Go to footer

Backergebnisse und -erlebnisse vom 17.1. - 29.1.2017

Hier könnt Ihr Eure Backergebnisse einstellen und darüber berichten.

Moderatoren: SteMa, hansigü, Lenta


Backergebnisse und -erlebnisse vom 17.1. - 29.1.2017

Beitragvon SteMa » Mo 23. Jan 2017, 14:32

Hallo zusammen,

Hier starten wir in die neue Backwoche.

Da unsere Tochter jetzt auch schon zum Frühstück eine Scheibe Brot isst, habe ich auch mal wieder gebacken. Diesmal hat das Backen auch funktioniert, ohne dass ich improvisieren musste. Naja, sie hat in der Zeit nur eine Blume umgestürzt, unter der sie dann begraben war, ich musste anschließend saugen... aber ansonsten lief alles reibungslos... :top

Hier das Ergebnis: Weizenbrot aus dem Buch " Brot backen in Perfektion".

Bild


Hier geht es zurück in die letzte Backwoche.
Liebe Grüße
Stefanie

"Life is what happens to you while you're busy making other plans." John Lennon
Benutzeravatar
SteMa
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1570
Registriert: So 10. Feb 2013, 23:52
Wohnort: Haltern am See


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 17.1. - 29.1.2017

Beitragvon Tanja » Mo 23. Jan 2017, 14:51

Hallo zusammen!

Zur neuen Woche, möchte ich dann auch mal meine Ergebnisse vorzeigen.
Ich schaffe es am Wochenende meist nicht mich in Ruhe vor den PC zu setzen... :ich weiß nichts
Dann nutzen wir halt jetzt die Mittagspause mal sinnvoll... :lol:

Zunächst das Anner Brot vom Plötzblog (https://www.ploetzblog.de/2015/10/31/anner-brot/):
Bild
Das war der erste Versuch mal mit Flohsamenschalen zu backen und sie nicht nur dem Pferd zu füttern. Also ich bin überzeugt, dass Brot schmeckt sehr gut und hält auch seit Freitag wunderbar frisch. Und dazu noch ein reines Sauerteigbrot. :kl

Zum Frühstück gab es dann das nächste Flohsamen-Experiment - die Luftikusse von Hefe und mehr (https://www.hefe-und-mehr.de/2017/01/luftikusse/). Ich habe statt aktivem Malz, enzyminaktives Aromamalz zugegeben und die Hefemenge auf 3g reduziert. Der Teig stand dann zunächst zwei Stunden bei Raumtemperatur und wurde alle 20 Minuten gefaltet. Dann ging's für 10 Stunden in den Kühlschrank zur Ruhe.
Bild
Auch hier sind wir begeistert! Die Brötchen schmeckten wie Ciabattabrötchen und hatten durch das von den Flohsamen gebundene Wasser eine leicht feuchte Krume. Die Haferkleie hat es ganz knusprig gemacht - der Rest schmeckte auch noch ohne erneutes Aufbacken zum Abendbrot sehr gut!

Zum Schluss noch ein Klassiker - einen Schwarzen Hamster nach Ketex (http://ketex.de/blog/brotrezepte/sauert ... r-hamster/).
Bild
Gut wie immer!

Allen eine schöne Woche - der Januar ist ja schon fast rum! :shock:
Viele Grüße, Tanja

runningdog Bild
Benutzeravatar
Tanja
 
Beiträge: 213
Registriert: Mi 11. Jan 2017, 14:48


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 17.1. - 29.1.2017

Beitragvon moeppi » Mo 23. Jan 2017, 16:32

Hallo Tanja,
schönes Backwerk :P . Mittlerweile gebe ich fast überall Flohsamenschalen dazu.
LG Birgit
moeppi
 
Beiträge: 2164
Registriert: Do 2. Feb 2012, 13:18


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 17.1. - 29.1.2017

Beitragvon Fussel » Mo 23. Jan 2017, 18:44

Ich habe auch mal wieder mit meiner glutenfrei-Backreihe weitergemacht und dabei ist (schon vorletztes WE) ein Sauerteigbrot entstanden, mit dem ich jetzt richtig zufrieden bin. Ich habe Rezept und Bilder hier gepostet:
77934371nx46130/besondere-sauerteige-f32/glutenfreies-sauerteigbrot-t6896.html
Fussel
 
Beiträge: 817
Registriert: Di 24. Mär 2015, 19:10


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 17.1. - 29.1.2017

Beitragvon Marie » Mo 23. Jan 2017, 19:02

ich hab die Woche auch schon gebacken.

und zwar das hier: http://ketex.de/blog/brotrezepte/brot-aus-der-toskana/

Bild

anschneiden geht noch nicht, es ist grad vorhin erst aus dem Ofen geschlüpft.

Brot ist nun abgekühlt. habe auch schon angeschnitten, ein Foto gemacht



Bild

und eine Scheibe Butterbrot gefuttert.

Fazit: lecker und vom alten Teig ist was weg.
Zuletzt geändert von Marie am Mo 23. Jan 2017, 21:37, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüße

Marie
Benutzeravatar
Marie
 
Beiträge: 255
Registriert: So 23. Okt 2016, 19:58


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 17.1. - 29.1.2017

Beitragvon Naddi » Mo 23. Jan 2017, 19:15

Moin zusammen :BT

Reiche mal meine gestrigen Backwerke in die aktuelle Woche rein :lala

Zum Einen Danis 0815 Zopf :st
Bild
Bild
Bild

Und dann noch ein Sunflower-Flaxseed-Canihua-Chia Bread - basierend auf diesem Rezept - ins Brühstück sind Sonnenblumenkerne, Leinsamen, Canihua & Chia gewandert, damit war mehr Wasser sowohl im Brühstück als auch im Teig nötig :ich weiß nichts
Bild
Bild
Bild
Bild

Je ein Exemplar ging mit Olivenöl- und Zimtblüten-Trüffel an meine Mama, die hatte Samstag Geburtstag big_prost
Bild

Herzlichst
Nadja
Benutzeravatar
Naddi
 
Beiträge: 4490
Registriert: Mo 16. Apr 2012, 16:08
Wohnort: Hessen


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 17.1. - 29.1.2017

Beitragvon Hesse » Mo 23. Jan 2017, 22:13

Hallo Bäckersleute- fetzige Teile hier schon am Mo ! :D

Auch ich war schon fleißig, da meine Frau leider erkältet ist (wir konnten daher nicht die frostfreien Schwarzwaldhöhen genießen :-| ) habe ich sogar mal am WE gebacken. :sp
Wie in der letzten Woche schon mal gezeigt, war noch einmal das “Jausenlaiberl” dran- diesmal mit den Originalmehlen.
hier bereits beschrieben

Diesmal habe ich alle Gewürze weggelassen und daher fand es meine Frau auch relativ :mrgreen: gut- sie mag halt meine diversen “Hamstervarianten” lieber und die bekommt sie auch. :nts

Bild

Bild

Dann gab’s noch Knäckebrot aus dem (letzte Woche verlinktem) Buch- hat uns geschmacklich überhaupt nicht überzeugt. Habe das Buch jetzt an meine Backfreundin weitergegeben, paar eher exotische Sachen will sie mal daraus testen. Ich bleibe jetzt für lange Zeit bei meinen bisherigen Rezepten- reicht ja wirklich auch aus, auch wenn es nur 12- 15 Varianten sind. :BBF

Bild

Grüße von Michael
"Einem jeden Anfang wohnt ein Zauber inne."
(Hermann Hesse.) Daher >Ein paar Backergebnisse>klick
Benutzeravatar
Hesse
 
Beiträge: 1414
Registriert: So 29. Mai 2011, 22:08
Wohnort: Nähe Freiburg/Brsg


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 17.1. - 29.1.2017

Beitragvon sun42 » Di 24. Jan 2017, 02:04

BROT IM TOPFChamplain Sourdough Bread (Trevor Wilson | breadwerx.com)

Im Video-Link “hier“ beschrieben und wie vorgeschlagen im Topf gebacken.

Nicht alles passt in diesem Rezept: Die Autolyse ist zu lang, die Weizensauer-Vorteigmenge ist mit 5% zu klein, der nach langer Fermentation am Ende zu "alte" Teig baut zu stark ab. Die Krumenfehler sind typisch für handgeknetete Teige und zeigen große Löcher. Dennoch ein passables Ergebnis für ein im Topf gebackenes Weizensauer Brot …

Bild

Bild

Bild

FAZIT: Im Topf zu backen ist am Ende keine schlechte Methodik für den Einstieg in das Botbacken.
grüsse michael
Benutzeravatar
sun42
 
Beiträge: 1031
Registriert: So 7. Dez 2014, 00:06


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 17.1. - 29.1.2017

Beitragvon cremecaramelle » Di 24. Jan 2017, 07:32

Michael, verstehe ich das richtig, dass das Backen im Topf das Schwaden imitiert und daher die "Topfrezepte", passende TA vorausgesetzt, auch freigeschoben gebacken werden können?
:ma Wer mir die Flügel stutzt, muss damit rechnen, dass ich auf meinem Besen weiterfliege
mein Brotblog: http://wildes-brot.de
Benutzeravatar
cremecaramelle
 
Beiträge: 1210
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 09:20


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 17.1. - 29.1.2017

Beitragvon Fussel » Di 24. Jan 2017, 08:13

cremecaramelle hat geschrieben:Michael, verstehe ich das richtig, dass das Backen im Topf das Schwaden imitiert und daher die "Topfrezepte", passende TA vorausgesetzt, auch freigeschoben gebacken werden können?

Ich bin zwar nicht Michael, aber genau das ist das Prinzip. Lutz Geißler hatte mal einen Vergleich gemacht, wo er das gleiche Brot einmal im Topf und einmal mit Schwaden im Haushaltsofen gebacken hat und dabei wurde das Topfbrot am besten. Seitdem backe ich Einzelbrote immer im Topf.
Spart mir den Stress mit meiner doch recht unvollkommenen Schwaderei. Und das Brot im Topf ist auch freigeschoben, solange der Topf groß genug ist. Ich verwende einen mittelgroßen ovalen bzw. rechteckigen Bräter. Das reicht genau für ein 1kg-Brot.
Fussel
 
Beiträge: 817
Registriert: Di 24. Mär 2015, 19:10


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 17.1. - 29.1.2017

Beitragvon Tanja » Di 24. Jan 2017, 09:16

moeppi hat geschrieben: Mittlerweile gebe ich fast überall Flohsamenschalen dazu.


Birgit, wie viel Flohsamenschalen nimmst du denn immer? Ich habe da auch schon drüber nachgedacht.
Hier im Forum habe ich von "ca. 1-1,5% Zusatz von Flohsamenschalenmehl" gelesen und dabei muss die "Wassermenge um 7-10g pro Gramm Flohsamen erhöht werden".
Bezieht sich die Prozentzahl auf das gesamte Teiggewicht oder nur auf die Mehlmenge? :?
Viele Grüße, Tanja

runningdog Bild
Benutzeravatar
Tanja
 
Beiträge: 213
Registriert: Mi 11. Jan 2017, 14:48


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 17.1. - 29.1.2017

Beitragvon Fussel » Di 24. Jan 2017, 10:32

Tanja hat geschrieben:
moeppi hat geschrieben: Mittlerweile gebe ich fast überall Flohsamenschalen dazu.


Birgit, wie viel Flohsamenschalen nimmst du denn immer? Ich habe da auch schon drüber nachgedacht.
Hier im Forum habe ich von "ca. 1-1,5% Zusatz von Flohsamenschalenmehl" gelesen und dabei muss die "Wassermenge um 7-10g pro Gramm Flohsamen erhöht werden".
Bezieht sich die Prozentzahl auf das gesamte Teiggewicht oder nur auf die Mehlmenge? :?

Auf die Mehlmenge.
Fussel
 
Beiträge: 817
Registriert: Di 24. Mär 2015, 19:10


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 17.1. - 29.1.2017

Beitragvon moeppi » Di 24. Jan 2017, 12:30

Hallo Tanja,
guck mal, das sind momentan meine Lieblingsbrötchen (Variante 1).
http://www.der-sauerteig.com/phpBB2/vie ... br%F6tchen
Dort werden die Flohsamenschalen einfach in die Autolyse gegeben.
Oder ich wiege 5 g F-Schalen ab und gebe ca. 100 g Wasser dazu. Die Wassermenge kann man ja später im Teig anpassen.
Somit erspare ich mir ein Mehlkochstück und bekomme auch Feuchtigkeit ins Brot/Brötchen.
LG Birgit
moeppi
 
Beiträge: 2164
Registriert: Do 2. Feb 2012, 13:18


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 17.1. - 29.1.2017

Beitragvon Tanja » Di 24. Jan 2017, 12:59

Fussel hat geschrieben:Auf die Mehlmenge.

moeppi hat geschrieben:Hallo Tanja,
guck mal, das sind momentan meine Lieblingsbrötchen (Variante 1).
http://www.der-sauerteig.com/phpBB2/vie ... br%F6tchen
Dort werden die Flohsamenschalen einfach in die Autolyse gegeben.
Oder ich wiege 5 g F-Schalen ab und gebe ca. 100 g Wasser dazu. Die Wassermenge kann man ja später im Teig anpassen.
Somit erspare ich mir ein Mehlkochstück und bekomme auch Feuchtigkeit ins Brot/Brötchen.
LG Birgit


Danke euch beiden! :)
Das Brötchen-Rezept werde ich direkt heute oder morgen mal ausprobieren - eignet sich ja wunderbar dazu auch noch in der Woche nach Feierabend gemacht zu werden. :kl
Viele Grüße, Tanja

runningdog Bild
Benutzeravatar
Tanja
 
Beiträge: 213
Registriert: Mi 11. Jan 2017, 14:48


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 17.1. - 29.1.2017

Beitragvon sonne » Di 24. Jan 2017, 17:17

das sieht alles sooo lecker aus :kl habe auch was gebacken und den neuen Ofen getestet.

Bild

Bild

Bild

das sind keine Plätzchen sonder Grieß-Linsenbällchen die weg müssten. Rezept gibt es nicht ist halt pi mal Daumen :BT
Viele Grüße .adA
Anna
sonne
 
Beiträge: 787
Registriert: Sa 26. Jul 2014, 11:23
Wohnort: NRW


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 17.1. - 29.1.2017

Beitragvon Greta » Di 24. Jan 2017, 19:58

Schöne Backwaren habt Ihr in letzter Zeit gezeigt. :top
Ganz besonders haben mir Tanjas perfektes Kasseler (beneidenswert :kh ) und die Jausenlaiberl vom "Hesse" gefallen. Einfach zum Reinbeißen. :kk
Flohsamenschalen hab ich auch grad hier, nachdem ich auch erst die Falschen gekauft habe :ich weiß nichts , da muss ich dann auch mal demnächst ran.

Hier mal meine letzten Werke, ich schaffe leider nicht wöchentlich zu posten. :oops:

Von heute noch ganz frisch, war aber ein (für mich) schwer zu händelnder Teig:
Musste den Tortenring zu Hilfe nehmen; Kartoffelbrot vom Ketex-Buch:

Bild

Aus dem gleichen BB-Buch auch das Roggenmischbrot und das milde Paderborner Landbrot:
Paderborner leider seitlich aufgerissen, hatte mich schon gewundert, dass VOR der Gare gestippelt werden sollte, naja, nächstes Mal wieder wie immer. :ich weiß nichts

Bild

Bild

Dann gab es noch aus einem Baguetteteig diese Brötchen, werde aber noch weiter nach "meinem" Rezept suchen müssen:

Bild

http://www.hannastoechter.de/baguette-01/

Zwischendurch mal ein schnelles Körnerbrot, habe nur die halbe Menge Sirup genommen:
Hat gut geschmeckt und recht lange frisch gehalten.

Bild

http://ikors.blogspot.de/2015/08/vollkornklotz.html

... und ein BBA-Brot aus Cathy Ytak's Buch: "Schwarzbrot" ; recht kümmellastig, daher in der Familie nicht sooo beliebt
Bild

...und unser heutiges Mittagessen: Fischburger / Buns
Hefe halbiert, Wasser reduziert und 1 EL LM dazu gegeben
Männe hat beim Durchschneiden leider etwas sehr feste gedrückt, das Unterteil ist eigentlich auch schön fluffig (gewesen). :wue

Bild

http://www.monsieur-cuisine.com/de/reze ... ldressing/

Und hier nun mein absolutes Highlight:
Emmer-Urkornbrot aus dem Buch "Brot" / Teubner / S. 130
Eine mehr als gelungene Kombination von Sesam und Emmer, wirklich sehr lecker.

Bild

Das war's erst einmal wieder von mir. Die nächste Zeit wird aus dem TK gelebt. ;)
Viele Grüße
Greta
Benutzeravatar
Greta
 
Beiträge: 303
Registriert: Mi 10. Aug 2016, 13:03


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 17.1. - 29.1.2017

Beitragvon Sigurd » Di 24. Jan 2017, 20:04

Unser Dillbrot ist gerade angeschnitten und probiert worden! Das Grundrezept ist von Zorra und wurde auf 600 Gramm Mehl hochgerechnet. Verwendet wurden 1 Bund Petersilie (glatt), 1/2 Bund Dill und 1/2 Bund Schnittlauch - keines der Kräuter schmeckt heraus.
Hier das Brot frisch aus dem Ofen:
Bild
und die Anschnitte...
Bild
Bild
Grüße, Sigurd
Benutzeravatar
Sigurd
 
Beiträge: 93
Registriert: Mi 6. Jul 2016, 14:21
Wohnort: Mannheim


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 17.1. - 29.1.2017

Beitragvon SteMa » Di 24. Jan 2017, 22:27

Sehr schöne Backergebnisse bisher :top .

Ich habe heute morgen das Weizenbrot von gestern angeschnitten. Ich bin zufrieden, das Brot wird bestimmt nochmal gebacken.

Bild

Heute Abend gab es Pizza:





Bild
Liebe Grüße
Stefanie

"Life is what happens to you while you're busy making other plans." John Lennon
Benutzeravatar
SteMa
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1570
Registriert: So 10. Feb 2013, 23:52
Wohnort: Haltern am See


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 17.1. - 29.1.2017

Beitragvon Hesse » Di 24. Jan 2017, 23:53

Oh… was Ihr alles feines gebacken habt :D und gar Backorgien- wie bei Greta… :top aber für mich zuviel auf einen Schlag, daher >: big_ohnmacht

Heute musste es bei mir mal wieder Brezeln sein. Wie fast immer ohne dezidiertes Rezept- aber natürlich die Zutaten und die ungefähre Aufarbeitung : GMM: 500gr WM 550, (davon 150gr Mehl für fermentierten Hefevorteig ~ 16 Std, TA 160, 1gr Hefe überwiegend kühl geführt), Restmehl 350gr, Hefe 10gr, Zuckerrübensirup 12gr., Salz 12gr, Butter 15gr, Wasser/Milchgemisch für Gesamt- TA 160. Stockgare 35 Minuten (TT 23°), Stückgare um die die 90 Min. bei ca. 20° Raumtemperatur.
Wie man sieht, habe ich die Brezeln nicht in Lauge gebadet, sonder nur mit einem (geeigneten) Pinsel mit Lauge bestrichen.
Hatte nur 2,5gr Laugenperlen auf 50gr Wasser genommen, ergibt eine 5% Lauge- also recht kräftig.
Die wenige Lauge reicht prima zum Bestreichen von 10 Brezeln, demnächst stelle ich aber aus obigem Teig lieber 12 Stücke her- sie wirken dann nicht so “gedrungen”. :)

Eigentlich wollte ich schwäbische Brezeln herstellen- wenn ich das recht weiß, wird dort im fremden Land :mrgreen: , Schmalz statt Butter verwendet.
Die Formgebung ist glaub’ auch etwas anders- aber das überlasse ich gerne den schwäbischen Bäckermädels/Jungs. :lol:

Bild

Grüße von Michael :BBF
"Einem jeden Anfang wohnt ein Zauber inne."
(Hermann Hesse.) Daher >Ein paar Backergebnisse>klick
Benutzeravatar
Hesse
 
Beiträge: 1414
Registriert: So 29. Mai 2011, 22:08
Wohnort: Nähe Freiburg/Brsg


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 17.1. - 29.1.2017

Beitragvon sun42 » Mi 25. Jan 2017, 01:00

cremecaramelle hat geschrieben:Michael, verstehe ich das richtig, dass das Backen im Topf das Schwaden imitiert und daher die "Topfrezepte", passende TA vorausgesetzt, auch freigeschoben gebacken werden können?


@Irmgard, Brotbacken im Topf ersetzt nicht den Bäcker-Schwaden bei dem der von außen zugeführte Dampf auf dem noch kalten Teigling kondensiert. Die eingebrachte Energie der Dampf-Kondensation lässt den Teigling stark aufgehen und hält gleichzeitig die Kruste feucht. All dies passiert in den ersten Minuten des Backprozesses.

Backen mit dem Eigen-Schwaden des Teigstückes ist etwas Anderes und wird beim Backen im Topf genutzt. Der erst nach 5-7 Minuten entstehende Dampf des Teiglings hält lediglich das Klima im Backraum/Topf feucht und führt zu einer schönen, krossen, gut gebräunten Kruste. Dies entspricht dem Backen in einem „gut geschlossenen“ Etagenofen, ohne Bäcker-Schwaden, der mit mehreren Teiglingen gut befüllt ist. Mit dem Backen im Topf erzielt man idR bessere Ergebnisse als im „undichten“ Haushaltsofen ohne Schwaden.

Nachteile des Topfes:

    • IdR nur ein Teigstück
    • Kein Backen auf Sicht
    • Der massive gusseiserne Topf und Deckel muss sehr gut aufgeheizt werden
grüsse michael
Benutzeravatar
sun42
 
Beiträge: 1031
Registriert: So 7. Dez 2014, 00:06

Nächste


Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu wöchentliche Backergebnisse und -erlebnisse

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz