Go to footer

Heidebrot

Bitte hier die Brotrezepte, die nur mit Weizensauerteig gebacken werden, einstellen.

Moderatoren: hansigü, Espresso-Miez, Lenta


Re: Heidebrot

Beitragvon BrotDoc » Mi 13. Nov 2013, 09:06

Hallo coccinelle,
Du gibst den Teig auf die Arbeitsfläche, bemehlst ihn und drückst ihn mit der Handfläche flach. Beim Heidebrot braucht es keine großen Poren, deshalb drückt man vor dem Wirken die Gärgase etwas raus. Nicht mit Gewalt, aber schon bestimmt.
Viele Grüße,
Björn
Bild

Mein Back-Blog: http://brotdoc.com
Benutzeravatar
BrotDoc
 
Beiträge: 4103
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 16:22
Wohnort: Haltern am See - Deutschland


Re: Heidebrot

Beitragvon Coccinelle » Mi 13. Nov 2013, 09:36

Vielen Dank! Sehr gut erklärt!

Ich habe das Brot (die Brote) gestern gebacken. Leider hatte es ein bisschen Übergare (merke: kein Multitasking beim Brotbacken) und ist deshalb etwas breit gelaufen und nicht so hoch geworden. naja. Nächstesmal erwische ich es eher.
Viele Grüsse

Coccinelle
Coccinelle
 
Beiträge: 177
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 11:51


Re: Heidebrot

Beitragvon Goldy » Sa 5. Apr 2014, 22:14

Ich habe heute endlich das Heidebrot gebacken,noch 300g gekochte Kartoffeln dazugegeben und 100g Roggenansatzgut verwendet.(davon hatte ich zuviel)
Das hatte ich gestern noch mit etwas 1150 Mehl aufgefrischt und wieder in den Kühli.Dazu noch 1 Eßl.kalten M.C.sonst fast :lala ganz nach Rezept.
Bei WVK hat 40g gefehlt das habe ich mit 40g DVK ersetzt.
1370 Roggenmehl war aus also dafür habe ich dann 1150 Roggenmehl genommen.
Danke Björn für das Rezept. :kh
Ach so es wurde in 2 großen Kastenformen gebacken,da lassen sich ja gleichmäßiger die Schnitten abschneiden.
Zum Schluss im Ofen musste ich abdecken es wäre sonst zu dunkel geworden.
Wir sind gespannt auf den Anschnitt.(es ist noch zu heiß)

Bild
Viele liebe Grüße :st Goldy :st
Benutzeravatar
Goldy
 
Beiträge: 2213
Registriert: Mo 15. Nov 2010, 19:56


Re: Heidebrot

Beitragvon Goldy » So 6. Apr 2014, 14:15

Es schmeckt uns sehr gut zu Marmelade und auch zu Wurst. :top
Wenn das Orginal Mehl wieder vorhanden ist werde ich es damit noch einmal backen um zu vergleichen.Aber auch abgewandelt wird es sicher noch öfter gebacken,vor Allem ohne Knetmaschine super zu händeln.

Hier nun der versprochene Anschnitt



Bild
Viele liebe Grüße :st Goldy :st
Benutzeravatar
Goldy
 
Beiträge: 2213
Registriert: Mo 15. Nov 2010, 19:56


Re: Heidebrot

Beitragvon BrotDoc » So 6. Apr 2014, 15:01

Tolle Krume, besser geht es nicht!
:kh
Viele Grüße,
Björn
Bild

Mein Back-Blog: http://brotdoc.com
Benutzeravatar
BrotDoc
 
Beiträge: 4103
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 16:22
Wohnort: Haltern am See - Deutschland


Re: Heidebrot

Beitragvon Goldy » Mo 7. Apr 2014, 16:48

Danke 8-) ist aber auch sehr lecker.
Viele liebe Grüße :st Goldy :st
Benutzeravatar
Goldy
 
Beiträge: 2213
Registriert: Mo 15. Nov 2010, 19:56


Re: Heidebrot

Beitragvon Landbrot12 » Di 6. Jan 2015, 08:33

Habe ich das richtig verstanden, dass man dieses Brot an einem Tag backen kann? Kein Vortag o.ä. der mind. 12 Stunden gehen muss?

Danke und Gruss
Dora
Landbrot12
 
Beiträge: 129
Registriert: So 23. Nov 2014, 14:03


Re: Heidebrot

Beitragvon BrotDoc » Di 6. Jan 2015, 10:25

Hallo Dora,
ja genau. Wenn Du 100 g Anstellgut aufbewahrst, dann kannst Du es einfach nutzen. Wenn nicht, mußt Du natürlich aus 50 g Roggen 1150, 50 g Wasser und 5 g ASG einen frischen Sauerteig ansetzen. Das dauert dann min. 12 Stunden.
Viele Grüße,
Björn
Bild

Mein Back-Blog: http://brotdoc.com
Benutzeravatar
BrotDoc
 
Beiträge: 4103
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 16:22
Wohnort: Haltern am See - Deutschland


Re: Heidebrot

Beitragvon Landbrot12 » Di 6. Jan 2015, 11:25

Hallo Björn,

Danke für die schnelle Antwort. Ich dachte das Brot wird mit Weizensauerteig gebacken?!

Kann ich auch 80g Weizensauerteig plus 20g Roggensauerteig nehmen?

Gruß
Dora
Landbrot12
 
Beiträge: 129
Registriert: So 23. Nov 2014, 14:03


Re: Heidebrot

Beitragvon BrotDoc » Di 6. Jan 2015, 11:41

Ups, habe ich da was falsch in Erinnerung? Richte Dich primär nach dem Rezept - aber natürlich kannst Du Roggen und Weizen ASG mischen.
Viele Grüße,
Björn
Bild

Mein Back-Blog: http://brotdoc.com
Benutzeravatar
BrotDoc
 
Beiträge: 4103
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 16:22
Wohnort: Haltern am See - Deutschland


Re: Heidebrot

Beitragvon Landbrot12 » Do 8. Jan 2015, 19:02

So, vorgestern habe ich das Brot gebacken, heute kann ich nur noch ein Foto vom Anschnitt zeigen. Das Brot war sehr lecker und wurde gegessen, bevor ich ein Foto vom ganzen Brotlaib machen konnte.

Ich habe erst einmal nur ein Brot gebacken,konnte dafür einen Rest von 70g. Weizen ASG verwerten, beim Roggenmehl habe ich Vollkorn und 1150 gemischt.

Fazit: sehr, sehr lecker und für Einsteiger gut zu backen

Björn, vielen Dank für das Rezept!

Gruß
Dora

Bild
Landbrot12
 
Beiträge: 129
Registriert: So 23. Nov 2014, 14:03


Re: Heidebrot

Beitragvon Katinka » Mi 4. Mär 2015, 00:25

Hmmm, es ist so lecker. Habe es gleich 2x gemacht.

Leider habe ich kein 1370, nahm dann 1150 und statt 550 noch 812 dazu. Roggen- und Weizensauer im Gemisch.
Super Kruste, schmeckt wunderbar.
Zwei längliche Brote bekam ich zusammen auf den Backstein.

Bild
Bild

Gerade habe ich festgestellt, dass ich beim 2. Brot komplett die Menge Weizenvollkorn vergessen habe :p Es krachte förmlich auseinander, bißchen heller. Habe nur ein Brot gemacht, ist mir aber zu gross. Kam schon an die Glasscheibe vom Ofen :lol:
BildBild
Bild
Benutzeravatar
Katinka
 
Beiträge: 2423
Registriert: Do 2. Sep 2010, 10:08
Wohnort: zwischen den Meeren


Re: Heidebrot

Beitragvon IKE777 » Mi 4. Mär 2015, 10:06

@Katinka
Es ist schon erstaunlich, was eine kleine Abwandlung ausmacht.
Aber interessant ist, dass man das dann nebeneinander zeigen kann.
Lecker sehen sie beide aus - nehmen möchte ich aber das 1. - also schieb's rüber :cry
Man wird im Alter immer reicher - zumindest an Erfahrung.
Sagt Irene mit einem Zwinkern in den Augen.
Benutzeravatar
IKE777
 
Beiträge: 4415
Registriert: Do 8. Mär 2012, 14:40
Wohnort: Winterbach im Remstal


Re: Heidebrot

Beitragvon Katinka » Mi 4. Mär 2015, 11:13

Hallo,
stimmt Irene, habe mir jetzt 1370 bestellt. Möchte es einmal im Original machen, wobei ich überlege, ob ich wieder Rst und Wst je zur Hälfte nehme. Iwie war das erste Brot noch kerniger. Die Kruste ist umwerfend. Vor allen Dingen auch noch am nächsten Tag. Habe ein Tuch rüber gedeckt, dann in meinen Edelstahl"brotkorb". Meistens sind sie ja lasch, deshalb esse ich Brote auch gleich am ersten Tag. Nie wieder sind die Krusten ja so krosch. Diese hier ist eine Ausnahme.
Bild
Benutzeravatar
Katinka
 
Beiträge: 2423
Registriert: Do 2. Sep 2010, 10:08
Wohnort: zwischen den Meeren


Re: Heidebrot

Beitragvon IKE777 » Mi 4. Mär 2015, 11:43

@Katinka
In letzter Zeit lege ich auch nur ein Tuch über das Brot.
Der Brottopf ist sicher gut zur Aufbewahrung - und für Brote, bei denen man kein so großen Wert auf knusprige Rinde legt.
Ich habe leider festgestellt, dass die Rinde, wenn im Brottopf aufbewahrt, am nächsten Tag nicht mehr knusprig ist.
Man wird im Alter immer reicher - zumindest an Erfahrung.
Sagt Irene mit einem Zwinkern in den Augen.
Benutzeravatar
IKE777
 
Beiträge: 4415
Registriert: Do 8. Mär 2012, 14:40
Wohnort: Winterbach im Remstal


Re: Heidebrot

Beitragvon Katinka » Sa 7. Mär 2015, 10:51

Hallo Irene,
dieser Brotkorbn ist nicht fest verschlossen, darum klappt es gut.
Die Kruste ist ja sooo lecker!
Bild
Benutzeravatar
Katinka
 
Beiträge: 2423
Registriert: Do 2. Sep 2010, 10:08
Wohnort: zwischen den Meeren


Re: Heidebrot

Beitragvon miiiii83 » So 18. Jun 2017, 11:28

Obwohl der brotdoc ein Brot mit dem Namen "Alltagsbrot" hat, muss ich sagen, dass das Heidebrot für uns das perfekte Alltagsbrot ist. Die Tatsache, dass man mit ASG sofort loslegen kann, ist einfach sehr verführerisch. Es hat, soweit ich das überblicke, noch niemand etwas zur Möglichkeit der Übernachtgare bei diesem Brot geschrieben.
Am Wochenende setze ich es immer abends mit nur 4,4g Hefe und kaltem Wasser an und führe alle Stretch-and-Fold-Zyklen durch. Dann forme ich es und stelle es im Gärkörbchen bis zum nächsten Morgen in den Kühlschrank. Ich lasse den Backstein eine Stunde vorheizen und das Brot in dieser Zeit akklimatisieren.
Ich finde, es gelingt auf diese Weise auch ganz hervorragend! :top Falls ich technisch etwas falsch mache, bitte ich dennoch um Rückmeldung.

Bild
miiiii83
 
Beiträge: 36
Registriert: So 1. Jan 2017, 11:58


Re: Heidebrot

Beitragvon _xmas » So 18. Jun 2017, 17:10

Ein sehr schön ausgebackenes Brot, dass vor allem Naddi und mir gefällt. Nehme ich mal an, oder Nadja?
Apropos technisch: Ich hätte gerne noch den Anschnitt gesehen, denn der offenbart die Qualität unter der Kruste :mz

Klasse, auch die Fensterung. :top
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 12032
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Heidebrot

Beitragvon klari » Mo 19. Jun 2017, 12:05

Moin,

gestern Abend hier gestöbert, das Brot von miiii83 lachte mich an :top , und noch fix den Teig fürs Heidebrot angesetzt,
allerdings mit Ruchmehl statt Weizenvollkorn und weniger als die Hälfte der Hefemenge (hätte noch weniger sein können), dafür noch einen EL LM und wesentlich mehr Wasser, geknetet nicht mit der Hand sondern mit dem Paddel und in meinem momentanen Waffelgärkorb-Lieblingsstyle :lol: .
Halt bissl rumexperimentiert... :lala
2x S+F wie angegeben dann ab in den Kühli über Nacht. (Leichte Übergare... :ich weiß nichts)
Und ich muss sagen, es gefällt mir. Das Brot schmeckt erstaunlich gut...kaum Säure und kräftiger als reine Weizenbrote dank des Anteils an Roggenmehl.


Bild

Bild

Bild

Ein schönes einfaches Rezept.
Bild Grüße Alex.
Benutzeravatar
klari
 
Beiträge: 390
Registriert: So 12. Feb 2017, 18:40
Wohnort: Berlin/Brandenburg


Re: Heidebrot

Beitragvon miiiii83 » Mo 19. Jun 2017, 15:04

klari hat geschrieben:Moin,

gestern Abend hier gestöbert, das Brot von miiii83 lachte mich an :top , .


Oh, das freut mich aber :p

Ich liefere noch den Anschnitt nach, der gefordert wurde, um die Qualität der Übernachtgare wirklich prüfen zu können. Ich hoffe, er besteht den Test. :p

Bild

(Das Bild ist leider immer noch zu groß. Muss mich aber jetzt der Korrektur von Mathearbeiten widmen und habe keine Zeit, es nochmals zu verkleinern :oops: )
miiiii83
 
Beiträge: 36
Registriert: So 1. Jan 2017, 11:58

VorherigeNächste

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Weizensauerteig

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz