Go to footer

Backergebnisse und -Erlebnisse in der Woche vom 1.-7.221

Hier könnt Ihr Eure Backergebnisse einstellen und darüber berichten.

Moderatoren: hansigü, Espresso-Miez, Lenta


Re: Backergebnisse und -Erlebnisse in der Woche vom 1.-7.221

Beitragvon LieLi » Do 4. Feb 2021, 10:40

Schön langsam werden die Baguettes...

Wie immer nach Brotdoc: https://brotdoc.com/2014/03/24/baguette ... ito-madre/

Bild
Benutzeravatar
LieLi
 
Beiträge: 507
Registriert: So 1. Mär 2020, 00:46


Re: Backergebnisse und -Erlebnisse in der Woche vom 1.-7.221

Beitragvon Mikado » Do 4. Feb 2021, 10:43

LieLi hat geschrieben:Schön langsam werden die Baguettes...

Herrlich, LieLi, wunderbar, wirklich hervorragend geworden :kh :top :top !!
Beste Grüße
Mika

Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse Spuren. -- Christian Morgenstern
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. -- Albert Einstein
Benutzeravatar
Mikado
 
Beiträge: 2043
Registriert: Do 23. Mär 2017, 16:58
Wohnort: Zwischen den Wassern


Re: Backergebnisse und -Erlebnisse in der Woche vom 1.-7.221

Beitragvon Hesse » Do 4. Feb 2021, 11:54

...oh ja- super geworden! :top Aber auch alle anderen Backwerke! :kl

@ Mika: Du hattest nach der Reifetemperatur der Brötchen gefragt: knapp 7°

Die Porung lässt sich bei diesem langeführten Teig ganz nach Wunsch ausrichten, diesmal hatte ich beim Rundschleifen einfach den Druck erhöht- meist schleife ich sie behutsamer- dann wird sie lebhafter und unregelmässiger. Sicher vielen bekannt... :)

Grüße von Michael
"Einem jeden Anfang wohnt ein Zauber inne" (Hermann Hesse)
Benutzeravatar
Hesse
 
Beiträge: 1956
Registriert: So 29. Mai 2011, 22:08
Wohnort: Nähe Freiburg/Brsg


Re: Backergebnisse und -Erlebnisse in der Woche vom 1.-7.221

Beitragvon Segale » Do 4. Feb 2021, 12:37

Für heute gibt es ein Pane Pugliese. Gestern gemacht und über Nacht im Kühlschrank gelassen.
Muss noch abkühlen.

Um dem ;) Brot-Feteschismus ;) gerecht zu werden, Bilder von vier Seiten. Diemal hat der Teig eine Seite des grossenen Kreuzschnitts nicht gehalten. Macht aber nix, sieht schön rustikal aus.

Bild

Bild

Bild

Bild

Gutes Backen, ihr Fleissigen :)
Segale

Brot ist Glück! Ruhrpott - Totgesagte leben länger!
Benutzeravatar
Segale
 
Beiträge: 167
Registriert: Mi 6. Feb 2019, 21:58
Wohnort: Südschwarzwald


Re: Backergebnisse und -Erlebnisse in der Woche vom 1.-7.221

Beitragvon matthes » Do 4. Feb 2021, 12:50

Segale - mega, wie toll das aussieht! Hast du das "Pane Pugliese" Rezept zur Hand? Würde mich sehr interessieren ;)
Das bin ich (Matthias)
Benutzeravatar
matthes
 
Beiträge: 784
Registriert: Sa 30. Jan 2021, 09:35


Re: Backergebnisse und -Erlebnisse in der Woche vom 1.-7.221

Beitragvon UlliD » Do 4. Feb 2021, 12:58

matthes hat geschrieben:Segale - mega, wie toll das aussieht! Hast du das "Pane Pugliese" Rezept zur Hand? Würde mich sehr interessieren ;)

====> https://www.google.com/search?client=fi ... e+Pugliese :xm :top
Liebe Grüße vom Ulli aus Forst
Benutzeravatar
UlliD
 
Beiträge: 1038
Registriert: Sa 5. Jan 2019, 17:52
Wohnort: Forst/Lausitz


Re: Backergebnisse und -Erlebnisse in der Woche vom 1.-7.221

Beitragvon Segale » Do 4. Feb 2021, 13:26

Tach Matthes
Ja kannze haben. PayPal-Vorabüberweisung: 650 EUR (1EUR/1g Mehl)

Zutaten:
650g Semola di Grano Duro Rimacinata
460g Wasser
14g Salz
100-120g Semola-LM aufgefrischt (kurz vorher) oder LiCoLi
Ich habe Lievieto Madre genommen. Die LM/LiCoLi Menge kommt extra dazu und wird nicht vom der Mehlmenge abgezogen.

LM auffrischen:
70g LM
35g Semola
17g Wasser

Autolyse 1-1.5h:
650g Semola
400g Wasser

60g Wasser mit Salz auflösen und zurückbehalten.

Autolyseteig+LM in Maschine gut vermischen, dann je nach Maschine 2-3 kneten. Nach guter Bindigkeit 60g Wasser, in dem das Salz zuvor aufgelöst wurde, dazugben. Später auf hoher Geschwindigkeit fertig auskneten; Fenstertest.

Behälter mit Olivenöl ausstreichen, Teig rein und Falten.

30 min Ruhe
Falten
30min Ruhe
Falten
und warten bis er sich deutlich vegrössert hat. 60 min oder so.

Teig auf bemehlte Fläche stürzen, über alle vier Seiten vorsichtig falten, umdrehen und vorsichtig rundlich formen.Teig mit Schluss nach oben ins bemehlte Gärkörbchen (mit Cleanbake) setzen. In Plastiktüte schön dicht einpacken und ab in den Kühler für +/- 12h.
Ich hatte ihn am nächsten Tag noch 2h akklimatisiern lassen, dachte der geht noch was auf. War aber nix.

Teig auf Schieber mit Schluus nach unten stürzen, leicht/dünn bemehlen, mit der Handfläche verstreichen und nach Belieben einschneiden.

Backen::

240/250°C mit Dampf für 15-20 min
210°C 30-35 min

Viel Spass und gut gelingen.

Anschnitt kommt später.

Nachtrag:
Rezept und Schnittführung sind natürlich nicht auf meinem Mist gewachsen. Das ganze findet man hier auf YouTube https://www.youtube.com/watch?v=ZFN3Oo7KdLQ.
Die Herstellung des dort verwendeten LiCoLi ist nicht beschrieben. Ich mache immer LM+1/2 davon Mehl+1/2 davon Wasser(100g LM+50g Mehl+25g Wasser).Klappt bestens.
Zuletzt geändert von Segale am Do 4. Feb 2021, 13:40, insgesamt 1-mal geändert.
Segale

Brot ist Glück! Ruhrpott - Totgesagte leben länger!
Benutzeravatar
Segale
 
Beiträge: 167
Registriert: Mi 6. Feb 2019, 21:58
Wohnort: Südschwarzwald


Re: Backergebnisse und -Erlebnisse in der Woche vom 1.-7.221

Beitragvon matthes » Do 4. Feb 2021, 13:38

Cool, Danke!

Von diesem Semola habe ich ein paar Kilo im Keller, bin ich nun reich? :ich weiß nichts
Das bin ich (Matthias)
Benutzeravatar
matthes
 
Beiträge: 784
Registriert: Sa 30. Jan 2021, 09:35


Re: Backergebnisse und -Erlebnisse in der Woche vom 1.-7.221

Beitragvon Segale » Do 4. Feb 2021, 13:42

Und wie, damit kannze richtich Schotter machen.
Segale

Brot ist Glück! Ruhrpott - Totgesagte leben länger!
Benutzeravatar
Segale
 
Beiträge: 167
Registriert: Mi 6. Feb 2019, 21:58
Wohnort: Südschwarzwald


Re: Backergebnisse und -Erlebnisse in der Woche vom 1.-7.221

Beitragvon Mikado » Do 4. Feb 2021, 17:14

@ Michael
Hesse hat geschrieben:@ Mika: Du hattest nach der Reifetemperatur der Brötchen gefragt: knapp 7°

Merci :D .



@ Steve
Segale hat geschrieben:Für heute gibt es ein Pane Pugliese.

Geradezu künstlerisch eingeschnitten/eingeritzt ;) .
Das ist ja wahrscheinlich nicht in nullkommanix gemacht. Wie sehr musstest du dich dabei beeilen, damit der Teigling nicht breitläuft?
.
Beste Grüße
Mika

Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse Spuren. -- Christian Morgenstern
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. -- Albert Einstein
Benutzeravatar
Mikado
 
Beiträge: 2043
Registriert: Do 23. Mär 2017, 16:58
Wohnort: Zwischen den Wassern


Re: Backergebnisse und -Erlebnisse in der Woche vom 1.-7.221

Beitragvon Segale » Do 4. Feb 2021, 17:54

Hallo Mika

In der Tat, dieses Muster hat mich sehr beeindruckt, einfach wunderbar. Insbesondere die Leichtigkeit mit der er das schneidet.

Da das Brot noch ein bischen "kühler" war und nicht volle Gare hatte, hatte es einen guten Stand. Ist aufgegangen wie eine Bombe.
Ich schätze mal das Einschneiden dauerte bei mir so 1.5-2 min......gefühlt eine Unendlichkeit.
Ich habe das erst mit diesem Brot einmal gemacht. Das andere Brot war ein Weizenvollkornbrot mit Sauerteig, da hatte ich kaum Zeit und man konnte sehen wie das Brot breiter ging. Sah auch nicht so schön aus. Gut ist wenn man wohl noch was Untergare hat und der Stand fester ist, dann steht einem der Angstschweiss nicht so schnell im Gesicht ;) .

Für mich sind die kleinen Ährenschnitte in den vier Hälften recht schwer. Bleibe schneller mal hängen. Irgendwie muss man die wohl kurz, zügig und beherzt, aber nicht zu grob setzen. Das ist eben Übung, bin auch nicht der Geschickteste, deswegen habe ich mir gutem Formen immer noch recht Schwierigkeiten.
In dem Video braucht er 1 Minute. Schau mal hier ab Minute 08.05:
https://www.youtube.com/watch?v=ZFN3Oo7KdLQ

Heute Abend ist Anschnitt
Segale

Brot ist Glück! Ruhrpott - Totgesagte leben länger!
Benutzeravatar
Segale
 
Beiträge: 167
Registriert: Mi 6. Feb 2019, 21:58
Wohnort: Südschwarzwald


Re: Backergebnisse und -Erlebnisse in der Woche vom 1.-7.221

Beitragvon Caröle » Do 4. Feb 2021, 18:31

Segale, das ist "ein Bild von einem Brot" - absolut toll geworden! :kl
Caro... mit viel Koch- und langsam auch mehr Backerfahrung :hx

Ausstattung: Kenwood Cooking Chef, Gusseisentopf & -Kastenform, Schamott-Backstein,
nicht so toller Ofen, 2 Sauerteige (Gärhard: Roggen und Gärtrud: Lievito Madre)
Benutzeravatar
Caröle
 
Beiträge: 687
Registriert: Sa 21. Nov 2020, 20:56
Wohnort: Berlin


Re: Backergebnisse und -Erlebnisse in der Woche vom 1.-7.221

Beitragvon Mikado » Do 4. Feb 2021, 18:35

@ Caro
Genau, das lädt ein zum Nachmachen :cha .


@ Steve
Danke für's Video. Hast du wie er mit einer losen Rasierklinge eingeschnitten oder mit einem scharfen Messer?
Beste Grüße
Mika

Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse Spuren. -- Christian Morgenstern
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. -- Albert Einstein
Benutzeravatar
Mikado
 
Beiträge: 2043
Registriert: Do 23. Mär 2017, 16:58
Wohnort: Zwischen den Wassern


Re: Backergebnisse und -Erlebnisse in der Woche vom 1.-7.221

Beitragvon Tim_backt » Do 4. Feb 2021, 19:55

Schöne mediterrane Brote sind in der Zwischenzeit dazugekommen! :top Und sogar Brotkunst wird hier gemacht. :P

Bei mir ging's heute (bzw. gestern Abend) weiter mit Brötchen und ich habe Schrippen gemacht.
Bild
Vielleicht den Teig beim nächsten Mal während der Stockgare noch entgasen für eine etwas gleichmäßigere Porung (steht zwar im Rezept, aber ich hab's überlesen :roll:), sonst bin ich sehr zufrieden. Auch wenn ich noch nicht ganz mit den Brötchenmeistern hier mithalten kann. ;)

Als nächstes steht übrigens ein Möhren-Walnuss-Brot nach Valesa Schell auf der Agenda. Caro, du hast mich überzeugt, es mal auszuprobieren, wenn du es so häufig selbst backst. ;)


littlefrog hat geschrieben:Ha, in Gültstein kaufe ich mein Mehl auch, Tim - ich wohne im Ort daneben!
Wie gesagt, ich lasse mir das Mehl immer von der Kollegin aus Herrenberg liefern und war noch nie selbst da. :lala Sie hatte mir mal angeboten, welches mitzubringen - das nimmt man doch gerne an. :D
Tim_backt
 
Beiträge: 239
Registriert: So 18. Okt 2020, 14:27
Wohnort: Ludwigshafen


Re: Backergebnisse und -Erlebnisse in der Woche vom 1.-7.221

Beitragvon Moseka » Do 4. Feb 2021, 20:07

Guten Abend in die Runde!

Auch ich habe das Auffrischbrot „Jule“ gebacken. Danke Steffi für die Idee :top
Und die tollen Haferkekse von Michael sind demnächst an der Reihe. :kh

Bild
Es grüßt herzlich aus GR
Inge Margarita


Jeder Augenblick ist von unendlichem Wert
(Johann Wolfgang von Goethe)
Benutzeravatar
Moseka
 
Beiträge: 113
Registriert: Di 5. Jan 2021, 12:59
Wohnort: Afidnes, Attika, GR


Re: Backergebnisse und -Erlebnisse in der Woche vom 1.-7.221

Beitragvon Caröle » Do 4. Feb 2021, 20:08

Tim_backt hat geschrieben:Als nächstes steht übrigens ein Möhren-Walnuss-Brot nach Valesa Schell auf der Agenda. Caro, du hast mich überzeugt, es mal auszuprobieren, wenn du es so häufig selbst backst. ;)

Dann viel Spaß und gutes Gelingen! :)
Caro... mit viel Koch- und langsam auch mehr Backerfahrung :hx

Ausstattung: Kenwood Cooking Chef, Gusseisentopf & -Kastenform, Schamott-Backstein,
nicht so toller Ofen, 2 Sauerteige (Gärhard: Roggen und Gärtrud: Lievito Madre)
Benutzeravatar
Caröle
 
Beiträge: 687
Registriert: Sa 21. Nov 2020, 20:56
Wohnort: Berlin


Re: Backergebnisse und -Erlebnisse in der Woche vom 1.-7.221

Beitragvon padrem » Do 4. Feb 2021, 23:24

Habe mal wieder an unserem Alltagsbrot weitergefeilt, diesmal wie geplant den Roggenanteil erhöht und entsprechend den Anteil Weizenmehl Type 1050 reduziert. Aktuelle Zusammensetzung (unter Berücksichtigung von R-ST, LM und Quellstück):

  • 40% Weizenmehl Type 1050
  • 34% Roggenvollkornmehl
  • 17% Weizenvollkornmehl
  • 9% Haferflocken
TA lag bei 180. Der Teig war dank des höheren Roggenvollkornanteils fester als die letzten Male, aber auch klebriger. Ausgeknetet hat er einen guten Eindruck gemacht, nach dem ersten S&F nach 40 Minuten auch, beim zweiten S&F nach 80 Minuten war ich schon etwas skeptisch und beim Wirken nach insgesamt 2 Stunden Stockgare war der Teig nicht mehr elastisch, brach auf und war ziemlich klebrig. Nach Übergare sah es mir aber überhaupt nicht aus. Das Rund-/Langwirken macht mir normalerweise richtig Spaß, diesmal war es eher ein Kampf unter Einsatz von mehr Mehl als sonst. Ich hab dann vor Angst, dass mir das Ding im Tuch klebenbleibt auf die Tube gedrückt und nach 30 Minuten Stückgare in den Ofen geschoben.

Sind meine Erfahrungen normal oder habe ich eher etwas verbockt? Scheint mir prinzipiell roggentypisch, aber schon bei einem Anteil von 34%? Der Vollkornanteil ist allerdings auch relativ hoch. Habe leider wenig Erfahrung mit Roggenmehl. Bislang waren es immer nur 17% Roggenvollkornmehl im R-ST, und diesmal hab ich nochmal so viel in den Hauptteig gepackt. Oder hätte ich die besser auch in den R-ST packen sollen? So ein hoher R-ST Anteil schien mir eher unüblich.

Dass mir R-ST oder LM durch Übersäuerung das Klebergerüst zerschossen haben glaube ich nicht. Die Säure ist mild, und die R-ST und LM Kombi habe ich jetzt schon mehrere Male verwendet, und diese Erfahrung mache ich jetzt zum ersten Mal.

An sich sieht das Brot ja hübsch aus, Kruste finden wir auch sehr gut, Geschmack auch, mild säuerlich, und der Geschmack durch den Vollkornanteil für uns genau richtig. Wenn ich jetzt nur noch das Volumen etwas steigern könnte...

Bild

Bild
Grüße, padrem
padrem
 
Beiträge: 233
Registriert: Sa 2. Jan 2021, 11:55


Re: Backergebnisse und -Erlebnisse in der Woche vom 1.-7.221

Beitragvon hansigü » Fr 5. Feb 2021, 08:28

Padrem, das Brot an sich sieht doch schon sehr gut aus. was mich stutzig macht sind die zwei Stunden Stockgare. Ich finde die viel zu lang, eine Stunde reicht völlig aus! Das kann schon sein, dass in dieser langen Zeit der Teigabbau eingesetzt hat.

Inge, dein Brot schaut auch ganz prima aus :top

Tim, Schrippen :top

Segale, das ist wirklich Brotkunst :kl

Lieli, die Baguette´s haben eine tolle Porung :kl

Michael und Sheraja Brötchen/Semmeln sind auch zum Reinbeißen :katinka :hu

Meine Brote von gestern Abend zeige ich dann später, muss mal in die Spur kommen!
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9160
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Backergebnisse und -Erlebnisse in der Woche vom 1.-7.221

Beitragvon Satyrion » Fr 5. Feb 2021, 09:31

Obwarzanek von der Titelseite der Zeitschrift Brot

Rezept wie in der Zeitschrift angegeben, lediglich ein Vorteig mit 50 Gramm der Mehlmenge mit 14 Stunden Gare. Und statt Mohn (mag ich nicht auf, sondern nur im Gebäck) eine Variante mit Salz und Kümmel.

Bild

Bild
Satyrion
 


Re: Backergebnisse und -Erlebnisse in der Woche vom 1.-7.221

Beitragvon Satyrion » Fr 5. Feb 2021, 09:38

Vinschgerl (abgewandeltes Rezept von Ketex)

1. Sauerteig
90 Gramm Roggenmehl
75 Gramm Wasser
15 Gramm ASG

2. Hauptteig
180 Gramm Sauerteig
260 Gramm Roggenmehl 997
180 Gramm Weizenmehl 55p
4 Gramm Fenchel
4 Gramm Kümmel
4 Gramm Schabziegerklee
2 Gramm Koriander
1 Gramm Anis
15 Gramm Hefe
9 Gramm Salz
6 Gramm Backmalz
~345 Gramm Wasser


Bild

Bild
Satyrion
 

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu wöchentliche Backergebnisse und -erlebnisse

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, USA

Impressum | Datenschutz