Go to footer

Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.1. - 22.1.2017

Hier könnt Ihr Eure Backergebnisse einstellen und darüber berichten.

Moderatoren: SteMa, hansigü, Lenta


Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.1. - 22.1.2017

Beitragvon SteMa » Mo 16. Jan 2017, 14:45

Auf geht es in die nächste Backwoche.

Hier geht es zurück in die letzte Woche.
Liebe Grüße
Stefanie

"Life is what happens to you while you're busy making other plans." John Lennon
Benutzeravatar
SteMa
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1570
Registriert: So 10. Feb 2013, 23:52
Wohnort: Haltern am See


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.1. - 22.1.2017

Beitragvon Fagopyrum » Mo 16. Jan 2017, 23:16

hallo ins rund,

ich arbeite mich ja gern an einem rezept mit varianten ab. .adA

hier wieder die mailänder brötchen
(siehe auch die letzte backwoche) vom plötzblog,

diesmal mit 80 % vollkorn einkornmehl und
20% 812er weizenmehl.
als öl gab es macadamianuss.

sehr leckerer duft.
anschnitt folgt morgen.

grüssse fagopyrum


Bild
Brotbacken macht glücklich, zumindest bis zum Anschnitt :hu
Wer sagt, das man Glück nicht essen kann, hat noch kein gutes Brot genossen.
Fagopyrum
 
Beiträge: 512
Registriert: Do 24. Nov 2016, 22:27
Wohnort: Rhein Main


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.1. - 22.1.2017

Beitragvon calimera » Di 17. Jan 2017, 00:43

Sieht sehr gut aus dein Brot, Fagopyrum :top

Am Wochenende wurde auch gebacken.
Das Ostfriesische Schwarzbrot mit Sonnenblumenkernen (diesmal noch mit geröstetem Sesamöl, Kürbiskerne und Leinsamen)
Bilder habe ich beim Backtreffen eingestellt.

Dann noch die Krusti-Semmel von Häussler. https://www.youtube.com/watch?v=rTRAxKyTEao
Anstelle des Roggenvorteiges habe ich die gleiche Menge Sauerteig verwendet. Ging ja im gleichen Aufwasch, da ich ja für das Schwarzbrot auch Sauerteig brauchte :idea:
Statt 550er, Ruchmehl, dann noch etwas Brotklee dazu. Heraus gekommen sind echt leckere Brötchen :kk

Bild

Bild
Es Grüessli
Ruth
Benutzeravatar
calimera
 
Beiträge: 1923
Registriert: So 14. Nov 2010, 17:31
Wohnort: Schweiz-Mostindien


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.1. - 22.1.2017

Beitragvon Naddi » Di 17. Jan 2017, 08:41

Moin zusammen :BT

Neuer Tag neues Brot im Hexenhäuschen - mal wieder direkt aus dem Höllenfeuer :XD

Ferment Weizenmischbrot 80(T110)/20(Alpenroggen) mit Kartoffeln, Chia & Hanfnüssen, TA unbekannt :lala
Bild
Bild
Bild
Bild

Basis ist dieses Rezept. Anteilig Fermentstarter & Paté Fermentée 8-)
Bild

Herzlichst
Nadja
Benutzeravatar
Naddi
 
Beiträge: 4490
Registriert: Mo 16. Apr 2012, 16:08
Wohnort: Hessen


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.1. - 22.1.2017

Beitragvon Tanja » Di 17. Jan 2017, 11:10

Guten Morgen! :tL

anbei meine Backergebnisse vom letzten Backtag am Wochenende - ich habe es vorher leider nicht geschafft die Bilder hochzuladen!

Käse-Kürbis-Brötchen nach Brotdoc (https://brotdoc.com/2014/11/17/kase-kurbisbrotchen/)
Bild
Bild
Super lecker! Braucht eigentlich gar keinen Belag mehr. Wird es auch heute als Suppenbeilage geben.

Tigerbrötchen nach Ketex (http://ketex.de/blog/backversuche/tigerbroetchen/)
Bild
Die Tigerstreiche sieht hübsch aus - ändert aber am Geschmack nicht wirklich etwas (wer also auf Zusatzstoffe verzichten will, lässt sie weg und schneidet normal ein ;))

Kasseler Brot nach Brotdoc (https://brotdoc.com/2012/02/11/das-kass ... klassiker/)
Bild
Bild

Außerdem: 6 Präsidentenbaguettes - aber leider ohne Foto, weil die in meiner Abwesenheit schon eingefroren wurden. :ich weiß nichts
Viele Grüße, Tanja

runningdog Bild
Benutzeravatar
Tanja
 
Beiträge: 213
Registriert: Mi 11. Jan 2017, 14:48


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.1. - 22.1.2017

Beitragvon Hesse » Di 17. Jan 2017, 13:14

Schöne Gebäcke, gleich am Wochenanfang ! :D
*****
Kürzlich bekam ich von einem meiner Söhne dieses Buch geschenkt:
Backbuch>klick. Obwohl ich bislang nur das Backbuch von Günther Weber “durchgearbeitet” habe, (zwei Bücher von Lutz und Lutz/Björn müssen noch warten), gefiel mir das “Waldviertler Jausenlaiberl” beim durchblättern so gut (wegen dem Namen :mrgreen: ), dass ich es gestern mal gebacken habe. :BBF

Schmeckt ordentlich- was zu erwarten war, denn auf der Rückseite des Buches steht, dass die Mitglieder der “deutschen Bäcker- Nationalmannschaft” in dem Buch ihre besten Rezepte veröffentlicht haben. Wusste das mit der Nationalmannschaft gar nicht…
zur Nationalmannschaft>klick

Zutaten waren: 240gr Roggensauerteig aus VK mit TA 200,
50gr Altbrot gebrüht mit 150gr Wasser, 230gr WM 1050, 150gr Dinkel 630, 8gr Brotgewürz, 12gr Salz, 8gr Frischhefe und 130gr Wasser.

Ich nahm weniger Brotgewürz, weniger Hefe, mehr Wasser und WM 1600 (Ruchmehl) und Dinkel 1050. Habe nur einen Laib gebacken- im Originalrezept sollten es drei sehr kleine sein.

Bild

Bild

Bild

Grüße von Michael
"Einem jeden Anfang wohnt ein Zauber inne."
(Hermann Hesse.) Daher >Ein paar Backergebnisse>klick
Benutzeravatar
Hesse
 
Beiträge: 1423
Registriert: So 29. Mai 2011, 22:08
Wohnort: Nähe Freiburg/Brsg


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.1. - 22.1.2017

Beitragvon EvaM » Di 17. Jan 2017, 14:52

sieht wie immer gut aus, Michael. Was heißt "ordentlich"? ordentlich = nix besonderes ?? :lala
Morgen liefere ich auch Fotos.
Naddi, beleuchte mal die Hexenbrote mehr, dann siehts nicht sooo dunkel aus.. :XD Von dem Rezeptgerüst bin ich danke Deines Hinweises auch sehr begeistert. Sehr variabel. Man kann unkompliziert Mehlreste verwenden. Hast Du die Hanfnüsse eingeweicht?
Lieben Gruß Eva
Benutzeravatar
EvaM
 
Beiträge: 2186
Registriert: Sa 30. Nov 2013, 21:12


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.1. - 22.1.2017

Beitragvon Naddi » Di 17. Jan 2017, 15:22

EvaM hat geschrieben: Hast Du die Hanfnüsse eingeweicht?


:lala hab an das halbe Rezept 2 EL gegeben und Wasser Pi mal Daumen. Der Teig klebte nach der Knetzeit ordentlich in der Schüssel :p aber 2x Falten nach 45 und 90 Min. brachten schönen Stand :st
Bild

Herzlichst
Nadja
Benutzeravatar
Naddi
 
Beiträge: 4490
Registriert: Mo 16. Apr 2012, 16:08
Wohnort: Hessen


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.1. - 22.1.2017

Beitragvon Marie » Di 17. Jan 2017, 19:06

das erste Brot ist fertig.
das hier: 77934371nx46130/roggensauerteig-f19/das-alltagsbrot-t2085.html

ist aber nicht so schön wie das von Björn geworden.

Bild

Bild

mir ist aufgefallen, meine Krumen werden immer relativ dicht. was hilft das es ein bischen lockerer wird?

jetzt wartet noch ein Weizenvollkorntoast. ich hoffe da tut sich bald was, damit es in den Ofen kann.

ich glaube das wird nichts mit dem Toast. da rührt sich nichts. immer noch der selbe Pegelstand wie vor 2 Std. :kdw
Liebe Grüße

Marie
Benutzeravatar
Marie
 
Beiträge: 255
Registriert: So 23. Okt 2016, 19:58


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.1. - 22.1.2017

Beitragvon Hesse » Di 17. Jan 2017, 21:46

EvaM hat geschrieben:(...) Was heißt "ordentlich"? ordentlich = nix besonderes ?? :lala


Hallo Eva,

Du hast recht- meine Geschmacksbeurteilung war etwas unklar… :ich weiß nichts

Heute Abend kann ich mehr sagen : Wir hatten keine Zeit/Lust zum Kochen, so brachte ich vom Lieblingsmetzger Brät für Fleischkäse mit (der Ofen muss ja an sein :mrgreen: ) und meine Frau hatte Salat vorbereitet. :sp

Dazu dann das Brot. :top

Es schmeckt mir persönlich (meine Frau will es ohne Gewürz) sehr fein- würde sogar sagen, dass es mir fast so gut wie mein Vesperlaib schmeckt! :D (Momentanes Lieblingsbrot- evtl. noch für 3- 4 Monate).

Jedenfalls baue ich von heute an in den Vesperlaib ebenfalls Altbrot ein- das habe ich aus dem Backversuch gelernt. Leicht feuchte und eine noch aromatischere Krume wird es dann geben und die Haltbarkeit steigt vermutlich um mindestens noch einen Tag... :cry (wobei es bei uns max. drei- vier Tage halten muss, wg versch. Sorten).


Grüße von Michael
"Einem jeden Anfang wohnt ein Zauber inne."
(Hermann Hesse.) Daher >Ein paar Backergebnisse>klick
Benutzeravatar
Hesse
 
Beiträge: 1423
Registriert: So 29. Mai 2011, 22:08
Wohnort: Nähe Freiburg/Brsg


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.1. - 22.1.2017

Beitragvon EvaM » Mi 18. Jan 2017, 10:02

Ich bin mir nicht sicher, ob die Statik meiner Wohnung noch mehr Bücher aushält, deswegen verzichte ich mal auf das Teubner Buch.. :ks

Ein bißchen Altbrot in den Teig mischen geht sehr gut. War der max Anteil 5 % oder10% ? Irgendwo habe ich das gelesen... :ich weiß nichts

Marie, ich glaube, Dein Brot hätte noch etwas Gare gebraucht. Schießt Du auf einem Backstein ein?
Lieben Gruß Eva
Benutzeravatar
EvaM
 
Beiträge: 2186
Registriert: Sa 30. Nov 2013, 21:12


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.1. - 22.1.2017

Beitragvon Hesse » Mi 18. Jan 2017, 12:38

Hallo Eva,

Soviel ich weiß, dürfen “normale” Bäcker bis zu 2% “Rückbrot “ verwenden, ohne das sie es deklarieren müssen.

Zugaben von 5- 10% sind ganz sicher machbar ohne dass das Klebergerüst leidet- hatte ja z.B. auch schon 20% Saaten verwendet, die sind ja schließlich auch nicht “backfähig”.

In dem Rezept sind es ca. 10% Altbrot- habe es aber nicht genau ausgerechnet.

Und mit den Büchern hast Du recht- ich selber kaufe schon lange keine mehr- außer dem Günther Weberbuch, bekam ich alle geschenkt. Man muss sich echt nicht dauernd was Neues anschaffen, unser Hobby funktioniert auch so gut. :D
Die gleiche Einstellung habe ich auch gegenüber technischem Gerät- muss bei mir nicht der beste Kneter oder der beste Ofen (der dann öfter Fehlermeldungen anzeigt :mrgreen: ) u.s.w. sein.

Die Buch- Rezepte nehme ich meist nur als Anregung für eigene Kreationen. :sp

Grüße von Michael
"Einem jeden Anfang wohnt ein Zauber inne."
(Hermann Hesse.) Daher >Ein paar Backergebnisse>klick
Benutzeravatar
Hesse
 
Beiträge: 1423
Registriert: So 29. Mai 2011, 22:08
Wohnort: Nähe Freiburg/Brsg


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.1. - 22.1.2017

Beitragvon Fagopyrum » Mi 18. Jan 2017, 12:47

hallo michael,

super einstellung!
am liebsten würde ich auch nur freestyle backen, :st

aber noch geht auch mal was optisch oder geschmacklich daneben :kdw

und wenn ein neues buch kommt, geht ein altes... runningdog

ja unser hobby ist irgendwann ausoptimiert, :cha
dann kann man das geld nur noch für backkurse und edelmehle ausgeben :lala

grüße fagopyrum
Brotbacken macht glücklich, zumindest bis zum Anschnitt :hu
Wer sagt, das man Glück nicht essen kann, hat noch kein gutes Brot genossen.
Fagopyrum
 
Beiträge: 512
Registriert: Do 24. Nov 2016, 22:27
Wohnort: Rhein Main


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.1. - 22.1.2017

Beitragvon Marie » Mi 18. Jan 2017, 16:28

EvaM hat geschrieben:
Marie, ich glaube, Dein Brot hätte noch etwas Gare gebraucht. Schießt Du auf einem Backstein ein?


das kann gut sein. hatte nämlich blöderweise die Zeit nicht notiert, wo die Gare begann.
ja, auf einem Backstein.
das Thema Toast landete ungebacken im Müll shit
Liebe Grüße

Marie
Benutzeravatar
Marie
 
Beiträge: 255
Registriert: So 23. Okt 2016, 19:58


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.1. - 22.1.2017

Beitragvon sonne » Mi 18. Jan 2017, 20:42

das sieht alles soo lecker aus .dst kann euch momentan nur beneiden :gre
Viele Grüße .adA
Anna
sonne
 
Beiträge: 787
Registriert: Sa 26. Jul 2014, 11:23
Wohnort: NRW


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.1. - 22.1.2017

Beitragvon hansigü » Mi 18. Jan 2017, 20:59

Marie, warum das? Du hättest den ungebackenen Teig ja auch in den Kühli stellen können und dann als alten Teig verwenden! Naja, was weg ist, ist weg :ich weiß nichts
Bei mir sind gerade zwei Roggen-Dinkelbrote fertig geworden. Es duftet gut! Habe allerdings kein Kochstück gemacht, das war mir gestern Abend einfach zu spät. Habe die fehlende Menge beim HT so Pimaldaumen ergänzt, also auch etwas Freestyle :lol:

Bild

Sehen ein bischen hell/blass aus :ich weiß nichts

Anna, soll ich ein Carepaket schnüren ;)
Es wird hoffentlich bald :nts :del
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 7077
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.1. - 22.1.2017

Beitragvon Hesse » Mi 18. Jan 2017, 22:42

So- heute habe ich mal meinen ersten Versuch mit dem sagenumwobenen Fermentstarter gemacht.

Eine Tüte bekam ich dankenswerter Weise von Monika. :del :D

Wie für alle Erstversuche nahm ich 500gr Mehl, 150gr davon war mit dem Fermentstarter (6gr/TA200/16Std.bei 29°) angesetzt.

Nach ca. 16Std. dann 350gr Mehl, Wasser für Gesamt- TA 167, 0,5gr Hefe, 12gr Salz zugegeben. Ca. 2,5 Std. Stock- und Stückgare- war bissl zu lang, aufgesprungen sind sie nicht mehr.

Porung geht so- kommt mir aber längst nicht mehr darauf an- der Geschmack ist mir viel wichtiger! :)

Fazit: zwar guter Brotduft beim backen- aber meiner üblichen Art der Aromatisierung mit Altteig, oder mit Weizensauer (bei mir mit Roggen- ASG angesetzt) oder der ganze Teig als Vorteig (Günther Weber Methode) finde ich besser und werde dies beibehalten- so ist mir der Geschmack eindeutig “zu flach”. :-| (gilt natürlich nur für meinen/unseren Geschmack).

Der Starter dürfte aber eine ideale Lösung für Wenigbäcker (wenn der hauseigene Sauerteig halt öfter "kippt") oder Menschen mit Hefeunverträglichkeit sein. :)

Nachdem meine Frau und ich eine halbe Stange probiert hatten, waren wir uns einig: alle durchschneiden und einfrieren für Notfälle.

Bild

Bild

Grüße von Michael
"Einem jeden Anfang wohnt ein Zauber inne."
(Hermann Hesse.) Daher >Ein paar Backergebnisse>klick
Benutzeravatar
Hesse
 
Beiträge: 1423
Registriert: So 29. Mai 2011, 22:08
Wohnort: Nähe Freiburg/Brsg


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.1. - 22.1.2017

Beitragvon _xmas » Mi 18. Jan 2017, 22:52

Du gibst zu schnell auf - der Ansatz/ST wird immer besser.
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11208
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.1. - 22.1.2017

Beitragvon Fagopyrum » Mi 18. Jan 2017, 23:42

huhu,

ich habe auch schon mit dem madre gespielt,
jedoch immer auch einen teil sauerteig oder alter teig dabei.
uns hat es geschmeckt.
bringt bei vollkorn mehr lockerheit

grüße fagopyrum
Brotbacken macht glücklich, zumindest bis zum Anschnitt :hu
Wer sagt, das man Glück nicht essen kann, hat noch kein gutes Brot genossen.
Fagopyrum
 
Beiträge: 512
Registriert: Do 24. Nov 2016, 22:27
Wohnort: Rhein Main


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.1. - 22.1.2017

Beitragvon Maximiliane » Mi 18. Jan 2017, 23:44

_xmas hat geschrieben:Du gibst zu schnell auf - der Ansatz/ST wird immer besser.

Ich würde auch nicht mit dem 1. Ansatz backen.
Habe grade wieder ein Brot stehen.

@Hesse/Michael
Dein erster Sauerteig war sicher auch sofort sehr aromatisch und triebstark. :top
Vergleichst du da nicht grade Äpfel mit Birnen?

Es braucht nicht allen alles schmecken.
Von daher......
Herzliche Grüße
Maxi
Maximiliane
 
Beiträge: 615
Registriert: Fr 14. Sep 2012, 10:12
Wohnort: Fürstentum Lippe

Nächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu wöchentliche Backergebnisse und -erlebnisse

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz