Go to footer

Backergebnisse und -erlebnisse vom 01.06. - 07.06.2015

Hier könnt Ihr Eure Backergebnisse einstellen und darüber berichten.

Moderatoren: hansigü, Espresso-Miez, Lenta


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 01.06. - 07.06.2015

Beitragvon EvaM » Fr 5. Jun 2015, 22:03

Ich rate mal frech: Sesampartystangen??? :lala :st
Lieben Gruß Eva
Benutzeravatar
EvaM
 
Beiträge: 2517
Registriert: Sa 30. Nov 2013, 21:12


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 01.06. - 07.06.2015

Beitragvon _xmas » Fr 5. Jun 2015, 22:29

pfffthh... es kommt noch besser :lol:
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 12638
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 01.06. - 07.06.2015

Beitragvon IKE777 » Fr 5. Jun 2015, 22:49

Wo hattest du denn diesen Termin schon geschrieben, Ulla.
Ich habe da keine Meldung bekommen :tip
Den davor geschriebenen Text ja, aber nicht das Datum. Ich glaube, ich brauche doch ne neue Brille :eigens

Ich tippe mal auf Flamblatz mit Rahm, Speck, Zwiebel
Man wird im Alter immer reicher - zumindest an Erfahrung.
Sagt Irene mit einem Zwinkern in den Augen.
Benutzeravatar
IKE777
 
Beiträge: 4445
Registriert: Do 8. Mär 2012, 14:40
Wohnort: Winterbach im Remstal seit März 2020 vorrangig in den Vogesen


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 01.06. - 07.06.2015

Beitragvon _xmas » Fr 5. Jun 2015, 22:51

Pffffth, no and never... ;)
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 12638
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 01.06. - 07.06.2015

Beitragvon sonne » Fr 5. Jun 2015, 23:03


Hansi,

Da hast Du wirklich Recht mit der Unterhitze und OH, ist mir vorher nicht so aufgefallen, aber jetzt wo Du es sagst stimmt. Habe mir jetzt andere Backwerke angeschaut die ich verbacken haben und muss feststellen, das alle Brote dunkle Kruste haben :? muss der Sache nachgehen und gucken woher das kommt :tip und dein Brot, was soll ich sagen .dst .dst

Dagmar,
wow das sieht alles super lecker aus .dst .dst


Landbrot12

Da hast Du tolle Sachen aus dem Ofen gezogen :top

Eva,
armes Wutz, Anna, krank bei dieser Hitze ist gemein..

jep, das kann kein Mensch gebrauchen, zumal wir für WE Reise gebucht haben was jetzt ins Wasser fiel :heul doch . Kurz vor Abfahrt klagte der Kurze über Kopf, Bauch, Halsschmerzen wo ich unseren Freund bat sich ihm anzuschauen. Diagnose:Grippaler Infekt also Reise unfähig und Tonnenweisen Medikamenten !! :eigens :eigens
Viele Grüße .adA
Anna
sonne
 
Beiträge: 787
Registriert: Sa 26. Jul 2014, 11:23
Wohnort: NRW


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 01.06. - 07.06.2015

Beitragvon Fussel » Fr 5. Jun 2015, 23:21

Ich hab auch noch was für diese Woche: reine Dinkelbrötchen.
Bild

Bild

Bild

Das Rezept ist eine Abwandlung von http://www.hefe-und-mehr.de/2015/01/pur ... ure-spelt/
Was ich geändert habe:
- die Hälfte des 630er Dinkels habe ich durch 1080er ersetzt.
- beim Anrühren des Hauptteiges habe ich die Hefe mit etwas Wasser angerührt (70 - 80 ml auf das doppelte Rezept). Um das zusätzliche Wasser auszugleichen, habe ich noch 50g geriebenes Altbrot zugesetzt.

Beim Formen war der Teig ganz schön weich, aber hat gut geklappt. Ich habe mit Roggenmehl geschliffen und die Brötchen in einer Couche gehen lassen.
Nach dem Übertragen auf's Backblech sahen sie erst mal ganz schön platt aus und ich hatte so meine Befürchtungen, ob die wohl noch hochkommen würden. Taten sie aber wunderbar und die Porung im Innern und die gesamte Konsistenz ist wunderbar und der Geschmack ist traumhaft.
Es sind 40 Brötchen rausgekommen (aus der doppelten Rezeptmenge), aber sie werden wohl trotzdem nicht sehr lange halten...
Fussel
 
Beiträge: 867
Registriert: Di 24. Mär 2015, 19:10


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 01.06. - 07.06.2015

Beitragvon Fussel » Fr 5. Jun 2015, 23:28

Dann noch ein nachgereichtes glutenfreies Brot von Himmelfahrt:
Bild


Bild

War eine glutenfreie Abwandlung des no-knead-bread-Rezepts. Ein bißchen fest für meinen Geschmack, aber mein Freund fand's lecker. Na ja, ich üb noch ein bißchen.
Dieses WE werde ich noch mal Brötchen machen, mal sehen, wie die werden.
Fussel
 
Beiträge: 867
Registriert: Di 24. Mär 2015, 19:10


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 01.06. - 07.06.2015

Beitragvon UlrikeM » Fr 5. Jun 2015, 23:47

IKE777 hat geschrieben:
Hilf mir mal noch an einem Punkt bitte:
Du schreibst, dass du deinen RSTG vor der Verwendung nochmal auffrischt.
Kannst du beschreiben, was/wieviel du dann rein tust? Wie lange vorher? Wie warm?



Mein Roggen-ST ist ja ein altes, sehr geduldiges Kerlchen und eigentlich immer gut in Schuss. Im Glas habe ich so etwa 100g, die füttere ich mit 15-20g Mehl und eben soviel gut warmem Wasser und stelle ihn in den Ofen mit Lampe, so etwa 3-4 Std., bis er sich verdoppelt hat. Dann kommt er bis zur Verwendung wieder in den Kühlschrank. Das kann man auch schon am Vortag machen.
Dein ST ist noch ziemlich jung, hab ich das richtig gelesen? Da würde ich dann vielleicht doch 1-2 richtige Hefeführungen machen, ich nehme dafür 10g ASG und je 20g Wasser und Mehl. Wasser immer warm, so dass du gleich so 28-30 Grad hast, dann geht es schneller.
Hier hat Marla das sehr schön beschrieben.

Den ST-Ansatz habe ich schon lange nicht mehr bei Zimmertemperatur stehen, sondern stelle ihn für mindestens zwei, besser 3-4 Std. mit Lampe in den Ofen. Den stelle ich dann aus und lasse den Ansatz bei fallender Temperatur gehen. So ist er nach 12, ganz sicher nach 14 Std. reif. Er ist dann auch nicht sehr sauer. Endtemperatur ist i.d.R. dann so 23-24 Grad.

Hoffentlich beißt du dir an der ÜNA-Gare nicht die Zähne aus. In jedem Fall musst du sicher die ST-Menge kräftig reduzieren, keine Ahnung, um wieviel :ich weiß nichts
Liebe Grüße Ulrike
Benutzeravatar
UlrikeM
 
Beiträge: 3615
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 02:23
Wohnort: Süd-Hessen


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 01.06. - 07.06.2015

Beitragvon Jürgen Wolf » Sa 6. Jun 2015, 09:50

Hallo hansigü und alle anderen herzlichen Dank für die Rückmeldung:

Habe als Anfänger diese Rezept genommen:
Vollkornsauerteig:
300g Roggenvollkornmehl
300g Wasser
30g Anstellgut
TA: 200 RZ: 18Stunden TT: 26-27°C
Hauptteig:
630g reifer Sauerteig
500g Roggenvollkornmehl
300g Wasser
16g Meersalz
7g Hefe (Vorsicht: erst gegen Ende der ersten Mischphase)
TA: 175 TT: 29-31°C MZ: 20Min langsam/10Min.langsam

Habe noch 2 Esslöffel Brotbackgewürz zugegeben (da suche ich noch nach Alternativen).

Es wäre schön, wenn ihr mir was empfehlen könnt.) und

200g geröstete Sonnenblumenkerne.

Das war`s

Werde beim nächsten backen den Teig um 20 % verkleinern.

Als nächstes möchte ich Vollkorn-Dinkelbrötchen und ein Vollkornbaguette backen und suche nach erprobten Rezepten. Im voraus vielen Dank für eure Hilfe und Unterstützung

Mit diesem Gerät habe ich den Teig bearbeitet.

Fotos: Mein Brot und mein Rührgerät (bitte nicht lachen es funktioniert sehr gut).
Bild

Bild

Bild

Bild
Jürgen Wolf
 
Beiträge: 24
Registriert: Mi 27. Mai 2015, 17:25


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 01.06. - 07.06.2015

Beitragvon hansigü » Sa 6. Jun 2015, 11:33

Hallo Jürgen,
schön, dass du es hier eingestellt hast.
Deine "Knetmaschine" hat sicherlich genügend Power :top
Noch ein Hinweis zum Rezeptquellenverweis.
Das Rezept ist ja von Dietmar Kappl, so solltest Du dies bitte auch vermerken oder am Besten verlinken. Solltest Du nicht wissen wie es geht, da gibts es eine Anleitung zum Thema "Hyperlink"!
Die Sonnenblumenkerne verändern natürlich Dein Rezept hinsichtlich des Wasserverhältnisses. Besser wäre diese als Quellstück in den Teig zugeben, dadurch ziehen sie nicht noch Wasser aus dem Teig. Oder aber die Wasserzugabe erhöhen. Besserer Weg ist das Quellstück!
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9076
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 01.06. - 07.06.2015

Beitragvon Dagmar » Sa 6. Jun 2015, 11:48

Hallo Rainbow Muffin,
Der Grill-Kringel ist der Hammer. :kl
Ein Duft kommt da aus dem Brot.
Ich werde nächstes Mal mehr Speck und Paprika nehmen.
Ich kann den nur empfehlen.
ich koche gerne mit Wein, und manchmal kommt auch etwas ins Essen
VG Dagmar
Benutzeravatar
Dagmar
 
Beiträge: 786
Registriert: Di 11. Mär 2014, 17:29
Wohnort: Nordschwarzwald


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 01.06. - 07.06.2015

Beitragvon Memima » Sa 6. Jun 2015, 13:26

@ Hansigü: Mein Problem beim Sauerteig ist glaub ich die Zeit und evtl die Temperatur. Es passiert mir oft das ich Sauerteig ansetze und alles zum backen geplant habe und dann kommt mir irgendwas (zB durch die Kinder) :tip dazwischen. .... ich muss mir da mal was ausdenken :? .....

@Nicole: Tatsächlich, ein Bambi-Brot.... das war mir noch garnicht so aufgefallen :lala

Und wieder so viele tolle Backwerke :kk :top , der Grillkringel lacht mich auch sehr an, leider hats heute schon wieder geregnet und ist deutlich kühler :gre
Liebe Grüße, Melli :tc
Benutzeravatar
Memima
 
Beiträge: 538
Registriert: So 29. Mär 2015, 15:38


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 01.06. - 07.06.2015

Beitragvon hansigü » Sa 6. Jun 2015, 14:34

Melli, da hilft nur ein Salzsauer, der ist bis 48 h verwendbar!
Bei uns ist es elend heiß 33° und total schwül, bin vorhin beim Einkaufen kaum vorwärts gekommen, so hing mein Kreislauf!
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9076
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 01.06. - 07.06.2015

Beitragvon EvaM » Sa 6. Jun 2015, 17:17

So, die Schmach mit dem Roggensauersauerbrot wollte ich nicht auf mir sitzen lassen :tip . Ich dachte, ich hätte den "BlutigerAnfänger"- Status hinter mich gebracht. Alles Hybris, nix ist das neue Brot geworden. Ich nenne es Katakombenbrot. Römisches Roggenbrot statt Berliner Roggenbrot wäre die richtige Bezeichnung :tip :tip .
Alle Tipps habe ich befolgt. ASG nochmals aufgefrischt. 20 ml Wasser weniger genommen,Sauerteig genau nach 12 h verarbeitet. Wirklich aufgegangen bei der Stückgare ist das Katakombenbrot auch nicht. Aber das hat Ulrike ja auch beschrieben. Rein äußerlich hübsch, entfaltet das Katakombenbrot sein Höhlenwesen beim Anschneiden... :eigens :eigens . Schmecken tut es nicht soo säuerlich wie der erste Versuch, aber sonst keine Verbesserung. :eigens . Es ist auch immer noch ein bisserl feucht.

Die nächsten Brote werden Weißbrote sein.. :oops: :oops:

Bild

Bild
Lieben Gruß Eva
Benutzeravatar
EvaM
 
Beiträge: 2517
Registriert: Sa 30. Nov 2013, 21:12


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 01.06. - 07.06.2015

Beitragvon Lulu » Sa 6. Jun 2015, 18:19

:nts nicht traurig sein liebe Eva. Es ist einfach nicht Dein Tag.
So ging mir es letztens mit den 5-Korn-Krüstchen. Als ich sie mir morgens wieder Willen reindrückte sagte ich zu meinem Mann.... ich weiss gar nicht, warum ich mir das antue.... Das Frühstück ist für mich die wichtigste Mahlzeit am Tag und ich freue mich immer wieder neu drauf. Kurzerhand habe ich alle Brötchen, die noch im Froster waren, aufgetoastet, kleingemacht, trocknen lassen.... nun warten sie auf ihren nächsten Einsatz als Altbrotzugabe :lala

Jürgen, Deine Knetmaschine ist eine tolle Alternative. Bei schweren Roggenteigen, wo mein Mixer zu schnaufen beginnt, werde ich das auf alle Fälle ausprobieren ;)

Liebe Grüße
Renate
Lulu
 
Beiträge: 1708
Registriert: Do 25. Okt 2012, 19:04
Wohnort: Land Brandenburg


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 01.06. - 07.06.2015

Beitragvon sun42 » Sa 6. Jun 2015, 18:28

@Eva: "Löcher im Teig" könnten - in Zusammenhang mit diesem Rezept - zwei Ursachen haben:

(1) Zuviel Wasser im Teig: Das Rezept hat eine TA von 192 (ziemlich ehrgeiziger Wert). Du hattest die Wassermenge um 70g auf eine TA von 180 reduziert, d.h. diese Möglichkeit fällt schon mal aus.

(2) Triebschwacher Sauerteig: Hier liegt möglicherweise das Problem im Rezept: Es ist vermutlich ein (Mohnheimer) Salzsauer gemeint, da 2% Salz vorgesehen sind. Da Salz die MO's hemmt muss die ASG Menge auf 20% erhöht werden. Bei 200g Mehl und 200g Wasser müssten 80g ASG in den Teig, also die doppelte Menge wie angegeben.

Mohnheimer Salzsauerteig führe ich übrigens nicht abfallend sondern bei konstanter Temperatur von 27C. Mal schauen - eigentlich hatte ich es nicht vor - aber evtl. backe ich das Brot noch .... .
grüsse michael
Benutzeravatar
sun42
 
Beiträge: 1037
Registriert: So 7. Dez 2014, 00:06


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 01.06. - 07.06.2015

Beitragvon hansigü » Sa 6. Jun 2015, 19:24

Hallo Eva, das ist ja wirklich ein absolutes Ärgernis. Ich leide mit Dir mit :nts
Schade, das Du so weit weg bist, ansonsten würde ich es mit Dir zusammen backen!
Falls Du noch einen Versuch wagen willst, würde ich Dir raten Hefe ins Spiel zu bringen, so 10g.
Bei wieviel Grad hast Du es denn zur Gare gestellt?

Michael, der Salzsauer den Lutz hier macht ist ja mit 1% Salz und 10% ASG funktioniert eigentlich einwandfrei. Ich habe selbst schon 2% Salz und 10% ASG
ausprobiert, das geht auch ohne Probleme! Allerdings führe ich halt fallend von 35° .
Mich reizt es jetzt auch, das Brot zu backen. Allerdings habe ich morgen vor Hammerbrote, zu backen. Noch ist kein ST angesetzt also ich kann es mir noch überlegen. big_grubel
Ich habe sogar jetzt das Alpenroggenmehl da, war vorhin bei Schelli und habe mir 10 kg geholt :cha
Und eben habe ich auch noch das Aromastück angesetzt!
Außerdem muss ich gleich noch die Thüringer Rücklinge wirken und dann noch backen! Das wird ein schöner Abend!!!
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9076
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 01.06. - 07.06.2015

Beitragvon sun42 » Sa 6. Jun 2015, 20:33

@Hansi: 4g Salz auf 200g Mehl sind 2%.

Wenn dieses Rezept ohne Hefe funktionieren soll, muss der Sauerteig top-fit sein: Wenn von 35C fallend geführt wird, soll die Temperatur nur langsam abfallen. Da das nicht immer einfach zu realisieren ist, führe ich Salz-Sauerteig alternativ bei 27C, das ist ziemlich gelingsicher.

Du hast mit der Hefe sicher recht: Wenn man merkt, dass der Sauerteig nicht triebstark ist, einfach ca. 1% Hefe zusetzen. Die Stückgare bei 29C beträgt dann etwa 60-90 Minuten.

Nach den von Irene und Eva gemachten Erfahrungen werde das Rezept allerdings nicht unverändert nachbacken.
grüsse michael
Benutzeravatar
sun42
 
Beiträge: 1037
Registriert: So 7. Dez 2014, 00:06


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 01.06. - 07.06.2015

Beitragvon _xmas » Sa 6. Jun 2015, 20:38

@Eva: "Löcher im Teig" könnten - in Zusammenhang mit diesem Rezept - zwei Ursachen haben:

Eine 3. Ursache wäre dann noch die Temperatur von Stock-und Stückgare.... 8-)
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 12638
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Backergebnisse und -erlebnisse vom 01.06. - 07.06.2015

Beitragvon Memima » Sa 6. Jun 2015, 21:05

Sehr interesant und informativ sind Eure Unterhaltungen rund um Sauerteig für mich :top .

Mit Salzsauer müsste ich mich mal beschäftigen und das mal ausprobieren
Ich muss aber auch ehrlich sagen das ich jetzt nicht den Ergeiz habe unbedingt reine Sauerteigteigbrote zu backen. Ein bissel Hefe ist für mich kein Problem wenn mir dadurch das Ergebnis besser gefällt und schmeckt.

Ich hatte ja vor kurzem mal nen reinen Sauerteigtoast gebacken, der war mir ungetoastet schon ein bisschen zu sauer :p

Heute war wieder ein "dazwischen" Tag :kdw . Der beste Ehemann von Allen hatte ab mittag eine Verabredung und ich hatte dann geplant in Ruhe zu backen. Während ich schon am Teigmachen war erhielt er die Info das der Termin ausfällt. Und plötzlich steht die Idee eines ausgedehnten Spaziergang im Raum :run , die Kinder sind begeistert :ich weiß nichts . Ich wollte ja dann auch kein Spielverderber sein und hab meine Brötchen noch schnell geformt und in den Kühlschrank verfrachtet. Das war aber in der eigentlichen Planung nicht vorgesehen :lala

Wir haben 6km zurückgelegt (für unsere 4Jährige Höchstleistung :st ) und hatten einen - bei doch noch sonnigem Wetter - tollen Nachmittag. Zu Hause angekommen hab ich dann den Ofen aufgeheizt:
Mediterane Weizenbrötchen
Bild
Bild

Solrosbullar
Bild
Bild

Euch einen schönen Abend
Liebe Grüße, Melli :tc
Benutzeravatar
Memima
 
Beiträge: 538
Registriert: So 29. Mär 2015, 15:38

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu wöchentliche Backergebnisse und -erlebnisse

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, USA

Impressum | Datenschutz