Go to footer

Backergebnisse und Backerlebnisse vom 25.11.-01.12.

Hier könnt Ihr Eure Backergebnisse einstellen und darüber berichten.

Moderatoren: SteMa, hansigü, Lenta


Re: Backergebnisse und Backerlebnisse vom 25.11.-01.12.

Beitragvon epona » Di 26. Nov 2013, 08:53

@ Ulrike

Ich denke, das es möglich ist, versucht habe ich es noch nicht. Aber der Haferschrot sollte dann recht fein sein. Ich bin auf deinen Versuch gespannt.
Viele Grüße epona
Bild
Das Glück im Leben hängt von den guten Gedanken ab, die man hat
Marc Aurel
Benutzeravatar
epona
 
Beiträge: 836
Registriert: So 21. Aug 2011, 19:38
Wohnort: Hamburg


Re: Backergebnisse und Backerlebnisse vom 25.11.-01.12.

Beitragvon IKE777 » Di 26. Nov 2013, 09:15

cheriechen hat geschrieben: Es klingt abgedroschen, aber ich habe das Gefühl, es wird immer toller, was hier gebacken wird und ich bin ehrlich begeistert! Wir scheinen uns gegenseitig zu beflügeln... :tL :XD


Genau das ist es, was mir hier auch so gut gefällt. Man weiß vor lauter Nachbackwünschen eigentlich nicht wo anfangen. Aber dann kommt wieder ein Bild, und wenn das der richtige Zeitpunkt für neues Backen ist, dann ist es eben an der Zeit...

Was war Ulla's Tipp fürs Einfrieren? War das der, "noch fast lauwarm und schnell und dann in der Folie auftauen"?
Wenn ja, mache ich es richtig. Eigenartigerweise hat mein Sohn zu Anfang meiner Backerei gemeint "aufgetaute Brote schmecken nicht mehr" - und kürzlich hat er gesagt: "ich hätte nie gedacht, dass aufgetaute Brot gut schmecken können".

Auch diesen Erfolg habe ich diesem Forum zu verdanken :top

Ich gefriere übrigens halbe Baguettes ein, und dann sind sie nochmal geteilt. Wenn ein schnelles kleines Gericht gewünscht wird, nehmen wir das aus dem Eis, bestreichen es mit einer Knoblauch- oder Chillibutter, oder legen einen Käse auf, und ab in den Ofen. Dazu ein Salat. Herrlich!
Man wird im Alter immer reicher - zumindest an Erfahrung.
Sagt Irene mit einem Zwinkern in den Augen.
Benutzeravatar
IKE777
 
Beiträge: 4415
Registriert: Do 8. Mär 2012, 13:40
Wohnort: Winterbach im Remstal


Re: Backergebnisse und Backerlebnisse vom 25.11.-01.12.

Beitragvon Julia » Di 26. Nov 2013, 12:18

Hallo zusammen,
gestern habe ich ein Rezept für ein reines Roggenbrot zusammengebastelt.....nur aus Roggen(50%Vollkorn), Wasser, Salz, Sauerteig und etwas Hefe. Es ist gut gelungen und schmeckt herrlich !
Mit weniger Wasser könnte es sicher auch freigeschoben gebacken werden.
Liebe Grüße Julia
Bild
Benutzeravatar
Julia
 
Beiträge: 121
Registriert: So 29. Apr 2012, 08:15


Re: Backergebnisse und Backerlebnisse vom 25.11.-01.12.

Beitragvon cheriechen » Di 26. Nov 2013, 12:58

@Julia, das ist wahrhaftig herrlich!!
@Irene, genau so geht das mit dem Einfrieren, also lauwarm, dann in geöffneter Tüte auftauen lassen, mit Wasser kurz abreiben und 8 min in den Backofen (vorgeheizt so etwa 200Grad), sagt Ulla und es funktioniert wirklich toll...
"Liebe ist wie frisches Brot. Es muss stets aufs Neue gemacht werden."
Ursula Le Guin

Foodblog: http://boulancheriechen.wordpress.com/
Benutzeravatar
cheriechen
 
Beiträge: 1254
Registriert: Mi 23. Jan 2013, 19:58


Re: Backergebnisse und Backerlebnisse vom 25.11.-01.12.

Beitragvon Knusperhexe » Di 26. Nov 2013, 14:02

IKE777 hat geschrieben:@knusperhexe
würdest du uns auch verraten welches Brot das ist, das da schmeckt?



Na sicher docch...Kraftbrot
...Knusperhexe hat gesprochen...
Knusperhexe
 
Beiträge: 479
Registriert: So 30. Jun 2013, 17:58


Re: Backergebnisse und Backerlebnisse vom 25.11.-01.12.

Beitragvon Isa » Di 26. Nov 2013, 21:17

Hallo an alle,

da sind ja schon wieder tolle Brote unterwegs!!!!!!!!! :kh :kh :kh

Coco, nach welchem Rezept hast Du denn die schönen verdrehten Baguettes gebacken, und was sind die feinen gelben Krümel darin? Hast Du Gelbweizen gemahlen dafür?

Ich habe heute mein allerallerallererstes richtiges Baguette gebacken, nach diesem Rezept aus dem Plötzblog, allerdings mit Gelbweizenmehl 550. Bei mir sind es bei dieser Teigmenge zwei (backblechlange) schmale Baguettes geworden.

Das Formen braucht noch etwas Übung und mit dem Einschneiden habe ich auch noch Probleme, da die Teiglinge immer arg "verhauten". Das mag an der trockenen Wohnungsluft liegen. Ich muß wohl konsequenter abdecken, evtl. mit einem feuchten Geschirrtuch? Ich habe mir zum Einschneiden Einmalskalpelle in der Apotheke besorgt, da die noch schärfer sind als Rasierklingen. Trotzdem verzieht es beim Einschneiden den Teigling.

Hier sind nun meine Schätze, auf die ich mächtig stolz bin, die Kruste und der Geschmack waren ganau so wie es sein soll, lediglich die Porung darf noch besser werden:
Bild

Viele Grüße
Das Leben ist zu kurz, um gekauftes Brot zu essen.

LG Isa
:ma
Benutzeravatar
Isa
 
Beiträge: 673
Registriert: Do 19. Sep 2013, 21:10


Re: Backergebnisse und Backerlebnisse vom 25.11.-01.12.

Beitragvon cheriechen » Di 26. Nov 2013, 22:20

Super, Isa!
Baguette ist die Königsdisziplin, finde ich! Das ist dir schon sehr gut geraten.
Ich muss das auch noch üben, gerade die Einschnitte...
"Liebe ist wie frisches Brot. Es muss stets aufs Neue gemacht werden."
Ursula Le Guin

Foodblog: http://boulancheriechen.wordpress.com/
Benutzeravatar
cheriechen
 
Beiträge: 1254
Registriert: Mi 23. Jan 2013, 19:58


Re: Backergebnisse und Backerlebnisse vom 25.11.-01.12.

Beitragvon UlrikeM » Di 26. Nov 2013, 23:38

Fürs erste Baguette sind die doch prima :top
Wegen des Verhautens: Wie lässt du die Teiglinge denn gehen? Am besten geht das in einer Couche, ich habe da die dickeren Cleanbake-Tücher, damit klappt das wunderbar. Über das Tuch kommt noch eine bemehlte Folie.
Und noch ein Tipp: Beim Einschneiden mutig sein, ansetzen und flott mit "steifem" Unterarm aus der Schulter drüberziehen. Kennst du das Video von Ciril Hirtz? Der zeigt es meiner Meinung nach am anschaulichsten. Und dann nur noch üben, üben,üben..... :ich weiß nichts
Liebe Grüße Ulrike
Benutzeravatar
UlrikeM
 
Beiträge: 3592
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 01:23
Wohnort: Süd-Hessen


Re: Backergebnisse und Backerlebnisse vom 25.11.-01.12.

Beitragvon Greeny » Mi 27. Nov 2013, 09:22

Moin moin

Ich habe gerade mal auf meine Speicherkarte geschaut und musste erschreckender Weise feststellen, das ich nur den Zwiebelkuchen fotografiert habe. :kdw

Die beiden Spätsommerbrote und das Mehrkornbrot sind nicht mit dabei. :heul doch

Also nur den Zwiebelkuchen als Bild, aber besser als gar nichts.

Bild
Bis dann
Thomas


Bild
Benutzeravatar
Greeny
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 4637
Registriert: Fr 10. Sep 2010, 12:22
Wohnort: Schwedt


Re: Backergebnisse und Backerlebnisse vom 25.11.-01.12.

Beitragvon mehlvogel » Mi 27. Nov 2013, 11:33

Oh Julia, die Krume von deinem Brot hätte ich gerne bei meinem Wallnussbrotrezept gehabt, wie geht das?

Bild

Das Vollkornbrotrezept habe ich mit 2 Brühstücken gemacht und es ist schon ganz lecker. Nur die Krume hätte ich gerne etwas luftiger gehabt, hat da jemand einen Tipp?

Ansonsten gab es am Wochenende noch Franzbrötchen aus dem Plötzblog, da sind die Bilder noch in der Kamera. Aber ich habe mir sagen lassen sie haben wie in Hamburg geschmeckt, toll waren sie auf jeden Fall. Und sie haben den Wunsch geweckt Croissants / Blätterteig selbst herzustellen. War schon was völlig anderes als gekaufter Blätterteig.
Das wichtigste in Kürze: Gut Brot will Weile haben und Slash with Confidence
Auf meiner Webseite gibts ein paar mehr Fotos
mehlvogel
 
Beiträge: 10
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 07:48
Wohnort: Weinheim


Re: Backergebnisse und Backerlebnisse vom 25.11.-01.12.

Beitragvon _xmas » Mi 27. Nov 2013, 11:38

Also nur den Zwiebelkuchen als Bild

Der sieht aber Klasse aus... und gerade jetzt zur Mittagszeit .dst
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11330
Registriert: Di 8. Mär 2011, 22:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Backergebnisse und Backerlebnisse vom 25.11.-01.12.

Beitragvon Julia » Mi 27. Nov 2013, 12:43

Hallo mehlvogel,
habe mir dein Rezept mal angeschaut. Mir erscheint die Wassermenge sehr gering. Natürlich kannst du freigeschobene Brote nicht so gut formen , wenn der Teig zu weich ist. Mein Brot ist im Kasten gebacken, da kann ich die Wassermenge extrem hoch wählen. Aber etwas mehr Wasser würde bei deinem Rezept sicher noch gehen. Dadurch bleibt das Brot auch länger frisch.
Liebe Grüße von julia
Benutzeravatar
Julia
 
Beiträge: 121
Registriert: So 29. Apr 2012, 08:15


Re: Backergebnisse und Backerlebnisse vom 25.11.-01.12.

Beitragvon Coco » Mi 27. Nov 2013, 13:26

@ Isa: ich habe das Brot nach folgendem Rezept gebacken. Als Mehl habe ich halb Weissmehl, halb Vollkornweizenmehl verwendet. Das Vollkorn war nicht ganz fein, deshalb die gelben Stücken drin.

Knusperbrot

3 dl Wasser
1½ TL Salz
1/6 Hefewürfel oder 1 TL Trockenhefe
1 Msp. Honig oder Zucker
450 g Dinkelmehl oder Weizenmehl, Ruchmehl oder Weissmehl

Wasser in eine Schüssel geben. Salz, Hefe und Honig darin lösen.
Das Mehl dazumischen und während gut 5 Minuten und kneten bis ein elastischer Teig entsteht.
Die Teigschüssel mit einer Haushaltsfolie dicht verschliessen.
Den Teig an einem kühlen Ort während ca. 10 Stunden aufgehen lassen.
Den Brotteig mit Hilfe eines Teighornes auf eine gut bemehlte Unterlage geben. Den Teig mit Mehl einstäuben damit die Oberfläche nicht mehr klebrig ist. Den Teig in die Länge ziehen und schraubenartig verdrehen. Den geformten Brotteig auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und mit Mehl bestäuben.
Im auf 240°C vorgeheizten Backofen bei Ober- und Unterhitze auf der untersten Rille 30 Minuten backen. Wenn möglich zu Backbeginn einige Dampfstösse in den Backofen geben oder 30 % Dampf während den ersten 15 Minuten dazuschalten. Zu Backbeginn kann auch ca. ½ dl Wasser auf den Backofenboden gegossen werden, Backofen danach sofort schliessen, damit die Feuchtigkeit im Ofen bleibt.

LG, Coco
Benutzeravatar
Coco
 
Beiträge: 72
Registriert: Di 22. Okt 2013, 20:30


Re: Backergebnisse und Backerlebnisse vom 25.11.-01.12.

Beitragvon littlefrog » Mi 27. Nov 2013, 16:16

Mein erstes Kommißbrot - in Ermangelung von RM 1370 habe ich 1150 verwendet. Sieht gut aus! Mein Schwiegervater hatte sich eins gewünscht, weil ihm das gekaufte nicht geschmeckt hat, das wäre nicht so wie während des Krieges. Okay, das kann ich nun verstehen <grins>. Das kleine Stück bleibt bei mir, das große bekommt er, das wird eingefroren.

Bild

Bild
Liebe Grüße, Susanne (das Fröschlein, quaak) :BBF

Sue's Quilt Shop
Benutzeravatar
littlefrog
 
Beiträge: 2011
Registriert: Mi 9. Jan 2013, 15:55
Wohnort: Oberes Gäu


Re: Backergebnisse und Backerlebnisse vom 25.11.-01.12.

Beitragvon cheriechen » Mi 27. Nov 2013, 16:50

@Susanne, das sieht klasse aus! Es schmeckt sicherlich noch viel besser als während des Krieges.
Obwohl der Hunger dort bestimmt größer war..
"Liebe ist wie frisches Brot. Es muss stets aufs Neue gemacht werden."
Ursula Le Guin

Foodblog: http://boulancheriechen.wordpress.com/
Benutzeravatar
cheriechen
 
Beiträge: 1254
Registriert: Mi 23. Jan 2013, 19:58


Re: Backergebnisse und Backerlebnisse vom 25.11.-01.12.

Beitragvon littlefrog » Mi 27. Nov 2013, 18:55

cheriechen hat geschrieben:@Susanne, das sieht klasse aus! Es schmeckt sicherlich noch viel besser als während des Krieges.
Obwohl der Hunger dort bestimmt größer war..


ja, der Hunger war sicher größer. Das Brot schmeckt sehr gut, ich habe gerade 3 dünne Scheiben mit frischer Leberwurst verputzt. Meine Familie mag's allerdings nicht, sind halt Südlichter :ich weiß nichts . Ich als Nordlicht esse ganz gerne mal Roggenbrot ;) Weizenbrot ist mir aber trotzdem viel lieber. Wenn ich so einen Laib alleine essen muss... dann backe ich doch lieber das, was allen gut schmeckt.

Am Montag habe ich mit einer amerikanischen Freundin Ciabattabrötchen und Laugengebäck (Teig mit Salz-Hefe-Verfahren, wunderbar!) gebacken, sie hatte Bücher von Peter Reinhart (Artisan Bread's Every Day), Artisan Breads in 5 Minutes a Day und nochmal eins da, wir haben schön geschmökert. In den USA gibt es sogar Brotzeitschriften - habe ich bei uns noch nie gesehen, aber ich komme auch nicht so viel rum. Ach, und ein fachkundliches Lehrbuch (Technologie der Backwarenherstellung) habe ich neulich auch ergattert, sehr interessant! Heute habe ich das Buch "Dough" von Richard Bertinet bekommen, ich habe also genug Lesestoff für die nächste Zeit (eher zwischen Weihnachten und Neujahr, hier fängt es so langsam an verrückt zu werden!)

Viel werde ich diese Woche nicht backen können, denn der TK ist mehr als voll! Brötchen gibt's am WE trotzdem ganz sicher frisch. Ich kann ja jetzt den Ofen programmieren auf anheizen, juhu!
Liebe Grüße, Susanne (das Fröschlein, quaak) :BBF

Sue's Quilt Shop
Benutzeravatar
littlefrog
 
Beiträge: 2011
Registriert: Mi 9. Jan 2013, 15:55
Wohnort: Oberes Gäu


Re: Backergebnisse und Backerlebnisse vom 25.11.-01.12.

Beitragvon cheriechen » Mi 27. Nov 2013, 19:12

@Susanne, ich sehe schon: Dich hat's auch erwischt..
Willkommen im Club der Backsuchtis... :top
"Liebe ist wie frisches Brot. Es muss stets aufs Neue gemacht werden."
Ursula Le Guin

Foodblog: http://boulancheriechen.wordpress.com/
Benutzeravatar
cheriechen
 
Beiträge: 1254
Registriert: Mi 23. Jan 2013, 19:58


Re: Backergebnisse und Backerlebnisse vom 25.11.-01.12.

Beitragvon Tosca » Mi 27. Nov 2013, 19:42

Hallöchen,
nachdem ihr wieder so schöne Backwaren hier gezeigt habt, möchte ich mich mit einem Kamutmischbrot mit Walnüsse anschließen. Dieses Brot aus Kamut, Dinkel und Emmer hat eine feine saftige Krume. Und wenn ich sage es schmeckt wirklich lecker, dann habe ich nicht zu viel versprochen.

Bild

Bild
Tosca
 


Re: Backergebnisse und Backerlebnisse vom 25.11.-01.12.

Beitragvon _xmas » Mi 27. Nov 2013, 19:48

schön Ute, das sieht sehr gut aus :top
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11330
Registriert: Di 8. Mär 2011, 22:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Backergebnisse und Backerlebnisse vom 25.11.-01.12.

Beitragvon mehlvogel » Mi 27. Nov 2013, 19:58

Julia hat geschrieben:Hallo mehlvogel,
habe mir dein Rezept mal angeschaut. Mir erscheint die Wassermenge sehr gering. Natürlich kannst du freigeschobene Brote nicht so gut formen , wenn der Teig zu weich ist. Mein Brot ist im Kasten gebacken, da kann ich die Wassermenge extrem hoch wählen. Aber etwas mehr Wasser würde bei deinem Rezept sicher noch gehen. Dadurch bleibt das Brot auch länger frisch.
Liebe Grüße von julia

Danke, ich Versuchs mal! Dachte mit einer TA von 17X wäre es schon hoch. Aber da habe ich mich wohl geirrt...
Das wichtigste in Kürze: Gut Brot will Weile haben und Slash with Confidence
Auf meiner Webseite gibts ein paar mehr Fotos
mehlvogel
 
Beiträge: 10
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 07:48
Wohnort: Weinheim

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu wöchentliche Backergebnisse und -erlebnisse

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz