Go to footer

Backergebnisse und Erlebnisse vom 12.03.-18.03.2012

Hier könnt Ihr Eure Backergebnisse einstellen und darüber berichten.

Moderatoren: SteMa, hansigü, Lenta


Re: Backergebnisse und Erlebnisse vom 12.03.-18.03.2012

Beitragvon CaHaMa » Di 13. Mär 2012, 18:39

[quote="IKE777"]@aHaMa
gibt es einen Grund dafür, dass du den Vorteig nicht abdeckst? Ich dachte, dass man das immer tun soll, damit die obere Schicht nicht trocken wird.

Hallo Ike777,
das kommt davon wenn man sich die Arbeit erleichtern will und einen Teil kopiert...

das soll heißen "...und abgedeckt..." da fehlt(e) leider der Leerschritt dazwischen.

Gruß
Harald
Liebe Grüsse
Carmen und Harald


Mehr Selbstgemachtes gibt es in unserem Blog >> http://cahama.wordpress.com/
Benutzeravatar
CaHaMa
 
Beiträge: 158
Registriert: Mo 13. Jun 2011, 07:38
Wohnort: Frankfurt am Main


Re: Backergebnisse und Erlebnisse vom 12.03.-18.03.2012

Beitragvon babsie » Di 13. Mär 2012, 18:45

@ xmas

hat mich auch sehr interessiert, die Rezepte vom Plötzblog sind ja aus der Praxis, er macht das sehr anschaulich und mit viel Herzblut. Interessant vor allem daß kurz nach dem Backen kein Unterschied festzustellen war, heißt also keine große Wartezeit beim Backen nachmittags und abends in die Runde, wenn ich morgens backe (wie fast immer) dann lieber die lange kalte Führung. Es ist wirklich unglaublich daß diese Kruste richtig splittern kann, wenn man hineinbeißt, Struktur ähnlich dem Blätterteig (von der Optik her)
babsie
 
Beiträge: 1232
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 19:20


Re: Backergebnisse und Erlebnisse vom 12.03.-18.03.2012

Beitragvon hansigü » Di 13. Mär 2012, 18:57

Nr 15, schön, dass Du lachen konntest, ich am Samstag nicht :tip
Naja, mein ASG ist ja zum Glück geblieben :D
Mal sehn wann ich die Weizenmischbrötchen nachhole.
Das Brot, Goldy, ist im übrigen sehr schmackhaft geworden. Meiner Frau schmeckt es wesentlich besser als das Bauernbrot vom Backtreffen, mir im übrigen auch!
Külles, danke für Deinen Tipp, da wir den intensiven Roggengeschmack sehr mögen, nehme ich gerne das 1370er Mehl, für den ST habe ich 1790er genommen. Aber ich werde beim nächsten Versuch das Wasser reduzieren, habe ich auch gestern schon gemacht. Werde auch mal testen wie der Geschmack mit 1150er ist.
So noch schnell ein Bild vom Anschnitt gemacht:

Bild

So schönen Abend Euch allen und seid schön fleißig, ich gehe heute Abend zum Chor :lala
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 7113
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Backergebnisse und Erlebnisse vom 12.03.-18.03.2012

Beitragvon Little Muffin » Di 13. Mär 2012, 19:04

Hier nun meine Brote von heute, Schwarzwälder Kruste nach Bäcker Süpke (mein Lieblingsbrot, allerdings ging eben ein Kleines weg) und das Sonnenblumen Vollkronbrot nach Gerd. Ich hatte fast keine Sonnenblumenkerne mehr da und habe etwas mischen müssen, die TA muß ich auch höher setzten, vermutlich saugt mein frischgemahlendes Vollkornmehl mehr Wasser auf. :p

Beides super lecker und ich freu mich schon auf's Abendessen. Habe mir vor etwa 1 Woche aus Bequemlichkeit ein Vollkornbrot gekauft....also das ich das mal gut gefunden habe. Da weiß man wieder warum man selbst bäckt.
Bild
Kuchen für Jörg, wie immer. big_gaehn
Bild

Ich glaube, ich mache am Fretag noch Laugengebäck. Wir kamen doch in die Verlegenheit eine Riesenbrez'n kaufen zu müssen. Super rösch das Teil, das war's dann aber schon, echt traurig.
Nur Verrückte hier...Komm Einhorn wir gehen!

Liebe Grüße, Daniela
Benutzeravatar
Little Muffin
 
Beiträge: 8488
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 10:03


Re: Backergebnisse und Erlebnisse vom 12.03.-18.03.2012

Beitragvon Goldy » Di 13. Mär 2012, 19:24

Daniela das sieht alles ganz lecker aus. :kh :kl Da hast du aber schön eingeschnitten.
Viele liebe Grüße :st Goldy :st
Benutzeravatar
Goldy
 
Beiträge: 2213
Registriert: Mo 15. Nov 2010, 19:56


Re: Backergebnisse und Erlebnisse vom 12.03.-18.03.2012

Beitragvon epona » Di 13. Mär 2012, 20:10

Heute mal ein Brot aus dem CK. Landbrot nach Hobbitart von kleinehobbit- ;)

Bild
Viele Grüße epona
Bild
Das Glück im Leben hängt von den guten Gedanken ab, die man hat
Marc Aurel
Benutzeravatar
epona
 
Beiträge: 836
Registriert: So 21. Aug 2011, 20:38
Wohnort: Hamburg


Re: Backergebnisse und Erlebnisse vom 12.03.-18.03.2012

Beitragvon Lutz » Di 13. Mär 2012, 20:41

@babsi:
Schöner Baguette-Vergleich. Allerdings habe ich den Geschmack des Bouabsa-Baguettes als deutlich vielfältiger in Erinnerung. In dieser Hinsicht decken sich unsere Erfahrung nicht :ich weiß nichts
Das einfachste Brot ist am schwierigsten zu backen.
Jede Woche neues Brot im Plötzblog.
Alle neuen Beiträge in der Brotback-Blogosphäre in den Breadnews.
Benutzeravatar
Lutz
 
Beiträge: 211
Registriert: Di 7. Sep 2010, 18:08
Wohnort: Neudorf/Erzgebirge


Re: Backergebnisse und Erlebnisse vom 12.03.-18.03.2012

Beitragvon Little Muffin » Di 13. Mär 2012, 21:01

Danke Goldy, das war aber mehr ein Zufall. Sonst wird das nie so schön. Heute hatte ich Glück!

Hansi, das sieht doch ganz gut aus. Mir ist auch schon so manch ein Brot breit gelaufen und schlimm ist das nicht. Ich habe übrigens auch noch einen halben 2,5kg Sack 1370er Roggenmehl von 2011 hier und habe bereits zu Beginn bemerkt, dass das Mehl nichts taugt. Wegschmeißen wollte ich es nicht und so verbacke ich immer einen Teil mit. Jetzt wo das Mehl schon fast ein halbes Jahr hier ruht, scheint die Enzymtätigkeit auch ein wenig zurück gegangen. Zuvor sind die Brote immer recht kompakt geworden und heute ging es recht gut. Ich bin froh, wenn ich das Mehl los bin.

Ich reich noch schnell den Anschnitt nach. Sehr lecker, vorallem das Vollkornbrot. Ich backe es am Freitag nochmal für's WE, da ich nur ein halbes behalten habe.
Bild
Nur Verrückte hier...Komm Einhorn wir gehen!

Liebe Grüße, Daniela
Benutzeravatar
Little Muffin
 
Beiträge: 8488
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 10:03


Re: Backergebnisse und Erlebnisse vom 12.03.-18.03.2012

Beitragvon _xmas » Di 13. Mär 2012, 22:22

@babsi:
Schöner Baguette-Vergleich. Allerdings habe ich den Geschmack des Bouabsa-Baguettes als deutlich vielfältiger in Erinnerung. In dieser Hinsicht decken sich unsere Erfahrung nicht :ich weiß nichts

@Lutz, @babsie,
dann bin ich ja doch in die Pflicht genommen, das selbst auszuprobieren.
Als ich vor ein paar Tagen das Ciril Hitz-Baguette (Banette) gebacken habe, fand ich es sehr gut, hatte aber keine Vergleichsmöglichkeit und habe es zudem gleich nach dem Auskühlen (und Probieren) eingefroren, so dass ich nicht beurteilen konnte, wie es nach ein paar Stunden schmeckt.
Das Thema reizt mich, vor allem weil es 2 so unterschiedliche Meinungen gibt.
Auf bald!
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11234
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Backergebnisse und Erlebnisse vom 12.03.-18.03.2012

Beitragvon gagamotte » Di 13. Mär 2012, 22:43

Bild

Sehr gutes Brot vom hollens "Dunkles Weizenmischbrot als Pain Fendu" 77934371nx46130/heferezepte-f21/dunkles-weizenmischbrot-als-pain-fendu-t1834.html. Nur hatte ich kein Weizenmehl, müsste Dinkelmehl T.1050 nehmen.
LG
Olga
Benutzeravatar
gagamotte
 
Beiträge: 106
Registriert: Do 20. Jan 2011, 12:09
Wohnort: Oberbayern


Re: Backergebnisse und Erlebnisse vom 12.03.-18.03.2012

Beitragvon _xmas » Di 13. Mär 2012, 23:18

Olga :top :top :top
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11234
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Backergebnisse und Erlebnisse vom 12.03.-18.03.2012

Beitragvon babsie » Mi 14. Mär 2012, 08:08

@Lutz, @xmas

die von uns nicht so deutlich wahrgenommenen Unterschiede hängen sicher mit der Zugabe von getrockneten Tomaten und deren "Geschmacksnormierung" zusammen, als reiner Baguetteteig sicher deutlich zu unterscheiden.

Gerade aber das Rezept von Bouabsa ist auch durch Einfrieren/Auftauen nicht zu "verschlechtern", kurz auf dem Toaster angewärmt und es splitterte wie frisch. Bei Hitz war die Kruste wie ein Standardbaguette nach dem Ausflug in die Gefriertruhe.

Ich denke aber die lange Teigführung bei Bouabsa rentiert sich auf jeden Fall, wenn früh gebacken wird und abends verzehrt, oder gleich eingefroren. Ist der teig erst mal in der Kühlung ist es keine Mehrarbeit mehr, noch einen Tag zu warten, nur belegter Kühlschrankplatz.
babsie
 
Beiträge: 1232
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 19:20


Re: Backergebnisse und Erlebnisse vom 12.03.-18.03.2012

Beitragvon alex7 » Mi 14. Mär 2012, 09:25

Moin allerseits :)
So langsam befinde ich mich auch wieder unter den Lebenden, also wird gleich wieder gebacken.
Heute wird es Björns Mediterranes Weißbrot, weil meine ASGs ja beide tot sind und ich erst heute Hefe kaufen gehen kann. Da kommt mir die direkte Teigfuehrung sehr entgegen. Außerdem hab ich eine Tüte Pastamehl (Weizenmehl und Hartweizengriess 1:1 gemischt), die zwischen den 550er Tüten versteckt war.
Mein neuer Roggensauerteig nach Christians ausfuehlicher Anleitung wurde gerade zum dritten Mal gefüttert. Bislang sind glücklicherweise die dort beschriebenen Geruchserlebnisse ausgeblieben. Gestern früh roch es beim Öffnen der Schüssel ganz dezent nach Pferdepups, eher heuig, wenig schweflig, nicht unangenehm.
Am Samstag habe ich dann ein gutes Kilo frischen Sauerteig aus Roggen 1150.
Habt Ihr einen Tip, welches Brot ich mal ausprobieren sollte? Am liebsten etwas Freigeschobenes mit Körnern. Ich bin noch uninspiriert.
Ich wünsch Euch einen schönen Fruehlingstag :) Bei uns schiebt sich grad die Sonne etwas vor.
Liebe Grüße
Alex

Bild
Benutzeravatar
alex7
 
Beiträge: 318
Registriert: Fr 22. Okt 2010, 12:22
Wohnort: Göttingen


Re: Backergebnisse und Erlebnisse vom 12.03.-18.03.2012

Beitragvon Maja » Mi 14. Mär 2012, 10:06

Guten Morgen!
Ihr habt wieder sehr schöne Brote gebacken.
Bei mir stehen gerade 2 Rogen-Mischbrote, 70/30, in der Stückgare.
FBG Maja
Backe, backe Kuchen.... Brot is auch sehr lecker!
Benutzeravatar
Maja
 
Beiträge: 3584
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 08:20
Wohnort: Luxembourg


Re: Backergebnisse und Erlebnisse vom 12.03.-18.03.2012

Beitragvon Greeny » Mi 14. Mär 2012, 11:49

Moin moin

Ich habe gestern noch schnell ein Zweisteiger produziert.
Leider hatte das Teil als der Ofen endlich heiß war schon Übergare, stand wohl ettwas zu warm.
Die Zeit das noch mal zu kneten und eine neue Gare zu machen war leider auch nicht. :heul doch
Also gebacken, na ja ein Ufo ist es nicht ganz geworden, aber doch recht breit. :hk
Aber die Mehlbeimischung, mit Anteilen von Dinkelvollkorn, Buchweizen und Weizenkeimen ist echt lecker geworden, das enschädigt. ;)

Foto muss ich mal schauen reiche ich dann eventuell noch nach.
Bis dann
Thomas


Bild
Benutzeravatar
Greeny
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 4637
Registriert: Fr 10. Sep 2010, 13:22
Wohnort: Schwedt


Re: Backergebnisse und Erlebnisse vom 12.03.-18.03.2012

Beitragvon Heike » Mi 14. Mär 2012, 13:51

Hallo allerseits,

da kommt man ja mal wieder aus dem Staunen nicht heraus! :top

Daniela - meine Verehrung ! Wie macht man DAS denn, sooo viele Brote an einem Tag? Super!

Epona, Dein Landbrot spricht mich auch sehr an, sieht toll aus!

Und dann dieses Weizenbrot von Olga ..... bloß nicht mehr hinschauen ;)

Mein Lievito Madre à la Bertinet hält mich ganz schön in Atem, aber ich kann definitiv nicht alle 3 - 4 Tage so ein Brot backen, auch wenn's herrlich schmeckt.

Hier mein zweites, mit ca. 60 % Vollkornanteil:

Bild

Ich frage mich gerade, welchen Sinn eigentlich das Einschneiden bei dieser Art Brot hat. Offenbar hat das eh keine starken Ofentrieb mehr und immer, wenn ich das schön aufgegangene Brot einschneide, fällt es deutlich in sich zusammen, so als ob man die Luft raus ließe (ist wohl auch so ähnlich). Ich überlege, ob ich es beim nächsten Mal nicht einfach so einschieße, vielleicht mit dem Schluss nach oben, dann kann es - wenn es will - spontan aufreißen, was meint Ihr?

Hier der Anschnitt - wie gesagt, der Geschmack ist unvergleichlich!

Bild
Vegan for a better Life!
http://www.provegan.info
Heike
 
Beiträge: 354
Registriert: Di 6. Dez 2011, 11:04


Re: Backergebnisse und Erlebnisse vom 12.03.-18.03.2012

Beitragvon Little Muffin » Mi 14. Mär 2012, 14:38

Heike, es sind nur ganz kleine Brote. :p Aber mit 2 reichlich beschrieben Klebezetteln und ein bisschen kalkulieren, gingen sie allesamt in den Ofen. Allerdings schmeckt uns das Vollkronrbot so gut, dass ich besser noch eins nachbacke. Und jetzt fällt mir siedendheiß ein...ich muß noch alten Teig ansetzten. :ma
Nur Verrückte hier...Komm Einhorn wir gehen!

Liebe Grüße, Daniela
Benutzeravatar
Little Muffin
 
Beiträge: 8488
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 10:03


Re: Backergebnisse und Erlebnisse vom 12.03.-18.03.2012

Beitragvon Maja » Mi 14. Mär 2012, 15:27

Heike, ich würde sie auch mit dem Schluß nach unten in das Gärkörbchen legen. So rustikal aufgerissene Brote haben schon was. Vor allem, wenn Du Probs mit dem einschneiden hast. Bist du sicher , dass Deine Teige nicht zu weich sind oder schon übergärt?
FBG Maja
Backe, backe Kuchen.... Brot is auch sehr lecker!
Benutzeravatar
Maja
 
Beiträge: 3584
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 08:20
Wohnort: Luxembourg


Re: Backergebnisse und Erlebnisse vom 12.03.-18.03.2012

Beitragvon Heike » Mi 14. Mär 2012, 15:40

Hallo Maja,
hm, ich denke eher nicht, da die eigentlich zwischen 16 und 18 Stunden stehen sollen und ich sie bei meinen beiden Versuchen schon deutlich früher gebacken hatte. Es ist ja auch keine Hefe im Spiel, zumindest keine Frischhefe, sondern die LM von Bertinet. Der Teigling fühlte sich auch nicht "übergar" an, so wie mir das mal bei einem Hefeteig passiert war.

Relativ weich ist der Teig schon - daher habe ich vermutlich auch Probleme mit dem Einschneiden. Allerdings sehen die Brote von Bertinet im Buch auch nicht höher aus, eher im Gegenteil ;).

Und an der Porung kann man - glaube ich - schon erkennen, dass alles gut ist, oder? Locker, saftig und tolle Kruste.
Aber ich versuche es wirklich beim nächsten Mal mit dem Schuss nach oben zu backen - wenn da noch was geht, dann eben rustikal, finde ich nämlich auch toll!

Ciao
Heike
Vegan for a better Life!
http://www.provegan.info
Heike
 
Beiträge: 354
Registriert: Di 6. Dez 2011, 11:04


Re: Backergebnisse und Erlebnisse vom 12.03.-18.03.2012

Beitragvon Little Muffin » Mi 14. Mär 2012, 15:50

Hallo Heike, also so wie du es beschreibst, klingt es nach Übergare. Also das Einschneiden und dann als ob die Luft raus geht. Oder sagen wir mal so, wenn der Teig recht reif ist und weich, das kenne ich nämlich, dann klafft der Einschnitt sofort beim Einschneiden auf und das Brot räuft breit.
Nur Verrückte hier...Komm Einhorn wir gehen!

Liebe Grüße, Daniela
Benutzeravatar
Little Muffin
 
Beiträge: 8488
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 10:03

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu wöchentliche Backergebnisse und -erlebnisse

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz