Go to footer

Backergebnisse und -Erlebnisse vom 28.05-03.06.2018

Hier könnt Ihr Eure Backergebnisse einstellen und darüber berichten.

Moderatoren: SteMa, hansigü, Lenta


Re: Backergebnisse und -Erlebnisse vom 28.05-03.06.2018

Beitragvon Memima » Do 31. Mai 2018, 21:07

Ich habe grade gemerkt das ich eben das falsche Brötchenrezept verlinkt hatte :kdw - habs geändert.

Mikado hat geschrieben:Nicht alle Backöfen reagieren gleichermaßen genau auf Temperatureinstellungen. Auf der sicheren Seite bist du, wenn du die Temperatur mit einem guten Backofenthermometer misst. (Am Rande, nicht zu vernachlässigen ist, dass beim Öffnen der Backofentür ein Temperaturverlust von 20 bis 30°C auftritt, selbst dann wenn du beim Einschießen schnell bist)


Danke für den Tip :top

Stulle hat geschrieben:Melli die Brötchen sehen ein wenig danach aus als wären sie zu kalt, ggf.zu kurz und mit zu wenig Schwaden gebacken.(auf dem Bild sieht die Oberfläche sehr stumpf aus-Indiz für zu wenig Dampf) Was auch möglich ist, dass der Teig noch nicht reif genug war und infolgedessen durch zu geringen enzymatischen Abbau der Stärke in Maltose und andere Zweifachzucker das Bräunen ausblieb. Dem kann man zb mit Zucker bzw. Malz entgegensteuern.( machen Bäcker, da deren Teige ja selten Zeit haben, die Mehl eigenen Enzyme arbeiten zu lassen)Bei mir muss der Ofen auch immer min. 40 min aufheizen, sonst ist er nicht so richtig heiß. Obwohl er schon nach gut 20min sagt (bei Oh/UH) er sei heiß)( habe einen Miele Ofen mit Klimagaren)


vielen Dank für die Erklärung Michel.
Ich habe einen Backofen mit Dampf von Neff. Ich hatte Dampfzugabe " Stark" gewählt, allerdings kommen die Dampfstöße automatisch. Gebacken habe ich auf "Brotbackstufe" 240°C (höher geht die Temperatur bei der Stufe nicht)
Dann werde ich auf jeden Fall in Zukunft länger vorheizen und den Zucker behalte ich auch mal im Hinterkopf :kk
Liebe Grüße, Melli :tc
Benutzeravatar
Memima
 
Beiträge: 531
Registriert: So 29. Mär 2015, 15:38


Re: Backergebnisse und -Erlebnisse vom 28.05-03.06.2018

Beitragvon hansigü » Do 31. Mai 2018, 21:12

Memima hat geschrieben:
Ich habe mich an diesen Brötchenversucht - leider sehen meine Brötchen bei weitem nicht so schön aus wie auf den Bildern. :eigens
ich bin mit dem Äußeren der Brötchen wieder gar nicht zufrieden, so gar keine schöne Farbe :tip


Melli, versuch doch mal die Backanleitung von Michael/Hesse bei seinen Schnittbrötchen!
Funktioniert sicher auch bei diesem Rezept. Und wie schon gesagt, jeder Ofen ist halt anders, da musst du dich an deinen rantasten.
Naja und die Brötchenbackmittel hast du doch sicherlich nicht verwendet, da sind Zucker etc. drinnen.
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 7074
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Backergebnisse und -Erlebnisse vom 28.05-03.06.2018

Beitragvon Memima » Do 31. Mai 2018, 22:34

Die Schnittbrötchen von Michael werden dann mein nächster Versuch :hx

Doch Hansi, Ich hab mich zu 100% ans Rezept gehalten und auch Brötchenbackmittel verwendet - das da ja auch "Zucker" drin ist hatte ich jetzt total verpeilt :p
Liebe Grüße, Melli :tc
Benutzeravatar
Memima
 
Beiträge: 531
Registriert: So 29. Mär 2015, 15:38


Re: Backergebnisse und -Erlebnisse vom 28.05-03.06.2018

Beitragvon Steinbäcker » Do 31. Mai 2018, 23:49

Hansi, wieder sehr schöne Roggenbrote! Man kann den Duft fast erahnen! :kh

Melli und Dagmar, prima Brötchen! Auch das Sandwichbrot schaut toll aus. :top
Melli, ich habe auch einen NEFF und nutze die Dampf-Funktion und Brotbackstufe überhaupt nicht. O/U-Hitze mit Backstein auf unterster Schiene und Schwaden, durch Heißwasser-Guss in eine auf den BO-Boden gestellte Edelstahlwanne, bringen mir bessere Ergebnisse.

Devona, das Bauernbrot scheint dir sehr gut gelungen, wenn's auch keinen wilden Aufriss hat und eher "im Nadelstreifenanzug" daher kommt! :)
Die Fotografiererei erledige ich mit einer "Schnell-Knipse" für'n Urlaub, deshalb haben die Nahaufnahmen auch immer eine starke Unschärfe zum Rand hin, aber für's Forum sollte das doch reichen. Mit'm Handy komme ich da nicht so gut klar und kann auch keine Bildergalerien erstellen mit dem Mini-Display. Es muß ja aber auch nicht gleich Profiqualität sein.
Bei den Kameras mit kleiner Optik kann eine gute Ausleuchtung helfen, ansprechende Bildergebnisse zu bekommen, evtl. mal testen.
Grüße,
Rochus
Benutzeravatar
Steinbäcker
 
Beiträge: 808
Registriert: Mi 15. Jul 2015, 23:35


Re: Backergebnisse und -Erlebnisse vom 28.05-03.06.2018

Beitragvon cremecaramelle » Fr 1. Jun 2018, 14:38

Nachdem ich bislang an allen Brückentagen brav im Büro die Stellung gehalten habe, habe ich mir diesmal auch ein langes Wochenende gegönnt. Viel Zeit zum Backen und für neue Experimente. Gerade habe ich Reisbrötchen -Arbeitstitel "Leislöllchen"- aus dem Backofen gezogen. Wenn die so schmecken, wie sie glänzen, gibt´s einen neuen Blogpost. Für heute habe ich erstmal Emmerbrötchen im Programm:
http://wildes-brot.de/emmchen/
Emmer und Dinkel 630, Fermentstarter (LM), kalte Übernachtgare

Bild
:ma Wer mir die Flügel stutzt, muss damit rechnen, dass ich auf meinem Besen weiterfliege
mein Brotblog: http://wildes-brot.de
Benutzeravatar
cremecaramelle
 
Beiträge: 1212
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 09:20


Re: Backergebnisse und -Erlebnisse vom 28.05-03.06.2018

Beitragvon Espresso-Miez » Fr 1. Jun 2018, 16:18

Ich möchte Euch heute die "Roggenkrüstchen" aus "Hefe & mehr" präsentieren:

Bild

Bild

Der Teig war zu weich, um richtig schleifen zu können. ICh hab die Teiglinge mit den Fingern nur so halbwegs zusammengefaltet, wie ich das mit Bauernbrot auch mache, das wild aufreissen soll.

Anscheinend hab ich mit meirnem Miele mehr Glück als Melli. Meine Brötchen backen auf dem Blech, die ersten 10 Min. mit Dampfgar-Funktion (200 ml Wasser in knapp 10 min), dann noch etwa 12 Min bei O/U-Hitze 220°C mit 3-4x Tür öffnen + "Crisp-Funktion".
Wenn der Herd angeblich die Zieltemperatur erreicht hat lass ich ihm noch etwa 5 Min, dann kommen die Teiglinge rein. (Mach ich bei Brot genauso.)

Viele Grüße,
die Miez
Zuletzt geändert von hansigü am Fr 1. Jun 2018, 17:59, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Link eingefügt, bitte wenn möglich verlinken, danke!
Espresso-Miez
 
Beiträge: 366
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 09:24


Re: Backergebnisse und -Erlebnisse vom 28.05-03.06.2018

Beitragvon Fussel » Fr 1. Jun 2018, 17:44

Also die sehen ja absolut Klasse aus! Gerade diese rustikalen Aufrisse sind toll, sowas versucht man ja oft vergeblich hinzubekommen. Wenn Du nicht gesagt hättest, daß das eine Notlösung war, wäre ich nie drauf gekommen!
.dst
Fussel
 
Beiträge: 818
Registriert: Di 24. Mär 2015, 19:10


Re: Backergebnisse und -Erlebnisse vom 28.05-03.06.2018

Beitragvon Waldhexe » Fr 1. Jun 2018, 19:22

ich hab ja aus verschiedenen gründen nur wenig Brot in letzter Zeit gebacken. Und derzeit ist unser Herd kaputt, d.h. er geht noch, aber ab und zu wird er in wenig zu heiss.
Ein neuer Herd ist auch schon bestellt, aber 300° hat er nicht - nunja, ich war auch immer zufrieden mit meinen Broten. Und der neue hat eine Pizzastufe, sollte fürs Brot auch nicht verkehrt sein.

heute hab ich, trotz defektem Herd, mal ein Brot gebacken. Ich hab vor eienr Woche Sauerteig angesetzt und immer schon gepusht, dass er auch in die Gänge kommt, bis der neue herd da ist. Und nunja, ich wollte doch jetzt schon mal ausprobieren. Habs aber im Gusseisentopf gebacken, fand ich wegen der etwas unkontrollierten Hitze besser.
Ausprobiert hab ich das Knospenbrot aus dem BBB1 - ich war nur so blöd und hab alle 3 teiglappen komplett geölt anstelle der Kanten :p - Wer lesen kann ist klar im Vorteil... aber was solls, ich bin zufrieden, auch mt dem Ergebnis von meinem recht jungen Sauerteig
Ab mich auch soweit ans Rezept gehalten allerdings Weizenmehl 1050 duch T110 aus Frankreich ersetzt. Ein wenig dunkel ist es, aber ab Dienstag mit neuem Herd wieder besser zu regulieren.

Bild

Bild
liebe Grüße Kristin :hx :ma
Benutzeravatar
Waldhexe
 
Beiträge: 196
Registriert: Mo 8. Feb 2016, 11:50
Wohnort: Saarbrücken


Re: Backergebnisse und -Erlebnisse vom 28.05-03.06.2018

Beitragvon Espresso-Miez » Fr 1. Jun 2018, 19:33

Mein Herd kann auch keine 300 Grad, braucht ein Brot auch nicht unbedingt.

Das Knospenbrot sieht doch gut aus - noch etwas mehr Kruste als im Original!

Grüße von der Miez!
Espresso-Miez
 
Beiträge: 366
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 09:24


Re: Backergebnisse und -Erlebnisse vom 28.05-03.06.2018

Beitragvon Steinbäcker » Fr 1. Jun 2018, 21:40

Irmgard und Miez, klasse Brötchen! :kh
Auch @Waldhexe's Non-Knospenbrot schaut prima aus und finde ich keineswegs zu dunkel, bis zum "Hexenstyle" fehlt da noch einiges! :lala

Ich habe den Brückentag auch gut genutzt, Terassenüberdachung gebosselt, geköchelt und noch einige "Meisenknödel"-Freestyler aus'm Ofen gezerrt, für's morgige Wutzengrillen als Beilage.

Ein Testling wurde auch gleich angesenst und von GöGa durchgewunken.
Michael, gemäß deinem Tip, kamen als kleiner Aroma-Kick nicht nur Senfkörner in's Brühstück, sonder auch 1 EL'chen körniger Dijon-Senf in den Teig, LECKER das! :hu
GöGa war beim Backen außer Haus, sonst hätte sie es mir vielleicht wirklich schon vom Backstein stibitzt, hat sehr apetitlich gerochen! :D
Bild

Bild
Grüße,
Rochus
Benutzeravatar
Steinbäcker
 
Beiträge: 808
Registriert: Mi 15. Jul 2015, 23:35


Re: Backergebnisse und -Erlebnisse vom 28.05-03.06.2018

Beitragvon HansPeter » Fr 1. Jun 2018, 23:24

Speckseelen, gehören zum Grillen bei mir dazu.
so dunkel wie auf den Bild sind sie nicht, wurde mit Handy aufgemommen.Bild

Bild

Bild
HansPeter
 
Beiträge: 194
Registriert: So 4. Nov 2012, 15:37


Re: Backergebnisse und -Erlebnisse vom 28.05-03.06.2018

Beitragvon hansigü » Sa 2. Jun 2018, 10:49

Hans-Peter, wie machst du denn die Speckseelen?

Rochus, wie immer: schöne Augenweide :kl

Kristin, auch wenn du da was zu viel gepinselt hast, es sieht doch gut aus, originell halt :lol: :top

Miez, du hast mich angesteckt, da ich noch 610er RM da habe, wurde gestern Abend noch der ST angesetzt. Sehen sehr gut aus deine Krüstchen :kh

Und Irmgard, die Emmerbrötchen sind auch ganz prima in der Optik :top

Meine Backwerke gibt es dann später zu sehen, jetzt erst mal .adA
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 7074
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Backergebnisse und -Erlebnisse vom 28.05-03.06.2018

Beitragvon Arienette » Sa 2. Jun 2018, 14:27

Lange, lange nicht mehr hier gewesen und einen Beitrag geschrieben....- tolle Brote sind da gebacken worden.

Ich habe in dieser Woche mal einen Backversuch mit Wildhefe gemacht.
Wildhefe nach einem Rezept beim Chefkoch: https://www.chefkoch.de/rezepte/2465221 ... sinen.html
Brotrezept nach dem BbB2 von Lutz Geißler: Weizenkastenbrot/Stuten.
Dafür habe ich die Hälfte des Wasser durch die Wildhefe ersetzt, also:
Vorteig:
120 g Weizenmehl 1050
60 g Wildhefe
60 g Wasser
ca 20 Stunden stehenlassen
Hauptteig:
gesamter Vorteig
470 g Weizenmehl 550
6 g Rohrzucker
12 g Salz
25 g Butter
125 g Wildhefe
125 g Wasser
Ansonsten war es gleich, die Stock- und die Stückgare haben sich ein wenig verlängert.

Bild
Liebe Grüße
Ursula
Bild
Benutzeravatar
Arienette
 
Beiträge: 165
Registriert: Fr 18. Nov 2016, 11:56


Re: Backergebnisse und -Erlebnisse vom 28.05-03.06.2018

Beitragvon StSDijle » Sa 2. Jun 2018, 14:58

Hallo zusammen,

Ich hab jetzt nochmal mit Ciabatta gebacken, ist ja mein Angstgegner ;) Rezept ungefähr nach Dietmar: http://www.homebaking.at/ciabatta-mit-weizensauer/

Bild

unterschiede: ich habe mein ASG aufgefrischt und nach 3h ASG abgenommen um den Sauerteig davon dann mit 10% ASG von40°C fallend 12h zu führen.
Ausserdem habe ich erst mit 80% des Wassers den Teig fast ausgeknetet und habe dann den Rest zugefügt.
Letztlich habe ich 2/3 Manitoba tipo 0 und 1/3 T65 benutzt wobei das t65 die ST Basis war.

Ausserdem ist gerade noch ein Paderborner aus dem Ofen gekommen. "Eigenes"- insofern das bei so einem Klassiker geht Rezept:

ST 200g Roggenmehl, fein. 200g Wasser (50°C) 20g ASG, 12h
50g Altbrot, 250g Wasser 100°C 12h dann -> puree
poolish 200g VK Weizen, 200g Wasser(kalt) 0.2g Trockenhefe, 12h 20°C
HT 420g ST 300g Altbrot, 400g poolish, 400g Roggemehl, fein, 78g Wasser (30°C), 18g Salz

Bild
--
liever in het Nederlands met producten van de Belgische markt? Kijk daar: http://echtbrood.wordpress.com/
StSDijle
 
Beiträge: 836
Registriert: Mi 6. Jul 2016, 21:49


Re: Backergebnisse und -Erlebnisse vom 28.05-03.06.2018

Beitragvon _xmas » Sa 2. Jun 2018, 18:10

Stefan, schönes Paderborner!
Das Ciabatta hat eine ungewöhnliche Krumenstruktur. Optimal, wenn sie gleichmäßig "offen" ist. Das ist bei deinem Brot nicht der Fall: riesige Löcher und eine z.T. sehr dichte Krume.
Woran kann das liegen? Lass uns da mal herausfinden, wenn du Lust dazu hast. :hx
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11205
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Backergebnisse und -Erlebnisse vom 28.05-03.06.2018

Beitragvon StSDijle » Sa 2. Jun 2018, 18:35

Ulla, ich weiss. Aber ich weiss nicht woran es liegt. Ich vermute fast, dass ich immer noch zu unvorsichtig bin beim Formen. Oder dass ich den Teig eigentlich noch weiter auskneten muss. Ich bilde mir ja ein, dass ich backen kann, aber so richtig schöne Ciabatta habe ich eigentlich nich nie hinbekommen. Bin für alle Tipps offen.

VG
Stefan
--
liever in het Nederlands met producten van de Belgische markt? Kijk daar: http://echtbrood.wordpress.com/
StSDijle
 
Beiträge: 836
Registriert: Mi 6. Jul 2016, 21:49


Re: Backergebnisse und -Erlebnisse vom 28.05-03.06.2018

Beitragvon Kaffeetasse » Sa 2. Jun 2018, 18:49

Hallihallo,
mir gefallen eure aufgerissenen Brote und Brötchen, .dst
bin froh ,dass auch andere mit weichen Teigen zu kämpfen haben :tip

auf jeden Fall war ich angetörnt :lala von Alex Olivenlosem mit 150ml Wasser zusätzlich,
also unternahm ich vorsichtig den Versuch dieses pane-con-olive auch ohne Oliven nachzubacken .
Nachdem die vorgegebene Wassermenge im Teig war, schüttete ich noch 20ml (ein Witz gegen Alex :XD ) Wasser hinzu. Zu meiner Überraschung löste sich auch hier der Teig vom Schüsselrand,doch mehr Mut hatte ich echt nicht,dann ab in die Gärbox,mega weich.......................weiter nach Vorschrift..................dann wieder das Aufarbeiten..................... :gre
Bild

nach 35Minuten

Bild voll krass,keine Spannung, läuft breit

und das hab ich eben aus dem Ofen gezogen
BildBild
bin im Moment angenehm überrascht,Spannung steigt auf den Anschnitt später....
bis denne
:BT Dagmar
Der Anschnitt :cha
Bild
Bild :cha :kl ich freu`mich, mir gefällt`s, schmeckt sehr lecker,und die rösche Kruste...............genial
:del
Zuletzt geändert von Kaffeetasse am Sa 2. Jun 2018, 21:42, insgesamt 1-mal geändert.
Kaffeetasse
 
Beiträge: 127
Registriert: Fr 5. Jan 2018, 06:55


Re: Backergebnisse und -Erlebnisse vom 28.05-03.06.2018

Beitragvon _xmas » Sa 2. Jun 2018, 19:11

Stefan, diese Backergebnisse beim Ciabata hatte ich auch schon. Mag sein, dass es die unvorsichtige Aufarbeitung des Teiglings ist.
Vielleicht sollten wir das tatsächlich mal beim nächsten Online-Backtreffen herausfinden.

Ein richtig gut gelungenes Ciabatta ist für mich etwas ganz Großartiges, Besonderes.

Kaffeetasse :kl :top
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11205
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Backergebnisse und -Erlebnisse vom 28.05-03.06.2018

Beitragvon hansigü » Sa 2. Jun 2018, 20:26

Ursula, freue mich über deinen Beitrag und es sieht doch sehr gelungen aus :kl

Stefan, habe zwar nicht soviel Erfahrung, aber könnte mir auch vorstellen, dass es die vorsichtige Aufarbeitung sein könnte.
Paderborner sieht auch supi aus, das habe ich am Anfang meiner "Backkarriere" auch oft gebacken,
allerdings immer streng nach Rezept!

Dagmar, auf den Anschnitt bin ich auch gespannt :kl :top

Nun ich habe auch was zu bieten.
Gestern zum Abendbrot habe ich eine Randen-Galette nach dem Rezept von Vera gemacht. Wir haben vergangenes We wilden Zitronenthymian gesammelt und da ich dieses Rezept schon länger im Blick hatte, habe ich es ausprobiert, allerdings mit vorgekochter Rote Beete, die ist nicht so schmachkaft, finde ich. Der Thymian hätte auch mehr sein können, na wa solls, es war trotzdem gut, auch wenn der Boden leider nicht durchgebacken war :tip

Bild

Bild

Außerdem waren wiedermal Einkornlinge auf dem Programm.
Diemal wieder mit ÜNG, eindeutig besser im Geschmack als ohne ÜNG. Allerdings ist der Teig immer sehr klebrig und sie werden leider immer etwas flach. Woran kann das liegen, hat jemand ne Idee?



Bild

Bild

Und dann habe ich noch herzhafte Briocheknöpfe ausprobiert, nach diesem Rezept von Katharina. Allerdings hatte ich keinen schwarzen Sesam da, aber Schwarzkümmel. Recht lecker, aber nicht so fluffig.

Bild

Bild

Und wie schon angekündigt hat mich die Miez angesteckt und ich habe auch die Roggenkrüstchen gebacken. Allerdings, habe ich wie immer einen Salzsauer gemacht und die Menge im HT nicht abgezogen und auch noch die Menge etwas erhöht. Nun noch etwa Wasser und Mehl dazu, aber dadurch sehr weicher Teig. Nun sie sind rustikal aufgerissen, halt an den falschen Stellen :kdw



Bild

Bild

Bild
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 7074
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Backergebnisse und -Erlebnisse vom 28.05-03.06.2018

Beitragvon Espresso-Miez » Sa 2. Jun 2018, 20:33

@hansi: auch ohne Salz-ST war mein Teig sehr weich- passiert mir selten oft brauch‘ ich zusätzliches Wasser im HT!
Wie überzeugt warst Du von den „inneren Werten“?
Rein optisch ist der Anschnitt tadellos!

Die Miez
Espresso-Miez
 
Beiträge: 366
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 09:24

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu wöchentliche Backergebnisse und -erlebnisse

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz