:18


Re: Wasserkefir

Beitragvon millyvanilli » Di 17. Okt 2017, 16:33

Eigentlich ordentlich! Nach einer Woche muss ich was entsorgen.
Hatte die Situation schon, dass die Kristalle immer kleiner würden und in der Situation hat er sich nicht sehr vermehrt. Habe dann einen Teil in Zuckerwasser im Kühlschrank geparkt und mit den größten Kristallen weitergemacht - mit Mineralwasser. Ein"Backup" Wasserkefir ist bei mir immer im Kühlschrank!
Eine Kefirkultur ging allerdings auch Mal über den Jordan...
LG, milly
---------------------------
Blogin: http://sin-die-weck-weg.de
Benutzeravatar
millyvanilli
 
Beiträge: 140
Registriert: Do 6. Feb 2014, 17:14
Wohnort: Kurpfalz


Re: Wasserkefir

Beitragvon sun42 » Di 17. Okt 2017, 16:45

@Birgit, ich verwende ebenfalls stilles Mineralwasser und gebe noch eine kleine Menge Calciumcarbonat mit in den Ansatz. Dies brauchen die Kristalle für‘s Wachstum. Ich nehme hierfür >Calcium 600< von DM in Tablettenform, das ist geschmacksneutral. Für einen Liter Ansatz braucht man nicht mehr als 1/4 einer Tablette. Ich reibe die entsprechend kleine Menge mit einer Nagelfeile zum Ansatz.

Die Wasserkefir-Kristalle vermehren sich damit um bis zu 20% pro Fermentation.
grüsse michael
Benutzeravatar
sun42
 
Beiträge: 1031
Registriert: So 7. Dez 2014, 00:06


Re: Wasserkefir

Beitragvon ML62 » Di 17. Okt 2017, 20:14

@ Birgit
(Ohne Trockenobst).

Natürlicher Calciumlieferant ist das Trockenobst, hier besonders Feigen, Aprikosen, Rosinen.
Fehlt das Calcium od. ist zu wenig vorhanden, dann vermehren sich die Knollen kaum weiter.
Das ist aber auch nicht tragisch, wenn die vorhandenen Knollen gut ihre Arbeit verrichten.
Da ich mit wenig Zucker und Trockenobst auffrische, vermehren die sich bei mir auch nicht so stark weiter.

@millyvanilli
Ein"Backup" Wasserkefir ist bei mir immer im Kühlschrank!

Super gutes Backup sind getrocknet Kefirknollen, ich trockne sie auf einem Küchentuch. Wenn sie trocken sind, dann wandern sie in ein Gläschen. Sie lassen sich sehr gut wiederbeleben, bereits im ersten Ansatz sind sie wieder aktiv. Letzter Test war mit 2 Jahre alten Knollen.
Liebe Back-Grüße
Marla
Benutzeravatar
ML62
 
Beiträge: 483
Registriert: Mi 4. Jan 2012, 16:03


Re: Wasserkefir

Beitragvon millyvanilli » Di 17. Okt 2017, 22:56

Ein"Backup" Wasserkefir ist bei mir immer im Kühlschrank!
Super gutes Backup sind getrocknet Kefirknollen, ich trockne sie auf einem Küchentuch. Wenn sie trocken sind, dann wandern sie in ein Gläschen. Sie lassen sich sehr gut wiederbeleben, bereits im ersten Ansatz sind sie wieder aktiv. Letzter Test war mit 2 Jahre alten Knollen.


Stimmt, Marla, das hattest Du ja schon mal geschrieben - das muss ich jetzt unbedingt Mal ausprobieren!!!
LG, milly
---------------------------
Blogin: http://sin-die-weck-weg.de
Benutzeravatar
millyvanilli
 
Beiträge: 140
Registriert: Do 6. Feb 2014, 17:14
Wohnort: Kurpfalz


Re: Wasserkefir

Beitragvon sun42 » Di 17. Okt 2017, 23:03

Guter Punkt, Marla. Da mein Wasserkefir zunächst ebenfalls weniger aktiv war als erwartet, habe ich die Nährstoffe eines 10%igen Ansatzes (zB 10% Zucker auf 1 L Wasser) zusammengetragen:

Bild

Das Ergebnis ist nicht überraschend. Rechnet man die für das Kefirwachstum wesentlichen Nährstoffe zusammen, erkennt man, dass in einer 10%-igen Melasse-Lösung die 20-zigfache Mineralstoffmenge im Vergleich zu Mineralwasser steckt. Desshalb wird Melasse (Sirup des Rohrzuckers) auch in der Produktion von Bäckerhefe verwendet. Eine 10%-ige Rosinen-Lösung enthält die 10-fache Mineralstoffmenge im Vergleich zu Mineralwasser u.s.w.

Je nachdem, wie man den Wasserkefir verwenden möchte, sollte man den Ansatz zusammenstellen. Bei Getränken für einen fruchtigen Geschmack eher mit weißem Zucker, wenig Rohzucker und dafür Rosinen bzw. Trockenfrüchte. Für die Bäckerei vielleicht eher mit Gestenmalz (inaktiv), Rohrzucker oder Melasse. Dies unterstützt eher einen Brot typischen Geschmack.

Die Ergebnisse lassen sind auch auf einen Ansatz mit Rosinenwasser/Hefewasser übertragen
grüsse michael
Benutzeravatar
sun42
 
Beiträge: 1031
Registriert: So 7. Dez 2014, 00:06


Re: Wasserkefir

Beitragvon moeppi » Mi 18. Okt 2017, 10:08

Ich danke euch. Wir haben hier sehr weiches Wasser, deswegen kaufe ich extra für den Wasserkefir Steinsieker Mineralwasser.
Ich denke mal Sangokoralle oder Osteomin (Lithothamnium calcareum, Rotalge) ginge dann auch?! Ich muß mal meine ganzen Nahrungsergänzungsmittel verbrauchen :roll: .
LG Birgit
moeppi
 
Beiträge: 2152
Registriert: Do 2. Feb 2012, 13:18


Re: Wasserkefir

Beitragvon moeppi » Mo 23. Okt 2017, 12:23

Eure Tips haben geholfen, danke!
Schon etwas Trockenobst hilft beim Wachsen.
LG Birgit
moeppi
 
Beiträge: 2152
Registriert: Do 2. Feb 2012, 13:18


Re: Wasserkefir

Beitragvon Kräuterwalli » Do 31. Jan 2019, 16:17

Toll das es hier auch um den Wasserkefir geht,
ich hatte auch einen nur irgendwann hat er einfach nichts mehr gemacht,
ich hatte auch immer extra gutes Wasser (Ensinger Sport) aber irgendwas ist falsch gelaufen,
jetzt hab ich keinen mehr,will mir aber wieder neuen besorgen,
denn ich finde den Wasserkefir sehr lecker,da gibt es ja auch verschiedene Rezepte was man damit machen kann.
Nehmt ihr den auch zum Backen?
Liebe Grüße von der
Kräuterwalli
Benutzeravatar
Kräuterwalli
 
Beiträge: 56
Registriert: Sa 19. Jan 2019, 13:11


Re: Wasserkefir

Beitragvon moeppi » Do 31. Jan 2019, 16:29

Ich kann dir gerne etwas zuschicken wenn du magst.
Überschüssigen habe ich bis jetzt immer in die Blumenbeete geworfen :xm .
Man kann ihn wohl auch statt Hefewasser benutzen.
LG Birgit
moeppi
 
Beiträge: 2152
Registriert: Do 2. Feb 2012, 13:18


Re: Wasserkefir

Beitragvon Kräuterwalli » Do 31. Jan 2019, 17:18

moeppi hat geschrieben:Ich kann dir gerne etwas zuschicken wenn du magst.
Überschüssigen habe ich bis jetzt immer in die Blumenbeete geworfen :xm .
Man kann ihn wohl auch statt Hefewasser benutzen.
LG Birgit

Oh das ist aber lieb von dir,ich würde glatt welchen nehmen,
machen wir den rest per PN ;)
Liebe Grüße von der
Kräuterwalli
Benutzeravatar
Kräuterwalli
 
Beiträge: 56
Registriert: Sa 19. Jan 2019, 13:11


Re: Wasserkefir

Beitragvon moeppi » Fr 1. Feb 2019, 12:21

Gerne
moeppi
 
Beiträge: 2152
Registriert: Do 2. Feb 2012, 13:18


Re: Wasserkefir

Beitragvon Kräuterwalli » So 3. Feb 2019, 17:09

Ja,jetzt bin ich auch glückliche Besitzerin eines Wasser-Kefirs , danke an Birgit nochmal.
Er ist schon ein wenig am arbeiten,er muss sich ja auch erstmal etwas einleben,aber sieht gut aus.
Ich habe ihm jetzt erstmal Calziumreiches Wasser mit Feigen , Rosinen
und Zitrone gegeben und natürlich Rohrzucker,jetzt hoffe ich auf gutes Wachstum.
Gerne möchte ich auch mal den Ginger Root probieren,aber ich denke da kann ich wenn genug da ist ein paar Kristalle umzüchten ;)
Liebe Grüße von der
Kräuterwalli
Benutzeravatar
Kräuterwalli
 
Beiträge: 56
Registriert: Sa 19. Jan 2019, 13:11

VorherigeNächste

TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Kreativküche - alles selbstgemacht

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz