Go to footer

Backergebnisse und -erlebnisse vom 28.01. bis 03.02.2019

Hier könnt Ihr Eure Backergebnisse einstellen und darüber berichten.

Moderatoren: SteMa, hansigü, Lenta


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 28.01. bis 03.02.2019

Beitragvon hansigü » Mi 30. Jan 2019, 06:20

Dein Kartoffellaib sieht ja wie gemalt aus, Christoph! :top
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 7278
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 28.01. bis 03.02.2019

Beitragvon Memima » Mi 30. Jan 2019, 08:17

Da fängt die Backwoche ja vielversprechend an .dst

Aus Zeitmangel kommen meine Bilder mal wieder mit ein bisschen Verspätung .ph

Frühstücksbrötchen aus dem Brotdoc-Heft 1 und Laugenstangen.
Bild

Milchbrötchen aus dem Brotdoc-Heft 2 ( ohne Sauerteig, dafür mit " altem Teig")
Bild

Bild

Bild

und die Bagels von Sally's Welt
Bild

Bild

Allen noch eine erfolgreiche Backwoche :hx :hu
Liebe Grüße, Melli :tc
Benutzeravatar
Memima
 
Beiträge: 536
Registriert: So 29. Mär 2015, 15:38


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 28.01. bis 03.02.2019

Beitragvon Arienette » Mi 30. Jan 2019, 13:01

Hier nun die Vollkorn-Sauerteig-Boules aus dem Brotbackbuch "Die Sauerteig-Schule" von V. Kimbell.
Die Zutaten waren wie folgt:
225 g Anstellgut, 900g Wasser ( lt. Rezept, ich habe reduziert auf ca 750g), 1 kg kräftiges Vollkornmehl (ich: 600 g Roggen-Vollkornmehl, 100g Hafer-Vollkornmehl, 300 g Dinkelmehl 1050),
24 g Meersalz, 20 g Olivenöl.
Ich finde, das Brot ist nicht schlecht geraten - etwas flach vielleicht, aber für mich war es so ziemlich das erste Mal, dass ich ohne Hefe gebacken habe.
Es schmeckt gut!
Links im Bild ist das Brot aus dem Backbuch:
Hansi zur Info: Bild entfernt wegen Urheberrechtsverletzung. Bitte nur eigene Bilder einstellen, Danke!

Bild

hansi:
Tut mir leid, daran habe ich nicht gedacht -kommt nicht wieder vor. ;)
Ich hoffe, es ist in Ordnung, dass ich meinen Beitrag nur geändert habe und keinen ganz neuen geschrieben habe?
Bild
Zuletzt geändert von Arienette am Mi 30. Jan 2019, 19:02, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüße
Ursula
Bild
Benutzeravatar
Arienette
 
Beiträge: 165
Registriert: Fr 18. Nov 2016, 11:56


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 28.01. bis 03.02.2019

Beitragvon Kräuterwalli » Mi 30. Jan 2019, 14:49

Super was ihr wieder gemacht habt,sieht alles sehr lecker aus
Liebe Grüße von der
Kräuterwalli
Benutzeravatar
Kräuterwalli
 
Beiträge: 56
Registriert: Sa 19. Jan 2019, 13:11


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 28.01. bis 03.02.2019

Beitragvon hansigü » Mi 30. Jan 2019, 18:27

Ursula, das Vergleichbild war zwar lieb gemeint, aber Bilder aus Büchern dürfen wir ohne Genehmigung des Verlages nicht einfach veröffentlichen.Du kannst ja gerne ein Bild Deines Brotes wieder einfügen.

Es sieht im übrigen sehr gut gelungen aus :top :kh
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 7278
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 28.01. bis 03.02.2019

Beitragvon Davina » Mi 30. Jan 2019, 20:54

:kl Wow, das geht ja schon gut ab hier! :top
Besonders angetan haben es mir die Schnecken und Baguettes vom Hesse und die Backwerke vom Michel. .dst

Bei mir gab es heute zum Abendessen ein Sauerteig Topfbrot mit Körnern nach diesem Rezept, allerdings die halbe Menge. Ganz ohne Hefe. Das nächste mal unterstütze ich meinen Sauerteig aber mit einer ganz kleinen Portion Hefe, dann hat es vielleicht noch mehr Ofentrieb, aber es ist sehr lecker.

Und das von euch erwähnte 1-2-3 Sauerteigbrot muss ich auch unbedingt auf meine Back-Liste setzen :)

Bild
Viele Grüße
Davina
Benutzeravatar
Davina
 
Beiträge: 92
Registriert: Do 27. Dez 2018, 21:59
Wohnort: Böblingen


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 28.01. bis 03.02.2019

Beitragvon hansigü » Mi 30. Jan 2019, 22:39

Arienette hat geschrieben:Tut mir leid, daran habe ich nicht gedacht -kommt nicht wieder vor. ;)
Ich hoffe, es ist in Ordnung, dass ich meinen Beitrag nur geändert habe und keinen ganz neuen geschrieben habe?


Ursula, das ist in Ordnung so!

Davina, sieht doch gut aus, auch der Ofentrieb war doch noch recht gut :top
So wie der Ausbund aussieht, war die Gare zu weit fortgeschritten. Da kannst du auch Hefe zugeben, wenn die Gare zu lang ist, nützt die auch nix mehr. Das wird schon mit der Zeit!
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 7278
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 28.01. bis 03.02.2019

Beitragvon Davina » Mi 30. Jan 2019, 22:53

hansigü hat geschrieben:
So wie der Ausbund aussieht, war die Gare zu weit fortgeschritten. Da kannst du auch Hefe zugeben, wenn die Gare zu lang ist, nützt die auch nix mehr. Das wird schon mit der Zeit!

Vielen Dank für die Rückmeldung. Das ist ja spannend! Was ist der Ausbund? Woran erkenne ich das an den Bildern? Bevor ich den Teig rund gewirkt habe und er ins Garkörbchen kam war er tatsächlich schon gut gegangen, quasi auf den Höhepunkt. Daher kann ich mir das gut vorstellen, dass die Gare zu lang war. Denn da folgte noch 1h im Garkörbchen.

Edit: habe gerade in Bäckerlatein nachgeschaut.
Demnach ist es ein Anzeichen für zu lange Gare, dass der Riss in der Kruste nicht sooo ausgeprägt ist, weil dieser (Ausbund) nur bei knapper Gare so richtig schön rustikal wird?

Hat das Brot deshalb auch so gar nicht geknistert?
Viele Grüße
Davina
Benutzeravatar
Davina
 
Beiträge: 92
Registriert: Do 27. Dez 2018, 21:59
Wohnort: Böblingen


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 28.01. bis 03.02.2019

Beitragvon hansigü » Do 31. Jan 2019, 06:11

Richtig gelesen, Davina, :)
das Knistern des Brotes, hängt mit der Intensität der Hitze zusammen!
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 7278
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 28.01. bis 03.02.2019

Beitragvon Hasufel » Do 31. Jan 2019, 17:28

Habe mich letztes Wochenende zum ersten Mal an Brötchen versucht. Rezept Berliner Schrippe (mit Vorteig). Geschmacklich nicht schlecht, aber mit der Optik war ich sehr unzufrieden. Das Formen war wirklich sehr schwierig, da die Teiglinge trotz sorgfältigem Rundschleifens nach dem Langwirken kaum Spannung hatten. Auch das Anschneiden gestaltete sich damit schwierig.

Bild
Unterschiedlicher Ausbund, liegt wahrscheinlich an der Schnitttiefe.

BildAusreißer gab es auch. Dat Ding sieht aus wie ein Kinderschuh und nich wie ne Schrippe.

Bild
Porung eher schon zu stark.

Bild
Gab auch schönere Exemplare. Der Teig war mir aber eher zu nass und schwer. Da hat mir ein bisschen die Leichtigkeit im Brötchen gefehlt. Da gefallen mir die von Brotdoc auf der Seite davor schon besser. Könnte mir dafür vielleicht jemand das Rezept zukommen lassen?


Habe gerade wenig Zeit, deshalb habe ich ein 24-Stunden-Joghurtbrot nach einem Rezept von Lutz Geißler gebacken. Trotz nur 0,16 g abgelaufener Trockenhefe ging der Teig gut auf. Er war nach der Stockgare zwar nicht stark von Gärblasen durchsetzt, hat aber gut sein Volumen vergrößert. Ausschließlich 550er wollte ich nicht, deshalb habe ich etwas mehr als die Hälfte des Mehls mit Weizenvollkorn ersetzt und dafür etwas mehr Wasser genommen. Würde für 10 % Roggenanteil die Säure des Joghurts ausreichen? Das Rezept ist sehr einfach: Mehl mit Hefe, Joghurt, Wasser und Salz mischen, bei 24-stündiger Gare ein paar Mal Dehnen und Falten. Teig vorsichtig rundwirken, Stückgare und ab in den Topf. Würde das Brot allerdings nicht mehr bei 230 °C backen, sondern lieber auf 200 °C runter und dafür etwas länger. Das Brot war schon ausreichend dunkel, hätte innen aber noch ein paar Minuten länger gekonnt.
Bild
Der Teig war nach der einstündigen Stückgare noch relativ klein, hat beim Backen allerdings einen guten Ofentrieb entwickelt.

Bild
Das mit dem Anschneiden ist eher Zufall bei mir und muss noch geübt werden. Die Schnitte sind nicht mittig und gleichmäßig tief.

Bild
Das Brot ist mittelporig und sehr leicht. Geschmacklich wirklich lecker, auch wenn der Sauerteig fehlt.
Hasufel
 
Beiträge: 38
Registriert: Sa 20. Okt 2018, 13:01


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 28.01. bis 03.02.2019

Beitragvon hansigü » Do 31. Jan 2019, 21:19

Melli, irgendwie habe ich deine schönen Backwerke fast übersehen, sieht ja alles wunderbar aus :kl

Hasufel, irgendwie war der Teig wahrscheinlich zu stark abgebaut, vielleicht war der VT zu überreif, es gibt da verschiedene Ursachen siehe hier S.39.

Das Brot sieht auch gut aus, nun der Ausbund ist sehr gut aufgegangen, die Porung sieht :top aus.
Vielleicht war die Temperatur auch heißer als 230°, mein Ofen schafft auch fast 300° obwohl nur 275° angesagt sind.

Du bist scheinbar ein kleiner Perfektionist :lol: ;)
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 7278
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 28.01. bis 03.02.2019

Beitragvon UlliD » Fr 1. Feb 2019, 16:07

Da ja die letzten Brötchen gestern weggefuttert waren hab ich heut mal das Rezept für die Dinkel-Vollkornbrötchen ausprobiert :kl
Ich habe allerdings einen Teil vom VK-Mehl gegen 1050-er ausgetauscht.
Aber seht selbst:Bild
Sieht schon mal gut aus:
Bild
Fertig gebacken:
Bild
Und aufgeschnitten:
Bild
Wenn sie so schmecken wie sie aussehen :kl :kl :kl
Meine Frau will nachher noch Schoko-Krossies und einen "Kalten Hund" zusammenpusseln, im Kühlschrank steht noch einiges an Schokoguss von Weihnachten, das muss ja auch mal weg :lala
Zuletzt geändert von UlliD am Fr 1. Feb 2019, 18:35, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüße vom Ulli aus Forst
Benutzeravatar
UlliD
 
Beiträge: 319
Registriert: Sa 5. Jan 2019, 17:52
Wohnort: Forst/Lausitz


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 28.01. bis 03.02.2019

Beitragvon Kräuterwalli » Fr 1. Feb 2019, 16:20

Sehr schön eure Brote und Brötchen

Ich habe gestern ein Toastbrot vom Plötblog Toastbrot nach Jeffrey Hamelman gemacht
habe aber statt des Gerstenmalz , Backmalz benutzt und hab es auch nicht so dunkel gebacken,
ist aber im Anschnitt sehr locker und lecker
Bild
Bild
und das Grünkern-Vollkornbrot habe ich gebacken,
da bin ich nicht ganz zufrieden mit der Krume (sagt man das so?)
Es ist mir etwas zu bröselig,da muss das nächste mal mehr Wasser mit rein,ich dachte es reicht,
aber man kann es schneiden nur ist es nicht ganz so saftig,aber trotzdem lecker,hab vorhin 2 scheiben mit Griebenschmalz gegessen ;)

Bild

Liebe Kräuterwalli, bitte kurz aufeinanderfolgende Post´s editieren, also auf "Ändern" klicken! Außerdem wäre es sehr schön, wenn du die Rezepte verlinkst, so es möglich ist!
Zuletzt geändert von hansigü am Fr 1. Feb 2019, 18:08, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zwei aufeinanderfolgende Beiträge zusammengeführt.
Liebe Grüße von der
Kräuterwalli
Benutzeravatar
Kräuterwalli
 
Beiträge: 56
Registriert: Sa 19. Jan 2019, 13:11


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 28.01. bis 03.02.2019

Beitragvon UlliD » Fr 1. Feb 2019, 17:21

Na gut, schnell noch die 2 "Kalorienbömbchen" :lala :lala Bild


Bild
Da muss ich ja wieder einen groooßen Bogen drumm machen, sonst .ph .ph und :wue ... :lala
Beim nächsten Backtag werd ich mal ein Konsumbrot nach Bäcker Süpke in die Backröhre schieben.
Liebe Grüße vom Ulli aus Forst
Benutzeravatar
UlliD
 
Beiträge: 319
Registriert: Sa 5. Jan 2019, 17:52
Wohnort: Forst/Lausitz


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 28.01. bis 03.02.2019

Beitragvon hansigü » Fr 1. Feb 2019, 18:15

Ulli, da läuft mir gerade das Wasser im Mund zusammen, Kalter Hund .dst :katinka

Die Brötchen haben auch ein sehr merkwürdige Porung, wie schmecken sie denn nun?
Optisch sehen sie aber wirklich gut aus :top

Walli, stimmt sehr toll sieht die Krume nicht aus, aber wenns trotzdem schmeckt :D
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 7278
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 28.01. bis 03.02.2019

Beitragvon UlliD » Fr 1. Feb 2019, 19:58

hansigü hat geschrieben:Die Brötchen haben auch ein sehr merkwürdige Porung, wie schmecken sie denn nun?
Optisch sehen sie aber wirklich gut aus :top

Aaach, das ist schnell erklärt :lol:
Ich hatte im Kühlschrank noch einen Klumpen von meiner LM-Anzucht drüber vom Auffrischen.... da hab ich 50gr. von abgewogen und an den Teig gegeben. Ich habe ja nicht geglaubt dass die Italienerin nach der 3. Woche schon so "feurig" ist... :lala Eigentlich braucht die noch 3 Fütterungen im Abstand von 5 Tagen. Geschmacklich sind sie wunderbar, die werd ich nicht das letzte Mal gebacken haben.
Liebe Grüße vom Ulli aus Forst
Benutzeravatar
UlliD
 
Beiträge: 319
Registriert: Sa 5. Jan 2019, 17:52
Wohnort: Forst/Lausitz


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 28.01. bis 03.02.2019

Beitragvon Davina » Fr 1. Feb 2019, 21:48

Heute gab es die 3 Stunden Brötchen vom Plötzblog zum Abendessen. Mit kleineren Rezeptabweichungen mangels Zutaten, aber nur minimal. Sie waren sehr lecker - nichts mehr da :hu

Bild
Viele Grüße
Davina
Benutzeravatar
Davina
 
Beiträge: 92
Registriert: Do 27. Dez 2018, 21:59
Wohnort: Böblingen


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 28.01. bis 03.02.2019

Beitragvon moeppi » Sa 2. Feb 2019, 13:15

Die habe ich auch schon öfter gebacken und für GUT befunden, Davina. LG Birgit
moeppi
 
Beiträge: 2227
Registriert: Do 2. Feb 2012, 13:18


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 28.01. bis 03.02.2019

Beitragvon UlliD » Sa 2. Feb 2019, 16:53

Davina hat geschrieben:Heute gab es die 3 Stunden Brötchen vom Plötzblog zum Abendessen. Mit kleineren Rezeptabweichungen mangels Zutaten, aber nur minimal. Sie waren sehr lecker - nichts mehr da :hu

Hm... gehen auch andere Zaubermittel??? Hab kein Flüssigmalz :( Müsste wohl mal unserem Reformhaus einen Besuch abstatten, will das nicht extra im Net bestellen :roll:
Liebe Grüße vom Ulli aus Forst
Benutzeravatar
UlliD
 
Beiträge: 319
Registriert: Sa 5. Jan 2019, 17:52
Wohnort: Forst/Lausitz


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 28.01. bis 03.02.2019

Beitragvon hansigü » Sa 2. Feb 2019, 17:05

Kannst auch Honig nehmen, Ulli, ist der Geschmack vllt. nicht ganz so malzig, weiß ich aber nicht genau, da ich kaum Malz verwende. Das aktive Malz ist ja in Klammern gesetzt, weiß gar nicht ob es das im Reformhaus gibt.
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 7278
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu wöchentliche Backergebnisse und -erlebnisse

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz