Go to footer

Heute Abend auf WDR, 21.00, DER VORKOSTER, Thema Brötchen

Wann und wo gibt es Sendungen rund um Backen

Moderatoren: SteMa, hansigü, Lenta


Heute Abend auf WDR, 21.00, DER VORKOSTER, Thema Brötchen

Beitragvon Lenta » Fr 11. Jan 2013, 20:43

Fernsehtipp von moeppi:

Heute Abend auf WDR, 21.00, DER VORKOSTER, Thema Brötchen
http://www.wdr.de/tv/vorkoster/sendungs ... rsicht.jsp

LG Birgit
Liebe Grüße, Lenta
Benutzeravatar
Lenta
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10342
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 14:48
Wohnort: Jenseits der Alpen, manchmal auch jenseits von Gut und Böse


Re: Heute Abend auf WDR, 21.00, DER VORKOSTER, Thema Brötche

Beitragvon BrotDoc » Fr 11. Jan 2013, 21:45

:-|
Sieger sind die Brötchen vom Kamps... :roll:
Die Leute haben es einfach nicht anders verdient. Gut fand ich, daß auch mal die merkwürdige Allergiehäufung zur Sprache kam. Inzwischen habe ich mehrfach täglich Patienten mit Verdauungsstörungen und "komischen" Unverträglichkeiten wie "Histaminintoleranz", die keiner richtig erklären kann. Manchmal frage ich mich, ob die Menschheit bald vor lauter "Intoleranz" überhaupt noch ernährt werden kann!
Da bin ich immer wieder froh, daß ich das nicht mehr brauche!!
Viele Grüße,
Björn
Bild

Mein Back-Blog: http://brotdoc.com
Benutzeravatar
BrotDoc
 
Beiträge: 4101
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 15:22
Wohnort: Haltern am See - Deutschland


Re: Heute Abend auf WDR, 21.00, DER VORKOSTER, Thema Brötche

Beitragvon Rainbow Muffin » Fr 11. Jan 2013, 21:53

Hallo

BrotDoc hat geschrieben::-|
Sieger sind die Brötchen vom Kamps... :roll:
Die Leute haben es einfach nicht anders verdient.


Lieber Brot Doc du kannst den Menschen keine vohrwurf machen, da sie über Jahrzente
dahin erzogen wurden. Sie haben sich sehr gerne in die Abhängigkeit führen lassen.
Es braucht da leider erst ein Einschneidentes Erlebniss um da wieder raus zu kommen.
Aber bemitleiden kann man sie schon. :mrgreen:
Da ihr Geschmackssinn total kaputt ist und der natürliche Wiederwille etwas ungutes zu essen
Tot ist.
Grüßlies Nicole Bild

" Wenn der Teig ruft , hat der Bäcker keine Wahl! "
Original: Wenn das Schicksal ruft, hat der Auserwählte keine Wahl.
Aus "Star Wars: The Clone Wars "
Benutzeravatar
Rainbow Muffin
 
Beiträge: 247
Registriert: So 2. Dez 2012, 16:35
Wohnort: Zwischen Spessart und Odenwald


Re: Heute Abend auf WDR, 21.00, DER VORKOSTER, Thema Brötche

Beitragvon Toby » Sa 12. Jan 2013, 04:57

Moin Gemeinde,

also ich muss sagen, ich gehe da mit Björn ganz klar konform was seine Aussage betrifft, das die Leute es nicht anders verdient haben. Wenn ich sehe, was für eine Scheiße die Leute kaufen, Gedankenlos jeden Schwachsinn verwerten, den die Industrie bunt bewirbt und vergessen wie es ist, Lebensmittel selbst herzustellen dann kann ich nur sagen "Fahrt zur Hölle"!

Ich ecke hier auch jedesmal mit meinen/unseren Freunden an wo ich ganz klar schon Essen auf Geburtstagen verweigert habe. Da wird Hackfleisch mit irgendwelchem Pulver aus Tüten bombardiert weil es schneller geht *kopfschüttel*. Wer hat eigentlich den Leuten den Umgang mit Salz und Pfeffer abgewöhnt, die Individualität des Schmeckens verboten?

Dies ist eine ganz klare Verschuldung der Medien. Formate wie DSDS, Dschungelcamp und wie der ganze andere Schwachsinn heißt, dienen nur dem kleinhalten der Bundesbürger. Staatsverblödung ad absurdum. Daraus kann man ganz klar ableiten wer was isst. Davon bin ich absolut überzeugt.

Aber, ich werde nicht aufgeben. Ich setze meinen/unseren Freunden immer wieder verschiedenste Dinge vor um die an den Herd zu locken und sich Gedanken über ihr tun zu machen. Ab und an mal ein Brot etc pp und siehe da die ersten fangen an zu backen. Letztens fragte mich ein befreundetes Pärchen ob ich denen nicht mal zeigen könnte wie Brötchen gemacht werden.

Vielleicht sollten wir, die "Wissenden" uns eher als Botschafter sehen und weiter versuchen gerade in unserem unmittelbaren Umfeld die Menschen die uns wichtig sind dazu zu bringen, selbst Hand an zu legen und dazu bewegen Nein zu sagen gegen die Industrie und Ja zu guten Produkten.

Wer einmal weiss wie schnell Backwaren herzustellen sind nimmt diese Zeit meiner Meinung nach gerne auf sich. Wie lange braucht man denn effektiv für ein Brot ... 10 bis 15 Minuten ? Die meiste Zeit steht der Teig doch eh doof in der Gegend rum ;)

Toby

--- gegen die Massenbrötchenhaltung ---
9 Stimmen in meinem Kopf sagen ich bin nicht verrückt, die 10te summt leise die Melodie von Tetris ;)
Benutzeravatar
Toby
 
Beiträge: 347
Registriert: So 3. Jun 2012, 15:26
Wohnort: Datteln


Re: Heute Abend auf WDR, 21.00, DER VORKOSTER, Thema Brötche

Beitragvon babsie » Sa 12. Jan 2013, 06:53

Es ist ein Zeicher der medialen Zeit daß jeder kein Wissen mehr erwerben muß, es steht ja irgendwo im Netz. Ich bilde seit 25 Jahren aus und muß jedes Jahr feststellen, daß es schlechter wird - obwohl ich im letztes Jahr der Überzeugung war, es kann nicht mehr schlechter werden. Die meisten sind so in die Meinung abgeglitten, daß andere schon vorgedacht und die Arbeit erledigt haben, sie brauchen diese dann nur zu nutzen. Warum selbst denken wenn es andere für mich tun, scheint die Devise zu sein. Das gilt nicht nur für geistige Kost, die "Convenience Foods" sind die praktische Realität der Leute, die ihre Zeit lieber vor dem Monitor oder Smartphone mit 845 "Freunden" verbringen.

Wenn dem nur so wäre hätte ich ja noch Hoffnung, leider zeigt die Realität in der Ausbildung ein so "gesundes" Selbstvertrauen in die eigenen, nicht vorhandenen Fähigkeiten, daß ich mir nichts sagen lassen muß, nicht merken muß, nichts lernen brauche und die Erfahrungen von Ausbildern und Kollegen nur ein alter Hut sind. Infos werden mal schnell im Tablet abgelegt und dann irgendwann wieder vorgezaubert, falls ich die Datei finde und die Platte bis zu diesem Zeitpunkt auch weiterlebt. Man kann 80-90% meiner Azubis (Abitur) getrost als "unwillig erfahrungsübenehmend" bezeichnen. Und wenn ich schon mal eine Aufgabe erhalte, da ist ja auch die Möglichkeit des Scheitern dabei, macht mich in den Augen meiner ach so erfolgreichen Freunde erfolglos und damit nicht mehr so attraktiv. Also nutze ich vorhandene Strukturen, die kaum eine Möglichkeit des Versagens haben, und habe so ein Alibi für einen dauerhaften Erfolg.

Ich bin nicht der Meinung meines Vorreders, daß es leicht ist, selbst gutes Brot zu backen, und ST-Brot auf keinen Fall. Die erste Phase kostet richtig Zeit und ist geprägt von Erfolgen und Mißerfolgen, und hier ist es meine persönliche Einstellung, die Fehler bei mir zu suchen und nicht bei anderen (Zutaten, Rezept, Ofen ect.). Wer die Fehler wirklich bei sich sieht und versucht, diese abzustellen (durch Forschung, Fragen, Wissen und Selbstdisziplin), der wird bald ein konstant gutes Ergebnis erzielen. Alle anderen sollen dann eben die bequemen Produkte der Industrie wählen. Allerdings besteht insoweit noch Hofnung, wenn die Oma noch lebt, hier habe ich schon häufiger erlebt daß Oma`s Rezept wieder zu Ehren kommt, und die Infektion auf auf andere Bereiche übergreift (Marmelade, Kuchen ect).
Nur als Botschafter von "do it yourself" braucht man starke Nerven und einen Hang zur Missionsarbeit, um das auf Jahre in die Umgebung "zu posten" (moderne Art der Kommunikation, wird häufig von jüngeren Leuten verwendet ...)
babsie
 
Beiträge: 1236
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 18:20


Re: Heute Abend auf WDR, 21.00, DER VORKOSTER, Thema Brötche

Beitragvon Toby » Sa 12. Jan 2013, 07:27

Hallo babsie,

etwas doof ausgedrückt...ich hätte schreiben sollen, ...wer einmal weiss wie es geht... . Natürlich steht davor der Weg geebnet mit Misserfolgen aber was solls? Lernen egal in welcher Hinsicht ist toll, neues probieren belebt. Ich empfand die Anfangszeit als ausgesprochen spannend. Als ich hier nichtwissend im Forum ankam, konnte ich mit Weizenbroten umgehen. ST kannte ich noch aus meiner Kindheit und habe dies von meiner Oma und Mutter gelernt. Roggenbrote waren ein graus für mich die klappten nie. Dank Ulla,Tosca,Björn etc die mir am Anfang vieles via PN erklärt haben,lernte ich täglich dazu ( danke nochmals an alle ).
Aber natürlich hast du Recht, ich sehe dies auch an meinen Azubis, Beratungsresistent bis zum geht nicht mehr, Hauptsache das neue iphone.

Mein alter Herr meinte einmal zu mir das ich nicht alle missionieren kann, ich erwiderte nur; warum nicht. *G*

Apropos neues lernen...gleich startet mein erster Brautag, wenn ich die ganzen Klamotten sehe was da rum steht wird mir Angst und Bange...auf was hab ich mich da wieder eingelassen *G*

Toby
9 Stimmen in meinem Kopf sagen ich bin nicht verrückt, die 10te summt leise die Melodie von Tetris ;)
Benutzeravatar
Toby
 
Beiträge: 347
Registriert: So 3. Jun 2012, 15:26
Wohnort: Datteln


Re: Heute Abend auf WDR, 21.00, DER VORKOSTER, Thema Brötche

Beitragvon moeppi » Sa 12. Jan 2013, 13:21

Toby hat geschrieben:Mein alter Herr meinte einmal zu mir das ich nicht alle missionieren kann, ich erwiderte nur; warum nicht. *G*

Gerade das will ich nicht mehr: missionieren!
Viele sind beratungsresistent, da spare ich mir meine Energie und laß sie gewähren.
Ich habe lange Zeit in puncto Hundeernährung beraten, laß es jetzt aber.
Warum sollten die Leute Zeit in die Ernährung ihres Haustieres opfern, wenn die Kinder kein ordentliches Essen bekommen?

Wenn man heutzutage sagt man backt, strickt, näht..... bekommt man als Antwort 'Dafür habe ICH keine Zeit...' Scheinbar will man damit sein Ego steigern.
Ich muß jedoch sagen, dass viele Freunde ähnlich gestrickt sind wie ich und das freut mich :top
LG Birgit
moeppi
 
Beiträge: 2242
Registriert: Do 2. Feb 2012, 12:18


Re: Heute Abend auf WDR, 21.00, DER VORKOSTER, Thema Brötche

Beitragvon moeppi » So 13. Jan 2013, 12:04

Nächste Woche PIZZA
http://www.wdr.de/tv/vorkoster/
LG Birgit
moeppi
 
Beiträge: 2242
Registriert: Do 2. Feb 2012, 12:18


Re: Heute Abend auf WDR, 21.00, DER VORKOSTER, Thema Brötche

Beitragvon mausy75 » So 13. Jan 2013, 12:23

irgendwie geht das video bei mir nicht
Benutzeravatar
mausy75
 
Beiträge: 94
Registriert: So 2. Dez 2012, 08:13


Re: Heute Abend auf WDR, 21.00, DER VORKOSTER, Thema Brötche

Beitragvon Toby » So 13. Jan 2013, 12:26

@mausy...die Sendung kommt doch erst am kommenden Freitag
9 Stimmen in meinem Kopf sagen ich bin nicht verrückt, die 10te summt leise die Melodie von Tetris ;)
Benutzeravatar
Toby
 
Beiträge: 347
Registriert: So 3. Jun 2012, 15:26
Wohnort: Datteln


Re: Heute Abend auf WDR, 21.00, DER VORKOSTER, Thema Brötche

Beitragvon Toby » So 13. Jan 2013, 12:29

ahh jetzt weiss ich was du was du meinst ... bei mir rödelt der sich auch doof...und das mit einer 100mbit Leitung

Toby
9 Stimmen in meinem Kopf sagen ich bin nicht verrückt, die 10te summt leise die Melodie von Tetris ;)
Benutzeravatar
Toby
 
Beiträge: 347
Registriert: So 3. Jun 2012, 15:26
Wohnort: Datteln


Re: Heute Abend auf WDR, 21.00, DER VORKOSTER, Thema Brötche

Beitragvon mausy75 » So 13. Jan 2013, 13:00

Nee ich meinte da vom Freitag er sagt mir dann das kein Inhalt verfügbar ist
Benutzeravatar
mausy75
 
Beiträge: 94
Registriert: So 2. Dez 2012, 08:13


Re: Heute Abend auf WDR, 21.00, DER VORKOSTER, Thema Brötche

Beitragvon Erdbeerkekschen » So 13. Jan 2013, 14:42

BrotDoc hat geschrieben::-|
Inzwischen habe ich mehrfach täglich Patienten mit Verdauungsstörungen und "komischen" Unverträglichkeiten wie "Histaminintoleranz", die keiner richtig erklären kann.


Was sagst du denn dazu? Wie erklärst du diese Krankheiten?
Das würde ich mal interessieren weil ich gerade stark mit meinen Allergien zu kämpfen habe, und es werden auch noch mehr.... ;(


Ich ecke hier auch jedesmal mit meinen/unseren Freunden an wo ich ganz klar schon Essen auf Geburtstagen verweigert habe. Da wird Hackfleisch mit irgendwelchem Pulver aus Tüten bombardiert weil es schneller geht *kopfschüttel*. Wer hat eigentlich den Leuten den Umgang mit Salz und Pfeffer abgewöhnt, die Individualität des Schmeckens verboten?


Ich finde es kommt daher das soviel Werbung für Produkte aus der Lebensmittelindustrie gemacht wird, gepaart mit dem heutigen Druck. Alles muss flott gehen, man muss auf Zack sein, man muss Up to Date sein,..
Meine Mutter und meine Oma haben früher noch gekocht und ich konnte mir Dinge abschauen, allerdings ist mir aufgefallen wie viele Obst und Gemüse Sorten ich gar nicht kenne, geschweige denn weiß wie sie zubereitet werden.
Ich kenne nur diese Dinge die meine Mutter eben verwendet hat und das war auch nicht sehr viel. Durch die Vollwertkost die ich im Moment betreibe lerne ich immer mehr Sorten kennen. Was ich toll finde.
Aber ich denke die Mehrheit der heutigen Menschen denken überhaupt nicht darüber nach was sie sich da eigentlich rein ziehen, wenn sie eine Tütensuppe essen. Es geht schnell, es ist einfach und billig- super!

Ich fände es sehr schade wenn meine Kinder (ich habe noch keine) später mal keine Kräuter unterscheiden könnten oder nicht wüssten wie man Rosenkohl kocht.
Aber wer legt auf so etwas heute noch Wert- wo doch viele Eltern noch nicht mal mit ihren Kindern reden und diese lieber im Zimmer halten wie Vieh (siehe das gute alte Nachmittagsprogramm)

Ich bin auch froh das ich mich vor einem halben Jahr dazu entschieden habe kein Fernseher mehr zu schauen. Das ist eine echte Befreiung.

Vielleicht sollten wir, die "Wissenden" uns eher als Botschafter sehen und weiter versuchen gerade in unserem unmittelbaren Umfeld die Menschen die uns wichtig sind dazu zu bringen, selbst Hand an zu legen und dazu bewegen Nein zu sagen gegen die Industrie und Ja zu guten Produkten.


Ich finde auch das man keinem seinen "Weg" aufzwingen kann. Durch meine "spezielle" Kost ecke ich immer wieder an. Dabei dränge ich mich keinem auf, erkläre nur bei Nachfragen und mache keinem sein Essen madig. Trotzdem muss ich mich mit Anfeindungen konfrontiert sehen. Ich finde es schade das Viele, Menschen die anders sind so stark ablehnen. Alles was anders ist, ist schlecht, verrückt, bescheuert,...

Essen sie nichts wofür Werbung gemacht wird!
Dieser Satz ist, wie ich finde, einfach nur wahr! Natürliche und gute Lebensmittel brauchen keine Werbung. Sie sind ja nicht unter hohem Kostenaufwand entwickelt, manipuliert und verändert worden und müssen deswegen auch nicht den Mehraufwand durch Werbung wieder rein bringen.
Es grüßt das Erdbeerkekschen <3

Wenn es etwas gibt, noch gewaltiger als das Schicksal, so ist es der Mut der es unerschütterlich trägt. Quelle unbekannt
Benutzeravatar
Erdbeerkekschen
 
Beiträge: 883
Registriert: Fr 28. Dez 2012, 19:44
Wohnort: Mönchengladbach


Re: AW: Heute Abend auf WDR, 21.00, DER VORKOSTER, Thema Brö

Beitragvon BrotDoc » So 13. Jan 2013, 21:39

Hallo,
es muss ja Gründe geben, dass es immer mehr Unverträglichkeiten gibt.
Meine Vermutung zu den Ursachen:
1. Zu wenig natürliche Ernaehrung. Zu viele Zusatzstoffe in den Fertigprodukten ohne Kenntnisse, was diese im Körper anrichten.
2. Zu viel Hygiene. Der Organismus kann seine Umwelt nicht mehr richtig kennenlernen und richtet sich unnötig gegen harmlose Stoffe.
3. Ueberbordende Medizin. Heute darf keiner mehr krank sein, selbst die für das Immunsystem wichtigen Erkältungsinfekte muessen sofort weggemacht werden (Antibiotika). Alles ist anti, irgendwann auch der Körper.
4. Unser Lebens- und Arbeitsstil. Allen fehlt ein vernünftiger Ausgleich für all den Stress und die Unterdrueckung.
Viele Grüße,
Björn
Bild

Mein Back-Blog: http://brotdoc.com
Benutzeravatar
BrotDoc
 
Beiträge: 4101
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 15:22
Wohnort: Haltern am See - Deutschland


Re: Heute Abend auf WDR, 21.00, DER VORKOSTER, Thema Brötche

Beitragvon Tosca » Mo 14. Jan 2013, 09:52

Hallo Björn,
Du bringst es auf den Punkt. :!:
Tosca
 


Re: Heute Abend auf WDR, 21.00, DER VORKOSTER, Thema Brötche

Beitragvon Naddi » Mo 14. Jan 2013, 11:06

@ Björn
In den meisten Punkte gebe ich Dir uneingeschränkt Recht, aber bei der Hygiene sollte man vielleicht differenzieren :ich weiß nichts Vermutlich meinst die übertriebene Hygiene in den eigenen vier Wänden, wo so mancher regelrechte Chemiekeulen zum Einsatz bringt, obwohl es biologisch abbaubare die Umwelt weniger belastende Mittel gebe, es einfache Seife oftmals auch tun würde, statt Sakrotan & Co zu benutzen. Denn ich denke, EHEC hat uns im Hinblick auf Hygiene schon einiges gelehrt oder falsch dosierte Desinfektionsmittel auf Frühchen-Stationen.
Bild

Herzlichst
Nadja
Benutzeravatar
Naddi
 
Beiträge: 4490
Registriert: Mo 16. Apr 2012, 15:08
Wohnort: Hessen


Re: Heute Abend auf WDR, 21.00, DER VORKOSTER, Thema Brötche

Beitragvon BrotDoc » Mo 14. Jan 2013, 15:07

Hallo Naddi,

was absolute Ausnahmesituationen wie den OP oder die Frühchenstation angeht, hast Du sicher Recht mit Hygiene.
Aber gerade EHEC ist doch ein gutes Beispiel dafür, daß nicht jeder krank wird, der mit einem Keim konfrontiert wird. Die Sprossen sind doch damals zu tausenden verkauft worden und es sind beileibe nicht alle erkrankt, die die Sprossen gegessen haben. Und so kann man es tagtäglich sehen. Der Keim spielt gar nicht die Hauptrolle, sondern der Boden, auf dem er reift. Wenn der Boden bereit ist, den Keim reifen zu lassen, dann reift er auch. Wenn der Boden nicht dazu bereit ist, den Keim aufzunehmen, dann reift er auch nicht.
Es wäre also konsequent, den Boden so herzurichten, daß er den Keim nicht aufnimmt oder sich mit ihm arrangiert, ohne Schaden zu nehmen. Dazu gehört es aber auch, daß der Boden weiß, wie so ein Keim aussieht und lernt, wie er sich dagegen verteidigen kann. Durch konsequentes Fernhalten von Keimen durch übertriebene Hygiene funktioniert das sicher nicht. ;)
Viele Grüße,
Björn
Bild

Mein Back-Blog: http://brotdoc.com
Benutzeravatar
BrotDoc
 
Beiträge: 4101
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 15:22
Wohnort: Haltern am See - Deutschland


Re: Heute Abend auf WDR, 21.00, DER VORKOSTER, Thema Brötche

Beitragvon Little Muffin » Mo 14. Jan 2013, 15:34

Hallo,
es muss ja Gründe geben, dass es immer mehr Unverträglichkeiten gibt.
Meine Vermutung zu den Ursachen:
1. Zu wenig natürliche Ernaehrung. Zu viele Zusatzstoffe in den Fertigprodukten ohne Kenntnisse, was diese im Körper anrichten.
2. Zu viel Hygiene. Der Organismus kann seine Umwelt nicht mehr richtig kennenlernen und richtet sich unnötig gegen harmlose Stoffe.
3. Ueberbordende Medizin. Heute darf keiner mehr krank sein, selbst die für das Immunsystem wichtigen Erkältungsinfekte muessen sofort weggemacht werden (Antibiotika). Alles ist anti, irgendwann auch der Körper.
4. Unser Lebens- und Arbeitsstil. Allen fehlt ein vernünftiger Ausgleich für all den Stress und die Unterdrueckung.



Meine Unverträglichkeit Fruchtzucker gegenüber begann schon mit 8 oder 9 Jahren. Damals nur mit Krämpfen bei bestimmten Früchten wie Ananas und kurze Zeit später dann eben mit heftigen Durchfällen. Das hat sich dann leider hoch gespielt, der Körper reagiert nach nicht mal 5min. der Essensaufnahme. Und mein Arzt damals hat mich noch müde belächelt und heute höre ich im Bekanntenkreis ständig von Fructose- oder Laktoseintoleranz. Und das einzige auf dass ich das versuche zu schieben ist die Verwendung von Fondor, was ja damals so hochgeprisen die Hausfrauen gerne ins Essen gegen haben. Das ist jedenfalls das einzige komische Produkt, dass meine Mutter gerne verwendet hat, bis auf Brühwürfel, die aber eher selten. Wenn ich heute mal ein Essen bei jemanden erwischen, das mit Pülverchen zubereitet wird, dauert es auch keine 5 min. und ich kann den Tag vergessen.

Meine Schwester ist da ganz anders, die kocht unter Verwendung der ganzen Tütchen etc. Sprüht und wischt auch alles mögliche mit Sakrotan ab und die Kinder sind ständig krank. :kdw
Nur Verrückte hier...Komm Einhorn wir gehen!

Liebe Grüße, Daniela
Benutzeravatar
Little Muffin
 
Beiträge: 8537
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 09:03


Re: Heute Abend auf WDR, 21.00, DER VORKOSTER, Thema Brötche

Beitragvon Backwolf » Mo 14. Jan 2013, 16:29

Little Muffin hat geschrieben:Meine Schwester ist da ganz anders, die kocht unter Verwendung der ganzen Tütchen etc. Sprüht und wischt auch alles mögliche mit Sakrotan ab und die Kinder sind ständig krank. :kdw


Eben, das meinte Björn mit übertriebene Hygiene. Hier gebe ich der Werbung (gerade die von Sakrotan) eine Mitschuld, denn sie scheint mit ihrer Panikmache bei Vielen damit Erfolg zu haben - unnütze Geldausgabe die mehr schadet als nützt für mich.
Zuletzt geändert von Backwolf am Mo 14. Jan 2013, 16:35, insgesamt 1-mal geändert.
Backwolf
 


Re: Heute Abend auf WDR, 21.00, DER VORKOSTER, Thema Brötche

Beitragvon Lenta » Mo 14. Jan 2013, 16:34

Ohne es gut heißen zu wollen, aber nachvollziehen kann ich das schon. Wenn man ständig kranke Kinder hat kann es unter dem Stress und Schlafmangel schonmal dazu kommen das man meint "jetzt wasch' ich das ganze Haus mit Sagrotan aus damit mal wenigstens ein paar Tage Ruhe ist" :eigens
Und ja, ich weiß wovon ich rede :mz

Und mal ganz ehrlich, als ich die Sendung sah dachte ich, wenn ich da sitzen würde und die Blindverkostung machen würde, würde ich wirklich das Biobäcker-Brötchen rausschmecken? Ich bin mir da nicht so wirklich sicher, frisch schmecken diese Aufbackbroetchen sicher auch nicht so schlecht.........

:del
Liebe Grüße, Lenta
Benutzeravatar
Lenta
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10342
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 14:48
Wohnort: Jenseits der Alpen, manchmal auch jenseits von Gut und Böse

Nächste


Ähnliche Beiträge

Schönen guten Abend allerseits
Forum: Willkommen
Autor: Stulle
Antworten: 3
Nicht ganz neu im Thema, aber hier schon
Forum: Willkommen
Autor: Kolame
Antworten: 3
Guten Abend aus Schleswig Holstein
Forum: Willkommen
Autor: hansigü
Antworten: 2
Guten Abend
Forum: Willkommen
Autor: MamaMia
Antworten: 5

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu TV-Ecke

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz