Go to footer

Ein Ruhrpottler in der Planungsphase ...

Hier kann man sich im Forum vorstellen

Moderatoren: hansigü, Espresso-Miez, Lenta


Re: Ein Ruhrpottler in der Planungsphase ...

Beitragvon hansigü » Di 16. Jun 2020, 19:43

Habe bisher keine schlechten Erfahrungen mit Urkornmehlen gemacht, selbst wenn ich ganz normale Rezepte mit Typenmehl auf Urkorn umstelle, meist muss ich nur die Flüssigkeit etwas anpassen.
Welche Rezepte nimmst du?
Kennst du die Urkornpuristen? Vielleicht passt da ja ein Rezept für dich. Ich bestelle meine Urkornmehle fast nur da, die sind sehr fein ausgemahlen. Aber die Mockmühle mahlt ja auch sehr fein!
Du darfst auch vorher deine nicht so gelungenen Werke zeigen und wir schauen gemeinsam, was evtl. zu verbessern wäre! Warum willst du dich denn alleine durchkämpfen?
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 8784
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Ein Ruhrpottler in der Planungsphase ...

Beitragvon Heinerich » Di 16. Jun 2020, 20:04

Hallo Hansi!
hansigü hat geschrieben:Welche Rezepte nimmst du?

Das nächste wird die "Einkorn-Kruste" sein ...
Ansonsten sammle ich, von unterschiedlichen Seiten.
Die Urstoffbrote, vom Doc, hab ich gebacken und die wurden recht gut.

hansigü hat geschrieben:Kennst du die Urkornpuristen? Vielleicht passt da ja ein Rezept für dich.

Ja, die Seite ist in meiner Linksammlung.

hansigü hat geschrieben:Du darfst auch vorher deine nicht so gelungenen Werke zeigen und wir schauen gemeinsam, was evtl. zu verbessern wäre! Warum willst du dich denn alleine durchkämpfen?

Oh! Da hab ichz mich ggf. misverständlich ausgedrückt. Ich würde insbesondere die Brote zeigen, bei denen ich nicht zufrieden bin. Ansonsten stoppt die Lernkurve schließlich .... :roll:

Herzliche Grüße
Bernd
pace e bene!
Benutzeravatar
Heinerich
 
Beiträge: 338
Registriert: Do 26. Apr 2018, 11:45
Wohnort: "Tief im Westen" (lt. Herbert Grönemeyer)


Re: Ein Ruhrpottler in der Planungsphase ...

Beitragvon hansigü » Di 16. Jun 2020, 20:56

Die Einkornkruste habe ich auch schon öfters gebacken, du wirst begeistert sein, uns ging es wie Dietmar es auch schreibt!
Ich backe die auch im gleichen Mengenverhältnis mit Waldstaudenroggen im ST, und im Kochstück auch Emmer, hat immer gut funktioniert!
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 8784
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Ein Ruhrpottler in der Planungsphase ...

Beitragvon Heinerich » Di 16. Jun 2020, 21:05

hansigü hat geschrieben:Die Einkornkruste habe ich auch schon öfters gebacken, ....

Interessant!
Die 3/4 - Stockgare ist bei Dir ungefähr welcher Volumenzuwachs gewesen?
Oder gehst Du nach Fingerprobe vor?

Herzliche Grüße
Bernd
pace e bene!
Benutzeravatar
Heinerich
 
Beiträge: 338
Registriert: Do 26. Apr 2018, 11:45
Wohnort: "Tief im Westen" (lt. Herbert Grönemeyer)


Re: Ein Ruhrpottler in der Planungsphase ...

Beitragvon hansigü » Di 16. Jun 2020, 21:36

Bernd, das ist ne gute Frage, manchmal treffe ich die 3/4 Gare und manchmal nicht. Meist gehe ich nach den Rissen auf der Oberfläche oder drücke auch mal mit dem Finger rein. Aber so wirklich weiß ich auch nie wann es 3/4 ist. :lala
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 8784
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Ein Ruhrpottler in der Planungsphase ...

Beitragvon Heinerich » Di 16. Jun 2020, 21:48

:mrgreen: Ich bin extrem beruhigt!!! :mrgreen:
pace e bene!
Benutzeravatar
Heinerich
 
Beiträge: 338
Registriert: Do 26. Apr 2018, 11:45
Wohnort: "Tief im Westen" (lt. Herbert Grönemeyer)

Vorherige


Ähnliche Beiträge

Ruhrpottler im Bergischen
Forum: Willkommen
Autor: ct75
Antworten: 4

TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Willkommen

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, USA

Impressum | Datenschutz