Go to footer

Backergebnisse und -erlebnisse vom 11.-17.3.2019

Hier könnt Ihr Eure Backergebnisse einstellen und darüber berichten.

Moderatoren: SteMa, hansigü, Lenta


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 11.-17.3.2019

Beitragvon Backdat » So 17. Mär 2019, 13:33

Mildes Weizensauerteigbrot nach Lutz Geißler als Brotring.
Bild
Backdat
 
Beiträge: 59
Registriert: Mo 2. Apr 2018, 14:17


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 11.-17.3.2019

Beitragvon hansigü » So 17. Mär 2019, 17:26

Backdat, sieht gut aus dein Brotring :top

Monika, auch wenn du unzufrieden bist mit der Optik, finde ich die papa secos doch prima. :kl Werde evtl. auch noch einen Vorteig ansetzen und die Morgen mal ausprobieren.
Habe auf einer portugisischen Seite gelesen, dass auch Kartoffelpulver mit in den Teig gemacht wird.
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 7093
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 11.-17.3.2019

Beitragvon moni-ffm » So 17. Mär 2019, 18:35

Hansi, danke für Deine Aufmunterung...

Ich habe kein Kartoffelmehl hineingegeben, sondern Elsässisches Brotmehl von Bongu genommen. Die Brötchen sind unglaublich lecker, aber optisch ja wirklich nicht der Brüller... Ich hab mir eben ein größeres Lochblech bestellt, damit die nächste Version Platz hat und nicht so kuscheln muss. Ich werde weiter üben...

Hansi, es lohnt sich das Rezept auszuprobieren. Berichte bitte von Deinen Erfahrungen!
Liebe Grüße aus dem Breisgau
Monika
moni-ffm
 
Beiträge: 557
Registriert: Sa 25. Feb 2012, 21:45
Wohnort: Freiburg im Breisgau


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 11.-17.3.2019

Beitragvon Bäckerbub » So 17. Mär 2019, 19:29

Hallo liebe Hobbybäcker,

ihr habt schon kräftig vorgelegt und wieder tolle Backwerke präsentiert. Großes Lob an alle.

Auch ich habe heute gebacken. Habe zum ersten Mal das Südtiroler Bauernbrot von Dietmar gebacken und auch bei diesem Rezept Probleme mit dem Timing am Backtag gehabt. In der Anleitung steht, der Teig soll sich nach seiner Teigruhe im 4 Grad kalten Kühlschrank 30 Minuten bei Raumtemperatur akklimatisieren. Dann das Brot formen und bis 3/4 Gare gehen lassen. Als ich die Laibe formte, war der Teig noch recht kalt. Stückgare war 1 Stunde. In der Zeit ist das Brot kaum aufgegangen. Nach Fingertest hatte ich gedacht, die 3/4 Gare wäre erreicht. War wohl ein Irrtum, wenn ich mir das Ergebnis anschaue. Krume zu kompakt und die Kruste nicht richtig kross, obwohl ich auch die Backzeit verlängert habe. Ich denke, das Brot hatte beim Schieben noch Untergare. Vielleicht kann der eine oder andere von euch mir einen Tipp geben, wie ich mein Ergebnis optimieren kann. Bin für jede Idee dankbar.

Bild

Ich wünsche allen einen schönen Abend und eine entspannte Woche.
Gruß Frank

Back mers!
Benutzeravatar
Bäckerbub
 
Beiträge: 108
Registriert: Mi 14. Dez 2016, 18:35
Wohnort: Frankfurt am Main


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 11.-17.3.2019

Beitragvon _xmas » So 17. Mär 2019, 20:57

Es sieht hübsch aus, ist aber von der Porung nicht optimal, wie du selbst schreibst.

Man kann nicht einer Rezeptvorgabe zu 100% folgen. Da spielen so viele Parameter ein Rolle, die sich entscheidend auf das Backergebnis auswirken. Mehl, Temperatur, Zeit, Säure u.v.m.
Nicht zuletzt ist auch die Gare entscheidend für das Gelingen deiner Brote. Da muss man Fingerspitzengefühl einsetzen. Klar, man braucht Übung und Erfahrung, aber das kommt mit der Zeit und mit viel Geduld.
Mach weiter! Wiederhole das Backen des Rezepts bis du sagst: Yes i can.
Immer wieder das selbe Rezept backen, Parameter verändern, aufpassen was passiert, das richtige Gefühl entwickeln - und schon klappt's.
Diese Erfahrung bringt dich dann bei vielen anderen Rezepten weiter.
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11222
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 11.-17.3.2019

Beitragvon Bäckerbub » So 17. Mär 2019, 21:12

Hallo Ulla,
danke für Deine Tipps. Sollte der Teig vor dem Formen, also nach dem Akklimatisieren, auf Zimmertemperatur sein? Bei mir fühlte er sich noch kühl an
Gruß Frank

Back mers!
Benutzeravatar
Bäckerbub
 
Beiträge: 108
Registriert: Mi 14. Dez 2016, 18:35
Wohnort: Frankfurt am Main


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 11.-17.3.2019

Beitragvon _xmas » Mo 18. Mär 2019, 01:41

Nein, der darf sich ruhig kühl anfühlen.
Übrigens finde ich, der Meister möge es mir verzeihen, auch die Porung des Originals nicht soooo optimal - aber vielleicht ist es genau so richtig und muss so sein. Einen großen Unterschied sehe ich zu der Porung deines Brotes jedenfalls nicht. Und wie gesagt, dein Brot sieht wirklich gut aus.

Ich werde das Brot nachbacken und berichten.
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11222
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 11.-17.3.2019

Beitragvon hansigü » Mo 18. Mär 2019, 08:56

Ulla, da muss ich dem Meister aber überhelfen, er hat den Teig eigentlich schon nach 36 h als Vorteig verwenden wollen und beim Auskippen merkte er wie stabil der Teig ist und hat ihn kurzerhand verbacken! :xm

Frank, dein Brot sieht trotzdem sehr gut aus! :kl

So damit ist jetzt Schluß hier und dort geht es munter weiter! :D
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 7093
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42

Vorherige


Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu wöchentliche Backergebnisse und -erlebnisse

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz