Go to footer

Woher Tipo 0?

Hier sollten alle Adressen und Links von den
verschiedenen Anbieter gesammelt werden.

Moderatoren: hansigü, Espresso-Miez, Lenta


Woher Tipo 0?

Beitragvon UlrikeM » Mo 11. Feb 2013, 06:22

Seit einiger Zeit versuche ich Weizenmehl Tipo 0 zu finden, bisher ohne Erfolg. Gustini, wo es das wohl mal gab, führt es offensichtlich nicht mehr. Mein italienischer Laden hat nur Manitoba und Tipo 00.

Hat jemand einen Tipp?
Liebe Grüße Ulrike
Benutzeravatar
UlrikeM
 
Beiträge: 3616
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 02:23
Wohnort: Süd-Hessen


Re: Woher Tipo 0?

Beitragvon Katinka » Mo 11. Feb 2013, 10:28

Gut, das du fragst Ulrike. Ich suchte auch schon, nicht gefunden. Muss Lenta uns wohl schicken.
:lala
Der ital. Verkäuer eines ital. Feinkostgeschäftes wusste nich mal wovon ich spreche :XD
Bild
Benutzeravatar
Katinka
 
Beiträge: 2423
Registriert: Do 2. Sep 2010, 10:08
Wohnort: zwischen den Meeren


Re: Woher Tipo 0?

Beitragvon _xmas » Mo 11. Feb 2013, 10:37

Hilft dieser Link vielleicht weiter?
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 12653
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Woher Tipo 0?

Beitragvon Lenta » Mo 11. Feb 2013, 13:30

Ich wurde gerufen?

Nachdem das gute Olivenoel das ich so gut verpackt hatte (dachte ich) kaputt gegangen ist bin ich bisschen vorsichtig mit solchen Sachen :eigens

Wenn aber natürlich Not am Mann oder Frau ist kann ich es gerne versuchen.
Liebe Grüße, Lenta
Benutzeravatar
Lenta
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10398
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 15:48
Wohnort: Jenseits der Alpen, manchmal auch jenseits von Gut und Böse


Re: Woher Tipo 0?

Beitragvon Backwolf » Mo 11. Feb 2013, 14:56

@ulrike

Südhessen ist gross, wenn Du aber in Nähe von Frankfurt wohnst und auch mal in Frankfurt bist, wäre der ital. Lebensmittelladen in der Kleinmarkthalle eine Möglichkeit. Er führt eine Menge ital. Weizenmehle in kg-Gebinde.
Backwolf
 


Re: Woher Tipo 0?

Beitragvon UlrikeM » Mo 11. Feb 2013, 15:48

Ulla, erstmal danke, aber bin ich jetzt falsch informiert? Ich dachte bisher, normales Tipo 0 wäre was anderes als Manitoba? Manitoba krieg ich, das ist nicht das Problem.

Lentaschatzi, das ist soooo lieb. Ist aber nicht nötig, auch wenn meines Wissens Mehltüten nicht zerbrechen :mrgreen: (OT: Ich hab eben eine Menge Keramik in meinem´Koffer versenkt zusammen mit drei Flaschen (spezielle Fischsauce etc.) alles guuuut verpackt :lala Wünsch mir Glück 8-) )
Wenn ich wirklich nicht fündig werde, müssen beim nächsten Verwandtenbesuch die "Schwieger"eltern meiner Tochter ran. Die sind Kummer gewöhnt, müssen schon für mich den Alk für den Limoncello schmuggeln :ich weiß nichts

Wolfgang, ja, ich wohne in der Nähe von Frankfurt und ja, die Kleinmarkthalle besuche ich öfter mal. Welchen Italiener meinst du? Den in dem Glaskasten im Parterre oder den oben auf der Galerie am Ausgang zum Weinstand?
Liebe Grüße Ulrike
Benutzeravatar
UlrikeM
 
Beiträge: 3616
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 02:23
Wohnort: Süd-Hessen


Re: Woher Tipo 0?

Beitragvon Lenta » Mo 11. Feb 2013, 15:59

Manitoba und tipo0 sind zwei verschiedene Sachen.

Ich drueck' die Daumen das die Keramik und vor allem die Fischsoesschen heile ankommen :del
Liebe Grüße, Lenta
Benutzeravatar
Lenta
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10398
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 15:48
Wohnort: Jenseits der Alpen, manchmal auch jenseits von Gut und Böse


Re: Woher Tipo 0?

Beitragvon UlrikeM » Mo 11. Feb 2013, 16:13

Na fein, dann hab ich nichts Falsches im Kopf.

Die Flaschen sind dreifach eingeknotet in Plastiktüte, innen Luftposterfolie. Wenn die trotzdem krachen....ich muss ja sowieso waschen :lala :XD aber um die schöne erste Qualität wäre es doch jammerschade. Gibt´s nicht in Deutschland :wue und Flschen dürfen ja nicht mehr ins Handgepäck :wue :wue
Liebe Grüße Ulrike
Benutzeravatar
UlrikeM
 
Beiträge: 3616
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 02:23
Wohnort: Süd-Hessen


Re: Woher Tipo 0?

Beitragvon Katinka » Mo 11. Feb 2013, 16:17

Lentaschatz, war ja auch nur Spass.
Muss man doch irgendwo bestellen können. :roll:
Bild
Benutzeravatar
Katinka
 
Beiträge: 2423
Registriert: Do 2. Sep 2010, 10:08
Wohnort: zwischen den Meeren


Re: Woher Tipo 0?

Beitragvon UlrikeM » Mo 11. Feb 2013, 16:26

Wie gesagt...Gustini war bisher die einzige Quelle, die ich kannte (hier übrigens auch) und jetzt nix mehr :heul doch
Liebe Grüße Ulrike
Benutzeravatar
UlrikeM
 
Beiträge: 3616
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 02:23
Wohnort: Süd-Hessen


Re: Woher Tipo 0?

Beitragvon Backwolf » Mo 11. Feb 2013, 17:51

@Ulrike

Ich meinte den Glaskasten unten. Hatte da mal Tipo 00 gekauft zum Testen. Allerdings habe ich nicht darauf geachtet ob er auch Tipo 0 führt. Was ich bisher im Netz gefunden habe stand Tipo 0 in Verbindung mit Manitoba drauf - evtl. sind beide Mehle von den Werten gleich.
Backwolf
 


Re: Woher Tipo 0?

Beitragvon Naddi » Mo 11. Feb 2013, 18:21

@ Ulrike: in Mainz-Kastell gibt es auch einen netten Italien. Supermarkt, aber ob der es hat, weiß ich leider nicht, war schon lange nicht mehr da :ich weiß nichts
Bild

Herzlichst
Nadja
Benutzeravatar
Naddi
 
Beiträge: 4490
Registriert: Mo 16. Apr 2012, 16:08
Wohnort: Hessen


Re: Woher Tipo 0?

Beitragvon Lenta » Mo 11. Feb 2013, 18:39

Hallo Wolfgang, das Manitoba-Mehl ist glutenreicher und hat einen Wert W (wenn du damit was anfangen kannst?) der höher ist als das normale tipo 0. Auf italienisch heißt das "forza", also Kraft oder Stärke.
Soll eine Weizensorte aus der kanadischen Provinz Manitoba sein, ob das heutzutage auch noch so ist weiß ich nicht :ich weiß nichts
Liebe Grüße, Lenta
Benutzeravatar
Lenta
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10398
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 15:48
Wohnort: Jenseits der Alpen, manchmal auch jenseits von Gut und Böse


Re: Woher Tipo 0?

Beitragvon Backwolf » Di 12. Feb 2013, 15:12

Danke für die Antwort Lenta, habe mich nur gewundert warum auf der Tüte Tipo 0 und Manitoba drauf steht. Da ich keine speziellen Mehle brauche und benutze bin ich auch nicht in den einzelnen Besonderheiten bewandert - bin auch vom teueren T65 auf das normale 550er wieder umgestiegen ;)
Backwolf
 


Re: Woher Tipo 0?

Beitragvon _xmas » Di 12. Feb 2013, 15:51

bin auch vom teueren T65 auf das normale 550er wieder umgestiegen

Ich auch, bemerke zudem keinen Unterschied. Ich nehme aber seit langer Zeit das 550er von der Adlermühle, qualitativ hochwertig, ohne Zusätze und mit sehr guten Backeigenschaften.
Das T65 ist auch nur 3 Monate haltbar...?

Trotzdem wundert mich, dass das Tipo 0 hier nirgendwo mehr erhältlich ist (außer als Manitoba).
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 12653
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Woher Tipo 0?

Beitragvon Backwolf » Di 12. Feb 2013, 16:16

Einen kleinen Unterschied konnte ich erkennen Ulla: Bessere Kruste und mehr Wasseraufnahme, das sind aber die Mehrkosten nicht wert - zumal ich keine wirklichen Baguette backe, bin ja kein Freund von aufgeblasenen Gebäcken ;)
Backwolf
 


Re: Woher Tipo 0?

Beitragvon HansPeter » Di 12. Feb 2013, 21:45

@ Backwolf
T65 mach ich so 80% WM550 und 20% WM1050
HansPeter
 
Beiträge: 235
Registriert: So 4. Nov 2012, 15:37


Re: Woher Tipo 0?

Beitragvon BrotDoc » Mi 13. Feb 2013, 00:30

Ich könnte mir vorstellen - da Tipo 0 vom Mineralstoffgehalt eher dem backstarken T65 oder 550er Weizenmehl entspricht, daß es deshalb als "Brotmehl" in Italien gebräuchlich ist. Ich finde allerdings auch keine Quelle außer Amazon.
Viele Grüße,
Björn
Bild

Mein Back-Blog: http://brotdoc.com
Benutzeravatar
BrotDoc
 
Beiträge: 4103
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 16:22
Wohnort: Haltern am See - Deutschland


Re: Woher Tipo 0?

Beitragvon Backwolf » Mi 13. Feb 2013, 09:28

HansPeter hat geschrieben:@ Backwolf
T65 mach ich so 80% WM550 und 20% WM1050



Setzt aber vorraus das in Frankreich die Typenbezeichnung bzw. deren Kriterien wie Aschegehalt und deren Herstellung usw. die Gleiche ist wie in Deutschland. Bisher noch keine Info gefunden ob das so ist, deshalb bisher auch keine Mischung hergestellt.
Backwolf
 


Re: Woher Tipo 0?

Beitragvon UlrikeM » Mi 13. Feb 2013, 11:46

Björn, hab bei amazon nichts gefunden außer dem Manitoba Tipo 00...

http://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss_2 ... ehl+tipo+0

Wolfgang, ich habe mein T65 aus einer Elsässer Mühle, in Illhäusern. Wenn ich mich richtig erinnere kosten da 5 kg 6 €, Biomehl ist teurer natürlich. Es enthält anders als das Banette keine weiteren Zusätze. Um es mit meinem 550er Mehl zu vergleichen müsste ich mal einen Backversuch starten.

Ich wollte das normale Tipo 0 halt mal ausprobieren ;)
Liebe Grüße Ulrike
Benutzeravatar
UlrikeM
 
Beiträge: 3616
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 02:23
Wohnort: Süd-Hessen

Nächste


Ähnliche Beiträge

Tipo 00
Forum: Mehle, Getreide, Saaten und Körner
Autor: Bürokoch buffn
Antworten: 51
Alpenroggen, Tipo 0, Tipo 00...
Forum: Anfängerfragen
Autor: Landbrot12
Antworten: 2
Mehl tipo 00
Forum: Anfängerfragen
Autor: Backbine
Antworten: 4
Brezelsalz, woher ( ausser Internet)? Alternativen?
Forum: Anfängerfragen
Autor: Anonymous
Antworten: 12

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Versandhandel für Saaten und Mehle, Zubehör

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, USA

Impressum | Datenschutz