Go to footer

700er-Mehl aus Getreide von Hand selber machen

Hier kannst Du als Anfänger alles fragen, was zum Brotbacken gehört.

Moderatoren: hansigü, Espresso-Miez, Lenta


700er-Mehl aus Getreide von Hand selber machen

Beitragvon Lunario » So 20. Dez 2020, 14:23

Liebe Brotbäckergemeinde!
Ich backe schon seit Jahren selber Brot, und ich möchte dabei so wenige Zutaten & Geräte wie möglich verwenden. Deshalb verwende ich auch keine Küchenmaschine und nur eine manuelle Getreidemühle zum Mahlen des Kornes.

Bisher ging es dennoch nicht ohne etwa 700er-Dinkelmehl daheim zu haben, wenn ein Rezept dies erforderte. Aber ich möchte wenn möglich nicht mehr auf den Kauf von bereits gemahlenem und verfeinertem Mehl angewiesen sein, sondern dieses zumindest annäherungsweise selbst herstellen aus meinem ungemahlenem Dinkelvorrat. Wie realistisch ist dies und wer hat Erfahrungen damit?

Was ich bisher versucht habe ist, den Dinkel mit der Getreidemühle so fein wie möglich zu mahlen und ihn danach auszusieben. Dadurch bleibt dann etwas Dinkelkleie im Sieb zurück (die Frage dabei: was tun damit? Zum Wegwerfen doch eigentlich zu schade, oder?). Das ausgesiebte Mehl ist dann zwar schon etwas feiner als das feingemahlene Vollkornmehl, aber immernoch sind ist das Backergebnis recht dunkel, fast wie Vollkorn. Brauche ich also einfach ein noch feineres Sieb? Das würde dann wieder die Frage nach sich ziehen: was tun mit dem Überschuß, der im Sieb hängen bleibt? Oder gibt es noch andere mögliche Wege, das Mehl feiner zu machen?
Lunario
 
Beiträge: 2
Registriert: So 20. Dez 2020, 14:13


Re: 700er-Mehl aus Getreide von Hand selber machen

Beitragvon LieLi » So 20. Dez 2020, 15:40

Bei hell ausgemahlenen Typenmehlen wie Weizen 550 oder Dinkel 630 wird so viel vom Korn entfernt, dass man es mit Vollkornmehl nicht vergleichen kann.
Da lässt sich auch hinterher nichts durch händisch Aussieben ändern.

Wenn du statt Dinkel 700 ein selbst gemahlenes und ausgesiebtes Vollkornmehl nutzt, wirst du ein stark abweichendes Backergebnis bekommen.

Ich bin auch kein Freund von zig Mehlen, sodass ich Weizen, Dinkel und Roggen als Korn zum Selbermahlen habe und dann jeweils noch ein helles Auszugsmehl. 550er Weizen, 630er Dinkel und 1150er Roggen.
Damit kann ich mit kleinen Anpassungen von Baguette über Laugengebäck, Süßes und Brot wirklich alles backen.

Die Kleie kannst du im Müsli essen, in Frikadellen oä. verwenden oder auch in dunklen Brotrezepten verbacken. Halt keine Unmengen davon, aber bisschen was kann man immer untermischen.
Benutzeravatar
LieLi
 
Beiträge: 507
Registriert: So 1. Mär 2020, 00:46


Re: 700er-Mehl aus Getreide von Hand selber machen

Beitragvon hansigü » So 20. Dez 2020, 15:56

Hallo Lunario,
mit der Haushaltsmühle gibts leider kein Typenmehl, das geht nur in einer "richtigen" Mühle beim Müller!
Du kannst zwar fein aussieben, aber es bleiben trotzdem immer noch Schalenbestandteile erhalten, die kann man nicht alle aussieben.
Mit einer Zentrophanmühle läßt sich zwar sehr feines Mehl mahlen, aber das ist halt mit entsprechendem Platz und einer entsprechenden Investition verbunden.
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9152
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42



Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Anfängerfragen

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, USA

Impressum | Datenschutz