Go to footer

Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.- 22.3.2020

Hier könnt Ihr Eure Backergebnisse einstellen und darüber berichten.

Moderatoren: hansigü, Espresso-Miez, Lenta


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.- 22.3.2020

Beitragvon Bäckerbub » Sa 21. Mär 2020, 13:19

Hallo liebe Hobbybäcker*innen,

@ thkn777, Dein Brot sieht von außen wirklich lecker aus. Mich würde ein Bild vom Anschnitt interessieren, auch wenn Du schreibst, Dein Brot sei innen „pfui“.
Auch das Rezept interessiert mich. Vielleicht kannst Du es posten?

Ansonsten bin ich sehr angetan von den anderen Backwerken, besonders wenn man bedenkt, unter welchen Umständen gebacken werden muss.

Auch ich habe gebacken. Gestern habe ich noch 2 Würfel Hefe ergattert, die mir ein freundlicher Mitarbeiter von Rewe „organisiert“ hat. Nachdem in letzter Zeit des öfteren die Röstkruste hier vorgestellt wurde, dachte ich mir, ich probiere sie auch mal aus. Ein gelingsicheres Rezept und ein leckeres Brot mit hohem Roggenmehlanteil. Ich habe ein paar Gramm Flosamenschalen untergemischt, was das Handling mit dem Teig vereinfachte.

Bild

Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende und bleibt gesund.
Gruß Frank

Back mers!
Benutzeravatar
Bäckerbub
 
Beiträge: 218
Registriert: Mi 14. Dez 2016, 18:35
Wohnort: Frankfurt am Main


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.- 22.3.2020

Beitragvon Keufje » Sa 21. Mär 2020, 13:28

@thnk Schmeckt es denn?
Ansonsten lauter tolle Brote. Irgendwann mach auch noch mal die Maisenknödel.
Bei mir sind heute die Vinschgauer Parl vom Brotdoc https://brotdoc.com/2016/07/10/vinschgauer-paarl/ und Hesses Schnittbrötchen aus dem Ofen gekommen.
.

Bild

Bild

Bild
Keufje
 
Beiträge: 319
Registriert: Di 31. Jul 2018, 19:07
Wohnort: Oldenburg


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.- 22.3.2020

Beitragvon Hollerbäck » Sa 21. Mär 2020, 18:24

Hallo Zusammen,

habe heute ein Mischbrot mit Dinkelvorteig 1050, Roggensauer und Weizenmehl 550 mit Buttermilch gebacken, ist gut aufgegangen und richtig schön fluffig.
Nur mit 0,5 % Hefe, damit mein Vorrat noch ein bißchen reicht, die letzte Woche war bei jedem Versuch nichts mehr da :?

Bild

Bild


Bild

Viele Grüße
Walter
Hollerbäck
 
Beiträge: 26
Registriert: Do 13. Feb 2020, 09:55


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.- 22.3.2020

Beitragvon UlliD » Sa 21. Mär 2020, 18:35

Volltreffer :top :top :top .dst
Liebe Grüße vom Ulli aus Forst
Benutzeravatar
UlliD
 
Beiträge: 808
Registriert: Sa 5. Jan 2019, 17:52
Wohnort: Forst/Lausitz


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.- 22.3.2020

Beitragvon thkn777 » Sa 21. Mär 2020, 20:16

Sodele, jetzt kehrt hier etwas Ruhe ein, da kann ich mal durch den ganzen Thread scrollen. Es ist wie immer inspirierend und ich mach das auch nur mit vollem Magen, sonst muss ich eine ungeplante Zwischenmahlzeit einlegen :kk Danke an alle für's posten!

Croissants! Die muss ich bis September auch noch hinkriegen, auweia. Na, wird schon werden. Ich würde diese Woche aus dem reichhaltigen Angebot bitte gern was von dem Sonntagszopf und dem Schrotling zum kosten mitnehmen :hu

Das Sauermilchbrot sieht toll aus, besonders die Krume. Ich hab hier immer mal wieder einen Veganer am Tisch sitzen... daher fällt das bei mir erst mal aus mit der Sauermilch, achja.

@Bäckerbub und Keufje
Also mir schmeckt es nicht. Die Krume ist ein ziemliches Durcheinander und verkleistert schnell im Mund. Aber ich bin da auch etwas pingelig, fürchte ich. So sieht es aus. Deutlich zu sehen die fürchterlich ungleichmäßige Porung und die klitschigen Stellen. Das ist einmal nichts.

Bild

Jetzt die gute Nachricht. Ich glaube, ich weiß endlich, woran es liegt. Ich war der Depp. (War ja klar... :lala ). Ich spiele seit einiger Zeit mit meinem BO herum, der hat so ein "Brot-Aufgeh-Programm". Das Brot geht auch super auf damit. Backen schon nach 90min Stückgare. Hurra. Ergebnis siehe oben.

Gleicher Teig, nur 57h Teigruhe statt 48h. Dann genau wie bei Brot 1 nochmal ordentlich Kneten zum Entgasen, Formen und ab ins Gärkörbchen. 4,5h Stückgare bei ca. 22°C. Bei gefühlt voller Gare in den Ofen. Ergebnis: Brot ist insgesamt deutlich größer, Krume sieht ansehnlich aus, kaut sich gut. Fazit: Zeit einsparen geht hier scheinbar leider nicht. Das Rezept poste ich gern, ich mach mich gleich ans Schreiben.

Bild

So, das war das. Ich freu' mich, hab wieder was gelernt. Haltet die Ohren steif!

Th.
thkn777
 
Beiträge: 274
Registriert: Do 7. Nov 2019, 08:01


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.- 22.3.2020

Beitragvon thkn777 » Sa 21. Mär 2020, 20:46

So, fertig. Rezept steht hier: 77934371nx46130/roggensauerteig-f19/48h-koernerbrot-t8610.html

Ich hoffe, es schmeckt Euch.
thkn777
 
Beiträge: 274
Registriert: Do 7. Nov 2019, 08:01


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.- 22.3.2020

Beitragvon heimbaecker » Sa 21. Mär 2020, 22:20

Auch in Zeiten knappen Mehls und Hefe zaubert ihr hier tolle Backwerke.

Besondere Gefallen hat mir der Zopf von Michael; Wie aus dem Bilderbuch!

Interessant der Vergleich von thkn777: ich hätte aufgrund der Porung des ersten Brotes auch klar auf untergare/ bzw. zu wenig triebstarken Sauerteig getippt, bei der längeren Gare kommt dann ein tolles Brot heraus.

Ich habe eine Idee die mich seit dem Jahreswechsel umtreibt endlich umgesetzt: Bei einem Besuch im Wallis habe ich da dortige Roggenbrot ( mit und ohne Walnüsse) genoßen, ist übrigens ein AOP Produkt. Jetzt habe ich mir das Rezept abgeleitet und es nachgebacken und ich muss sagen ich bin vollauf zufrieden. 100 % Roggenvollkorn, Fester Salzsauerteig aus mittelfeinem Schrot, Gare ohne Körbchen auf der Arbeitsfläche.

Bild

Bild

Außerdem gab es noch leckere Pizza, Rezept mit Biga und 48 h kalter Gare:
Bild

Von den süßen Backwerken zu Versorgung der immerzuhausegemeinschaft habe ich leider keine Bilder gemacht, es gab aber schon Butterkuchen, Mohnzopf und Nusshörnchen.

Und morgen steht das Fladenbrot im OBT an.
Viele Grüße
Christoph


http://www.heimbaecker.de
heimbaecker
 
Beiträge: 297
Registriert: Sa 18. Mär 2017, 12:30
Wohnort: Köln


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.- 22.3.2020

Beitragvon nutmeg » So 22. Mär 2020, 08:40

Dinkelschrotbrot (BBB2)
Bild

Bild

Wieder als Topfbrot, in der Sauerteigvariante statt no-knead/Hefe. Diesmal habe ich den "Dinkelschrot fein" deutlich feiner gemahlen. Der Teig hatte mehr Struktur und war besser zu handhaben. (Abgesehen vom Sauerteigansatz - Sägemehlsuspension in Wasser mit Spuren von geschmolzenem Käse ;-) ) Nach dem ersten Kosten ist mir bei dem Brot die Hefevariante lieber.
nutmeg
 
Beiträge: 31
Registriert: So 2. Feb 2020, 19:51


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.- 22.3.2020

Beitragvon Espresso-Miez » So 22. Mär 2020, 09:03

nutmeg hat geschrieben:Dinkelschrotbrot (BBB2)
..... in der Sauerteigvariante statt no-knead/Hefe. Diesmal habe ich den "Dinkelschrot fein" deutlich feiner gemahlen. Der Teig hatte mehr Struktur und war besser zu handhaben.
.... Nach dem ersten Kosten ist mir bei dem Brot die Hefevariante lieber.


Beim Anschneiden war´s wohl noch ein bisschen zu frisch? Ich kenne diese Ungeduld!

Hast Du das Dinkelschrotbrot auch schon in der Hefe-Variante gezeigt? Am Donnerstag hattest Du ja von einem Weizenbrot berichtet.

Viele Grüße von der Miez
Espresso-Miez
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 951
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 09:24


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.- 22.3.2020

Beitragvon thkn777 » So 22. Mär 2020, 10:36

heimbaecker hat geschrieben:Interessant der Vergleich von thkn777: ich hätte aufgrund der Porung des ersten Brotes auch klar auf untergare/ bzw. zu wenig triebstarken Sauerteig getippt, bei der längeren Gare kommt dann ein tolles Brot heraus.


Interessant. Ich hatte die gleiche Vermutung, tendierte aber zum schwachen Sauerteig. Hab mir deswegen in einem Anflug von Neugier ST von Spiegelhauer bestellt. Mein eigener ST wurde am 03.01.2020 geboren und mit viel Unkenntnis und Enthusiasmus überschüttet - nur: ist er jetzt "backfertig"? Hab dann beide Roggen-VK-ST verglichen. Ergebnis: anderes Aroma, sowohl Geruch, als auch Geschmack. Experiment: Mit ASG in Weck-Gläsern ST mit immer gleicher Mixtur angesetzt und gemessen, wie hoch der ST max. wird. Mein ST treibt etwas höher (Spiegelhauer ca. 2,2-2,3x meiner mind. 2,5 und teils mehr) und er ist auch wesentlich eher damit fertig. Unter gleichen Bedingungen (BO mit Licht an) hat mein ST 2x komplett Maximalhöhe erreicht und der 3. Ansatz ist gut am Wachsen, wenn der Spiegelhauer ST das erste mal durchs Ziel geht. Kurze Rede, langer Unsinn - nach diesem Test habe ich meinem ST das Prädikat "ausreichend triebstark" gegeben und glaube, dass Teigführung und -handling meine Schwachpunkte sind.

Da meine ersten selbstgebackenen Brote allesamt Flachbauten waren und ich das auf Übergare schob, habe ich aktuell blöderweise eine deutliche Tendenz zur Ungeduld, was die Stückgare betrifft. Das muss ich aus dem Kopf bekommen, dann wird’s bestimmt besser. Ich dachte nun, dass die Stückgare im BO mit dem Spezialprogramm "idiotensicher" sei und ich außerdem noch Zeit sparen kann mit meinen Langläufer-Backwerken. Ist jetzt mehrfach zuverlässig richtig schief gegangen... also hilft nur, die nötige Zeit für die Stückgare abzuwarten.

Zuviel ST im Teig scheint auch eins meiner Probleme zu sein, da experimentiere ich noch und bin erstaunt, wie wenig ASG man im Teig braucht. 2,5% ASG gerechnet auf Weizen 550 bei TA170 sehen nach 21,5h Teigruhe bei ca. 22°C und zuwenig Stückgare :kdw so aus. Im Weckglas ist ein Teil des Teiges zur besseren Beobachtung. Natürlich ohne Dehnen&Falten :lala Man kann es sogar essen, schmeckt erstaunlich sauer. Ich mach das gleiche Experiment nochmal mit ein paar Stunden Stückgare, mal sehen, wie das wird. Herrje, und ich dachte, BBQ/Smoken verlangt viel Geduld. Das ist ja geradezu Kinderkram verglichen mit Brotbacken!

Bild

Ich wünsche ein erholsames WE!

Th.
thkn777
 
Beiträge: 274
Registriert: Do 7. Nov 2019, 08:01


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.- 22.3.2020

Beitragvon thkn777 » So 22. Mär 2020, 11:29

Wow, hab grad ein interessantes Video gefunden zum Thema Gare.

https://www.youtube.com/watch?v=387GxA_bOmY

Selbst der letzte Backversuch sieht für mich im Ergebnis gut aus, während Brot 1 und 2 sehr dem ähneln, was ich oft produziere.

Danke nochmal für diesen "Stups".
thkn777
 
Beiträge: 274
Registriert: Do 7. Nov 2019, 08:01


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.- 22.3.2020

Beitragvon nutmeg » So 22. Mär 2020, 12:06

Espresso-Miez hat geschrieben:
nutmeg hat geschrieben:Dinkelschrotbrot (BBB2)
..... in der Sauerteigvariante statt no-knead/Hefe. Diesmal habe ich den "Dinkelschrot fein" deutlich feiner gemahlen. Der Teig hatte mehr Struktur und war besser zu handhaben.
.... Nach dem ersten Kosten ist mir bei dem Brot die Hefevariante lieber.


Beim Anschneiden war´s wohl noch ein bisschen zu frisch? Ich kenne diese Ungeduld!

Hast Du das Dinkelschrotbrot auch schon in der Hefe-Variante gezeigt? Am Donnerstag hattest Du ja von einem Weizenbrot berichtet.


Ich habe mich schon mehrfach daran versucht, jetzt ist das Resultat erstmals so, dass es halbwegs herzeigbar ist. ;-) Beim Anschneiden habe ich neben der Ungeduld (Die ist groß) auch immer einen Zielkonflikt - Die Hälfte wandert in den Tiefkühler, und abends eingefroren kommt es dann schon viel besser wieder raus als erst am Folgetag.

lg Andreas
nutmeg
 
Beiträge: 31
Registriert: So 2. Feb 2020, 19:51


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.- 22.3.2020

Beitragvon _xmas » So 22. Mär 2020, 12:21

Eine gut gefüllte Backwoche, die mit den wunderbaren Ergebnissen mein Herz erfreut. :tc
Christoph, dein Brotversuch mit Roggen und Nüssen sieht sehr gelungen aus.
Ich habe mal wieder Brote nach dem Friesenkantenrezept von Ute/Toska ohne Aufstreu gebacken, Hefe halbiert, Saaten und Körner, die sich gerade anboten. Lecker. (Der obere Anschnitt war noch sehr warm).

Bild

Bild
Zuletzt geändert von hansigü am So 22. Mär 2020, 14:17, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Linkadresse eingefügt!
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 12016
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.- 22.3.2020

Beitragvon Mikado » So 22. Mär 2020, 13:44

_xmas hat geschrieben:Der obere Anschnitt war noch sehr warm

Dafür ist der untere Anschnitt einwandfrei. Klasse Porung, einfach toll !! :top :top
Welche TA hatte der Teig vom unteren? Pi mal Daumen reicht.
Beste Grüße
Mika

Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse Spuren. -- Christian Morgenstern
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. -- Albert Einstein
Benutzeravatar
Mikado
 
Beiträge: 1434
Registriert: Do 23. Mär 2017, 16:58
Wohnort: Zwischen den Wassern


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.- 22.3.2020

Beitragvon _xmas » So 22. Mär 2020, 14:28

Mika, danke. Geschätze TA 178. Ich habe allerdings glutenreiches Mehl eingesetzt und sorgfältig geknetet. Freischieben wäre auch möglich gewesen.
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 12016
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.- 22.3.2020

Beitragvon Mimi » So 22. Mär 2020, 21:22

Hier sind ja noch sehr ansprechende und wunderbare Backergebnisse dazugekommen. .dst .dst

Bei mir gab es diese Woche wieder von Didi das Siegerländer Hausbrot Allerdings ohne Glanzstreiche und mit Schluss nach oben gebacken.
Durch den hohen Roggenanteil gerade richtig für unseren Geschmack. Mittlerweile das Lieblingsbrot meines Mannes (körnerlos) Der Geschmack ist durch das Altbrot und das Brotgewürz sehr aromatisch. Der 2-Stufe-Sauerteig gibt eine angenehme Säure.

Nach 2 Stunden Abkühlung mußte ich ein Brot zum Kosten anschneiden. :hu

Bild

Für die Woche zum Frühstück gab es dann noch Dinkelbrötchen über Nacht vom Lutz. Die schlafen schon im Gefrierschrank. ;)
Liebe Grüße Mimi

Tu Deinem Körper etwas Gutes, damit Deine Seele Lust hat, darin zu wohnen. (Teresa von Avila)
Benutzeravatar
Mimi
 
Beiträge: 285
Registriert: Mo 20. Jan 2020, 22:11


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.- 22.3.2020

Beitragvon Coccinelle » So 22. Mär 2020, 22:43

Kartoffbrot von ketex
Bild
Viele Grüsse

Coccinelle
Coccinelle
 
Beiträge: 177
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 11:51


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.- 22.3.2020

Beitragvon Keufje » So 22. Mär 2020, 23:40

WOW!
Keufje
 
Beiträge: 319
Registriert: Di 31. Jul 2018, 19:07
Wohnort: Oldenburg


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.- 22.3.2020

Beitragvon Mikado » Mo 23. Mär 2020, 10:21

_xmas hat geschrieben:...Ich habe allerdings glutenreiches Mehl eingesetzt...

Welches glutenreiche Mehl war das?
Beste Grüße
Mika

Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse Spuren. -- Christian Morgenstern
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. -- Albert Einstein
Benutzeravatar
Mikado
 
Beiträge: 1434
Registriert: Do 23. Mär 2017, 16:58
Wohnort: Zwischen den Wassern


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 16.- 22.3.2020

Beitragvon _xmas » Mo 23. Mär 2020, 16:16

Schreibe ich in den nächsten Wochenthread, denn hier wird jetzt abgeschlossen. ;)
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 12016
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen

Vorherige


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu wöchentliche Backergebnisse und -erlebnisse

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz