Go to footer

Backergebnisse und -erlebnisse vom 10.09.-16.09.2018

Hier könnt Ihr Eure Backergebnisse einstellen und darüber berichten.

Moderatoren: SteMa, hansigü, Lenta


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 10.09.-16.09.2018

Beitragvon hansigü » So 16. Sep 2018, 15:54

Oh ja, wirklich sehr schöne Backwerke die hier noch zu bestaunen sind! :kl
Michael, vielen Dank fürs nachschauen! :top

Diese Woche hat es wieder in sich gehabt, irgendwie war dauernd was anderes, so dass ich meine Backwerke nicht zeigen konnte. Aber jetzt!

Mittwoch wollte ich was backen, wo ich etwas mehr vom guten Weizenmehl T110, welches mir Suse/Fagopyrum netterweise aus Frankreich vor die Tür gestellt hat, verbacken kann. Auf der Suche in unserem Index, habe ich mich dann für das Kasseler entschieden. Ich hoffe meinen Abnehmern hat es gemundet, meins wurde gleich eingefroren, da noch genug Brot da war.

Bild

Bild

Ja und dann hat es mich am Freitagabend gepackt, nachdem ich im Brotkörbchen von Andrea gestöbert habe und mir ihre Art Sauerteig zu bereiten, die Experimentierlust geweckt hat. Naja experimentiert habe ich ja eigentlich nicht, nur nachgemacht, aber ich wollte es einfach wissen, wie das wohl schmeckt, das Brotzeitbrot!
Gesagt getan, gestern morgen den ST angesetzt und mit der Flasche heißem Wasser in die Gärbox gestellt. Abends dann etwas später als geplant, das Auto musste abgeschleppt werden, habe ich dann den Teig für zwei Brote angesetzt.
Allerdings habe ich so meine Vorbehalte gegenüber kalt geführten Sauerteigbroten mit größerem Roggenanteil, da entsteht manchmal eine Säurenote die ich absolut nicht mag. Also in die Speisekammer gestellt und gegen 4 Uhr in der Nacht in den Kühli, da es gut aufgegangen war und dann heute morgen gebacken. Also keine 20 h Reifezeit im Kühli.
Der Geschmack ist zum Glück ok, für einen Roggenfan wie mich könnte es halt etwas kräftiger sein. Aber trotzdem ein schönes Brot! :top
Da es gestern Abend spät war und ich keinen Bock mehr zum mahlen vom Champagnerrogen hatte, habe ich einfach Waldstaudenrvkm genommen, dass hat ja auch einen tollen Geschmack!

Bild

Bild

Edit: habe eben mal am Brotzeitbrot geschnuppert, das entwickelt ein Aroma, ich glaube es ist wirklich super!!!
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 6868
Registriert: So 19. Jun 2011, 19:42


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 10.09.-16.09.2018

Beitragvon Brotkoerbchen » So 16. Sep 2018, 18:37

Ein wirklich schönes "Brotzeit" hast du gebacken. Schöne gleichmäßige Porung.
Tatsächlich ist es ja ein Mischbrot und kein deftiges Roggenbrot. Wobei ich hier anmerken muss, daß an Champagner Roggen vom Geschmack her keine andere Roggensorte mithalten kann. Dieser kräftige und erdige Geschmack ist einfach unvergleichlich. Das ist allerdings meine persönliche Meinung. Ich hoffe trotz alledem, daß es dir ein wenig schmeckt und wünsche einen geschmackvollen Abend.
Liebe Grüße Andrea
Brotkoerbchen
 
Beiträge: 7
Registriert: Di 11. Sep 2018, 15:12


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 10.09.-16.09.2018

Beitragvon Steinbäcker » So 16. Sep 2018, 19:12

Michael, danke für den Link zum Hörnlirollen, So ähnlich bin ich im Ansatz sogar vorgegangen, aber so rabiat zu walzen u. zu ziehen hab ich mich nicht getraut! :shock: Hatte viel zu zuviel Muffe, die feine Porung platt zu machen!
Ich werde das nochmal probieren bei Gelegenheit.

Hansi, sehr schöne Brote wieder bei dir, top! :top
Ich hoffe, dein Wagen ist wieder flott!
Grüße,
Rochus
Benutzeravatar
Steinbäcker
 
Beiträge: 777
Registriert: Mi 15. Jul 2015, 22:35


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 10.09.-16.09.2018

Beitragvon Stulle » So 16. Sep 2018, 19:27

@ Rochus, vom Rezept her ist mein Eintrag an den ersten Eintrag von Michael/ Hesse angelehnt. Er hatte als Vt allerdings ein Pate Fermenté ansonsten die von mir eingetipselten Mengen.
Jap das mit dem Aufarbeiten ist ein bissel Übungsache. Mein erstes Blech, auf dem Bild hinten, sind die Ergebnisse auch nicht so dolle. Erst bei der zweiten Fure kam mir dann die Erleuchtung mit dem Ziehen am Teig für mehr Windungen. Das alles in den Eintrag zu packen- zu viel Text. Evt wäre ein Hinweis zu DK Viedeo gut gewesen. Wegen der Porung muss man keine Angst haben. Die soll ja fein sein und deine Gipfel sehen von innen super aus. Du musst es nochmal zeitnah machen und dann hast du den dreh raus. Dein Teig ist evt auch bissle zu feucht evt ein bisschen weniger Wasser.
Damit die Windungen gut rauskommen öffne ich während dem Backvorgang immer wieder kurz den Ofen. Ao kann der Eigenachwaden abziehen.

Noch was, meine Teigeinlage war 75g. Die entwickeln sich tatsächlich enorm im Ofen.
Grüße michel
An alle anderen Super Backwerke. Hansi so schöne Brote und dann einskalt eingefroren
Grüße Michel
Stulle
 
Beiträge: 85
Registriert: Do 5. Apr 2018, 19:29


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 10.09.-16.09.2018

Beitragvon Waldhexe » So 16. Sep 2018, 19:42

Hansi, ganz tolle Brote!

ich hab heute auch gebacken - wieder die Abwandlung vom Emmer-Topfbrot (ich backe ja oft gleiche Brote, die einfach in der Planung und gut im Geschmack sind :lala ) und die Sesambrötchen (Zeitschrift Brotdoc), da wir heute gegrillt haben und ich keinen Baguetteteig vorbereitet hatte

Freundin und Bruder wurden mitversorgt

Bild
Bild
Bild

Uns destern hab ich das Sommer-Sauer aus der BROT 05/2018 angesetzt aber davon Flammkuchen gebacken - den Rest wollte ich als Minibrot verbackcen, aber der Sauerteig ist einfach (noch) nicht besonders triebstark :roll: Als Flammkuchenteig aber sehr lecker

Bild
liebe Grüße Kristin :hx :ma
Benutzeravatar
Waldhexe
 
Beiträge: 196
Registriert: Mo 8. Feb 2016, 10:50
Wohnort: Saarbrücken


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 10.09.-16.09.2018

Beitragvon Hesse » So 16. Sep 2018, 21:21

Stulle hat geschrieben:@ Rochus, vom Rezept her ist mein Eintrag an den ersten Eintrag von Michael/ Hesse angelehnt. Er hatte als Vt allerdings ein Pate Fermenté ansonsten die von mir eingetipselten Mengen.


Du hast vollkommen recht Michel, meine ersten Hörnchen dieser Art hatte ich mit fermentierten Vorteig gemacht- das jetzt verlinkte ist eine schnelle (aber durchaus auch schmackhafte Version)

Am besten also so backen, wie Du es beschrieben hast- finde leider mein eigenes Rezept nimmer :-|
na gut besser so :arrow: :XD

Meist schreibe ich mir aber die Sachen in Kurzform auf einen Block (kein Blog :mrgreen: ), schaue demnächst nochmal nach und wenn ich es wieder finde und auch noch einmal gebacken habe, stelle ich es hier als Rezept ein. :D Ich mach' halt viel ohne reguläres Rezept- es ist ja auch nur ein einfacher Hefeteig wie z.B Zopf- bissl weniger süß eben...

Es grüßt: Michael

Muss noch was nachtragen: super feine Brote, weiter oben- unglaublich toll :D :top
"Einem jeden Anfang wohnt ein Zauber inne."
(Hermann Hesse.) Daher >Ein paar Backergebnisse>klick
Benutzeravatar
Hesse
 
Beiträge: 1388
Registriert: So 29. Mai 2011, 21:08
Wohnort: Nähe Freiburg/Brsg


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 10.09.-16.09.2018

Beitragvon hansigü » Mo 17. Sep 2018, 03:47

Ja Michael, tolle Brote und Brötchen wie in der ganzen Woche, die nun schon wieder um ist und somit darf ich hier zu schließen.
Hier geht es nun weiter! :)
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 6868
Registriert: So 19. Jun 2011, 19:42

Vorherige


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu wöchentliche Backergebnisse und -erlebnisse

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz