Go to footer

Kuchenbacken mit dem Manz-Backofen

Alle Fragen und Erfahrungen mit einem Elektroherd, Manz Backofen,
Häussler Elektrosteinbackofen und Holzbackofen.

Moderatoren: SteMa, hansigü, Lenta


Kuchenbacken mit dem Manz-Backofen

Beitragvon Megi » Di 21. Feb 2012, 15:22

Hallo zusammen,

ich habe eine Frage: Kann ich mit dem Manz-Backofen auch Kuchen backen? Habe gehört, dass Biskuit oder Käsekuchen darin nicht so gut gelingt. Hat jemand Erfahrung damit?

Megi
Megi
 
Beiträge: 25
Registriert: Di 21. Feb 2012, 10:52


Re: Kuchenbacken mit dem Manz-Backofen

Beitragvon esli » Di 21. Feb 2012, 17:25

Hallo Megi,
meine Kuchen sind im Manz bisher immer gut gelungen, auch Biskuit- und Käsekuchen. Bei Käsekuchen back ich den Mürbteig nicht vor. Als Formen verwende ich Email oder Backrahmen(Lumara).
Bei Brötchen hatte ich manchmal Probleme mit etwas zu dunkler Unterseite, deshalb schieb ich die letzten 5 Minuten einen flachen Gitterrost unters Lochblech, so wird die Bräunung gleichmässiger.
Viele Grüße
Esli
Liebe Grüße aus Franken
Esli
esli
 
Beiträge: 211
Registriert: Fr 24. Sep 2010, 23:29
Wohnort: Mittelfränkische Bocksbeutelstraße


Re: Kuchenbacken mit dem Manz-Backofen

Beitragvon Little Muffin » Di 21. Feb 2012, 18:32

Hallo Megi, ich habe ebenfalls keineerlei Probleme mit Kuchen im Manz. Die fühlen sich im feuchten Klima des Ofens so richtig wohl. Verwendet wird bislang nur schwarze beschichtete einfache Formen, die Weißblechformen gehen überhaupt nicht. Das steht ja auch in der Anleitung. Trotzdem habe ich es getestet und das klapt überhaupt nicht.

Bei den Brötchen habe ich keine Probleme mehr seitdem ich Külles Tipps mit dem Zuckergehalt(Malz) beachte, 2% oder so. Das war irgendwie wichtig für die Bräunung und die Kruste.

Probleme habe ich zur Zeit nur arg mit meinem Macarons, da ich noch nicht ganz raus haben wie ich das am besten backe. Baiser geht übrigens auch bestens. Bei den Macarons (das weiß ich ab heute nach 20 Versuchen) stört wohl die starke Unterhitze und die fehlende Luftzirkulation. Dadruch heizt der Innenraum nach dem Einschieben bei 150° weiter auf 170° und das ist zu heiß. Ich bin aber zuversichtlich, damit alles backen zu können und werde weiterhin testen.

Falls Du dich noch nicht entschieden hast, der Dampfabzug über die Tür vorne ist nicht das Beste. Wer die Möglichkeit hat es anders zu machen, sollte dies bedenken. Andernfalls muß man viel öfter zwischen durch die Tür öffen um den Dampf abzulassen.
Nur Verrückte hier...Komm Einhorn wir gehen!

Liebe Grüße, Daniela
Benutzeravatar
Little Muffin
 
Beiträge: 8488
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 10:03


Re: Kuchenbacken mit dem Manz-Backofen

Beitragvon Megi » Di 21. Feb 2012, 19:12

Hallo Esli und Daniela

vielen Dank für Eure Antwort. Habt Ihr eigentlich nur einen Manz-Backofen oder auch noch einen herkömmlichen Backofen? Ich brauch nämlich demnächst einen neuen Backofen und bin mir noch nicht schlüssig was ich machen werde. Ich war auch schon beim Manz auf einem Backseminar - das war ganz toll und hat mich erst auf die Idee mit dem Manz-Backofen gebracht, der mir eigentlich seither nur übers Brotbacken bekannt war. Ich wußte gar nicht, dass man darin auch kochen kann. Mein Mann wollte gern einen Dampfgarer - und zwar ein Kombi-Dampfgargerät, mit dem man auch überbacken kann, dass es Farbe bekommt. Wie sind eure Erfahrungen mit dem Dampfgaren? Kann der Manz wirklich mit einem Dampfgarer mithalten?

Liebe Grüße
Megi
Megi
 
Beiträge: 25
Registriert: Di 21. Feb 2012, 10:52


Re: Kuchenbacken mit dem Manz-Backofen

Beitragvon Tosca » Di 21. Feb 2012, 21:10

Hallo Megi,
ich habe beides, einen Manz 10/1 und einen Dampfgarer von Miele (ohne Heißluft). Es kommt halt darauf an für wieviel Personen Du kochen willst/musst. Für große Portionen ist der Manz ungeschlagen, da Du ja die gesamte Backfläche ausnutzen kannst; für kleinere Portionen langt der Dampfgarer. Neulich habe ich im Manz (im Kombibräter) Hähnchen gebraten. So herrlich saftige Hähnchen habe ich im herkömmlichen Ofen nie bekommen. Die Kombidampfgarer sind schön und gut, aber ein großes freigeschobenes Brot mit viel Rösche kannst Du nur im Manz backen.
Tosca
 


Re: Kuchenbacken mit dem Manz-Backofen

Beitragvon Little Muffin » Di 21. Feb 2012, 21:13

Oh da bin ich überfragt, ich keine diese Dampfgarer gar nicht^^' . Aber ansonsten ist er ein ganz "normaler" Ofen. Man muß ihn nur ganz gut kennen lernen, sich auf einige Misserfolge einstellen. Aber bei Kuchen, Plätzchen oder Aufläufen ging es auf Anhieb (nach dem Formenwechsel). Vielleicht ist aber auch ein Kriterium für Dich, dass der Manz einen Edelstahlinnenraum hat, der nicht nur jeden Spritzer zeigt sondern auch die ganzen Kratzspuren (Backplatte). Den ein oder andern mag das vielleicht stören. Es gibt aber auch Thread über den Miele Dampfgarer hier, vielleicht liest Du ihn dir mal durch.

77934371nx46130/backoefen-f11/miele-backoefen-t448.html

Achja, ich habe nur den Manz.
Nur Verrückte hier...Komm Einhorn wir gehen!

Liebe Grüße, Daniela
Benutzeravatar
Little Muffin
 
Beiträge: 8488
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 10:03


Re: Kuchenbacken mit dem Manz-Backofen

Beitragvon katzenfan » Mi 22. Feb 2012, 11:40

Hallo Megi,
ich habe Dir gestern schon geantwortet, aber irgendwie ist meine Antwort beim Senden abge-
stürzt :evil: :?:

Ich habe beide Geräte (Manz 30/2 und Miele DGC 5080), meinen Miele Backofen habe ich
abgeschafft, den brauchte ich nicht mehr. Manz und Dampfgarer sind zwei vollständig ver-
schiedene Geräte, sie ergänzen sich.
Im Manz kann man fantastische Brote und Kuchen backen, aber nicht wirklich dampfgaren.
Das ist mehr ein Garen im eigenen Saft, ähnlich einem Römertopf oder gutgeschlossenen
Behälter. Er braucht dafür auch viel zu lange fürs Aufheizen.

Der Dampfgarer dagegen gart Speisen in der gleichen Zeit, wie im Topf. Es schmeckt alles
wesentlich besser und lässt sich einfacher bedienen. Heißluft und Combigaren (Heißluft und
Dampfgaren) haben mich nicht überzeugt, da ist der Manz wesentlich besser. Ich verwende
die Heißluft fast nur zum Aufbacken von gefrorenem Brot oder Brötchen, weils schneller geht.

Aufläufe und ähnliches schmecken im Manz wesentlich besser. Die Kruste ist nicht so
hart und auch der Geschmack ist runder (besser durchgezogen).

Fleisch gare ich in beiden. Im Manz mache ich hauptsächlich, alle Braten und im Dampfgarer
das Kochfleisch. Meine Männer waren am Anfang entsetzt, als sie hörten, heute gibts
Kochfleisch. Mittlerweile sind sie ganz begeistert davon. Es wird wunderbar zart und hat
einen tollen Fleischgeschmack. Fleisch mit Soße ist wiederum im Manz besser.

Und nun zum Reinigen :mrgreen: . Im Miele geht es laut Werbung einfach. Ist es aber nicht. Stahlschwämme und sonstige aggressiven Reinigungsmethoden sind verboten. Es gibt ein Reinigungsprogramm,danach gehen manche Verschmutzungen leichter weg, ist aber auch nicht so toll. Am besten gehts mit einweichen und viel 'Geduld.
Der Manz dagegen ist die Katastrophe. Hier hilft nur Verschmutzungen vermeiden, Wiener Kalk, Stahlwolle oder wenns ganz schlimm ist, der Reiniger von Manz. Gut für den Rücken ist ein höherer Einbau des Ofens.

Ich habe die Geräte etwa 2 Jahre und möchte sie nicht mehr missen. Jedes dieser Geräte
hat seinen eigenen Aufgabenbereich und kann das andere Gerät nur bedingt ersetzen.

LG
Barbara
Viele Grüße

Barbara
katzenfan
 
Beiträge: 820
Registriert: Do 18. Aug 2011, 11:57


Re: Kuchenbacken mit dem Manz-Backofen

Beitragvon Little Muffin » Mi 22. Feb 2012, 13:37

Die Kruste ist nicht so
hart und auch der Geschmack ist runder


DAs kann ich nur bestätigen. Man hat ja schonmal so eine nackte Nudel aus der Soße hängen, vermutlich noch ohne Käse und die wird ja ganz schön hart im Ofen. Mein Partner beschwert sich immer wenn er auf so eine gebissen hat. :so brauch ich Gewalt Und nun ist das nicht mehr der fall, die sind knusprig aber man beißt sich nicht die Zähne dran aus. ;)

Gut für den Rücken ist ein höherer Einbau des Ofens.

DAs ist natürlich beim Manz ideal! Da er nicht wie andere Öfen, die Tür zur Seite aufgemacht wird. Bei allen anderen Öfen hat man erstmal die klappe vor dem Bauch oder sonstwas hängen. Allerdings habe ich mich erst an die Höhe von ca.20cm Innenraum gewöhnen müssen. NIcht weil das zu klein sein könnte, sondern weil ich so sehr oft leider mit dem Arm auf die sau-heiße Backplatte gekommen bin und ganz schöne Striemen davon getragen habe. Die jetzt langsam verblassen vorher hab ich aber ausgesehen, als ob ich eine Borderlinestörung hätte. Ganz schön unangenehm weil alle einen darauf angesprochen haben. :p :p :p

Also der Kauf sollte gut überlegt sein, ich habe damals zwischen Miele und Manz geschwankt und bin nicht immer glücklich mit meiner Wahl. Liegt aber vermutlich daran, dass das dann in Situationen ist, wenn alles mal wieder schief geht.
Nur Verrückte hier...Komm Einhorn wir gehen!

Liebe Grüße, Daniela
Benutzeravatar
Little Muffin
 
Beiträge: 8488
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 10:03


Re: Kuchenbacken mit dem Manz-Backofen

Beitragvon Megi » Mi 22. Feb 2012, 17:48

Hallo zusammen,

vielen Dank für eure Antworten.

Wäre es sinnvoll, wenn ich zu dem Manz (ich denke an einen mit 2 Etagen) noch zusätzlich einen kleinen herkömmlichen Backofen hätte? Da wir uns sowieso noch eine Mikrowelle anschaffen wollen, sind wir am überlegen ob wir uns ein Kombigerät mit Backofen kaufen. Wir haben noch 2 ältere Töchter, die auch mal zwischendurch backen. Nicht dass denen die Lust am Backen vergeht, wenn das mit dem Manz doch etwas gewöhnungsbedürftig ist. Was meint ihr?

Übrigens Daniela, beim Manz gibt es ganz tolle Topflappenhandschuhe - da verbrennst du dich garantiert nicht mehr - die sind nur etwas teuer.

Liebe Grüße Megi
Megi
 
Beiträge: 25
Registriert: Di 21. Feb 2012, 10:52


Re: Kuchenbacken mit dem Manz-Backofen

Beitragvon Little Muffin » Mi 22. Feb 2012, 18:29

Hallo Megi, ich habe sogar die Ofenhandschuhe von Manz hier und nutze sie nicht.

Ob Du ein Kombigerät kaufen solltest...tue es nicht. Ich habe es gemacht, 400 Euro ausgegeben für das Großraumteil. Wird nicht mehr genutz. Oder Wolltest Du extra eins mit Dampfgaren kaufen?
Ansonsten ist das Backen in dem Kombiteil (mit Umluft) mehr schlecht als recht. Wenn man nichts hat ok, wenn du den Manz hast nimmst du die Mirkowelle nicht mehr in Anspruch.
Nur Verrückte hier...Komm Einhorn wir gehen!

Liebe Grüße, Daniela
Benutzeravatar
Little Muffin
 
Beiträge: 8488
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 10:03


Re: Kuchenbacken mit dem Manz-Backofen

Beitragvon Tosca » Mi 22. Feb 2012, 20:33

Hallo Megi,
so eine riesengroße Umstellung auf den Manz ist es nun doch nicht. Die Vorteile, vor allem beim Brot backen, wirst Du schnell im Griff haben und nicht mehr missen wollen. Meine Microwelle habe ich auch ganz schnell entsorgt, da sie nicht mehr gebraucht wurde. Wenn Du noch ein Zusatzgerät kaufen willst, dann würde ich tatsächlich einen Dampfgarer (ohne Heißluft) nehmen.
Auch hier liegen viele Vorteile auf der Hand: nichts läuft über, nichts brennt an und vor allem es wird alles vitaminschonend gegart.
Tosca
 


Re: Kuchenbacken mit dem Manz-Backofen

Beitragvon dodo116 » Mi 22. Feb 2012, 21:01

Hallo Megi,

oder Du nimmst die Kombination, die ich zuhause habe und mit der ich rundum glücklich bin. Einen Miele mit Klimagaren + den schon angesprochenen Miele Dampfgarer (nur Dampf, nicht das Kombigerät). Damit hat man alles abgedeckt, die Brote geraten im Miele toll, die Reinigung (ich habe einen mit Pyrolyse) ist einfach, die Aufheizzeit ist grandios kurz und man braucht sich mit dem Ofen nicht anfreunden. Der ist gleich ein guter Freund und man braucht sich nirgendwo umzugewöhnen, neben Brot wird auch Fleisch toll und alle Arten von Kuchen und Co gelingen problemlos.
Und den Dampfgarer möchte ich auch nicht mehr missen und freue mich jetzt schon auf die Spargelsaison :), aber auch ohne Spargel wird der bei uns oft genutzt und ich würde ihn jederzeit wieder anschaffen.

Viele Grüße
Dodo
dodo116
 
Beiträge: 68
Registriert: Fr 11. Nov 2011, 22:28


Re: Kuchenbacken mit dem Manz-Backofen

Beitragvon Megi » Mi 22. Feb 2012, 22:33

Hallo Tosca,

Wie kommst du denn größenmäßig mit deiner Konstellation zurecht? Reicht dir der Manz 10/1 zum Backen? Wieviele Personen seid ihr denn? Wieviele Brote passen denn auf eine Etage wenn ich die Näpfe verwenden will? Passen 2 runde Brote auf eine Etage? Ich will auf jeden Fall aus 2 kg Mehl Brot backen, da ich so viel mit meiner Küchenmaschine kneten kann und ich würde gern die Näpfe nehmen, keine Backformen.

Viele Grüße

Megi
Megi
 
Beiträge: 25
Registriert: Di 21. Feb 2012, 10:52


Re: Kuchenbacken mit dem Manz-Backofen

Beitragvon Megi » Do 23. Feb 2012, 09:02

Hallo Dodo,

Vielen Dank für deinen Beitrag. Den Miele mit Klimagaren habe ich auch schon in Erwägung gezogen. Wieviel Brot backst du denn? Backst du auch reines Vollkornbrot? Das ist mir im normalen Backofen nie richtig gelungen. Die Brote haben immer gebröselt, so dass ich nur noch 50 % Vollkornmehl genommen habe. Dann ist das Brot auch gut geworden. Im Manz werden die Vollkornbrote super. Deshalb würde mich sehr interessieren ob reine Vollkornbrote gut werden in deinem Miele. Und noch eine Frage: Wie werden die Brote ohne Backform? Hast du das schon ausprobiert?

Liebe Grüße
Megi
Megi
 
Beiträge: 25
Registriert: Di 21. Feb 2012, 10:52


Re: Kuchenbacken mit dem Manz-Backofen

Beitragvon Little Muffin » Do 23. Feb 2012, 09:45

Im Manz werden die Vollkornbrote super.


Hast du's selbst getestet mit demselben Rezept oder hat jemand anders gebacken. Wenn ja würde ich sagen, wird dein Brot im Manz auch bröselig und es liegt an der Verarbeitung. Der Manz ist kein Wunderofen, der hält nur gut den Dampf.
Meine Vollkornbrote werden sowohl im normalen Ofen und als auch im Manz was.

Also ich habe nur eine Etage und ich kriege schon 2 Brote a 1kg neben einander, je nachdem wie man bäckt muß man da aufpassen wie man sie liegt, wegen der Kältebrücke und dem seitlichen Platzen. Was sind denn Näpfchen? Das würd mich jetzt mal interessieren.
Nur Verrückte hier...Komm Einhorn wir gehen!

Liebe Grüße, Daniela
Benutzeravatar
Little Muffin
 
Beiträge: 8488
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 10:03


Re: Kuchenbacken mit dem Manz-Backofen

Beitragvon esli » Do 23. Feb 2012, 10:32

Hallo,
ich geb zwei Brote von je ca. 1300-1400g Teiggewicht in eine Etage, zur Gare sind sie in Holzschliffformen, die sind nicht ganz so lang wie Peddigrohrformen, dafür etwas breiter. Meine Brote liegen quer im Ofen, bei runden Formen wird es mit zwei schwierig werden.
Gruß
Esli
Liebe Grüße aus Franken
Esli
esli
 
Beiträge: 211
Registriert: Fr 24. Sep 2010, 23:29
Wohnort: Mittelfränkische Bocksbeutelstraße


Re: Kuchenbacken mit dem Manz-Backofen

Beitragvon Megi » Do 23. Feb 2012, 10:37

Hallo Daniela

Die "Näpfchen" heißen beim Manz "Gärkorb". Bei uns im Hohenlohischen sagt man Brotnapf.
Im Manz konnte ich noch nicht viel ausprobieren, außer beim Backseminar. Da wurde das Vollkornbrot, das wir sogar von Hand geknetet hatten, wunderbar. Ansonsten habe ich von Freunden gehört, dass das an der Feuchtigkeit liegt, dass das Volkornbrot im Manz nicht mehr bröselt. Aber die benutzen den Manz nur zum Brot/Brötchen/Brezeln backen, nicht zum Kochen.

Liebe Grüße
Megi
Megi
 
Beiträge: 25
Registriert: Di 21. Feb 2012, 10:52


Re: Kuchenbacken mit dem Manz-Backofen

Beitragvon Megi » Do 23. Feb 2012, 10:46

Hallo Esli

Wieviele Etagen hast du denn im Manz?
Was hast du für Erfahrungen im Dampfgaren gemacht mit deinem Manz? Denkst du auch, dass es sinnvoll wäre noch einen Dampfgarer anzuschaffen? Ich habe eigentlich gedacht - und so schreiben sie es auch in den Prospekten- der Manz könnte auch Dampfgaren. Bin jetzt ganz erstaunt, dass da scheinbar doch ein so großer Unterschied besteht.

Was haben die anderern für Erfahrungen gemacht?

Liebe Grüße
Megi
Megi
 
Beiträge: 25
Registriert: Di 21. Feb 2012, 10:52


Re: Kuchenbacken mit dem Manz-Backofen

Beitragvon esli » Do 23. Feb 2012, 11:19

Hallo Megi,
ich habe den 30/2 der hat genau in die Einbauöffnung meines alten Bauknechtofens gepasst. Ich besitze noch eine Kombimikrowelle, die aber hauptsächlich zum kurzfristigen erwärmen kleiner Mengen genutzt wird, z.B. Butter schmelzen, Gelantine auflösen, kleine Reste Essen wärmen.
Wenn ich im Manz im oberen Abteil backe, nutze ich das untere Abteil zum Kochen, Brot backe ich meist erst ab 22 Uhr, da ich dann Niedertarif habe.
Niedertemperaturgaren hab ich schon ein paar mal drin gemacht und war sehr begeistert, auch Kartoffelgratin aus rohen Kartoffeln wird wunderbar und ist schneller gar als in meinem alten Backofen. Tomaten hab ich schon drin getrocknet und einmal drin eingeweckt.
Da wir viel Salate essen(im Winter rote Rüben, rohe Möhren, Krautsalat) kann ich dir zum direkten Dampfgaren weniger sagen, bei Manzseminar hat das Gemüse gut geschmeckt. Gemüse essen wir oft in Form von Suppen.

Viele Grüße
Esli
Liebe Grüße aus Franken
Esli
esli
 
Beiträge: 211
Registriert: Fr 24. Sep 2010, 23:29
Wohnort: Mittelfränkische Bocksbeutelstraße


Re: Kuchenbacken mit dem Manz-Backofen

Beitragvon Amore » Do 23. Feb 2012, 12:20

Hallo,
auch ich habe einen 30/2 und habe ihn gegen meinen Miele Backofen ausgetauscht. Kuchen, Brot, Braten... alles wird super darin.
Gut, man sieht die Gebrauchsspuren auf dem Boden und sieht auch direkt, wenn er verschmutzt ist - aber dafür wird er aber auch ständig benutzt!
Das Reinigen ist mit dem Backofen-Reiniger kein großer Aufwand! Einen normalen Backofen muß ich auch reinigen!

Viele Grüße
Amore
Amore
 
Beiträge: 868
Registriert: So 23. Jan 2011, 17:40

Nächste


Ähnliche Beiträge

Temperaturen beim Backen im Manz
Forum: Backöfen
Autor: esli
Antworten: 11
Frage der Backqualität bzgl. Manz-Setzkasten-Brote
Forum: Küchenmaschinen
Autor: Anonymous
Antworten: 14
Brot ist zu feinporig und fest, kaum Nachgare im Backofen..
Forum: Anfängerfragen
Autor: Bubi88
Antworten: 16
Abdeckglas Innenbeleuchtung Manz Kontrolle+Tausch
Forum: Backöfen
Autor: babsie
Antworten: 0
MiWe Backofen?
Forum: Backöfen
Autor: Strandlauefer
Antworten: 16

TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Backöfen

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz