Go to footer

Wildhefe zum Brotbacken herstellen

Hier bitte nur Brotrezepte einstellen, die ausschließlich mit Hefe oder Hefewasser gebacken werden.

Moderatoren: SteMa, hansigü, Lenta


Re: Wildhefe zum Brotbacken herstellen

Beitragvon Greeny » Di 29. Mär 2011, 14:35

Moin moin

Danke Inka.
Ich werde gleich mal schauen was bisher geworden ist. Das Ganze steht im Keller im Gärschrank bei kuschligen 26°C.
Bis dann
Thomas


Bild
Benutzeravatar
Greeny
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 4637
Registriert: Fr 10. Sep 2010, 12:22
Wohnort: Schwedt


Re: Wildhefe zum Brotbacken herstellen

Beitragvon poko » Di 29. Mär 2011, 22:16

Hallo,
habe einfach mit Rosinen die ich hatte - Hefe angesetzt, bis ich erst ins
Reformhaus komme,um ungeschwefelte Rosinen zu kaufen, dauert mir zu lange
Ich habe von den Zutaten die Hälfte genommen, weil ich kein großes Glas hatte.
Ab damit auf die Heizung - bin gespannt, was sich tut !!!!
Gute Nacht
Inka
Lieben Gruß
Inka

Kalorien sind die kleinen Geister,die Nachts deine Kleidung enger nähen
poko
 
Beiträge: 119
Registriert: Di 28. Sep 2010, 15:00


Re: Wildhefe zum Brotbacken herstellen

Beitragvon Greeny » Mi 30. Mär 2011, 06:32

Moin moin

Meine sind gestern leider ins Nirvana gewandert. :gre Die ganze Suppe hatte eine Pelz. :heul doch
Ich bin mir nicht sicher woran es lag. Da ich den Gärschrank für den Joghurt brauchte habe ich noch nichts Neues angesetzt.
Drei Tage lang war alles schick, aber wie gesagt gestern, pelzig.
Villeicht probiere ich einfach noch mal ein anderes Glas, Gabi will heute mal schauen ob Sie vielleicht bei Kaufland Bio Rosinen oder Aprikosen bekommt. :ich weiß nichts
Die Rosinen waren von Lidl, da steht nichts von geschwefelt oder sonst welchen Konservierungsmethoden drauf. :ich weiß nichts

Gabriele
Du hast das doch auch mit Rosinen gemacht, kannst Du mir bitte verraten welche Sorte Du genommen hast. ;)
Bis dann
Thomas


Bild
Benutzeravatar
Greeny
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 4637
Registriert: Fr 10. Sep 2010, 12:22
Wohnort: Schwedt


Re: Wildhefe zum Brotbacken herstellen

Beitragvon el_marraksch » Mi 30. Mär 2011, 17:09

Hallo Thomas,
ich habe ungeschwefelte Sultaninen von Märsch-Import, wenn mich nicht alles täuscht sind sie von Kaufland.
Nun habe ich noch einen Tipp an alle bei denen es nicht funktioniert hat. Ich habe nochmal sehr viel nachgelesen darüber und bin drauf gestossen.
Rührt mal die ganze Sache jeden Tag einmal mit einem Löffel um. Angeblich soll dieser Haarwuchs damit verhindert werden.
Liebe Grüße
Gabriele
Benutzeravatar
el_marraksch
 
Beiträge: 582
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 09:00
Wohnort: am Rande des Odenwalds


Re: Wildhefe zum Brotbacken herstellen

Beitragvon poko » Mi 30. Mär 2011, 19:36

Hallo Gaby :kl :kl :kl :kl ,

na das kann vielleicht die Lösung sein, nicht's wie hin und umrühren.

Danke
Inka
Lieben Gruß
Inka

Kalorien sind die kleinen Geister,die Nachts deine Kleidung enger nähen
poko
 
Beiträge: 119
Registriert: Di 28. Sep 2010, 15:00


Re: Wildhefe zum Brotbacken herstellen

Beitragvon zippel » Do 31. Mär 2011, 15:13

Ich könnte mir vorstellen, dass es mit geschwefelten Rosinen auf gar keinen Fall klappt. Der Schwefel tötet doch gerade die Mikroorganismen ab, die ihr züchten wollt. Erzähl doch mal, ob es geklappt hat.
Liebe Grüße
Martina
Benutzeravatar
zippel
 
Beiträge: 963
Registriert: So 5. Sep 2010, 21:56


Re: Wildhefe zum Brotbacken herstellen

Beitragvon el_marraksch » Do 31. Mär 2011, 16:29

richtig Zippel. Geschwefelte Rosinen oder solche Früchte die unter Begasung verpackt werden funktionieren nicht. Das mit dieser Begasung nehme ich an, ist auch der Punkt wo es dann nicht so klappt wie es sollte, auch bei ungeschwefeltem Obst. Ich könnte mir nur vorstellen das es bei wirklicher Bioware klappen könnte. Ich weiß selbst nicht warum es bei meinem Ansatz auf Anhieb funktioniert hat. Vielleicht weil ich ganz unbewußt jeden Tag das Glas etwas geschüttelt hatte um die Bläschen zu beobachten. :cha Manchmal ist es vielleicht doch gut eine neugierige Frau zu sein., hahahahahahaha
Liebe Grüße
Gabriele
Benutzeravatar
el_marraksch
 
Beiträge: 582
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 09:00
Wohnort: am Rande des Odenwalds


Re: Wildhefe zum Brotbacken herstellen

Beitragvon el_marraksch » Fr 1. Apr 2011, 12:52

Hier mal mein neuestes Ergebnis mit der Wildhefe. Ein 5-Korn-Flocken-Brot im Tabatiere-Style
Bild
Liebe Grüße
Gabriele
Benutzeravatar
el_marraksch
 
Beiträge: 582
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 09:00
Wohnort: am Rande des Odenwalds


Re: Wildhefe zum Brotbacken herstellen

Beitragvon Greeny » Fr 1. Apr 2011, 13:31

Moin moin

Wow. :shock:

:st :kh

Was für ein schönes Ergebnis.
Ich werde wohl am Wochenende einen neuen Ansatzversuch starten, diesmal mit fraulich neugierigen umrühren. :mrgreen:
Bis dann
Thomas


Bild
Benutzeravatar
Greeny
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 4637
Registriert: Fr 10. Sep 2010, 12:22
Wohnort: Schwedt


Re: Wildhefe zum Brotbacken herstellen

Beitragvon poko » Fr 1. Apr 2011, 16:03

@ Gaby,
ich kan nur sagen " EXORBITANT "
Knuddel, Knuddel
Inka

@ Thomas,
ich war auch neugierig und habe fleißig umgerührt, trotzdem musste ich
ihn in's Jenseitz befördern

Jetzt werde ich es mit Kartoffeln versuchen::
so geht's
für 1 kg Mehl - - im Rezept stand nur Mehl ( Type ?? )
2 mittelgroße,fein geriebene,gekochte Kartoffeln,
1 gestr. Teel.Zucker - ich nehme Honig ( Zuckerunverträglichkeit )
1Teel. Bier - - im Rezept stand nur Bier ( welches ??)
In eine hohe Plastikschüssel geben und zu einem dicken Brei verrühren und diesen mehrere
Tage stehen lassen,bis er gegoren hat!
Schüssel mit einem Tuch abdecken!

Tschüssi
inka

PS.:
@ Allgemein,
schon wieder neue Smilies - ganz süß und putzig - wie bekommt ihr sie nur hin ???? big_applaus big_applaus
Lieben Gruß
Inka

Kalorien sind die kleinen Geister,die Nachts deine Kleidung enger nähen
poko
 
Beiträge: 119
Registriert: Di 28. Sep 2010, 15:00


Re: Wildhefe zum Brotbacken herstellen

Beitragvon el_marraksch » Fr 1. Apr 2011, 16:45

Hallo Thomas und Inka,
danke für das Lob :hk
ich glaube das größte Problem ist diesen ersten Ansatz hinzubekommen, von da an läuft es fast alleine. Ich habe vor ca. 3 Std. wieder einen neuen Ansatz auf die Fensterbank gestellt und die hälfte der Rosinen sind schon oben und es blubbert wie verrückt. Ich wünsche Euch das es klappt, weil der Geschmack dieses Brotes wirklich sehr, sehr gut ist und nicht zu vergleichen mit Industriehefe.
Liebe Grüße
Gabriele
Benutzeravatar
el_marraksch
 
Beiträge: 582
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 09:00
Wohnort: am Rande des Odenwalds


Re: Wildhefe zum Brotbacken herstellen

Beitragvon Little Muffin » Fr 1. Apr 2011, 17:18

Das ist ja mal was ganz anderes, ich werde es auf jeden Fall auch ausprobieren. Allerdings erst, wenn es etwas wärmer ist, in meiner Wohnung mag ich's immer recht kühl. Dein Brot hat voll überzeugt! Ich bin mal gespannt.

Oh mann, wenn ich das schon vorher gewußt hätte! Mir fällt grad ein, dass ich letztes Jahr was ansetzten wollte, Phirsiche, Zucker und so. Und die Flasche stand damals schön mollig warm im Schrank neben dem Herd. Das ging 4 Wochen gut und dann ist der ganze Liter gekippt. Also wie Sekt eben, lauter Bläschen. Sprudelte wie wild beim öffnen und bewegen. Es roch und schmeckte nicht so, als ob es schlecht wäre. Ich habe es weggekippt! Toll...echt...
Nur Verrückte hier...Komm Einhorn wir gehen!

Liebe Grüße, Daniela
Benutzeravatar
Little Muffin
 
Beiträge: 8546
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 09:03


Re: Wildhefe zum Brotbacken herstellen

Beitragvon el_marraksch » Sa 2. Apr 2011, 07:46

Booh Daniela das wärs doch gewesen. Der richtige Ansatz riecht am Anfang leicht fruchtig und später dann ganz leicht nach Wein oder Sekt, dann ist er ideal.
Liebe Grüße
Gabriele
Benutzeravatar
el_marraksch
 
Beiträge: 582
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 09:00
Wohnort: am Rande des Odenwalds


Re: Wildhefe zum Brotbacken herstellen

Beitragvon Little Muffin » Sa 2. Apr 2011, 15:15

el_marraksch hat geschrieben:Booh Daniela das wärs doch gewesen. Der richtige Ansatz riecht am Anfang leicht fruchtig und später dann ganz leicht nach Wein oder Sekt, dann ist er ideal.



Sag's mir doch nicht....Er war so zwischen fruchtig und Wein und ich dachte nur ' was soll ich jetzt damit' und hab mich tierisch geärgert und es eben weggekippt. :hk
Nur Verrückte hier...Komm Einhorn wir gehen!

Liebe Grüße, Daniela
Benutzeravatar
Little Muffin
 
Beiträge: 8546
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 09:03


Re: Wildhefe zum Brotbacken herstellen

Beitragvon Greeny » Mo 4. Apr 2011, 08:20

Moin moin

Mein zweiter Versuch steht im Gärschrank, wegen der konstanten Temp..
Ich hoffe das ist nicht wieder zuviel des Guten und es klappt diesmal besser als beim ersten Versuch.

Das Glas und den Deckel habe ich vor der Befüllung mit kochendem Wasse gespült, und den Löffel zum umrühren natürlich auch.
Ich habe allerdings nochmal die gleiche Sorte Rosinen verwendet, also die Spannun g steigt.
Wollte das gern heute morgen nochmal umrühren, leider war es dann schon etwas zu spät, also erst heute Nachmittag wenn ich wieder zu Hause bin.
Bis dann
Thomas


Bild
Benutzeravatar
Greeny
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 4637
Registriert: Fr 10. Sep 2010, 12:22
Wohnort: Schwedt


Re: Wildhefe zum Brotbacken herstellen

Beitragvon el_marraksch » Mo 4. Apr 2011, 08:24

na dann drück ich dir mal die Daumen Thomas.
Liebe Grüße
Gabriele
Benutzeravatar
el_marraksch
 
Beiträge: 582
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 09:00
Wohnort: am Rande des Odenwalds


Re: Wildhefe zum Brotbacken herstellen

Beitragvon Lenta » Mo 4. Apr 2011, 08:33

Bei mir steht auch ein neuer Ansatz auf der Fensterbank. da gestern die Sonne gescheint hat, hat sich auch schon einiges getan.
Liebe Grüße, Lenta
Benutzeravatar
Lenta
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10342
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 14:48
Wohnort: Jenseits der Alpen, manchmal auch jenseits von Gut und Böse


Re: Wildhefe zum Brotbacken herstellen

Beitragvon el_marraksch » Mo 4. Apr 2011, 09:21

freut mich Lenta und drücke dir ebenfalls die Daumen. Jetzt ab und zu mal das Glas leicht durchschwenken damit die Rosinen wieder etwas von der Flüssigkeit auch von oben bekommen und nicht oben trocken liegen. Ich glaube das ist der Knackpunkt, wenn die Früchte von oben zu viel Luft haben begünstigt das den Haarwuchs.
Liebe Grüße
Gabriele
Benutzeravatar
el_marraksch
 
Beiträge: 582
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 09:00
Wohnort: am Rande des Odenwalds


Re: Wildhefe zum Brotbacken herstellen

Beitragvon Lenta » Mo 4. Apr 2011, 09:31

Ich schüttele so einmal pro Tag, reicht das?
Liebe Grüße, Lenta
Benutzeravatar
Lenta
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10342
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 14:48
Wohnort: Jenseits der Alpen, manchmal auch jenseits von Gut und Böse


Re: Wildhefe zum Brotbacken herstellen

Beitragvon el_marraksch » Mo 4. Apr 2011, 10:59

Hallo Lenta,
ich hatte das vielleicht 2 mal am Tag gemacht. Aber immer nur ganz leicht nicht das die ganze Flüssigkeit durcheinanderkommt , sondern nur das die Rosinen oben wieder mal mit Flüssigkeit durchgespült waren.
Liebe Grüße
Gabriele
Benutzeravatar
el_marraksch
 
Beiträge: 582
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 09:00
Wohnort: am Rande des Odenwalds

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Hefe-/Hefewasserrezepte

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz