Go to footer

Backergebnisse und -Erlebnisse vom 28.05-03.06.2018

Hier könnt Ihr Eure Backergebnisse einstellen und darüber berichten.

Moderatoren: SteMa, hansigü, Lenta


Re: Backergebnisse und -Erlebnisse vom 28.05-03.06.2018

Beitragvon Hesse » Mi 30. Mai 2018, 18:07

Danke, Rochus. Wir hatten doch mal über Senfkörner im Brot gesprochen, Du gibst ja meist welche dazu. Nehme jetzt neuerdings “richtigen” Senf mit Körner- schmeckt hervorragend!
Hatte eine Esslöffel (also auf 1Kg Mehl/Körner) genommen, etwa “gestrichen” voll, das nächste Mal nehme ich durchaus etwas mehr und wiege die Menge ab.
Das Brotaroma wird wunderbar ergänzt! Für uns ideal, da wir zu diesem Brot ausschließlich pikante Auflagen essen. :katinka

Marla aus dem ST- Forum hat in ihrem Rezept “Weltmeisterbrötchen” auch eine Gewürzmischung mit Senf genommen- die Teile hatte ich auch mal getestet und auch ein Brot vom Rezept gebacken- ganz feine Sache! :D Evtl. für Dich und andere Senfliebhaber einen Versuch wert, wer weiß? :D

Bild

Grüße von Michael

Nachtrag: hier der Link zu Marla's Gewürzmischung über Google lässt sich das Rezept prima finden, über's ST- Forum momentan eher nicht...
"Einem jeden Anfang wohnt ein Zauber inne."
(Hermann Hesse.) Daher >Ein paar Backergebnisse>klick
Benutzeravatar
Hesse
 
Beiträge: 1461
Registriert: So 29. Mai 2011, 22:08
Wohnort: Nähe Freiburg/Brsg


Re: Backergebnisse und -Erlebnisse vom 28.05-03.06.2018

Beitragvon Steinbäcker » Mi 30. Mai 2018, 20:18

Sag ich doch Michael, man muß überall seinen Senf dazugeben! :lol:
Körnigen Senf habe ich immer im Haus, werde beim nächsten "Meisenknödel" mal ein Löffelchen dazu tun. ;)
Grüße,
Rochus
Benutzeravatar
Steinbäcker
 
Beiträge: 840
Registriert: Mi 15. Jul 2015, 23:35


Re: Backergebnisse und -Erlebnisse vom 28.05-03.06.2018

Beitragvon Hesse » Mi 30. Mai 2018, 21:29

ja- mach mal. Und siehe, ich aber sage Dir: Deine Frau wird das Meisenknödelbrot wegen des wunderbaren Backduftes bereits während des Backvorgangs anscheiden wollen und nicht wie sonst kurz hinterher. :mrgreen:

Lachend :lol: grüßt Michael
"Einem jeden Anfang wohnt ein Zauber inne."
(Hermann Hesse.) Daher >Ein paar Backergebnisse>klick
Benutzeravatar
Hesse
 
Beiträge: 1461
Registriert: So 29. Mai 2011, 22:08
Wohnort: Nähe Freiburg/Brsg


Re: Backergebnisse und -Erlebnisse vom 28.05-03.06.2018

Beitragvon Steinbäcker » Mi 30. Mai 2018, 21:57

Michael, bringe meine Göttergattin nicht auf dumme Gedanken! :shock:

Wie schon erwähnt,sind wir am Samstag zu einem Grillevent eingeladen, Spanwutz am Spieß soll's geben und ich soll einige Brote beisteuern.
Heute habe ich schon mal Freestyle-Weißbrote gebacken, die werden eingefroren und kurz vor'm Event nochmal mit Heißluft aufgebacken. Wie immer, wenn's besonders gut werden soll, beim Test-Winzling hat's mit dem frühen Backende hingehauen, bei den Broten, bei denen ich auch eher etwas heller backen wollte, habe ich das Ende ein wenig verpennt. :p

Freestyle m. WST u. Poolish, kennt ihr ja alle schon zu genüge.
WST u. Poolish: W812'er und WVK
Hauptteig: W550'er
Schuß Olivenöl zusätzlich

Bild
Der Test-Winzling wurde von GöGa angesägt und für gut befunden, sollte als Grillbrot eigentlich ganz gut taugen. Als nächstes sind noch "Körnerbrote" verlangt, die werde ich Freitag-Abend in Angriff nehmen.
Grüße,
Rochus
Benutzeravatar
Steinbäcker
 
Beiträge: 840
Registriert: Mi 15. Jul 2015, 23:35


Re: Backergebnisse und -Erlebnisse vom 28.05-03.06.2018

Beitragvon klari » Mi 30. Mai 2018, 23:05

Guten Abend an alle,
ich habe heute noch das Pane con Olive von Dietmar nachgelegt. Ohne Oliven. Ohne Rosmarin.
Interessant ist die die Mischung der Vorteige und Mehle, welche dem Brot einen aromatischen Geschmack mit angenehmer Säure geben.
Aus der angegebenen Menge wurden 4 Stück. Der Krume dienlich wurden 150ml Wasser zusätzlich schluckweise eingearbeitet...Alle verwendeten Mehle sind von Bongu.

Bild

Bild

Bild

Bild
Bild Grüße Alex.
Benutzeravatar
klari
 
Beiträge: 379
Registriert: So 12. Feb 2017, 18:40
Wohnort: Berlin/Brandenburg


Re: Backergebnisse und -Erlebnisse vom 28.05-03.06.2018

Beitragvon Steinbäcker » Mi 30. Mai 2018, 23:33

Alex, mannomann, die "Olivenlosen" sehen ja SUPER aus! :kh
Grüße,
Rochus
Benutzeravatar
Steinbäcker
 
Beiträge: 840
Registriert: Mi 15. Jul 2015, 23:35


Re: Backergebnisse und -Erlebnisse vom 28.05-03.06.2018

Beitragvon hansigü » Do 31. Mai 2018, 05:15

Alex, einfach prächtig zum Reinbeißen einfach :katinka :hu :kl

Michael und Rochus, wie immer richtige Augenweiden eure Brote :kh

Backdat, Schnecken sind einfach schnucklig und schmecken sicher sehr lecker .dst :top
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 7163
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Backergebnisse und -Erlebnisse vom 28.05-03.06.2018

Beitragvon Mikado » Do 31. Mai 2018, 10:45

Moin Alex
Dein Pane con Olive ist spitzenmäßig :kh :top !
Meiner Meinung nach ist dessen Krume besser/ansprechender als Dietmars Version.
Beste Grüße
Mika

Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse Spuren. -- Christian Morgenstern
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. -- Albert Einstein
Benutzeravatar
Mikado
 
Beiträge: 744
Registriert: Do 23. Mär 2017, 16:58
Wohnort: Zwischen den Wassern


Re: Backergebnisse und -Erlebnisse vom 28.05-03.06.2018

Beitragvon klari » Do 31. Mai 2018, 13:35

Danke allen!!

Mika, Dietmars Pane ist rustikaler, auch die Krume thematisch zum Grillen gedacht...
Denn Ciabatta/ rezepte gibt es ja schon reichlich...
wie gesagt interessiert haben mich die verschiedenen Vorteige, deren Einfluß auf Reife und Geschmack. Auch deshalb habe ich die Oliven und Kräuter weggelassen, der Eigengeschmack geht ja dadurch flöten...
Das Einarbeiten von zusätzlich ca. 150ml Wasser ist m.E. sehr (mit)entscheidend für das Entstehen einer solch fluffigen und trotzdem saftigen Krume.
Bild Grüße Alex.
Benutzeravatar
klari
 
Beiträge: 379
Registriert: So 12. Feb 2017, 18:40
Wohnort: Berlin/Brandenburg


Re: Backergebnisse und -Erlebnisse vom 28.05-03.06.2018

Beitragvon Mikado » Do 31. Mai 2018, 15:17

klari hat geschrieben:Das Einarbeiten von zusätzlich ca. 150ml Wasser ist m.E. sehr (mit)entscheidend für das Entstehen einer solch fluffigen und trotzdem saftigen Krume.

Bei diesem Pane hast du die zusätzlichen 150ml Wasser vermutlich gegen Ende der Gesamtknetzeit eingearbeitet. Wenn ja: Ab dem Zeitpunkt, bei dem du begonnen hast die zusätzlichen 150ml hineinzugeben, wie lange hast du dafür gebraucht, bis sie vollständig vom Teig aufgenommen wurden?
Beste Grüße
Mika

Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse Spuren. -- Christian Morgenstern
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. -- Albert Einstein
Benutzeravatar
Mikado
 
Beiträge: 744
Registriert: Do 23. Mär 2017, 16:58
Wohnort: Zwischen den Wassern


Re: Backergebnisse und -Erlebnisse vom 28.05-03.06.2018

Beitragvon Devona » Do 31. Mai 2018, 16:46

Hallo,

ich habe mich auch an dem Bauernbrot mit Gewürzkruste versucht und für meine beschränkten Back-Verhältnisse bin ich sehr zufrieden.

Ich habe das Rezept halbiert, da ich lieber kleine Brote bis max.1 kg backe, für zwei Leute sind knapp 1500 Gramm doch etwas viel, zumal ich bei neuen Rezepten auch immer erst schauen will, wie lange das frisch bleibt und im Moment auch viel helles Brot zum Grillen gebacken wird. Blöderweise habe ich total vergessen, dass das ein Bauernbrot sein soll und wild einreißen soll und habe es eingeschnitten.Ich hab es bewusst länglich und nicht rund geformt, ich mag diese ellenlangen Mittelschnitten bei runden Broten nicht besonders. Die verwendete Gewürzmischung ist irgendein Brotgewürz mit viel Koriander (ich mag das), das nächste Mal werde ich noch Kümmel nehmen. Angenehm war der minimale Arbeits- und Zeitaufwand bei dem Brot.

BildBauernbrot mit Gewürzkruste by Devona, auf Flickr

Was mich allerdings echt frustriert ist die Fotografiererei. Ich kriege kein vernünftiges Foto vom Anschnitt mit dem Handy hin, muss ich da echt die Kamera raus kramen, damit ich Nahaufnahmen, die nicht verschwommen sind, hinbekomme? Das Brot sieht auch irgendwie heller aus, als es eigentlich ist. Boah, ich könnte kein Foodblogger sein, ich würde echt verrückt. Ich stehe ohnehin mit Fotobearbeitung auf Kriegsfuß. Wäre für einen netten Hinweis bezüglich der Anschnitt-Fotografiererei dankbar.

Ach ja, das Brot schmeckt köstlich. Weiche, feuchte Krume, schön würzig. Werde aber das nächste Mal auch mit dem eingeweichten Altbrot arbeiten.

LG, Devona
Devona
 
Beiträge: 30
Registriert: Mi 31. Jan 2018, 10:18
Wohnort: Berlin


Re: Backergebnisse und -Erlebnisse vom 28.05-03.06.2018

Beitragvon hansigü » Do 31. Mai 2018, 17:34

Devona, nun dem Geschmach tut es sicher keinen Abbruch, wenn es nicht als Bauernbrot gebacken ist. Schade, dass es mit dem Anschnittfoto nicht so geklappt hat. Hab ich auch keine Ahnung.
aber irgendwer wird schon nen Tipp für dich haben!

Eben habe ich nochmal mein Brot von gestern verkostet und ich bin wiedermal hin und weg, der Waldstaudenroggen heißt wahrscheinlich nicht umsonst auch Gewürzroggen. Ich finde den Geschmack einfach super! .dst
Auf der Suche nach einem Rezept für ein Brot mit Waldstaudenroggen, bin ich bei uns fündig geworden, ein Rezeptvon ixi aus dem Jahre 2012. Für mich interessant, wie doch die Urkornsorten inzwischen Fuß gefasst haben, vor 6 Jahren war der WSTR noch eine Rarität. Bei dem außergewöhnlichem Geschmack auch kein Wunder, dass er nun mehr angebaut wird und von etlichen Mühlen angeboten wird.
Habe allerdings kein Schüttwasser benötigt, im Gegenteil, noch einiges an Schwarzroggen dazu gegeben.

Bild

Bild
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 7163
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Backergebnisse und -Erlebnisse vom 28.05-03.06.2018

Beitragvon _xmas » Do 31. Mai 2018, 17:45

Devona, dann lass uns mal hier, in diesem neu erstellten Forum, Anleitungen und Ideen austauschen.
Danke für die Anregung.
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11264
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Backergebnisse und -Erlebnisse vom 28.05-03.06.2018

Beitragvon Devona » Do 31. Mai 2018, 17:47

_xmas hat geschrieben:Devona, dann lass uns mal hier, in diesem neu erstellten Forum, Anleitungen und Ideen austauschen.
Danke für die Anregung.


Oh Dankeschön!! Super! :kl
Devona
 
Beiträge: 30
Registriert: Mi 31. Jan 2018, 10:18
Wohnort: Berlin


Re: Backergebnisse und -Erlebnisse vom 28.05-03.06.2018

Beitragvon klari » Do 31. Mai 2018, 17:57

@Mikado:

nach den 10 Minuten auf kleiner Stufe schalte ich hoch auf 1-2.
Ich habe immer ein Glas Wasser stehen und kippe es schluckweise an. Dann zwischendurch immer mal hoch mit der Kenwood (Paddel) auf volle Stufe. Wenn die Maschine volle Stufe läuft, nimmt der Teig das Wasser eigentlich sofort auf. Auch an der Schüssel klebt da nirgendwo was an. Dann wieder runter auf 1 usw. Warten, wieder hoch...usw. So kann man ungeheure Mengen von Wasser unterbringen.
Die Kenwood mit dem Paddel ist sehr genügsam. Falschmachen kann man da nix... ;)
Der Teig wickelt sich wenn Wasser aufgenommen ist um das Paddel...immer dann kippe ich wieder neues dazu...Nach ca. 10 Minuten wechsele ich auf den Knethaken und lasse den noch mal 5 Minuten durgehen. Auch mal schnell und wieder langsam im Wechsel.
Natürlich ist der Teig dann sehr "flüssig". Kommt in die mit Backspray ausgesprühte Wanne. Ich mach dann sofort noch S+F. In der Wanne.
Schon beim nächsten S+F, nach einer Stunde (Teig bleibt dabei immer in der Wanne), hat der Teig gut Stand!
Diesen hier habe ich ein zweites mal nicht 4x falten können, so straff war der nach 2 Stunden...
Bild Grüße Alex.
Benutzeravatar
klari
 
Beiträge: 379
Registriert: So 12. Feb 2017, 18:40
Wohnort: Berlin/Brandenburg


Re: Backergebnisse und -Erlebnisse vom 28.05-03.06.2018

Beitragvon Mikado » Do 31. Mai 2018, 18:06

@ Alex

Alles klar, Danke :) .
Beste Grüße
Mika

Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse Spuren. -- Christian Morgenstern
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. -- Albert Einstein
Benutzeravatar
Mikado
 
Beiträge: 744
Registriert: Do 23. Mär 2017, 16:58
Wohnort: Zwischen den Wassern


Re: Backergebnisse und -Erlebnisse vom 28.05-03.06.2018

Beitragvon Kaffeetasse » Do 31. Mai 2018, 18:16

Hallo an alle,
hier sind wieder Prachtexemplare vorgestellt worden,ein Lob an alle :kl :kl :kl

ich übe mich weiter mit Brötchen backen,
diesesmal /fruehstuecksweckerl
Bild

und diese Feiglinge aus dem Elsass wobei ich statt T-65 das Elsässer Mehl genommen habe und einfach noch geröstetes Altbrot (als Brühstück) mit eingearbeitet habe
Bild
Bild

noch einen schönen Abend
:BT Dagmar
Kaffeetasse
 
Beiträge: 127
Registriert: Fr 5. Jan 2018, 06:55


Re: Backergebnisse und -Erlebnisse vom 28.05-03.06.2018

Beitragvon Memima » Do 31. Mai 2018, 19:12

Wieder feine Gebäcke diese Woche

Ich war heute auch wieder fleisig :hx

Ich habe mich an diesen Brötchenversucht - leider sehen meine Brötchen bei weitem nicht so schön aus wie auf den Bildern. :eigens
Bild
ich bin mit dem Äußeren der Brötchen wieder gar nicht zufrieden, so gar keine schöne Farbe :tip - das Problem hatte ich schon öfter, so auch letzte Woche. da habe ich von Hansi ja auch schon einen Tip bekommen. (hatte Brötchen in 2 Etappen gebacken. die 2. Ladung sah viel schöner aus die 1. )

Das kann zu einem an der längeren Gare liegen und auch am besser vorgeheiztem Ofen!


Ich backe ja auf einem mit aufgeheiztem Backblech. Wenn der Ofen sagt " Temperatur erreicht" warte ich immer noch so gut 5 Min bevor ich mein Gebäck in den Ofen schiebe. Ist das zu kurz? Wie lange sollte ich warten :? ?

Und ein Sandwichbrot habe ich noch gebacken. Mit dem bin sehr zufrieden :hu

Bild

Bild
Zuletzt geändert von Memima am Do 31. Mai 2018, 20:52, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüße, Melli :tc
Benutzeravatar
Memima
 
Beiträge: 535
Registriert: So 29. Mär 2015, 15:38


Re: Backergebnisse und -Erlebnisse vom 28.05-03.06.2018

Beitragvon Mikado » Do 31. Mai 2018, 19:32

Memima hat geschrieben:Wenn der Ofen sagt " Temperatur erreicht" warte ich immer noch so gut 5 Min bevor ich mein Gebäck in den Ofen schiebe. Ist das zu kurz? Wie lange sollte ich warten :? ?

Nicht alle Backöfen reagieren gleichermaßen genau auf Temperatureinstellungen. Auf der sicheren Seite bist du, wenn du die Temperatur mit einem guten Backofenthermometer misst.
(Am Rande, nicht zu vernachlässigen ist, dass beim Öffnen der Backofentür ein Temperaturverlust von 20 bis 30°C auftritt, selbst dann wenn du beim Einschießen schnell bist)
Beste Grüße
Mika

Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse Spuren. -- Christian Morgenstern
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. -- Albert Einstein
Benutzeravatar
Mikado
 
Beiträge: 744
Registriert: Do 23. Mär 2017, 16:58
Wohnort: Zwischen den Wassern


Re: Backergebnisse und -Erlebnisse vom 28.05-03.06.2018

Beitragvon Stulle » Do 31. Mai 2018, 20:06

Hallo an Alle,
sehr schön was da so aus den Öfen kommt. Da möchte man gern kosten....
Backdat schöne Brioche,Brötchen und Nussschnecken.
Susanne die Schwarzwälder Kruste finde ich trotz der verpassten Gare sehr schön gelungen. Es spricht ja nichts dagegen die Stockgare lang zu machen und die Stückgare zu verkürzen.
Michael dein Hausbrot mit Senf, dazu in der Größe, macht direkt Lust auf ein ordentliches Vesper :katinka
Rochus, das Freestyle-Konzept ist auch ohne Meisenknödel sehr sehr schön .dst davon nehm ich auch eines mit Spanferkel und einem schönen kalten Bier dazu....
Alex deine Brote sehen wirklich Hammer aus auch ohne Oliven. Daumen hoch :kl
Devona schönes Brot auch mit Enschnitt.
Hansi der Roggen wird eh unterschätzt. So ein tifegründiges Aroma wie in guten Roggenbroten bekommt man sonst nur schwer. Deine Brote lachen mich doch sehr an .dst .dst
Dagmar die Feiglinge sehen total gut aus.
Melli die Brötchen sehen ein wenig danach aus als wären sie zu kalt, ggf.zu kurz und mit zu wenig Schwaden gebacken.(auf dem Bild sieht die Oberfläche sehr stumpf aus-Indiz für zu wenig Dampf)
Was auch möglich ist, dass der Teig noch nicht reif genug war und infolgedessen durch zu geringen enzymatischen Abbau der Stärke in Maltose und andere Zweifachzucker das Bräunen ausblieb. Dem kann man zb mit Zucker bzw. Malz entgegensteuern.( machen Bäcker, da deren Teige ja selten Zeit haben, die Mehl eigenen Enzyme arbeiten zu lassen)
Bei mir muss der Ofen auch immer min. 40 min aufheizen,sonst ist er nicht so richtig heiß. Obwohl er schon nach gut 20min sagt (bei Oh/UH) er sei heiß)( habe einen Miele Ofen mit Klimagaren)
Grüße Michel
Grüße Michel
Stulle
 
Beiträge: 104
Registriert: Do 5. Apr 2018, 20:29

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu wöchentliche Backergebnisse und -erlebnisse

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz