Go to footer

Backergebnisse und -erlebnisse vom 27.08-02.09.2018

Hier könnt Ihr Eure Backergebnisse einstellen und darüber berichten.

Moderatoren: Lenta, SteMa, hansigü


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 27.08-02.09.2018

Beitragvon hansigü » Fr 31. Aug 2018, 10:12

Na da warst du ja auch fleißig, Michel. :kl
Ich bin auch deiner Meinung, dass Roggenbrote schon einen sehr guten eigenen Geschmack haben und mag Gewürze im Brot nicht so, aber manchmal muss ich auch was ausprobieren, weil ich wissen möchte wie sowas schmeckt!
Und es war einen Ticken zu feucht, ich mag es auch feucht, aber wenn es am Messer klebt, ist es zu feucht. Aber ich habe es auch zu früh angeschnitten, meine Brotabnehmerin stand vor der Tür und ich ließ sie dran schnuppern und dann mussten wir es halt noch verkosten :lala

Edit: Habe zum Mittag eine Scheibchen vom Roggablly verspeist. Es klebt immer noch, aber nicht mehr so toll und der Geschmack nach Lavendel ist gleich geblieben gegenüber gestern.

Als ich gestern auf Brotdocs Seite schaute, lachte mich ein neues Brot an. Urstoff-Brot 1, naja da ich mir auch mal das Champagnerroggenmehl von dieser Mühle bestellt habe, war es der gegebene Anlaß, gleich mal zu probieren. Emmer hatte ich allerdings nicht von der Mühle, da musste das von Brotkrümel herhalten.
Hatte die dreifache Menge ST angesetzt, leider etwas knapp bemessen um auf drei 2 Pfund Brote zu kommen.
Anstatt Flohsamenschalenpulver habe ich Dinkelvollkornextrudat genommen. Es schmeckt wirklich sehr lecker, auch wenn ich es zu früh angeschnitten habe, aber ich war neugierig. :lala

Bild

Bild
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 6659
Registriert: So 19. Jun 2011, 19:42


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 27.08-02.09.2018

Beitragvon Sigurd » Fr 31. Aug 2018, 16:05

ich kann nur zustimmen: Super Ergebnisse! Und, Michel, riesige Mengen! Das kriegt man doch kaum im normalen Ofen hin.

Bei mir stand seit zig Jahren diese Woche ein Tessinerli von Zorra auf dem Programm:

Bild
Bild
Die Zeiten der Stock- und Stückgaren wurden erhöht und die Temperatur ein paar Minuten vor dem Backende auf 250°C mit den Booster erhöht.
Aus dem selben Büchlein wurde ein Buttermilch-Toastbrot als "Erstling" gebacken:

Bildt
Der Toast ist noch warm, ein Anschnitt folgt.

Grüße,
Sigurd
Benutzeravatar
Sigurd
 
Beiträge: 79
Registriert: Mi 6. Jul 2016, 13:21
Wohnort: Mannheim


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 27.08-02.09.2018

Beitragvon Kaffeetasse » Fr 31. Aug 2018, 17:25

Michel, deine Brötchen sind ein Traum, :kl
sowas von gleichmäßig :top
:BT Dagmar
Kaffeetasse
 
Beiträge: 127
Registriert: Fr 5. Jan 2018, 05:55


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 27.08-02.09.2018

Beitragvon mischee » Fr 31. Aug 2018, 18:28

Soderle da ich ja von Waldhexe die schwarzen Lochbleche bekommen habe muss ich sie ja auch mal benutzen.
Mit Übernachtgare bekomme ich in letzter Zeit keine guten Ergebnisse mehr hin, konnte ich früher im Schlaf aber nach dem ich Krank würde will es einfach nicht mehr klappen.
Also gibt es Brötchen mit Vorteig, Stockgare im Kühlschrank über Nacht und Stückgare bei Zimmertemp. damit klappt es jedenfalls gut :top



Bild



Bild



Bild



Bild



Bild
Gruß
Micha
Benutzeravatar
mischee
 
Beiträge: 658
Registriert: Sa 1. Feb 2014, 14:45


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 27.08-02.09.2018

Beitragvon Steinbäcker » Fr 31. Aug 2018, 18:44

Sigurd und Micha, super! .dst
Und Hansi, schon wieder toll geroggt/geemmert! :top
Grüße,
Rochus
Benutzeravatar
Steinbäcker
 
Beiträge: 744
Registriert: Mi 15. Jul 2015, 22:35


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 27.08-02.09.2018

Beitragvon hansigü » Sa 1. Sep 2018, 08:31

Wahrnung an alle die evtl. vorhaben das Roggabilly nach zu backen. Der Lavendelgeschmack nimmt Tag für Tag zu! Heute nach drei Tagen ist es für uns schon nicht mehr eßbar. :tip
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 6659
Registriert: So 19. Jun 2011, 19:42


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 27.08-02.09.2018

Beitragvon Vince » Sa 1. Sep 2018, 09:49

Mischa die Brötchen sind ein Träumchen und so schön aufgegangen. Irgendwann wage ich mich auch mal ein Brötchen.

Aber bis dahin feiere ich mein Sauerteigbrot und nachdem mir ja so nett geholfen wurde hier im Forum wollte ich die Freude mal mit Euch teilen.

Diese Woche standen auf dem Plan ein 2kg Roggenmischbrot Monster für meinen besten Freund (dem meine 1kg Brote aus dem Dutch Oven immer zu flach sind) und meine Frau wünschte sich eines mit Leinsamen. Nu denn, muss ich wohl durch.

Körnerquellstück aus den Leinsamen gebaut und über Nacht stehen lassen, Donnerstag dann die Teige gemacht in 3 Schüben (meine "Küchenmaschine" ist ein Handmixer auf einem Stand der die Schüssel drehen kann.... die Getriebe in dem Ding brüllen schon bei 1kg Teig recht gequält). Ruehen lassen, 2mal gedehnt und gefaltet, morgens einmal ordentlich durchgeknetet und zur Stückgare weggestellt. Abends begrüssten die mich dann so.
Bild

HIer muss angemerkt werden, das ich nur ein Gärkörbchen habe und bei 2 Broten immer hadere wie ich das in der Schüssel am besten mache. Hab diesmal Handtuch ausprobiert, was im Körbchen toll funktioniert.... in der Schüssel NICHT. Beim 2kg Monster ist beim stürzen in den Dopf ordentlich was am Tuch geblieben, das mach ich nicht nochmal. Doch wieder Öl nächstes mal?

Aber zuerst ging das Leinsamenbrot in den Ofen und so kam es raus. Etwas dunkler als ich erwartet hatte, aber die Kruste ist sehr zart, biegsam und dünn. Gut hochgekommen ist es auch, dafür das es im 5liter Dopf gebacken wurde.
Bild
Bild

Dann das arme Graubrot Monster mit dem abgerissenen Teigteil. Hab das abgerissene Stück einfach weggelassen und so gebacken wie es war. Normalerweise backe ich so 45-50 Minuten, aber nach 55 hörte sich das hier noch nicht hohl genug an. Mal mit dem Thermometer reingehalten, 84.6°C. 12 Minuten später kam es dann so raus und hörte sich auch gut an:
Bild
Bild

Watt ein Brocken! :XD

Heute morgen dann der Anschnitt vom Leinsamenbrot. Ich bin ja sehr zwiegespalten was Körner im Brot angeht. Die lenken einfach vom eigentlichen Gebäck ab, das kann halt mal gut, mal schlecht sein.
Aber das hier ist ein TRAUM. Mein lockerstes und saftigstes Brot bisher. Die Krume ist deutlich weniger zugfest als ohne die Körner, aber es hat einen unglaublich fluffigen Biss und schmeckt sehr leicht. HIer ist ein Bild für Euch und ich schneid mir noch was ab. :cry :katinka
Bild
Vince
 
Beiträge: 34
Registriert: Fr 3. Aug 2018, 16:51


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 27.08-02.09.2018

Beitragvon Stephan81 » Sa 1. Sep 2018, 12:34

@Steinofenbäcker:

Tolles Weißbrot! Mit Lievito madre hab ich noch nie was gemacht.
Nachdem mein HBO jetzt fertig ist kann ich auch mal wieder öfter was backen :)

Wie groß ist dein Rahmen?
Bei wieviel Grad hast du das Brot eingeschossen?

@alle
Wirklich tolle Bachwaren habt ihr da geschaffen!!
Gruß Stephan
Stephan81
 
Beiträge: 25
Registriert: Mo 20. Aug 2018, 21:14
Wohnort: Lemgo


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 27.08-02.09.2018

Beitragvon Steinofenbäcker » Sa 1. Sep 2018, 13:13

Es sind die Maße wie sie beim Hobbybäcker angegeben sind. Den ersten Rahmen habe ich dort gekauft. Holzart ist Ahorn. Habe mir nach den Maßen selbst auch Rahmen gebaut....sie bestehen aus Buchenholz.

Einschießtemperatur 250° mit ordentlicher Dampfzugabe......nach ca 10 Min Dampf abgelassen und die Temperatur auf 210° gesenkt.!
Wenn Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
Benutzeravatar
Steinofenbäcker
 
Beiträge: 127
Registriert: Do 2. Feb 2012, 09:36


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 27.08-02.09.2018

Beitragvon Stephan81 » Sa 1. Sep 2018, 13:45

Und auch die Brötchen von mischee sehen toll aus.
Ich hab mich schon x mal an Brötchen probiert.
Klar könnte man die allesamt essen aber so richtig der Knaller waren die nie..
Gruß Stephan
Stephan81
 
Beiträge: 25
Registriert: Mo 20. Aug 2018, 21:14
Wohnort: Lemgo


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 27.08-02.09.2018

Beitragvon Waldhexe » Sa 1. Sep 2018, 17:39

was für tolle Brote und die Brötchen sind ja ne Wucht!

ich hab heute das 812er vom Brotdoc gebacken. Ich hab da aber etwas geschwindigkeit rausgenommen und nur 4,5g hefe genommen und den Teig 10h in den Kühlschrank gestellt über Nacht.

Bild

Bild
liebe Grüße Kristin :hx :ma
Benutzeravatar
Waldhexe
 
Beiträge: 196
Registriert: Mo 8. Feb 2016, 10:50
Wohnort: Saarbrücken


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 27.08-02.09.2018

Beitragvon _xmas » Sa 1. Sep 2018, 19:33

Vince, du solltest die Teiglinge mit Roggenmehl gut einreiben, bevor sie ins Handtuch plumpsen. Und das Handtuch muss vorher auch bemehlt sein. Bevor du sie dann einschießt, mit einer sehr weichen Bürste wieder vom Mehl befreien - das wird schon. ;)

Micha, traumhafte Brötchen. Chapeau :kh

Und an alle anderen Bäckersleut‘: Klasse, wie ihr die Backwoche ausgefüllt und bereichert habt!!! :top
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 10928
Registriert: Di 8. Mär 2011, 22:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 27.08-02.09.2018

Beitragvon Backdat » Sa 1. Sep 2018, 20:54

Wochenende gesichert :) "Mein Schiff" hatte meines Erachtens zu viel Ofentrieb - damit war das Aufreißen kein Problem... Die Brötchen sind die aktuellen Handsemmeln vom Plötzblog.

Bild
Backdat
 
Beiträge: 48
Registriert: Mo 2. Apr 2018, 13:17


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 27.08-02.09.2018

Beitragvon Steinbäcker » So 2. Sep 2018, 04:49

Backdat,schaut super aus das Brot, sehr schöner Ausbund und die Brötchen, erstklassig! :top
Vince, tolle Brocken! :top
Lein-/Senfsamen, Sonnenblumen-/Kürbiskerne, div. Schrotsorten, Flocken, kannst du alles super Im Brot unterbringen und bringen Crunch und auch zusätzlichen Geschmack!
Die Porung sieht sehr gelungen aus, da hat's mit Trieb, Reife, etc. prima hingehauen. Was ich evtl. noch vorschlagen würde, etwas stärker auszubacken und die Oberhitze evtl. bisschen zu verstärken.
Hast du im Dopf mit Köhlchen gearbeitet, dann halt obenauf zwei Köhlchen mehr?
Im BO hab ich noch nie im Topf gebacken, vermutlich nach Beendigung des Ofentriebes den Deckel abnehmen, aber dazu können vielleicht die "Topfbäcker" auch noch einen Tip geben.
Wenn du öfters backst, würde sich evtl. der Kauf von eins-zwei Gärförmchen zusätzlich rentieren, evtl. gleich noch so'n passender Spann-Tuch-Überzieher, der leicht eingemehlt, verhindert das Festkleben besser als ein Handtuch, dass dann meist Falten schlägt und darin bleibt schon leichter was kleben.
Ansonsten, tolle Brote, weiter so!
Kristin, tolles 812'er, hat sich schön aufgebläht! :top

Prima Backwoche wieder einmal! :kl
Grüße,
Rochus
Benutzeravatar
Steinbäcker
 
Beiträge: 744
Registriert: Mi 15. Jul 2015, 22:35


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 27.08-02.09.2018

Beitragvon hansigü » So 2. Sep 2018, 09:23

Ohmannohmann oder ohfrauohfrau, ihr macht es einem echt schwer, wenn man vorm Bildschirm sitzt, dann juckt es einem gewaltig in den Fingern und am Liebsten würd ich ich sofort in die Küche stürzen und losbacken, eure Backwerke laden einfach dazu ein. :kl :kl :kl

Sigurd, das Tessinerli und Toastbrot gefallen mir sehr gut, :top
wie auch das Backbuch von Zorra.

Micha, sehen doch toll aus die Brötchens sogar gefenstert :kh
hoffentlich bist du nicht ernsthaft krank, wenn es mit der ÜNG nicht mehr richtig klappen will :ich weiß nichts

Vince, da teilen wir doch gerne die Freude mit dir :kl
toll geworden die Porung :top

Kristin, das gefällt mir auch sehr gut, das 812er big_ok

Backdat, wirklich super die Brötchen und das Brot big_ok
Was hast du denn für ein Schiff?
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 6659
Registriert: So 19. Jun 2011, 19:42


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 27.08-02.09.2018

Beitragvon Backdat » So 2. Sep 2018, 11:18

Hansigü - leider nicht mein Schiff :) Aber der Brotdoc war letztens auf "Mein Schiff":
https://brotdoc.com/2018/08/26/artisan- ... in-schiff/

Heute noch Roggenfladen nachgeschoben. Mit Roggen-VK, WZ405 und Sauerteig. Mal den Ofen an das Limit gebracht! Beii 300° Grad Unterhitze.

Bild

Bild
Backdat
 
Beiträge: 48
Registriert: Mo 2. Apr 2018, 13:17


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 27.08-02.09.2018

Beitragvon Sigurd » So 2. Sep 2018, 11:44

Hallo Rochus,

ich backe im Schmortopf von Küchenprofi. Er hat 4,2 Liter Inhalt und 24 cm Durchmesser. Gebacken wird bei 250°C. Ich backe darin Brote mit 500 Gramm Mehl.
Die Brote werden aus dem Gärkörbchen in den heißen Topf gekippt.
Nach 30 Minuten wird der Deckel (Wichtig: nicht jeder Knopf hält die 250°C!) abgenommen und ca. 15 Minuten fertig gebacken.
Ken Forkish bäckt in seinem Buch Flour Water Salt Yeast ausschließlich im "Dutch oven" und beschreibt darin auch seine Vorgehensweise ausführlich.
@ hansigü
wie auch das Backbuch von Zorra.
Zorra hat noch ein zweites Büchlein: 1 Basisrezeptz 12 weitere Brote

Grüße, Sigurd
Benutzeravatar
Sigurd
 
Beiträge: 79
Registriert: Mi 6. Jul 2016, 13:21
Wohnort: Mannheim


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 27.08-02.09.2018

Beitragvon moni-ffm » So 2. Sep 2018, 13:42

Ich konnte gestern auf dem Markt an den leckeren Zwetschen nicht vorbeigehen, deshalb gibt es gleich zum Kaffee

Bild[/url]

Gebacken nach https://schoenertagnoch.blogspot.com/20 ... eusel.html, ein Grundrezept, das man wunderbar abwandeln kann: gemahlene Mandeln im Teig, unterschiedlicher Obstbelag und darauf abgestimmt Gewürze in Teig und/oder Streusel... Im Augenblick mein Lieblingskuchen. Wohl eine Adaption des Fruit Buckle, den Hefe & Meer gerade gebacken hat: https://brotundmeer.org/2018/08/28/himb ... uckel-hat/

Egal wie man die süße Sünde nennt: seeeehr lecker!

Bei den kühleren Temperaturen macht das Backen wieder Spaß, jetzt geht es auch wieder ans Brot...
Bei mehr als 35 Grad, d. h. im gesamten Sommer, blieb bei mir der Backofen aus...

LG
Monika
Liebe Grüße aus dem Breisgau
Monika
moni-ffm
 
Beiträge: 520
Registriert: Sa 25. Feb 2012, 20:45
Wohnort: Freiburg im Breisgau


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 27.08-02.09.2018

Beitragvon Waldhexe » So 2. Sep 2018, 19:23

heute Nachmittag aus dem Ofen geholt.
Kamut-Ruchmehl-Brot im Gusseisen-Topf gebacken
Rezept: Emmer-Topfbrot aus der Zeitschrift 'BROT' 04/2018
anstelle Emmer hab ich Kamut (Vollkorn) genommen, 200g Ruchmehl und 200g Manitobamehl - ca 20ml mehr Wasser

Da ich ja unkomplizierte Rezepte mag, back ich das ja öfters, hab den nächsten Teig mit Dinkelvollkorn schon im Kühlschrank stehen

Bild

Bild
liebe Grüße Kristin :hx :ma
Benutzeravatar
Waldhexe
 
Beiträge: 196
Registriert: Mo 8. Feb 2016, 10:50
Wohnort: Saarbrücken


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 27.08-02.09.2018

Beitragvon Stephan81 » So 2. Sep 2018, 19:50

Ich möchte mich für diese Woche auch noch einreihen:

Ich habe gestern das Bauernbrot nach Günther Weber gebacken.
Ich bin gerade auf der suche nach ein paar guten Broten für meinen Lehm/Holzbackofen und da bin ich bei youtube auf das Handwerkskunst! Video von Günther Weber gestoßen. Ich kannte ihn vorher noch gar nicht. Ein mir sehr sympatischer Mensch der nicht irgendeinem Hype nachjagt, sondern einfach echt ist.
Dann habe ich mir schnell sein Buch besorgt und mußte direkt mal das Bauernbrot nachbacken.
Da ich kein 812er Weizenmehl hatte habe ich 1050er und 550er gemischt.

und hier ist das Ergebnis:

Bild

Bild

Bild

Heute morgen habe ich es angeschnitten und es war superlecker :)
3/4 sind schon weg...
Gruß Stephan
Stephan81
 
Beiträge: 25
Registriert: Mo 20. Aug 2018, 21:14
Wohnort: Lemgo

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu wöchentliche Backergebnisse und -erlebnisse

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz