Go to footer

Backergebnisse und Erlebnisse vom 10.12.-16.12.2012

Hier könnt Ihr Eure Backergebnisse einstellen und darüber berichten.

Moderatoren: hansigü, Espresso-Miez, Lenta


Re: Backergebnisse und Erlebnisse vom 10.12.-16.12.2012

Beitragvon Naddi » Di 11. Dez 2012, 08:08

Ey hier schneit es wie Bolle :wue Ich dachte die Niederschlagswahrscheinlichkeit liegt heute bei 20% - wat soll das denn... :tip

@ Ulrike: also ich hab Hartweizengriesmehl von dieser Gelb-Blauben Nudelfirma genommen, Del Crecco/Cecco :? oder so und dann eine Mischung aus Tippo 00 und 550WM. Das Bot war gestern Abend so schön saftig :cha Werde es vielleicht mal mit einem Brühstück austesten. Bei Plötzblog gibt es noch eine ähnliche Variante mit Roggenmehl.

Äh also falls sich kein Abnehmer für die Linzer Schnitten finden sollte... :katinka
Bild

Herzlichst
Nadja
Benutzeravatar
Naddi
 
Beiträge: 4490
Registriert: Mo 16. Apr 2012, 16:08
Wohnort: Hessen


Re: No-Knead-Bread mit Salami

Beitragvon Greeny » Di 11. Dez 2012, 08:28

Moinn moin

Kuckmalrein hat geschrieben:
@Greeny
Ahrg… ich scroll und hoffe die Krume der Buure Kruste zu sehen… toll, wie gut das Brot aufgegangen ist!!!
Stollenkonfekt darf ich mir gar nicht so genau ansehen… oder doch… oh man sehn die lecker aus – uff!



Upps, stimmt.
Dann muss ich das noch nachreichen. Die Fotos sind ziemlich direkt nach dem Backen entstanden, zu früh zum anschneiden.
Aber jetzt fehlt ja schon einiges, ich versuche das heute Abend noch zu machen.
Ist ein super Brot das Calimera uns da eingestellt hat, ähnlich wie das Steinhorster Schrotbrot, aber die Buure Kruste gefällt mir um Längen besser.
Bis dann
Thomas


Bild
Benutzeravatar
Greeny
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 4637
Registriert: Fr 10. Sep 2010, 13:22
Wohnort: Schwedt


Re: Backergebnisse und Erlebnisse vom 10.12.-16.12.2012

Beitragvon Greeny » Di 11. Dez 2012, 08:39

Moin moin

UlrikeM hat geschrieben:
Thomas, deine Buure Krusten sehen auch klasse aus. Das Brot steht auch noch auf meiner Endlos-Liste :heul doch Das Stollenkonfekt hab ich noch nicht gebacken. Ist das saftig? Ich hatte mal das "Himmlische" aus dem CK gebacken, das war aber trockener als meins mit dem Quark. Muss die beiden Rezepte mal vergleichen.




Ulrike, ich würde sagen fast wie typischer Stollen. Aber trotzdem viiiiiieeeeeel leckerer als gekaufter.
Das Rezept mit dem Quark muss ich mir direkt mal anschauen, das wird dann meine 2. Charge. :mrgreen:
Bis dann
Thomas


Bild
Benutzeravatar
Greeny
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 4637
Registriert: Fr 10. Sep 2010, 13:22
Wohnort: Schwedt


Re: Backergebnisse und Erlebnisse vom 10.12.-16.12.2012

Beitragvon Brötchentante » Di 11. Dez 2012, 09:08

Moin
Klar ich meinte natürlich Salz-Hefeverfahren.
Ich habe jeden Schritt für sich gemacht.Unabhängig von der Gesamtmehlmenge.
Nach der 12 Stündigen Vorarbeit kamen alle Zutaten zur Verarbeitung zum endgültigem Hauptteig wie beschrieben.Natürlich benötigte ich dazu 2 Töpfe.Beim Miele-Herd habe ich Heißluft plus 250° eingestellt.Die Töpfe auf Schiene 2 und 4 geschoben.Insgesamt 30 Minuten mit geschlossenem Deckel ,danach bei abfallender Temperatur ( bis 220°) und Feuchtigkeitsreduktion noch einmal bis zu 30 Minuten fertig backen.Idealerweise ist ein Topf auf dem heißen Stein,so daß man nach 30 Minuten beide Brote auf diesen legen kann.Die letzten 5 Minuten backe ich ohne Backprogramm. Wenn die Brot Temperatur 97° hat,hole ich die Brote raus.
LG
:BT Brötchentante :BT
Benutzeravatar
Brötchentante
 
Beiträge: 2448
Registriert: Di 21. Sep 2010, 15:04
Wohnort: ein Ruhrgebietsort


Re: Backergebnisse und Erlebnisse vom 10.12.-16.12.2012

Beitragvon Lenta » Di 11. Dez 2012, 09:24

UlrikeM hat geschrieben:Meine Güte, was für ein Montag .dst ein Brot schöner als das andere :kl :kl :kl Ich bin begeistert :kh
Lenta, welches Mehl hast du denn nun genommen? Ich fürchte, Farina bekomme ich hier nicht, nur Semola rimacinato. Geht das auch?


Schatzi, ich habe das Brot gar nicht gebacken, habe nur die Mehlsorten übersetzt :ich weiß nichts
Liebe Grüße, Lenta
Benutzeravatar
Lenta
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10364
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 15:48
Wohnort: Jenseits der Alpen, manchmal auch jenseits von Gut und Böse


Re: Backergebnisse und Erlebnisse vom 10.12.-16.12.2012

Beitragvon UlrikeM » Di 11. Dez 2012, 13:34

Brötchentante hat geschrieben:Moin
Klar ich meinte natürlich Salz-Hefeverfahren.
Ich habe jeden Schritt für sich gemacht.Unabhängig von der Gesamtmehlmenge.
Nach der 12 Stündigen Vorarbeit kamen alle Zutaten zur Verarbeitung zum endgültigem Hauptteig wie beschrieben.Natürlich benötigte ich dazu 2 Töpfe.Beim Miele-Herd habe ich Heißluft plus 250° eingestellt.Die Töpfe auf Schiene 2 und 4 geschoben.Insgesamt 30 Minuten mit geschlossenem Deckel ,danach bei abfallender Temperatur ( bis 220°) und Feuchtigkeitsreduktion noch einmal bis zu 30 Minuten fertig backen.Idealerweise ist ein Topf auf dem heißen Stein,so daß man nach 30 Minuten beide Brote auf diesen legen kann.Die letzten 5 Minuten backe ich ohne Backprogramm. Wenn die Brot Temperatur 97° hat,hole ich die Brote raus.


Dankeschön, jetzt fehlt mir zu meinem Glück nur noch die Mehlmenge, die du für das Mehl-Kochstück genommen hast. Ich muss es immer ganz genau wissen :ich weiß nichts

Lenta, da hab ich was verwechselt :p Dachte, dass du das Brot auch gebacken hast...aber das war wohl Nadja :lala
Liebe Grüße Ulrike
Benutzeravatar
UlrikeM
 
Beiträge: 3603
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 02:23
Wohnort: Süd-Hessen


Re: Backergebnisse und Erlebnisse vom 10.12.-16.12.2012

Beitragvon Brötchentante » Di 11. Dez 2012, 14:48

@ Ulrike
die Mehlmenge ist wurscht
nur das Verhältnis Mehl : Wasser muss stimmen = 1:5
Ich meine, 50g Mehl und 250 Wasser genommen zu haben.
LG
:BT Brötchentante :BT
Benutzeravatar
Brötchentante
 
Beiträge: 2448
Registriert: Di 21. Sep 2010, 15:04
Wohnort: ein Ruhrgebietsort


Re: Backergebnisse und Erlebnisse vom 10.12.-16.12.2012

Beitragvon UlrikeM » Di 11. Dez 2012, 15:50

Schreib ich mir dazu :del Hab aber wegen der Menge was in Erinnerung, dass man einen bestimmten Anteil an der Gesamtmehlmenge nicht überschreiten darf, da sonst zuviel Stärke schon verkleistert ist big_grubel
Liebe Grüße Ulrike
Benutzeravatar
UlrikeM
 
Beiträge: 3603
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 02:23
Wohnort: Süd-Hessen


Re: Backergebnisse und Erlebnisse vom 10.12.-16.12.2012

Beitragvon Brötchentante » Di 11. Dez 2012, 16:11

UlrikeM hat geschrieben:Schreib ich mir dazu :del Hab aber wegen der Menge was in Erinnerung, dass man einen bestimmten Anteil an der Gesamtmehlmenge nicht überschreiten darf, da sonst zuviel Stärke schon verkleistert ist big_grubel

naja,bei 50 g Mehl im Verhältnis zu späteren 1kg kann eigentlich nichts passieren.
Wahrscheinlich quälen sich die wirklichen Experten hier gerade sämtliche Stufen zum höchsten Turm Deutschlands hoch,um sich bei dem Rezept von mir freiwillig runter zu stürzen.
Ich weiß nicht,ob sich groß was verändern würde,wenn man kein Koch-Mehlstück hinein täte.
Ich denke sogar,es ist egal.
Es war ein Experiment.
Das Brot schmeckt.
Wobei ich mir sicher bin,dass man jedes Brot im Topf backen kann.Der Teig wird durch die schnelle Hitze gestockt,gleichzeitig bleibt die Feuchtigkeit und die Hitze beim Backen im Topf.Anschließend kann die Feuchtigkeit im Ofen verdampfen.Die Kruste wird total kross.
Ich werde das ausprobieren.
LG
:BT Brötchentante :BT
Benutzeravatar
Brötchentante
 
Beiträge: 2448
Registriert: Di 21. Sep 2010, 15:04
Wohnort: ein Ruhrgebietsort


Re: Backergebnisse und Erlebnisse vom 10.12.-16.12.2012

Beitragvon Naddi » Di 11. Dez 2012, 17:20

Also Topfbrot steht demnächst auch auf meiner Agenda :st Gestern kam zwar kein Brot sondern nur Ulrikes Quark-Stollenkonfekt aus dem Ofen, aber um die Eiweisse nicht umkommen zu lassen, hab ich noch schnell Gewürznüsse produziert
Bild
Links mit pimenton de la vera, rechts mit Quatre Epices. Kaum da, sind sie meist auch gleich wieder weg :katinka
Bild

Herzlichst
Nadja
Benutzeravatar
Naddi
 
Beiträge: 4490
Registriert: Mo 16. Apr 2012, 16:08
Wohnort: Hessen


Re: Backergebnisse und Erlebnisse vom 10.12.-16.12.2012

Beitragvon UlrikeM » Di 11. Dez 2012, 19:19

Ja, wenn du auch die Gläser offen stehen lässt :mrgreen:

Wahrscheinlich quälen sich die wirklichen Experten hier gerade sämtliche Stufen zum höchsten Turm Deutschlands hoch,um sich bei dem Rezept von mir freiwillig runter zu stürzen. :XD

Ja klar, Mehlkochstück von 50g Mehl ist sicher nicht zuviel.
Liebe Grüße Ulrike
Benutzeravatar
UlrikeM
 
Beiträge: 3603
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 02:23
Wohnort: Süd-Hessen


Re: Backergebnisse und Erlebnisse vom 10.12.-16.12.2012

Beitragvon Strandlauefer » Di 11. Dez 2012, 19:42

Nach langer Zeit möchte ich mich auch mal wieder hier melden. Mitgelesen habe ich und Eure Backwerke bewundert.
Selber habe ich nur meine Standardsachen gebacken. Zum Praxisfrühstück muss ich seit drei Wochen immer Kartoffelbrötchen mit LM und Milchhörnchen backen. Auch hier zu Hause müssen es in letzter Zeit meist die Kartoffelbrötchen sein.

Neu für mich waren folgende Backwerke:
Kokos-Zitronengras Kipferl.
Bild

Sehr lecker. Nur leider ohne jeglichen Zitronengrasgeschmack. Das gefriergetrocknetet Zitronengras aus einem neuen Glas aus dem Supermarkt roch schon so muffig. Ich habe jetzt auf einem Weihnachtsmarkt neues gekauft und werde demnächst noch eine Ladung produzieren, da die erste schon fast weg ist.

Und endlich habe ich es geschafft meine ersten Baguettes (mit Poolish) zu backen. Es war der Testlauf für Heiligabend. Da gibt es bei uns immer Fondue.
Anstatt Bohnenmehl kam Kichererbsenmehl zum Einsatz. Sie sind einfach wunderbar im Geschmack mit schön krachender Kruste. Ich habe Sie gleich eingefroren und gestern das erste mit dem Brotauftauprogramm meiner Supermikrowelle aufgebacken. Super!
Bild
Benutzeravatar
Strandlauefer
 
Beiträge: 213
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 18:47
Wohnort: Ostfriesische Nordseeküste


Re: Backergebnisse und Erlebnisse vom 10.12.-16.12.2012

Beitragvon Naddi » Di 11. Dez 2012, 20:23

@ Ulrike: da könntest Du doch glatt Recht haben :XD

@ Strandläufer: :kh wie wäre es mit frischem Zitronengras :ich weiß nichts
Bild

Herzlichst
Nadja
Benutzeravatar
Naddi
 
Beiträge: 4490
Registriert: Mo 16. Apr 2012, 16:08
Wohnort: Hessen


Re: Backergebnisse und Erlebnisse vom 10.12.-16.12.2012

Beitragvon Yannik » Di 11. Dez 2012, 22:03

Ulrike, toll gemacht, die Linzer. Sieht richtig einladend aus :top

Die Elisen sind schon gebacken aber grade erst mit Zitronensaftpuderzuckerguss bepinselt, darum glänzt das so. Zum Schoki schmelzen hatte ich keine Lust mehr :ich weiß nichts Das ist ein Rezept von Häussler, mit Marzipan und so weiter.

Gewürznüsse, hmmmmm :katinka

Und die Baguettes erst...
Beste Grüße
Yannik
Benutzeravatar
Yannik
 
Beiträge: 522
Registriert: So 3. Jun 2012, 18:21
Wohnort: BaWü


Re: Backergebnisse und Erlebnisse vom 10.12.-16.12.2012

Beitragvon UlrikeM » Di 11. Dez 2012, 23:32

Der Akku muss noch laden, dann gibt es die endgültigen Bilder von den Linzern. Schmecken schon mal gut. Aber das nächste Mal würde ich sie etwas anders machen.

Yannik, schickst du mir dein Rezept für die Elisen, bitte :del Ich bin gerade am Ausprobieren von Elisen-Rezepten. Bisher schmecken mir meine (die von Lafer) immer noch am besten :ich weiß nichts
Liebe Grüße Ulrike
Benutzeravatar
UlrikeM
 
Beiträge: 3603
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 02:23
Wohnort: Süd-Hessen


Re: Backergebnisse und Erlebnisse vom 10.12.-16.12.2012

Beitragvon Andreas2233 » Mi 12. Dez 2012, 00:30

Hallo,

auch heute war ein Backtag.
Leider musste ich feststellen, dass meine Baguettebrötchen nur frisch oder aufgebacken schnecken. Nur aufgetaut sind sie recht zäh und unangenehm zu kauen.
Da ich jedoch von reichlich crossen Brötchen gerne wund im Mund werde, hängt mit der Entwässerung zusammen, bake ich meine Brötchen für unterwegs nicht auf.
Deshalb habe ich heute noch einmal gebacken. Gerade das Gegenteil von Baguettes könnte man sagen.

Rusikale Körnerbrötchen.
Mit viel WM 550 und wenig RM 997. Dazu 5 Kornschrot, Roggen- und Haferflocken, ein paar SBK und Kürbiskerne. Dann noch je ein Becher Quark und Schmand - man gönnt sich ja sonst nix...
Dunkel sind sie weil ich das neue Färbemalz ausprobiert habe.
Ein Blech habe ich mit Roggenmehl bestäubt, das zweite mit der Blumenspritze eingesprüht. Ich wollte mal den Unterschied testen.

Dann habe ich heute die Erfahrung gemacht, dass beim Stempeln weniger mehr ist. Die zu stark gedrückten Brötchen sind nicht so schön geworden wie die weniger tief eingedrückten.

Obwohl ich Teiglinge von 90 bis 100 Gramm abgestochen habe sind die Brötchen richtig leicht und luftig. Dabei habe nur sehr wenig LM verarbeitet. Weil ich nach dem Baguettes den LM noch nicht wieder aufgefrischt hatte konne ich nur die Hälfte vom Rest verarbeiten. Die andere Hälfte habe ich für den neuen Ansatz benötigt.

Üblicherweise verarbeite ich 2,5% der Mehlmenge an Salz.
Heute habe ich mal auf meinen Arzt gehört und nur 2% verwendet. Das war ein Fehler, man schmeckt es heraus.

Ein wenig Ärger gab es leider auch noch weil ich gebacken habe.
Das hat meiner Frau gar nicht gefallen, ich hätte mich von der heutigen Theraphie erholen sollen...
Zum Glück gabe es kein .ph
Aber geschmeckt haben sie ihr gut. :katinka
Und mit dem Vorrat jetzt werde ich wohl erst am übernächsten Wochenende wieder backen müssen.
Das finde ich gut, dann kann ich am kommenden Wochenende Wurst produzieren. :cry

Bild

Bild

Bild

Das Brötchen war noch warm beim Aufschneiden.
M f G
Andreas

Ich kann kochen. Von Technik oder Mechanik habe ich keine Ahnung!

Fotoalbum
Benutzeravatar
Andreas2233
 
Beiträge: 366
Registriert: Di 10. Jul 2012, 05:55
Wohnort: Moormerland


Re: Backergebnisse und Erlebnisse vom 10.12.-16.12.2012

Beitragvon UlrikeM » Mi 12. Dez 2012, 00:48

Klasse, Andreas, richtig schön aufgesprungen und dann so locker :top Gibt es dazu ein Rezept?
Liebe Grüße Ulrike
Benutzeravatar
UlrikeM
 
Beiträge: 3603
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 02:23
Wohnort: Süd-Hessen


Re: Backergebnisse und Erlebnisse vom 10.12.-16.12.2012

Beitragvon Tosca » Mi 12. Dez 2012, 10:48

Hallöchen,
@ Andreas, schöne Brötchen mit feiner Krume. :kl Für gewöhnlich sind 2 % Salz auf die Gesamtmehlmenge berechnet wirklich genug. In den mir vorliegenden Profibackbüchern werden in den Rezepturen nur 1,8 % Salz empfohlen. Zuviel Salz lässt nur unnütz den Blutdruck steigen, was wiederum ungesund ist.

Gestern habe ich einen Goldenen Hamster nach einem Rezept von Marla aus dem Sauerteigforum gebacken. Das Brot ist - wie immer - köstlich. .dst

Bild

Bild
Tosca
 


Re: Backergebnisse und Erlebnisse vom 10.12.-16.12.2012

Beitragvon Naddi » Mi 12. Dez 2012, 12:40

@ Tosca: super :kh

Hab gestern in der Küche mit dem Durumbrot Rezept experimentiert und raus kam ein yammi Brot :katinka Naja sieht ein bißchen wie ne verpuppte Raupe aus :XD Das Raupen-Image werd ich wohl nicht mehr los :mrgreen:

Bild

Hab ein Brühstück in das Plötzblog Rezept reingebastelt aus Haferflocken & Leinsamen und hab die warm geführte LM-Menge etwas erhöht.

Bild

Bin immer noch hin & weg davon, dass das Brot daherkommt wie eins mit Hefe, so großporig und locker, dabei ist es ein reines Weizensauerteigbrot bzw. LM-Brot. Das hat mich schon bei den Pandoro & Panettone Rezepte fasziniert :cha
Und toll ist auch, dass der Teig nicht wirklich geknetet werden muss, sondern lediglich in der 2stündigen warmen Gare mittels Teigkarte in der Schüssel gefaltet wird. Hat ein bißchen was von einem No-Knead-Brot.

@ Harry: dat wär doch was für Dich :top Lässt sich super in den Alltag integrieren. Fehlt Dir nur noch ein LM :del
Bild

Herzlichst
Nadja
Benutzeravatar
Naddi
 
Beiträge: 4490
Registriert: Mo 16. Apr 2012, 16:08
Wohnort: Hessen


Re: Backergebnisse und Erlebnisse vom 10.12.-16.12.2012

Beitragvon Rainbow Muffin » Mi 12. Dez 2012, 15:53

Schönen Tag auch alle miteinander

Ihr Lieben Bild habt aber ein tempo vorgelegt im Backen unsd alles schaut soooooo super aus, da weis man garnicht wo man als ersten nachbacken soll.

So ich hab es mal wieder gewagt ein Nicht Kneten Brot zu Backen.
Es ist nach dem Buuren Krusten Rezept , nur ein bisserl mehr Wasser und Weizenanstellgut, sonst genau nach Rezept und wie ein Nicht Kneten Brot behandelt.
Hab diesmal den Teig in einer mit Öl eingepinselten Schüssel gehen lassen, so ist kein Teig hängen geblieben.
Auch habe ich einen anderen Topf verwendet ( Gänsebräter ) .

Bild
Die Faltungen sind leider an die Seite gerutscht daher ist es kein bisschen aufgesprungen.


Bild

Hier heute die Krume einfach schöööön.
Bild

Bild

Und passt wunderbar zu meinem Lieblingsbelag und schmeckt ganz ausgezeichnet.Bild
Grüßlies Nicole Bild

" Wenn der Teig ruft , hat der Bäcker keine Wahl! "
Original: Wenn das Schicksal ruft, hat der Auserwählte keine Wahl.
Aus "Star Wars: The Clone Wars "
Benutzeravatar
Rainbow Muffin
 
Beiträge: 247
Registriert: So 2. Dez 2012, 17:35
Wohnort: Zwischen Spessart und Odenwald

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu wöchentliche Backergebnisse und -erlebnisse

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz