Go to footer

Versandkosten!

Hier sollten alle Adressen und Links von den
verschiedenen Anbieter gesammelt werden.

Moderatoren: hansigü, Espresso-Miez, Lenta


Re: Versandkosten!

Beitragvon Typ 1150 » Mi 1. Mai 2013, 22:53

Backwolf hat geschrieben:Richtig, nicht jede Bäckerei benutzt diese Mittel bzw. alle aus den Sortimenten. Die meisten dieser kleinen Bäckereien wie Du schreibst es noch händig machen gibt es nicht mehr - jedenfalls nicht mehr hier vor Ort, Nachbarorten und da wo ich früher gewohnt habe..


Traurig genug aber das hatten wir ja schon in nem anderen zhread kürzlich woran dasd unter anderem liegt.


Backwolf hat geschrieben: Brötchen werden auch bei kleinen Bäckereien nicht mehr abgewogen und aufbereitet - nur noch ein Ballen abgewogen und dann auf eine Platte und in die Abpressmachine, auch Maschinchen zum Teig auswellen wird verwendet usw.


Brötchennhab ich ja selber oben gesagt sieht es anders aus, diese Abpressmaschinen die Du erwähnst gabs aber schon immer (bzw. schon seit den 50er 60er Jahren des letzten Jahrhunderts) früher mechanisch mit Hebel. Das ist keine Neuemtwicklung :), nö für Brötchen gibts durchaus auch in kleineren Bäckerewien kleine Brötchenstraßen, wo oben der Teig reinkommt und alles am Ende fertig für den Gärraum im Belch landet. :) Ist einfach die enorme Zeitersparnis im vergleich zur Handarbeit die dies auch für kleinere Bäckereien in dem Fall rentabel macht.

Backwolf hat geschrieben: Auch die Technik ist bei den kleinen Bäckereien nicht stehen geblieben und alles händig zu machen kann sich kaum Einer noch leisten, denn das bedeutet bei den riesigen Angebotssortiment einen Haufen Mitarbeiter und die sind teuer ;)

Selbst bei Manz bei der Show-Bäckerei stellt sich keiner der Bäcker mehr hin und schleift mit der Hand hunderte von Brötchen.


Ach was, wie gesagt steht ja bei mir schon oben im ersten Post es ging aber um Brot ne typische Bäckerei hat so 2-4 Gesellen nen Meister und nen Lehrling mehr laufen da nicht rum und die kriegen das schon hin ne Frage der Organisation incl. noch Kuchen, Stückchen und Konditoreisachen. :)

Gerade bei den Kleinteilen wie Stückchen kommen tatsächlich sehr verbreitet Fertigprodukte vor auch in Kleinbäckereien (das sieht man dann auch z.B. Puddingstückchen aus Blätterteig sehen bei fast jedem Bäcker gleich aus :), da steckt immer derselbe Backzutatenhersteller dahinter), beim Brot eher weniger (Ausnahme Sachen die auf Grund geringer Stückzahl kaum rentieren wie diverse spezielle Körnerbrote, gerade DAS was viele meinen soo gesund ist ist eben oft dann doch Industrie der Backzutatenmafia :) )

Mir gings nur darum hier Falschinformationen und unzulässige Verallgemeinerungen nicht einfach unkommentiert stehen zu lassen, das stimmt so einfach nicht, und so fair sollte man in einem Backforum mit den "Profis" schon umgehen hier nicht zu einer fehlgeleiteten auf Mutmaßungen und Bauchgefühlen beruhenten Legendenbildung beizutragen. Daß es auch in kleinen Bäckereien Fertigprodukte gibt und nicht mehr alles nach traditioneller Handwerkskusnt produziert wird ist was anderes, ergibt sich heute auch einfach oft aus dem Kostendruck und den Erwartungen des Komnsumenten, wo ein Brötchen jeden Tag gleich aussehen soll am besten noch möglichst luftig und groß, das ist bei einem Naturprodukt ohne Mittelchen kaum zu schaffen, insofern hat der Konsument auch oft genau die Ware die er verdient und die die Mehrheit (leider) will.
Tschüß
Chris


Hauptsach gut gess
Benutzeravatar
Typ 1150
 
Beiträge: 901
Registriert: Do 30. Jun 2011, 11:40


Re: Versandkosten!

Beitragvon babsie » Do 2. Mai 2013, 06:10

ich kann mich der Meinung von Backwolf nur anschließen, vor 10 Jahren gab es diese kleinen Bäckereien mit viel Handarbeit auch bei uns noch. Heute sind es Filialen von sehr großen Backbetrieben, und bei denen wird zentral alles gebacken und dann verteilt. Um diese Mengen auch "maschinengängig" zeitgerecht verarbeiten zu können werden den Teigen spezielle Komponenten zugesetzt, teilweise wird auch mit industriell vorbereiteten Mehlmischungen gebacken, denen nur noch Wasser und Hefe zugesetzt wird. Wir haben einige Anlagen zur Benebelung bei der Gärunterbrechung in der Teiglagerung gebaut (gegen die Verhautung der Oberfläche), von daher kenne ich einige der mittelgroßen Backfabriken, da schaut man dann als Hobbybäcker ganz genau hin. Schon eine Charge von ungeeigneten Teig bringt nicht nur die Maschinen in Not, die ganze Fertigung steht dann bzw. hat Zeitverzögerungen, absolut tödlich bei dem straffem Produktionsablauf und Terminzwängen bei der Abholung/Verteilung der Produkte. Und dafür werden dann Hilfsstoffe mit verarbeitet, die eine konstante und für Maschinen geeignete Teigkonsistenz dauerhaft garantieren. Der Bäckermeister ist dann eher ein Maschinenmeister oder Mehlmixer. Bei denen habe ich auch die Kunststoffkörbchen gesehen, ob das jetzt Pflicht ist weiß ich nicht.

by the way - irgendwo rein müssen die 200 erlaubten Zusatzstoffe für Teigwaren ja kommen, und der Umsatz dieser Branche steigt ständig an
babsie
 
Beiträge: 1280
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 19:20


Re: Versandkosten!

Beitragvon moni-ffm » So 12. Mai 2013, 18:52

Noch ein Erlebnis zum Thema Versandkosten:

Nachdem ich endlich eine Getreidemühle habe, kann ich mich mit Rezepten beschäftigen, bei denen ich das Mehl selber mahlen muss, so z. B. Brotdocs Kommissbrot mit Waldstaudenroggen - den gibt es nur als ganzes Korn zu kaufen. Also nachgeschaut, wo man den erhält und schon im Internet-Shop bestellt, zusammen mit Gelbweizen, Oberkulmer Rotkorn-Dinkel, Einkorn, Emmer und Kamut. Zusammen 12 kg Getreide. Freute mich schon auf weitere Experimente. Dann kann kurze Zeit später die Auftragsbestätigung per Mail und die hat mich aus den Schuhen gehoben: Warenwert knapp 32 Euronen, Versandkosten € 15,10. Der Grund: ein Teil der Ware sollte aus dem Lager geliefert werden für 8 €, der Rest (wahrscheinlich der Waldstaudenroggen) direkt vom Erzeuger für zusätzlich 7,10 €. Warenwert: 32 €, Versandkosten: 15.10 € - da habe ich meine Bestellung sofort wieder storniert. Ich bin gerne bereit, einen fairen und guten Preis für Versand und eine saubere, gute Verpackung zu zahlen, aber nicht diese exorbitante Summe, die offensichtlich auf logistischen Besonderheiten beruht. Da wird das Kommissbrot mit "normalem" Roggen gebacken. Schade, aber man kann auch ohne Waldstaudenroggen leben.

Vielleicht sollte der Link zu Legana um diese Info ergänzt werden, um Mitbäckern solchen Frust zu ersparen.

LG
Monika
Liebe Grüße aus dem Breisgau
Monika
moni-ffm
 
Beiträge: 594
Registriert: Sa 25. Feb 2012, 21:45
Wohnort: Freiburg im Breisgau


Re: Versandkosten!

Beitragvon UlrikeM » So 12. Mai 2013, 19:02

Steht das denn auf der Seite so bei den Versandkosten? Wenn nicht, finde ich das eine Frechheit :wue Man geht ja wohl davon aus, dass, wenn man bei einem Shop bestellt, auch die Versandkosten wie angegeben bezahlt, wie deren Logistik funktioniert, braucht den Kunden ja nicht zu scheren.
Liebe Grüße Ulrike
Benutzeravatar
UlrikeM
 
Beiträge: 3616
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 02:23
Wohnort: Süd-Hessen


Re: Versandkosten!

Beitragvon _xmas » So 12. Mai 2013, 19:09

Die Versandkosten von Legena sind völlig überhöht. Auch ich habe eine Bestellung nicht getätigt, nachdem ich die Versandkosten ausgerechnet hatte.
Vielen Dank (Legana), dafür kann ich schon wieder viel Mehl in der nahe gelegenen Mühle kaufen.
Zuletzt geändert von _xmas am So 12. Mai 2013, 20:53, insgesamt 1-mal geändert.
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 12655
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Versandkosten!

Beitragvon moni-ffm » So 12. Mai 2013, 19:21

Die Versandkosten sind angegeben, aber es geht aus der Aufstellung nicht genau genug hervor, welche Produkte vom Lager verschickt werden und welche direkt vom Produzenten. Und deswegen kommt es zu solchen Überraschungen.

Ulrike, ich kann Dir nur zustimmen: die Logistik ist Sache des Anbieters. Wenn sie aber solche Auswirkungen auf die Versandkosten hat, schert es mich als Käufer trotzdem. Und wenn ein Produkt nicht vom Betreiber des Online-Shops geliefert wird, sondern mit Riesenaufpreis vom Produzenten, dann brauch ich den Online-Shop nicht, sondern kann direkt beim Produzenten kaufen!
Liebe Grüße aus dem Breisgau
Monika
moni-ffm
 
Beiträge: 594
Registriert: Sa 25. Feb 2012, 21:45
Wohnort: Freiburg im Breisgau


Re: Versandkosten!

Beitragvon Typ 1150 » So 12. Mai 2013, 19:31

Die Versandkosten mögen ärgerlich sein (weshalb sich Mehl oder Korn bestellen oft nur bedingt lohnt ich nutze da meist lieber den nächsten Bäko Standort in der Nähe) aber bevor man auf die Leute drauf haut sollte man fairerweise erst mal recherchieren. Hier ist der Versender scheinbar auf Grund eines speziellen Wunsches gezwungen 2 Pakete zu schnüren, ein normales Paket kostet bei DHL online 5,90, ein Paket überab 10kg was hier der Fall ist 10,90, macht zusammen 16,80 Verpackungsmaterial nicht eingerechnet.

Der Händler gibt also nur die Eigenkosten knapp kalkuliert weiter und dagegen ist NICHTS zu sagen oder würdest Du so "nett" sein und an seiner Stelle drauf zahlen wollen. Kommentare wie unverschämt finde ich da schon etwas voreilig und unfair.

Ich kann auch nicht von jedem kleinen Versender erwarten so ein absolutes Nischenprodukt wie Waldroggen immer im Lager vorrätig zu halten, wenn das dann womöglich 2 Leute in Jahr bestellen und er das regelmäßig wegschmeißen kann, er delegiert das dann eben auf einen Subunternehmer der auf sowas spezialisiert ist. Hast ja dann die Wahl das bei Deiner Bestellung wegzulassen (man könnte ja auch einfach mal nachfragen was extern versendet werden muss, so ein bisschen direkte Kommunikation kann auch im Internetzeitalter mehr bewirken als sich hier zu beschweren was rein gar nichts an den Versandkosten ändern wird, zumindest wäre eine direkte Kontaktaufnahme ja wohl der erste logische Schritt bevor ich jemanden hier öffentlich an den Pranger stelle) oder Dich woanders umzusehen, aber unverschämt ist das sicher nicht, sndern ist logistisch bei diesem Händler eben nicht anders lösbar.

Immerhin versucht er auch solche Spezialwünsche zu befriedigen was ich eher positiv bewerten würde, die meisten anderen sparen sich das (was wohl schlauer ist um Ärger zu vermeiden wie man an hiesigen Reaktionen sieht, für seine Mühe wird der hier noch mit Negativwerbung belohnt)
Tschüß
Chris


Hauptsach gut gess
Benutzeravatar
Typ 1150
 
Beiträge: 901
Registriert: Do 30. Jun 2011, 11:40


Re: Versandkosten!

Beitragvon Wolfgang » So 12. Mai 2013, 21:23

Ich mache ungern Werbung für einen Shop.
Schon 2 mal habe ich bei der Adler Mühle Bahlingen bestellt. Die Versand und Verpackungskosten sind 3,45€ für ein Paket bis max. 30Kg.
Grüsse von Wolfgang


„Man muß sich mit Brot behelfen, bis man Fleisch bekommt.“
Benutzeravatar
Wolfgang
 
Beiträge: 169
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 10:43
Wohnort: Fürth/Odenwald


Re: Versandkosten!

Beitragvon enjoy » Mo 13. Mai 2013, 18:00

Wolfgang hat geschrieben:Ich mache ungern Werbung für einen Shop.
Schon 2 mal habe ich bei der Adler Mühle Bahlingen bestellt. Die Versand und Verpackungskosten sind 3,45€ für ein Paket bis max. 30Kg.

Ich bestelle dort auch schon seit Jahren. Schnelle und einwandfreie Lieferung zum günstigen Preis und beste Qualität! :kl
LG
enjoy



Wie du den Kuchen gebacken hast, so wirst du ihn essen müssen!
Benutzeravatar
enjoy
 
Beiträge: 27
Registriert: Di 15. Jan 2013, 16:11


Re: Versandkosten!

Beitragvon gitti » Mo 13. Mai 2013, 18:32

Jo, da bestell ich auch immer. Erst am Sonntag ging eine Bestellung raus.

Die haben jetzt auch Bohnenmehl (oder hatten sie das schon immer und ich habs nur übersehen?)

Nur Emmer und Einkorn bestell ich hier http://www.biolandhof-knauf.de/index.ph ... &Itemid=78 - das ist da doch günstiger.Aber alles andere bei Adler.
gitti
 
Beiträge: 679
Registriert: Di 31. Jan 2012, 17:50
Wohnort: im schönen Schwarzwald, nicht weit von Freudenstadt

Vorherige

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Versandhandel für Saaten und Mehle, Zubehör

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, USA

Impressum | Datenschutz