Go to footer

Hollerkuchen-Spezialität aus dem Grabfeld

Hier gehört alles rein, was herzhaft gefüllt,
belegt und im Teig verarbeitet wird.
Pizza, Quiche usw.

Moderatoren: SteMa, hansigü, Lenta


Hollerkuchen-Spezialität aus dem Grabfeld

Beitragvon hansigü » Fr 2. Jun 2017, 17:07

Wie schon im Wochenfred angekündigt, habe ich das erste Mal einen Hollerkuchen nach einem Rezept aus dem Buch"Fränkisch-Thüringische Grabfeldrezepte" gebacken. Der Kuchen ist mir allerdings in meinem Heimatdorf in der Kindheit nicht begegnet. Aber einige Dörfer weiter wurde er gebacken!

Als Teig für den Kuchen, habe ich mir allerdings von BrigitteT diesen hier auserkoren. Und der kam sehr gut an, wie der ganze Kuchen überhaupt. Alle Verkoster waren begeistert! Sehr empfehlenswert!

Der Belag besteht aus folgenden Zutaten:
15-20 Holunderblüten
0,5 l Saure Sahne 20% oder nach Geschmack fetter oder weniger fett
Salz/Pfeffer
300g Bauchspeck

Die Blüten von den gereinigten Dolden abzupfen oder schneiden.
Den gewürfelten Bauchspeck auslassen und mit dem Fett vom Auslassen, den Teig bestreichen.
Die Saure Sahne mit Salz und Pfeffer würzen und die Blüten hineingeben, gut vermengen und dann auf den Teig verteilen. Nun noch die Speckwürfel darüber geben.
Nun bei 220° goldgelb backen!

Das Bild ist leider nicht sehr aussagekräftig!
Bild
Zuletzt geändert von _xmas am Sa 3. Jun 2017, 16:38, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Eintrag in den Rezeptindex
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 7369
Registriert: So 19. Jun 2011, 19:42


Re: Hollerkuchen-Spezialität aus dem Grabfeld

Beitragvon cremecaramelle » Fr 2. Jun 2017, 19:17

das sieht sehr interessant aus , Hansi, schmeckt man den Holunder?
:ma Wer mir die Flügel stutzt, muss damit rechnen, dass ich auf meinem Besen weiterfliege
mein Brotblog: http://wildes-brot.de
Benutzeravatar
cremecaramelle
 
Beiträge: 1223
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 08:20


Re: Hollerkuchen-Spezialität aus dem Grabfeld

Beitragvon hansigü » Fr 2. Jun 2017, 23:22

Irmgard, ja man schmeckt den Holunder es ist ein ganz interessante Geschmackskombination, war auch erst skeptisch, aber sehr positiv überrascht. Kann den Geschmack leider schwer beschreiben!
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 7369
Registriert: So 19. Jun 2011, 19:42


Re: Hollerkuchen-Spezialität aus dem Grabfeld

Beitragvon cremecaramelle » Sa 3. Jun 2017, 05:41

wie das schmeckt, kann ich mir vorstellen Hansi, ich war mir nur nicht sicher, ob der Bauchspeck evtl. doch stärker ist, als der Holunder. Ich habe gerade Holunderblütenbrötchen in der Mache. Bin gespannt...
:ma Wer mir die Flügel stutzt, muss damit rechnen, dass ich auf meinem Besen weiterfliege
mein Brotblog: http://wildes-brot.de
Benutzeravatar
cremecaramelle
 
Beiträge: 1223
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 08:20



Ähnliche Beiträge

Schwäbische Spezialität Wespennester
Forum: Süße Ecke
Autor: Hausmeister
Antworten: 5

TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Herzhafte Ecke

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz