Go to footer

Backergebnisse und -erlebnisse vom 03.12. - 9.12 2018

Hier könnt Ihr Eure Backergebnisse einstellen und darüber berichten.

Moderatoren: Lenta, SteMa, hansigü


Backergebnisse und -erlebnisse vom 03.12. - 9.12 2018

Beitragvon _xmas » Mo 3. Dez 2018, 13:33

Habt ihr euch alle versteckt? :?

Heute ist Hot Monday, also - ran an die Öfen. Eine schöne Backwoche wünsche ich euch :hx

Das alles gab es letze Woche!
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 10781
Registriert: Di 8. Mär 2011, 22:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 03.12. - 9.12 2018

Beitragvon Bäckerbub » Mo 3. Dez 2018, 15:09

Hallo,
na dann mache ich mal den Anfang. Habe gestern das Badische Landbrot von Dietmar gebacken. Der Ausbund entspricht nicht dem Original, was vermutlich mit meinem längswirken zu tun hat. Habe nicht so ganz verstanden, wie er das gemeint hat. Ansonsten bin ich mit dem Ergebnis zufrieden und schmecken tut es auch.

Bild

Ich wünsche allen eine erfolgreiche Backwoche und bin gespannt, was ihr noch postet.
Gruß Frank

Back mers!
Benutzeravatar
Bäckerbub
 
Beiträge: 95
Registriert: Mi 14. Dez 2016, 17:35
Wohnort: Frankfurt am Main


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 03.12. - 9.12 2018

Beitragvon hansigü » Mo 3. Dez 2018, 20:08

Danke Frank, für die schöne Eröffnung, auch wenn der Ausbund nicht zu deiner Zufriedenheit ist, aber lecker sieht´s aus :top .dst
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 6562
Registriert: So 19. Jun 2011, 19:42


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 03.12. - 9.12 2018

Beitragvon Hesse » Mo 3. Dez 2018, 21:15

Sieht ganz toll aus, Dein Brot, Frank! :D So vom Rezept her, müsste das auch ganz prima schmecken- gerade für die badischen Leutchen... ;) :lol:
______

Heute mal wieder Brötchen aus dem Ofen gezogen- so wie beinahe immer hergestellt: WM 812, TA ca. 168, 0,8%Hefe, 2,2% Salz. Nach einer Stunde "anspringen" hatte ich den Teig 18 Std. kühl geführt- dann geformt und heute nach einer Stunde Stückgare ab in den Ofen. :sp
Der Geschmack ist so, dass man beim Essen weinen möcht'... :mrgreen: :XD

Bild

Bild

Grüße von Michael :BBF
"Einem jeden Anfang wohnt ein Zauber inne."
(Hermann Hesse.) Daher >Ein paar Backergebnisse>klick
Benutzeravatar
Hesse
 
Beiträge: 1338
Registriert: So 29. Mai 2011, 21:08
Wohnort: Nähe Freiburg/Brsg


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 03.12. - 9.12 2018

Beitragvon hansigü » Di 4. Dez 2018, 04:46

Hesse hat geschrieben:Der Geschmack ist so, dass man beim Essen weinen möcht'... :mrgreen: :XD

So schlecht :? :XD
Aussehen tun sie ja, wie immer :kl

Habe versucht ein Bäcker Süpke Roggenbrot meiner Frau unterzujubeln, es wurde erkannt, dass es nicht von mir ist, was ich da wohl produziert hätte? :lala :ich weiß nichts
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 6562
Registriert: So 19. Jun 2011, 19:42


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 03.12. - 9.12 2018

Beitragvon _xmas » Di 4. Dez 2018, 09:15

Hansi, du stehst halt unter Beobachtung :lala

Michael, wieder mal Spitze (das mit dem Weinen vor Glück soll bei älteren Menschen des öfteren vorkommen :mz , ich kenne das :xm ).

Frank, trotzdem ein schönes Brot! :top
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 10781
Registriert: Di 8. Mär 2011, 22:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 03.12. - 9.12 2018

Beitragvon Hesse » Di 4. Dez 2018, 10:17

Hehe… :lol: da hab’ ich nur meine Schwester zitiert: “Deine Weckle sind zum Heulen gut”. Das sagt sie ganz gerne in der Annahme, sie bekommt dann mehr… :mrgreen:
Habe jetzt ein passendes Weihnachtsgeschenk für sie (und andere) gefunden:
ein mögliches Geschenk für ältere Menschen> klick
_____

@ Hansi: was war denn am Süpke- Brot verkehrt? Zu wenig Roggen? :lol:

Grüße von Michael
"Einem jeden Anfang wohnt ein Zauber inne."
(Hermann Hesse.) Daher >Ein paar Backergebnisse>klick
Benutzeravatar
Hesse
 
Beiträge: 1338
Registriert: So 29. Mai 2011, 21:08
Wohnort: Nähe Freiburg/Brsg


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 03.12. - 9.12 2018

Beitragvon littlefrog » Di 4. Dez 2018, 10:35

Hansi, das geht ja gar nicht :so brauch ich Gewalt

Michael, da würde ich auch weinen vor Glück!


Frank, Dein Brot sieht doch gut aus! Wenn's schmeckt - das ist die Hauptsache!

Ich hatte fürs WE auch gebacken, aber keine Zeit zum hochladen gehabt. In letzter Zeit habe ich ich öfter mal das Frühstücksbrötchenrad mit Übernachtgare gebacken, allerdings das 1050er mit allerlei Vollkornmehlen ausgetauscht, mal Kamut, mal Dinkel, einmal sogar ein wenig Gerste, war sehr lecker, sogar der beste Ehemann von allen mag es, der sonst gar kein vogelfuttriges Brot mag.

Bild

Bild

Und hier noch ein französisches Landbrot. Anschnitt habe ich leider nicht fotografiert...

Bild
Liebe Grüße, Susanne (das Fröschlein, quaak) :BBF

Sue's Quilt Shop
Benutzeravatar
littlefrog
 
Beiträge: 1836
Registriert: Mi 9. Jan 2013, 15:55
Wohnort: Oberes Gäu


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 03.12. - 9.12 2018

Beitragvon _xmas » Di 4. Dez 2018, 12:43

Susanne, die Brötchen sehen sehr appetitlich aus. :top

Immer noch auf Basis des Weber-Grundteigs, aber mit anderen Mehlen (auch Vollkorn), Zuschlag von grobem Maisgrieß und höherem Sauerteiganteil. Die kalte Gare betrug 20 Stunden. Ansonsten nach der Vorgehensweise von Michael-Hesse.

Eine weitere Variante ist in Vorbereitung: Mit Vollkornkamut, noch mehr Rotkornweizen und einem höheren Roggenanteil soll das Brot noch etwas kräftiger ausfallen. Mal schauen wie es dann mit der Krume wird.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 10781
Registriert: Di 8. Mär 2011, 22:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 03.12. - 9.12 2018

Beitragvon BrotMarc » Di 4. Dez 2018, 13:48

Das erste Bild von _xmas könnte auch aus einer Zeitschrit sein, sieht super aus! Und die Brötchen auch!! :)

Ich habe zum ersten Mal die Hörnchen gemacht. Sind OK geworden, aber nicht so fluffig wie ich mir das gewünscht hätte und zu Dunkel wurden Sie oben auch. Naja, übung macht den Meister :)

Bild

Ich schätze wenn ich das noch 10 mal mache wird es besser ;)

Nochmal ein Sammellob an alle, super Sachen!
LG Marc
Dinkel Dinkel Dinkel
BrotMarc
 
Beiträge: 141
Registriert: Di 27. Feb 2018, 15:54


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 03.12. - 9.12 2018

Beitragvon Steinbäcker » Di 4. Dez 2018, 15:04

Frank, schönes Landbrot! Das mit dem Wirken würde ich so interpretieren, das du den Teig nach der Stockgare auf die Arbeitsplatte kippst, dann etwas rechteckig ziehst und von beiden Seiten ungefähr bis zur Mitte klappst. Dadurch entsteht ein längs-gewirkter Teigling mit Schluss in der Längsmitte. Den dann mit Schluss nach unten ins Gärförmchen. Wird dann mit Schluss nach oben gebacken und gibt einen schönen Ausbund in Längsrichtung wenn alles paßt.
Michael, wie immer prima Weckle bei dir, weinen beim Brot-/Brötchenverzehr sollte aber nicht zur Gewohnheit werden! ;)
Hansi, geht mir genauso, der GöGa einfach mal was anderes unterschieben ist nicht! Die sind halt von uns verwöhnt! :D
Susanne, schöne Backwerke! :top
Ulla, sehr schönes Tartine! :kh
Marc,deine Hörnchen sehen doch super aus, ich würd da gern eins-zwei von jetzt zum Kaffee verdrücken! :hu

Ich muß wohl auch noch mal ran! Da meine Brote beim Landfrauen-Weihnachtsstand so gut ankamen, wurde jetzt nochmaliger Bedarf angemeldet, um verschiedenen Helfern als Dankeschön überreicht werden zu können, bei der Vereins-Weihnachtsfeier.
Die Chefin hat mich so lieb angeblinzelt, da konnt ich nicht nein sagen! :so brauch ich Gewalt
Ich weiß aber nicht, ob ich die zeigen soll, ist ja das gleiche wie immer! :?
Grüße,
Rochus
Benutzeravatar
Steinbäcker
 
Beiträge: 728
Registriert: Mi 15. Jul 2015, 22:35


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 03.12. - 9.12 2018

Beitragvon hansigü » Di 4. Dez 2018, 17:15

Hesse hat geschrieben:@ Hansi: was war denn am Süpke- Brot verkehrt? Zu wenig Roggen? :lol:
Grüße von Michael

Reines Roggenbrot!, aber zu trocken und zu wenig Geschmack, es ist ganz sicher handwerklich und ehrlich hergstellt, habs ja selber schon gesehen, aber mit sovielen Filialen, da bleibt denke ich auch manches auf der Strecke, bei allen guten Bemühungen. Und da will ich zugute halten, ich verwende inzwischen ausschließlich Waldstaudenvollkornroggen, der bringt einfach mehr Geschmack. Und das Brot scheint ausschließlich aus Typenmehl zu sein.
Wollte ja eigentlich den Schwarzen Hamster kaufen, war aber am falschen Tag an einer Filiale vorbei gefahren.

_xmas hat geschrieben: (das mit dem Weinen vor Glück soll bei älteren Menschen des öfteren vorkommen :mz , ich kenne das :xm ).


Nicht nur du, Ulla :lala

Du hast ja wirklich hier ganz prächtige Brote raus gehauen! :kl :top :kh

Marc, ja üben muss man schön, bis man die hess´sche Qualität erreicht, aber trotzdem gut geworden und schmecken müssen sie :top

Susanne, wenn du mich erschlägst, kann ich gar nix mehr sagen zu deinem Brot und Brötchen :xm
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 6562
Registriert: So 19. Jun 2011, 19:42


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 03.12. - 9.12 2018

Beitragvon Moosmuzel » Di 4. Dez 2018, 19:01

Nach dem "leichenblassen" Brot aus dem Backautomaten heute ein wirklich gelungenes Brot nach Rezept der Hildegard von Bingen.

Aus Neugier hab ich einen "schnellen" Sauerteig versucht und der ist mir auch gelungen.

Für den Sauerteig:
350 gr. Roggenmehl 1150
350 ml. Wasser (handwarm)
100 gr. Anstellgut (halbe Stunde vorher aus dem Kühlschrank)

Für das Quellstück:
100 gr. Haferkleie
75 gr. Leinsaat geschrotet
175 ml. warmes Wasser

Für den Teig:
500 gr. Sauerteig
175 gr. Quellstück
300 gr. Roggenmehl
175 gr. Dinkelvollkornmehl
250 ml. warmes Wasser
2 El. grobes Meersalz
als Brotgewürz: Fenchel und Kreuzkümmel aus dem Mörser. (etwa 2 Tl.)

Den Sauerteig und das Quellstück hab ich 12 Stunden warm stehen lassen.

Den Teig nach dem Zusammenrühren noch einmal 4 Stunden gehen lassen.

Einen Teil ohne kneten in eine geölte Kastenform mit feuchtem Löffel glatt gestrichen und abgedeckt warm gestellt.
Den Rest vom Teig etwas geknetet, löste sich jedoch nicht von der Schüssel.
Hab den Deckel vom Römertopf mit einem leicht bemehlten Tuch ausgelegt und den Teigrest da drin gären lassen.
Nach einer Stunde dann beide Stücke gebacken.
So wie hier oft beschrieben:
250°C mit Wasserdampf etwa 10 Minuten
Dann bei 200°C 50 Minuten
Kastenform entfernt und noch mal ca. 10 Minuten gebacken.

Da sind mir zwei wirklich gute Brote gelungen und schmecken auch.

Mein Laienfehler dabei: hatte vergessen beide Teiglinge längs einzuschneiden.
Bäcker müssen leider ihren Abfall selbst essen :D
Moosmuzel
 
Beiträge: 7
Registriert: Mi 28. Nov 2018, 21:07


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 03.12. - 9.12 2018

Beitragvon hansigü » Di 4. Dez 2018, 20:40

Moosmuzzel, da fehlt uns ein Foto! :D
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 6562
Registriert: So 19. Jun 2011, 19:42


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 03.12. - 9.12 2018

Beitragvon UlrikeM » Di 4. Dez 2018, 22:59

Sieht gut aus, was ihr bisher gezeigt habt :top

Frank, geht mir genauso, meine lang gestoßenen Brot mit dem Schluss nach oben gehen acuh nicht so auf, wie ich es mir wünsche. Gelungen ist deins aber trotzdem super, schöne Krume, toll!

Michael, gewohnte Qualität :mrgreen: zum Weinen ist mir auch, wenn ich an die, nein, das einsame Brötchen, das in meinem Tiefkühler ruht, so ein sitzengebliebenes, dass am besten Semmelmehl würde :ich weiß nichts ich hab einfach zu wenig Zeit fürs Backen.

Susanne, beides :top :top

Ulla, klasse :kl , schön zu sehen, wie durch die Schnittführung der Ofentrieb geleitet wird.

Also Marc, mir gefallen deine Hörnchen 8-)

Bei mir sind nicht nur die Brötchen alle, auch das Brot war knapp. Der Hamster gehört für uns einfach zum Winter und außerdem wollte ich schon lange ausprobieren, wie ein Hamster im Glas wird. Also vier Rezepte angesetzt, gemerkt, dass die Roggenmalzflocken nicht reichen und mit Dinkelflocken ausgeglichen :ich weiß nichts ,zwei Kilo- und zwei 500g-Kästen, die allerdings mehr 650g Teig brauchen (Erfahrung 8-) ) und zwei 1/2 Liter-Sturzgläser gefüllt. Hat gut geklappt :D , die nächsten Gläser muss ich aber ein bisschen weniger gut füllen.
Geöffnet habe ich noch keins, vielleicht in einer Woche. Wären sicher auch mal ein schönes Geschenk.

Bild

Bild

Außerdem habe ich noch eine Kefirkruste aus dem CK gebacken. Foto vergessen, aber das hatte ich schon zweimal gezeigt :ich weiß nichts

Ein paar Plätzchen mussten auch noch bei: Die erste Version, eines griechisches Gebäcks, das wir dieses Jahr auf Kreta gekostet hatten.
Methysmena-besoffene Plätzchen

Bild

Sie sehen ein bisschen blass aus, schmecken aber schon ziemlich gut und sind schön mürb und knusprig, ich werde dran arbeiten...

Und außerdem Linzer Plätzchen, in Anlehnung an die von Le Monde de Jacey, das ich bei der Suche nach Maamoul gefunden habe. Zusätzlich habe ich geriebene Schokolade und mehr Zimt und noch Nelke dazugegeben.

Bild

Noch ohne Guss, ich weiß gar nicht, ob ich den nicht weg lasse. Obwohl, von der Süße her würden sie den vertragen.
Liebe Grüße Ulrike
Benutzeravatar
UlrikeM
 
Beiträge: 3566
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 01:23
Wohnort: Süd-Hessen


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 03.12. - 9.12 2018

Beitragvon _xmas » Di 4. Dez 2018, 23:08

:ih Du bist die Königin aller Süßgebäcke big_zunge - und den Hamster sollte ich doch auch mal wieder backen.
Alles super gut gelungen, Ulrike :top
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 10781
Registriert: Di 8. Mär 2011, 22:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 03.12. - 9.12 2018

Beitragvon UlrikeM » Di 4. Dez 2018, 23:18

"Königin der Süßgebäcke" :p danke, aber so schwierig sind die nicht zu backen, wenn der Teig stimmt.
Zum Teig ausrollen habe ich übrigens solche Leisten in unterschiedlicher Höhe. Sehr einfach und sehr praktisch.
Liebe Grüße Ulrike
Benutzeravatar
UlrikeM
 
Beiträge: 3566
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 01:23
Wohnort: Süd-Hessen


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 03.12. - 9.12 2018

Beitragvon EvaM » Mi 5. Dez 2018, 07:09

Ach, Ihr backt so wunderbare Sächelein :kh . Mir wird auch schwer ums Herz ;) . Ähnlich wie Ulrike habe ich zuwenig Zeit zum Backen. Seit einer Woche hat mich auch noch eine Bronchitis erwischt, die natürlich nicht auskuriert werden kann.... zum :eigens .

Hansi, lieber Roggenmeister, hat Dein Waldstaudenroggenmehl eine Typenbezeichnung? Oder ersetzt Du bei jedem Brot RM mit dem Waldstaudenroggenmehl? Ich sehe auch bei Schelli keine Typenbezeichnung :?

Und Ulrike, liebe Queen nicht nur des Süßen ;) , das mit den Hölzchen klappt also? Rutschen die nicht weg? Die Linzer sehen perfekt aus! Kann man nicht in der Füllung mehr Süße unterbringen? Der beste Sohn wünscht sich zu Weihnachten „nur“ Sacherwürfel, Vanillekipferl und Marmeladenkekse. Vielleicht könnte ich Dein Rezept nehmen?
Lieben Gruß Eva
Benutzeravatar
EvaM
 
Beiträge: 2118
Registriert: Sa 30. Nov 2013, 20:12


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 03.12. - 9.12 2018

Beitragvon Steinbäcker » Mi 5. Dez 2018, 09:48

Ulrike, deine Plätzchen sehen ja zum Anknabbern lecker aus, und auch so schön gleichmäßig, prima! .dst Deine Hamster sind dir auch perfekt gelungen! :top

Wie oben schon gesagt, mußt ich nochmal im Dienste GöGa's Landfrauenverein tätig werden, drei Brote für'n Präsentkorb sollten's werden. Diesmal habe ich mal ohne Einschneiden probiert, da passt der Begriff "Meisenknödel" irgendwie noch besser, aber ich finde sie sehen mit gezieltem Ausbund schöner aus, wird also nächstes Mal wieder anders gemacht.

FREESTYLE m. WST&Poolish in Meisenknödel-Edition und wildem Mehlmix (Roggen-/Emmer-/Dinkel-VK, W550'er), Anschnitt wirds keinen geben, werden ja als Präsent überreicht.
Bild
Grüße,
Rochus
Benutzeravatar
Steinbäcker
 
Beiträge: 728
Registriert: Mi 15. Jul 2015, 22:35


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 03.12. - 9.12 2018

Beitragvon hansigü » Mi 5. Dez 2018, 12:39

EvaM hat geschrieben:
Hansi, lieber Roggenmeister, hat Dein Waldstaudenroggenmehl eine Typenbezeichnung? Oder ersetzt Du bei jedem Brot RM mit dem Waldstaudenroggenmehl? Ich sehe auch bei Schelli keine Typenbezeichnung :?


Eva, das ist Vollkornmehl. Habe Schelli seins noch nicht probiert, da ich meistens das von der Heckermühle kaufe, es ist besonders fein vermahlen. Und ich ersetze inzwischen oft das Typenmehl damit, aber nicht immer.

Ulrike und Rochus, das sieht alles wieder sehr toll aus :top :kh .dst
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 6562
Registriert: So 19. Jun 2011, 19:42

Nächste


Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu wöchentliche Backergebnisse und -erlebnisse

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz