Go to footer

Sekowa Spezial-Backferment, Granulat einfrieren?

Hier kannst Du als Anfänger alles fragen, was zum Brotbacken gehört.

Moderatoren: SteMa, hansigü, Lenta


Sekowa Spezial-Backferment, Granulat einfrieren?

Beitragvon Ckay » Mo 3. Okt 2016, 17:26

Halli hallo.

Nachdem meine erste Dose Sekowa Spezial-Backferment abgelaufen ist, hab ich heute die zweite gekauft.
Die neue Dose enthält 250 g und läuft am schon 5.4.2017 ab (und in der Schweiz viel teurer als in D). Da man nicht so viel braucht und mit einer Portion Grundsatz ganz viele leckere Brote :hu vorbereiten kann, fragte ich mich, ob man das Granulat nicht einfrieren kann.
Hat jemand von Euch schon eine positive Erfahrung gemacht?

Vielen herzlichen Dank und Happy Baking :tc
Ckay
 
Beiträge: 6
Registriert: Sa 11. Apr 2015, 22:56


Re: Sekowa Spezial-Backferment, Granulat einfrieren?

Beitragvon cremecaramelle » Mo 3. Okt 2016, 18:38

Ich habe zwar keine Erfahrung mit dem Einfrieren von Granulaten, würde spontan aber eher zum Vakuumierer greifen. Abgelaufen heißt übrigens nicht zwingend unbrauchbar, hast Du das mal ausprobiert?
:ma Wer mir die Flügel stutzt, muss damit rechnen, dass ich auf meinem Besen weiterfliege
mein Brotblog: http://wildes-brot.de
Benutzeravatar
cremecaramelle
 
Beiträge: 1222
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 09:20


Re: Sekowa Spezial-Backferment, Granulat einfrieren?

Beitragvon katzenfan » Mo 3. Okt 2016, 19:34

Mein Sekowa hat 1 1/2 Jahre nach dem Verfallsdatum immer noch gut funktioniert.
Das trockene Sekowa-Pulver würde ich einfrieren, dann kannst du immer sofort die benötigte Menge entnehmen, wenn du es brauchst. Du benötigst ja für jeden Teig etwas trockenes Pulver.
Das Pulver aber nicht in der Orginal-Dose lassen, sondern in eine passende Lock & Lock-Dose umfüllen.
Viele Grüße

Barbara
katzenfan
 
Beiträge: 820
Registriert: Do 18. Aug 2011, 11:57


Re: Sekowa Spezial-Backferment, Granulat einfrieren?

Beitragvon Ckay » Mo 3. Okt 2016, 21:29

Vielen herzlichen Dank für Eure lieben Antworten, Cremecaramel und Katzenfrau.
Ckay
 
Beiträge: 6
Registriert: Sa 11. Apr 2015, 22:56


Re: Sekowa Spezial-Backferment, Granulat einfrieren?

Beitragvon moeppi » Di 4. Okt 2016, 11:52

cremecaramelle hat geschrieben:Ich habe zwar keine Erfahrung mit dem Einfrieren von Granulaten, würde spontan aber eher zum Vakuumierer greifen. Abgelaufen heißt übrigens nicht zwingend unbrauchbar, hast Du das mal ausprobiert?

Sehe ich auch so. Ich backe schon seit Ewigkeiten mit Sekowa, lasse das Pulver immer in der Dose, jedoch im Kühlschrank.
LG Birgit
moeppi
 
Beiträge: 2235
Registriert: Do 2. Feb 2012, 13:18


Re: Sekowa Spezial-Backferment, Granulat einfrieren?

Beitragvon Ckay » Di 4. Okt 2016, 18:56

Danke vielmals Brigit.
Hast du schon Erfahrungen mit "abgelaufenen" Granulat? Wie alt war dein älteste?
Ckay
 
Beiträge: 6
Registriert: Sa 11. Apr 2015, 22:56


Re: Sekowa Spezial-Backferment, Granulat einfrieren?

Beitragvon UlrikeM » Di 4. Okt 2016, 21:37

Ich brauche die Sekowadose immer auf und hatte beim Vorteig noch nie Probleme. Ich denke, das Granulat war auch schon mal ein Jahr verfallen.
Ich denke, dann darf das MHD nicht so ernst nehmen. Unlängst fand ich im Keller eine zweieinhalb Jahre alte Trockensicherung. Hab sie zum Spaß mal aktiviert, es funktionierte einwandfrei :ich weiß nichts
Liebe Grüße Ulrike
Benutzeravatar
UlrikeM
 
Beiträge: 3589
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 02:23
Wohnort: Süd-Hessen


Re: Sekowa Spezial-Backferment, Granulat einfrieren?

Beitragvon jerdona » Di 4. Okt 2016, 23:06

UlrikeM hat geschrieben:Ich denke, dann darf das MHD nicht so ernst nehmen.


Das seh' ich genauso. Es ist ja auch ein MINDESThaltbarkeitsdatum, kein Verfallsdatum, bis dahin wird halt die volle Wirkkraft garantiert. Für mein Ferment läuft auch das MHD Ende November ab, das juckt mich aber nicht weiter, ich werde es weiterhin aufbrauchen, wenn die Wirkung nachlässt, merkt man das ja beim Ansatz und nimmt halt entsprechend mehr.

Es ist schon kurios, wo überall ein MHD drausteht. Letztens auf der Arbeit im Pausenraum betrachtete eine Arbeitskollegin eine Salzmühle genauestens und bemerkte dann: "Da liegt das Salz millionen Jahre unter der Erde, dann holen sie es raus, packen es in eine Salzmühle und drucken ein MHD von einem Jahr drauf."
Liebe Grüße
Antje

Make bread not war!
Benutzeravatar
jerdona
 
Beiträge: 585
Registriert: Fr 12. Jun 2015, 00:17
Wohnort: Allgäu


Re: Sekowa Spezial-Backferment, Granulat einfrieren?

Beitragvon UlrikeM » Di 4. Okt 2016, 23:16

MHD ist das Datum, bis zu dem der Hersteller die Nutzbarkeit, den Verzehr garantiert. Man kann damit aber auch den Absatz steuern, wenn man den Menschen suggeriert, dass man den abgelaufenen Jogurt aber wirklich nicht mehr essen kann :xm
Liebe Grüße Ulrike
Benutzeravatar
UlrikeM
 
Beiträge: 3589
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 02:23
Wohnort: Süd-Hessen


Re: Sekowa Spezial-Backferment, Granulat einfrieren?

Beitragvon moeppi » Mi 5. Okt 2016, 09:33

Ckay hat geschrieben:Danke vielmals Brigit.
Hast du schon Erfahrungen mit "abgelaufenen" Granulat? Wie alt war dein älteste?

Ich guck ehrlich gesagt nur einmal drauf, beim Kauf, sonst nicht mehr ;) .
LG Birgit
moeppi
 
Beiträge: 2235
Registriert: Do 2. Feb 2012, 13:18



Ähnliche Beiträge

Anteil Pseudogetreide, Hülsenfrüchte und Backferment
Forum: Anfängerfragen
Autor: Eigebroetli
Antworten: 14
Schwarzbierbrot mit Backferment
Forum: Backferment
Autor: Isa
Antworten: 9
Brötchen einfrieren
Forum: Anfängerfragen
Autor: Christian144
Antworten: 5
Geschmacksveränderung nach dem einfrieren/auftauen
Forum: Anfängerfragen
Autor: muskatnuss
Antworten: 22
6-Korn-Brot mit Kürbis- und Sonnenblumenkernen (Backferment)
Forum: Backferment
Autor: Sumpfbulle
Antworten: 9

TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Anfängerfragen

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz