Go to footer

Welches Salz ins Brot?

Hier kannst Du als Anfänger alles fragen, was zum Brotbacken gehört.

Moderatoren: SteMa, hansigü, Lenta


Welches Salz ins Brot?

Beitragvon Lenta » So 28. Nov 2010, 09:54

Hallo an alle,
ich frage mich, ob man bei der Auswahl des Salzes etwas beruecksichtigen sollte?
Also Meersalz oder Himalayasalz, mit Fluor und Jod oder ist das egal weil beim Backen alles "verfliegt"?

Weiss jemand was genaueres?
Liebe Grüße, Lenta
Benutzeravatar
Lenta
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10336
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 15:48
Wohnort: Jenseits der Alpen, manchmal auch jenseits von Gut und Böse


Re: Welches Salz ins Brot?

Beitragvon Gast » So 28. Nov 2010, 11:27

Es kommt beim Salz auf Deinen eigen Anspruch an.
Für mich ist normales Haushaltssalz zu salzig. Ja richtig gelesen. Es ist mir zu salzig, deshalb nehme ich normales Meersalz.
Aber auch beim Meersalz gibt es ja erhebliche Unterschiede. Für mich muss es aber nicht Fleur de Sel sein.
Gast
 


Re: Welches Salz ins Brot?

Beitragvon biggi90 » So 28. Nov 2010, 11:30

Hallo,

mir ist das Haushaltssalz für Brote und Brötchen auch zu salzig. Habe eine Zeit lang Meersalz genommen. Jetzt nehme ich das billigste Salz und für mich ist es OK
LG
Birgit
Benutzeravatar
biggi90
 
Beiträge: 86
Registriert: Mi 1. Sep 2010, 12:44
Wohnort: Hemer


Re: Welches Salz ins Brot?

Beitragvon Lenta » So 28. Nov 2010, 21:15

Stimmt, mit dem mehr oder weniger salzig habe ich auch schon festgestellt. Nehme Meersalz und eigentlich immer eine Spur mehr als angegeben, nur beim schwarzen Hamster nicht, da reicht die angegebene Salzmenge aus.

Weiss jemand, wie es sich mit dem Fluor und Jod etc. verhaelt?
Liebe Grüße, Lenta
Benutzeravatar
Lenta
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10336
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 15:48
Wohnort: Jenseits der Alpen, manchmal auch jenseits von Gut und Böse


Re: Welches Salz ins Brot?

Beitragvon ixi » So 28. Nov 2010, 22:52

Ich suche immer nach unjodiertem Salz ohne Rieselhilfe.
Derzeit ist es dieses Salz.

Besonders gern mag ich ein Natursalz aus den Bergwerken des Salzkammerguts.
Das gibt es fein gemahlen, aber auch grob gemahlen für die Salzmühle.
Ich mag es, dass es nicht weiß ist.

Gruß, ixi
ixi
 
Beiträge: 587
Registriert: So 5. Sep 2010, 17:38
Wohnort: Wien, Österreich


Re: Welches Salz ins Brot?

Beitragvon Lenta » So 28. Nov 2010, 22:53

Wieso ohne Rieselhilfe und unjodiert, ixi?
Liebe Grüße, Lenta
Benutzeravatar
Lenta
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10336
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 15:48
Wohnort: Jenseits der Alpen, manchmal auch jenseits von Gut und Böse


Re: Welches Salz ins Brot?

Beitragvon ixi » So 28. Nov 2010, 23:01

@ Lenta

Ohne Rieselhife:
Ich mag mein Salz als Salz, ohne chemische Zusätze. Bin eine Puristin. :)
Auch in gekauftem geriebenen Käse sind Zusätze drin, damit er nicht klebt.

Ohne Jod:
Auch hier derselbe Grund.
Ich esse Fisch, 2-3 Mal die Woche - ich hoffe, das reicht.

Ich mag generell nichts, wo künstlich etwas zugesetzt wurde. Einer der Gründe, warum ich mein Brot selber backe.

Über jodiertes Salz müsste man nachlesen. Ich kann dir jetzt leider nicht genau sagen, was beim gesunden Menschen dagegen sprechen könnte. Menschen, die mit der Schilddrüse zu tun haben, sollten jedenfalls unjodiertes Salz zu sich nehmen, glaube ich.

Liebe Grüße

ixi
ixi
 
Beiträge: 587
Registriert: So 5. Sep 2010, 17:38
Wohnort: Wien, Österreich


Re: Welches Salz ins Brot?

Beitragvon Lenta » So 28. Nov 2010, 23:06

Also wenn man unter Jodmangel leidet, vergroessert sich die Schilddrüse krankhaft, nur so am Rande. ;)

Aber deine Erklärungen leuchten mir ein, danke.
Liebe Grüße, Lenta
Benutzeravatar
Lenta
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10336
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 15:48
Wohnort: Jenseits der Alpen, manchmal auch jenseits von Gut und Böse


Re: Welches Salz ins Brot?

Beitragvon ixi » So 28. Nov 2010, 23:14

Ja, weiß ich eh.
Ich salze generell eher sparsam.
Muss mal mit meinem Hausarzt drüber reden. :)

Gruß, ixi

edit: Hab' mal hier gelesen.
ixi
 
Beiträge: 587
Registriert: So 5. Sep 2010, 17:38
Wohnort: Wien, Österreich


Re: Welches Salz ins Brot?

Beitragvon uschi » Mo 29. Nov 2010, 10:27

Guten Morgen,
bei mir kommt in alles das Meersalz ohne Rieselhilfe von DM Markt. Ist ein wenig grober als Haushaltssalz.
Liebe Backgrüße
Uschi
Benutzeravatar
uschi
 
Beiträge: 223
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 08:51
Wohnort: Odenwaldkreis


Re: Welches Salz ins Brot?

Beitragvon alex7 » Mo 29. Nov 2010, 11:10

Ich nehme das Salz aus der letzten Pfannensaline Europas. Zum einen weil das Salz toll ist, keine Zusätze, kein bitterer Nachgeschmack, zum anderen, weil sie nur etwa zwei Kilometer von mir entfernt steht und ich jeden Tag daran vorbeiradele. Es ist ein lebendes Industriedenkmal, das zu unserem Stadteil gehört. Leider ist sie in der heutigen Zeit permanent von der Schließung bedroht, weil es das Salz nicht in jedem Supermarkt gibt und es etwas teurer ist als die billigen Industriesalze.
Das Salz ist wirklich lecker, fast leicht süßlich. Hin und wieder findet man in den groben Körnern auch einen Holzsplitter, der aus den alten Balken gekrümelt ist. Einen guten Eindruck von der Saline findet Ihr hier. Wenn jemand Interesse an diesem Salz hat, kann ich gerne welches besorgen und per Post verschicken. Die Preise für das Salz findet Ihr im oberen Link. Dazu kommt die Post.
Liebe Grüße
Alex

Bild
Benutzeravatar
alex7
 
Beiträge: 318
Registriert: Fr 22. Okt 2010, 12:22
Wohnort: Göttingen


Re: Welches Salz ins Brot?

Beitragvon Nina » Mo 29. Nov 2010, 20:35

Ich nehme Natursalz vom Toten Meer, naturrein, keine Zusätze. Ich bin in jeglicher Hinsicht sehr zufrieden mit dem Salz.
Meine Brot-Reise um die Welt:
Bread around the World

Mein alter Blog: Lighthouse & Seagull
Benutzeravatar
Nina
 
Beiträge: 369
Registriert: Di 21. Sep 2010, 13:59
Wohnort: Werther


Re: Welches Salz ins Brot?

Beitragvon Bürokoch buffn » Di 14. Dez 2010, 21:42

Zwar wurde schon viel gesagt, Salz ist aber immer auch mein Thema ;) Grundsätzlich nur Salz, welches aus Salz besteht (ohne Rieselhilfe und was auch immer). Ich lasse mir immer das billigste Salz aus stinknormalen Supermärkten in Italien mitbringen, das Kilo zu 0,19€. Mit 10kg kommt man dann ne Weile aus. Es ist grauweiß, leicht klumpig in der "feinen" (fino) Form, grob (grosso) auch gut. Das Salz stammt meist zu 100% aus Sizilien und zu 100 aus dem Meer (Sale marino de salinas siciliana oder so ähnlich). Als meine Eltern zum ersten Mal 10kg mitbringen sollten, haben die Leute dort im Supermarkt mit Händen und Füßen wissen wollen, ob sie damit in Deutschland den Fußweg streuen wollen :lol:

Von diesem Salz muss ich bei den Rezepten aus Ketex Blog übrigens ca 20% mehr nehmen als angegeben, sonst schmeckts nicht. Bin kein Salzjunkie ;)
Benutzeravatar
Bürokoch buffn
 
Beiträge: 24
Registriert: Mo 13. Dez 2010, 22:31
Wohnort: Magdeburg


Re: Welches Salz ins Brot?

Beitragvon ixi » Di 14. Dez 2010, 22:05

Bürokoch buffn hat geschrieben:Von diesem Salz muss ich bei den Rezepten aus Ketex Blog übrigens ca 20% mehr nehmen als angegeben, sonst schmeckts nicht.

Hat Salz im Brot nicht auch eine Funktion?

Ich habe da ein Buch mit vier Abbildungen: 0%, 1%, 2%, 3% Salz.
Nach 30 min Backzeit ist der Teig mit 2% Salz am allerbesten aufgegangen.

Da steht weiters:

Weizengebäcke mit der richtigen Salzmenge

- schmecken angenehm und abgerundet
- haben eine rösche, knackige Kruste
- sind arttypisch gut gebräunt
- haben ein großes Volumen
- sind stabil und gut schnitt- und bestreichfähig
- haben eine feine Porenstruktur
- bleiben lange frisch

Gruß, ixi
ixi
 
Beiträge: 587
Registriert: So 5. Sep 2010, 17:38
Wohnort: Wien, Österreich


Re: Welches Salz ins Brot?

Beitragvon Bürokoch buffn » Di 14. Dez 2010, 22:19

- schmecken angenehm und abgerundet
- haben eine rösche, knackige Kruste
- sind arttypisch gut gebräunt
- haben ein großes Volumen
- sind stabil und gut schnitt- und bestreichfähig
- haben eine feine Porenstruktur
- bleiben lange frisch


Jepp, sagt mir was, scheint die richtige Menge zu sein :)

Worauf beziehen sich die Prozentangaben? Auf das Gesamtgewicht des Teiges? Falls ja, dürfte das mehr an Salz (20% bei z.B. 15g =3g) eher an einer Kommstelle auf die Gesamtmenge etwas tun oder?

Viele Grüße
Markus
Benutzeravatar
Bürokoch buffn
 
Beiträge: 24
Registriert: Mo 13. Dez 2010, 22:31
Wohnort: Magdeburg


Re: Welches Salz ins Brot?

Beitragvon Gast » Di 14. Dez 2010, 22:26

Bezieht sich auf die Gesamtmehlmenge im Teig, Markus.
Gast
 


Re: Welches Salz ins Brot?

Beitragvon calimera » Mi 15. Dez 2010, 17:25

Ich nehme für meine Brote das ganz normale Kochsalz.
Gebe aber immer 2% von der Mehlmenge dazu.
Schmeckt uns so am besten! :lol:
Es Grüessli
Ruth
Benutzeravatar
calimera
 
Beiträge: 1923
Registriert: So 14. Nov 2010, 17:31
Wohnort: Schweiz-Mostindien



Ähnliche Beiträge

Monis Weizenbrötchen (Salz-Hefe-Verfahren)
Forum: mit Hefe
Autor: Emoni
Antworten: 28
welches Fett für welchen Teig und wie viel davon?
Forum: Anfängerfragen
Autor: Andreas2233
Antworten: 5
Salz
Forum: Anfängerfragen
Autor: kescht
Antworten: 37
Kenwood und Brotteige - welches Modell und Zubehör?
Forum: Küchenmaschinen
Autor: Salmiak
Antworten: 4
Salz im Anstellgut ?
Forum: Anfängerfragen
Autor: tessy
Antworten: 21

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Anfängerfragen

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz