Go to footer

Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.- 22.3.2020

Hier könnt Ihr Eure Backergebnisse einstellen und darüber berichten.

Moderatoren: SteMa, hansigü, Lenta


Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.- 22.3.2020

Beitragvon _xmas » Mo 16. Mär 2020, 18:15

Liebe Bäckersleut',
wenn es noch Entspannung gibt in diesen unsicheren Zeiten, ist es vielleicht unser Hobby, das uns einige Sorgen vergessen lässt, zumindest aber ablenkt.
Meine Hoffnung für die Zukunft ist, dass wir diese Zeit wohlbehalten überstehen. Dazu können wir alle mit Besonnenheit und Sorgfalt im täglichen Leben und im Umgang mit anderen Menschen einen sozialverantwortlichen Beitrag leisten.

Lasst uns also die neue Backwoche beginnen, habt Freude und bleibt gesund!
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11668
Registriert: Di 8. Mär 2011, 22:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.- 22.3.2020

Beitragvon MmeMuffin » Mo 16. Mär 2020, 21:12

So sieht’s aus. Schöne Sch***e, anders kann man es nicht sagen. Da hatte ich mich gerade so gefreut, dass bei uns alles wieder einen geregelten Gang geht, da verwandelt sich die Welt plötzlich in einen Zombiefilm ... an manchen Tagen könnte ich echt nur noch heulen!
Da das aber ja auch nicht hilft, habe ich mich ein bisschen ins Backen gestürzt. Gut, dass ich letztens noch Mehl geordert hatte ... kurz darauf waren dann ja plötzlich überall die Regale und Onlineshops geputzt ...

Da ich Buttermilch da hatte, die dringend verarbeitet werden musste, gab es zuerst das Dinkelvollkornbrot mit Buttermilch, allerdings mit einem Anteil Weizenvollkorn, weil mir unvermittelt der Dinkel ausging, dann noch ein bisschen gemahlenes Altbrot, weil das Weizenvollkornmehl auch nicht mehr ausreichte, und schließlich noch ein bisschen Joghurt statt der restlichen Buttermilch, weil ich davon nur einen Becher hatte ... ich hatte so meine Zweifel, ob es trotzdem was wird, war aber am Ende eigentlich ziemlich zufrieden. Lecker, saftig, körnig! Wird es sicher nochmal geben, dann aber vielleicht nach Rezept :lala

Bild

Bild

Als nächstes mussten viiiieeeele Bananen verarbeitet werden, da die uns in der „Ich bin noch gut“-Ecke des Discounters angefleht hatten, mitgenommen zu werden. Von den 13 Stück wanderten fünf Stück in das Bananenbrot, das ich vor einiger Zeit schonmal ausprobiert und für gut befunden hatte. Ich bin wieder ganz zufrieden, auch, wenn ich zwischendurch Angst hatte, es würde allzu stark bräunen, weshalb ich die Ausbacktemperatur schließlich noch auf 180° C gesenkt habe. Mein Großer findet es ziemlich lecker :-)

Bild

Weitere 5 Bananen wurden in einem Marmorkuchen aus Weizenfeinschrot untergebracht, aus meiner neuesten Anschaffung, dem Buch „Sauerteig - Echtes Brot und mehr“ von Sarah Owens. Neben den Bananen hat der Marmorkuchen auch 200 g Anstellgut meines Roggensauerteigs vertilgt, das ich somit also nicht wegwerfen musste! Anfangs war ich mir nicht sicher, ob er ein bisschen zu trocken geworden ist, aber heute schmeckt er mir richtig gut. Entweder waren die Endstücke trockener, oder er musste erst ordentlich durchziehen, jedenfalls gibt es den sicher auch nochmal!

Bild

Bild

Gestern haben wir dann die Steinofensaison eröffnet und das schöne Wetter im Garten genossen. Wenn man sonst schon nix mehr darf. Irgendwie muss man sich selbst und die Kinder ja bei Laune halten, also ein bisschen anfeuern, ein bisschen Unkraut zupfen, ein bisschen Teig kneten, und dann das Klosterbrot aus dem Brotbackbuch Nummer 3 in den heißen Ofen schieben. Der allerdings wohl ruhig noch ein bisschen heißer hätte sein dürfen, die Kruste ist doch recht hell und weich geblieben ... allerdings ist das nicht so tragisch. Da erst noch das restliche Bananenbrot gegessen werden muss, wandern die beiden Klosterbrote sowieso in den Tiefkühler und werden bei Bedarf aufgebacken und dabei noch knuspriger und dunkler. Den Anschnitt kann ich daher noch nicht liefern.

Bild

Und weil immer noch Bananen über waren und das Müsli im Haus knapp wurde (und in den Supermärkten vermutlich auch ...), haben wir die Resthitze des Ofens noch für ein Bananen-Knuspermüsli genutzt:

Bild

Bleibt allerseits gesund und haltet die Ohren steif!
Liebe Grüße,

Steffi
MmeMuffin
 
Beiträge: 95
Registriert: Mi 10. Jan 2018, 12:04
Wohnort: Am schönen Niederrhein (oder doch eher im schönen Ruhrgebiet?)


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.- 22.3.2020

Beitragvon heimbaecker » Mo 16. Mär 2020, 22:23

ich hoffe das "therapeutische Backen " hat geholfen und dich etwa von der nicht so tollen Wirklichkeit abzulenken.

Da bei uns nun auch alle Zuhause sind und ich meine Backstube zum Homeoffice umgewidmet habe kann ich jetzt immer nebenher einen Vorteig ansetzen 8-) 8-) Könnte eine gute Backwoche werden ...

Gestern habe ich mal wieder ein anderes Brötchenrezept ausprobiert: die Haferle vom brotdoc, schöne herzhafte Brötchen, leider hatten aber viele eine hohle Stelle in der Mitte am Boden, das hatte ich noch nie. Habt ihr das schon mal erlebt ?
Woher kann das kommen ?
(Leider gibt es kein Anschnittsfoto)

Bild
Viele Grüße
Christoph


http://www.heimbaecker.de
heimbaecker
 
Beiträge: 265
Registriert: Sa 18. Mär 2017, 11:30
Wohnort: Köln


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.- 22.3.2020

Beitragvon Mimi » Di 17. Mär 2020, 07:33

Hallo Christoph,

Ich hatte die Haferle am 22.02. gebacken und Bilder eingestellt. (Seite 2)
Hohlräume hatte ich nicht. Aber was mir nicht gefällt...ganz frisch gebacken sind sie top. Nach dem Einfrieren und wieder Aufbacken waren sie doch beim Kauen sehr kompakt :wue

Ich darf noch ins Büro fahren und verabschiede mich bis heute Abend.

Kommt alle gesund durch den Tag. :top
Liebe Grüße Mimi

Tu Deinem Körper etwas Gutes, damit Deine Seele Lust hat, darin zu wohnen. (Teresa von Avila)
Benutzeravatar
Mimi
 
Beiträge: 112
Registriert: Mo 20. Jan 2020, 21:11


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.- 22.3.2020

Beitragvon Espresso-Miez » Di 17. Mär 2020, 08:39

Trotz aller Hinweise, Hamster-Käufe wären nicht nötig: bei uns im Supermarkt sind die Mehl-Regale weitgehend leer. Was noch vorrätig ist sind die Spezialitäten wie R1150, Roggenvollkornmehl, Dinkelvollkornmehl, Ganze Körner sowieso. Soll mir Recht sein! Da hat der Standard-Käufer wohl nicht soviel Bedarf. Frischhefe war auch weg.
Und beim Bäcker wären gestern mittag keine Brote mehr erhältlich gewesen.
Let´s do ist yourself! Sauerteig ansetzen, Getreide mahlen, backen und geniessen!

Frohes Schaffen allerseits!

wünscht die Miez
Espresso-Miez
 
Beiträge: 585
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 08:24


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.- 22.3.2020

Beitragvon Sheraja » Di 17. Mär 2020, 10:16

Nach der Diskussion letzte Woche um die Croissants habe ich mich mal daran gewagt.
Allerdings französische Art also ohne Joghurt.
Ich bin ganz zufrieden. Aber es ist noch Luft nach oben.
Die Blätterung ist ok, etwas fluffiger und dann wären sie noch besser.
Durch die Sonne etwas blass, aber sie sind genau richtig.
Ein Teil im TK, die andern weggeputzt bevor ich ein Photo vom Innenleben machen konnte.Bild
Dann gab es Sonntagszopf
Bild
Bild
Bild
Das Rezept ist für drei Zöpfe, da ich mal eine andere Flechtart machen wollte, dachte ich mit zwei Stück habe ich sicher genug Teig um die Stränge zu formen.
War etwas gut gemeint, sind zwei Riesenteile geworden.
Das Rezept kommt von hier:
https://www.hefe-und-mehr.de/2013/04/schweizer-butterzopf/
Wenn der Ofen schon warm ist noch ein Schweizer Buurebrot
Bild
https://www.besondersgut.ch/buurebrot/
Noch der Anschnitt
Bild
Insgesamt bin ich ganz zufrieden. Die Gipfeli gilt es noch zu üben.

Seid sorgsam und bleibt gesund.
mit einem Grüezi und Hallo :hu
Benutzeravatar
Sheraja
 
Beiträge: 700
Registriert: Sa 2. Jan 2016, 17:53
Wohnort: VS-Villingen


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.- 22.3.2020

Beitragvon MmeMuffin » Di 17. Mär 2020, 10:35

Ja, die Mehl- und Hefeengpässe sind in den Supermärkten echt spürbar. Solange wir aber noch die Nicht-08/15-Mehle bekommen, können wir ja immer noch damit arbeiten. Ich hab derzeit noch einen Würfel frische Hefe da, danach mal schauen. Ich glaube, ich muss meinen Sauerteig mal ordentlich pflegen ...

Die Haferle sehen interessant aus, ich hab bei meiner Vorratsinventur festgestellt, dass ich noch Haferkleie da hab, die wahrscheinlich mal verbraucht werden müsste ...
Liebe Grüße,

Steffi
MmeMuffin
 
Beiträge: 95
Registriert: Mi 10. Jan 2018, 12:04
Wohnort: Am schönen Niederrhein (oder doch eher im schönen Ruhrgebiet?)


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.- 22.3.2020

Beitragvon Keufje » Di 17. Mär 2020, 12:49

@sheraja: die Zöpfe sehen super aus.
Ist das Halbweissmehl im Rezept fürs Buurebrot Ruchmehl?
Die Haferle laden zum Nachbacken ein.

Ich habe mich am Pane Resto vom Plötzblog ( https://www.ploetzblog.de/2020/03/14/pane-resto/ ) versucht.- gebacken als 2 kleine Brote.
Geschmacklich super, ich glaube aber die lange kalte Gare in der Form ist dem Teig nicht bekommen. Er ging nicht richtig hoch.Bild
Keufje
 
Beiträge: 165
Registriert: Di 31. Jul 2018, 18:07
Wohnort: Oldenburg


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.- 22.3.2020

Beitragvon Mikado » Di 17. Mär 2020, 13:41

Espresso-Miez hat geschrieben:Was noch vorrätig ist sind die Spezialitäten wie R1150, Roggenvollkornmehl, Dinkelvollkornmehl, Ganze Körner sowieso.

Genau, dann werden halt Brote mit höherem Vollkornmehlanteil gebacken, oder auch Schrotlinge sind noch eine Variante. Heute wage ich mich an einen Mehrkorn-Schrotling, bin gespannt wie er wird.
Beste Grüße
Mika

Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse Spuren. -- Christian Morgenstern
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. -- Albert Einstein
Benutzeravatar
Mikado
 
Beiträge: 1065
Registriert: Do 23. Mär 2017, 15:58
Wohnort: Zwischen den Wassern


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.- 22.3.2020

Beitragvon EvaM » Di 17. Mär 2020, 14:04

Melde mich nach langer Pause zurück, liebe Mitbäcker. Soweit ich weiß, bäckt Hansi - falls er sie verwendet - immer mit Trockenhefe. Vielleicht kann er noch etwas dazu sagen. Die Hamsterkäufe wären nicht notwendig und kurbeln die ohnehin angespannte Stimmung weiter an. Besonnenheit wäre jetzt das Gebot der Stunde.
Ich frage mich, was die Hamsterkäufer mit den Mehlen anfangen wollen, wenn sie schon vorher nicht gebacken haben???
Lieben Gruß Eva
Benutzeravatar
EvaM
 
Beiträge: 2250
Registriert: Sa 30. Nov 2013, 20:12


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.- 22.3.2020

Beitragvon UlliD » Di 17. Mär 2020, 14:25

EvaM hat geschrieben:Ich frage mich, was die Hamsterkäufer mit den Mehlen anfangen wollen, wenn sie schon vorher nicht gebacken haben???

Das ist mit vielem so zur Zeit, mit logischem Denken nicht nachzuvolziehen :kdw :kdw
Liebe Grüße vom Ulli aus Forst
Benutzeravatar
UlliD
 
Beiträge: 633
Registriert: Sa 5. Jan 2019, 16:52
Wohnort: Forst/Lausitz


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.- 22.3.2020

Beitragvon hansigü » Di 17. Mär 2020, 14:30

EvaM hat geschrieben: Soweit ich weiß, bäckt Hansi - falls er sie verwendet - immer mit Trockenhefe. Vielleicht kann er noch etwas dazu sagen.


Eva, schön mal wieder was von dir zu lesen!
Manchmal backe ich mit Trockenhefe, aber eher selten. meistens nehme ich doch Frischhefe.
Das Mehl was jetzt gehamstert wird, landet dann nach Ablauf des MHD sicherlich in der Tonne :kdw
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 7658
Registriert: So 19. Jun 2011, 19:42


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.- 22.3.2020

Beitragvon LieLi » Di 17. Mär 2020, 14:58

Und wieder breit gelaufen... :eigens :kdw :eigens

Kompromissbrot nach wildes-brot

Bild

Bild
LieLi
 
Beiträge: 95
Registriert: Sa 29. Feb 2020, 23:46


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.- 22.3.2020

Beitragvon EvaM » Di 17. Mär 2020, 15:29

Das Kompromissbrot sieht gut aus! Die Breite entscheidet nicht über den Geschmack. Bei wieviel Gare hast Du es denn eingeschoben?
Lieben Gruß Eva
Benutzeravatar
EvaM
 
Beiträge: 2250
Registriert: Sa 30. Nov 2013, 20:12


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.- 22.3.2020

Beitragvon Mikado » Di 17. Mär 2020, 15:40

Mikado hat geschrieben:Heute wage ich mich an einen Mehrkorn-Schrotling, bin gespannt wie er wird.

Grade steht er in der Stückgare.

Bild

Ich war erstaunt, dass der Teig sich trotz 40% Schrotanteil dennoch wattig anfühlte, hat richtig Spaß gemacht.
Beste Grüße
Mika

Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse Spuren. -- Christian Morgenstern
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. -- Albert Einstein
Benutzeravatar
Mikado
 
Beiträge: 1065
Registriert: Do 23. Mär 2017, 15:58
Wohnort: Zwischen den Wassern


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.- 22.3.2020

Beitragvon babsie » Di 17. Mär 2020, 17:31

bin zwar nicht Hansi, aber schon oft so ausgeführt

und wer sie nicht hat ist selber schuld - die Trockenhefe :kl

per 500 g kaufen (5-7 Euro) und in kleinen Tupperschalen portionsweise einfrieren, hält praktisch unbegrenzt (jedenfalls mindestens 4 Jahre bei mir schon), bei Bedarf einfach Deckel auf und mit einem Löffel die Körnchen herausnehmen. Dann mit Mehl und Wasser 2-3 h ansetzen und schon ist eine dauerhaft gleichtriebige und zuverlässige Hefe fertig.

Geschmacklich kein Unterschied zur Frischhefe, mit der Vorlaufzeit auch kein Triebunterschied, Verhältnis 1:5 bis 1:7 zur Frischhefe (ich nehme eine gute Messserspitze oder Löffelchen auf den Vorteig und lasse lieber eine Stunde länger gehen).
babsie
 
Beiträge: 1258
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 18:20


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.- 22.3.2020

Beitragvon Sheraja » Di 17. Mär 2020, 17:33

@Keufje
Nein Halbweissmehl ist kein Ruchmehl.
Es ein Mehl mit Ausmahlungsgrad zwischen 550er und 1050er
Halbweissmehl mische ich immer mit diesen zwei Mehlen zu je 50%
mit einem Grüezi und Hallo :hu
Benutzeravatar
Sheraja
 
Beiträge: 700
Registriert: Sa 2. Jan 2016, 17:53
Wohnort: VS-Villingen


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.- 22.3.2020

Beitragvon _xmas » Di 17. Mär 2020, 18:04

Bei uns in deutschen Landen ist es wohl das 812er und in Frankreich das T80?
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11668
Registriert: Di 8. Mär 2011, 22:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.- 22.3.2020

Beitragvon Sheraja » Di 17. Mär 2020, 20:30

Ja 812 kommt dem nahe.
mit einem Grüezi und Hallo :hu
Benutzeravatar
Sheraja
 
Beiträge: 700
Registriert: Sa 2. Jan 2016, 17:53
Wohnort: VS-Villingen


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.- 22.3.2020

Beitragvon Mikado » Mi 18. Mär 2020, 11:44

LieLi hat geschrieben:Und wieder breit gelaufen...
Kompromissbrot nach wildes-brot

Jenes Brot hat einen überwiegenden Dinkelanteil und dinkellastige Teige können je nach Knetung überlastet werden, vielleicht liegt es daran ;) .




Mikado hat geschrieben:Grade steht er in der Stückgare.

Hallo zusammen
Und das ist gestern aus dem Schrotling geworden:

Bild

Thumbnail für höhere Auflösung
Bild

Wie schon erwähnt hat dieser Schrotling einen Schrotanteil von 40%, dieses Schrot wanderte in ein Quellstück von vielen Stunden Dauer. Mich hat gefreut, dass dieses neue Brot direkt beim ersten Anlauf so gut geworden ist :) .
Beste Grüße
Mika

Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse Spuren. -- Christian Morgenstern
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. -- Albert Einstein
Benutzeravatar
Mikado
 
Beiträge: 1065
Registriert: Do 23. Mär 2017, 15:58
Wohnort: Zwischen den Wassern

Nächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu wöchentliche Backergebnisse und -erlebnisse

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz