Go to footer

Gärbox mit einfachsten Komponenten für jedermann

Anleitungen / Erklärungen / Beschreibungen

Moderatoren: SteMa, hansigü, Lenta


Gärbox mit einfachsten Komponenten für jedermann

Beitragvon babsie » Di 1. Nov 2016, 13:22

Eine Gärbox wollten wir schon immer mal bauen, aber ohne Grund kommt Mann ja zu nichts ...
Der neue Fermentstarter und seine hohen benötigten Temperaturen brachten aber dann die Entscheidung, es endlich anzugehen. Bauanleitungen gibt es genug im Netz, die meisten sind eher etwas komplizierter und es muß auch häufig noch gelötet werden. Können wir wollten wir aber nicht, es sollte eine ganz einfache Box werden.

Anforderungen
zwei Bleche vom Manzofen übereinander zur Gare stellen und
die Schüssel von der Assistent sollte auch hineinpassen

Die so häufig empfohlenen vorgefertigten Gastroboxen hatten diese Maße nicht, insbesondere die Höhe der Schüssel konnte keine. Auf der Suche nach Bordmittel stieß ich auf einen alten Koffer der Schwiegermutter, der war ideal und man kan auch mit der Gärbox verreisen (Lehrgänge, Besuchsbacken ect).

Regelung
Ein Gerät mit Fernfühler und direkt in die Steckdose war als Thermostat ideal, früher hieß es UT200, jetzt UT300. In den Ausgang des Thermostates kommt dann die Heizung, ein Silikonkabel für Terrarien.

Komponenten
UT300 regelt mit 0,1 Grad genau, ist leicht zu programmieren und auch schnell zu verändern, preislich mit 32 € beim Conrad erworben.
Die meisten nehmen für die Heizung ein 25W-Heizkabel, da die größere Version mit 50W fast preislich gleich ist haben wir wegen des größeres Volumens diese Leistung genommen, 15 €.

Aufbau
Bild
Koffer geöffnet mit Bodenheizung (fest verschraubt), Fühler Thermostat am hinteren Ende gut zu sehen

Bild
Heizkabel wurde malerisch um einen alten Ofenrost gewickelt

Bild
Koffer mit zweiter Ebene für Doppelbelegung
Halterung für die Bleche sind Dachlattenstücke. die von außen durch den Koffer mit zwei Schrauben gehalten werden. Bleche sind die überall günstig zu erwerbenden Ausziehbleche, ginge aber genauso mit Dachlatten

Bild
UT300 Regelthermostat mit Zuleitung Heizkabel und parallel laufendem Fernfühler

Gerät hat nach der Testphase gleich die ersten Gehversuche des Fermentstarters ermöglicht, und die erste Gare auf zwei Ebenen verlief ebenfalls sehr erfolgreich. Der Temperaturbereich wird beim ein/ausschalten um ca. 0,6 Grad über/unterschritten, die etwas höhere Heizleistung ist ideal für schnelles Aufheizung, insbesondere wenn die Assistenschüssel mit viel Teingestellt wird.
Zusätzliche Isolierung könnte noch erfolgen, ist aber bei den Differenzen innen-außen kaum nötig oder sinnvoll. Messungen mit einem Infrarot-Thermometer ergaben praktisch keine Erwärmung der Kofferaußenseite.

Mit 50 € eine nützliche und sehr hilfreiche Installation die wirklich jeder so machen kann, und ich stelle mir nur die Frage, warum nicht schon früher ...
babsie
 
Beiträge: 1238
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 18:20


Re: Gärbox mit einfachsten Komponenten für jedermann

Beitragvon Hobbybäcker14 » Di 1. Nov 2016, 13:45

Ein 230V-Heizkabel über ein nicht geerdetes Metallgitter zu schlingen - da steigen mir die Grausbirnen auf. Vielleicht mag das Kabel für ein Terrarium zugelassen sein, wo es auf Glas o.ä. liegt - aber so ... ? ... halte ich das für gefährlichen Pfusch.

Sorry, my2cent.

LG
Reinhard
Hobbybäcker14
 
Beiträge: 240
Registriert: Mi 14. Jan 2015, 14:55


Re: Gärbox mit einfachsten Komponenten für jedermann

Beitragvon babsie » Di 1. Nov 2016, 16:21

Mag so sein, ich bin keine Elektrofachkraft. Diese Heizkabel sind im Terrarium zugelassen, da geht es wesentlich rauher zu als in der geschützen Umgebung unter unserem Blech. Ich denke daß es da keine Verletzungen der Verkleidung geben wird, aber den "Spass" einer Erdung von diesem Gitter werde ich mir sicher nicht machen.
Und wer will kann ja das Gitter weglassen, schützt es Dich dann somit vor einem Stromschlag wenn es nur auf Holz aufliegen würde?
babsie
 
Beiträge: 1238
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 18:20


Re: Gärbox mit einfachsten Komponenten für jedermann

Beitragvon cremecaramelle » Di 1. Nov 2016, 16:50

so einen schicken Koffer habe ich leider nicht im Fundus.
Ich habe meine Gärbox so ähnlich, mit einer temperaturgesteuerten Terrarienheizmatte und einer großen Styroporbox gebaut. Geht 1a.
:ma Wer mir die Flügel stutzt, muss damit rechnen, dass ich auf meinem Besen weiterfliege
mein Brotblog: http://wildes-brot.de
Benutzeravatar
cremecaramelle
 
Beiträge: 1224
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 08:20


Re: Gärbox mit einfachsten Komponenten für jedermann

Beitragvon babsie » Di 1. Nov 2016, 17:06

Die Schüssel der Assistent ist so unverschämt hoch daß wir keine passende Styroporbox gefunden haben, und außerdem ist die Befestigung des zweiten Bleches bei Styropor nur mit zwei Latten sicher zu machen (eine innen, Gegenlatte außen). Als einblechige Lösung ohne Assistenschüssel wäre so eine Gastrobox auch meine Wahl gewesen, sie isoliert natürlich ungemein.
Grundsätzlich geht aber die meiste Wärme beim Öffnen des Deckels verloren, gleich welche Ausführung, der Thermostat verliert gleich mal 2-3 Grad in der Anzeige.
Der schicke Koffer ist die ehemalige Ausrüstung einer Tupperberatin gewesen, Mann kann von jedem Ding eine gute Seite abgwinnen ...

Die von Dir verwendeten themostatgeregelten Kissen habe ich auch geprüft, sie sind doch relativ träge und heizen damit recht lange bzw. nach, also die Temperaturunterschiede zwischen ein/ausschalten sind deutlich höher als beim UT300. Wenn ich schon was mache will ich auch die aktuelle Temperatur in der Box ablesen können ohne zu öffnen, die zeigt der UT300 konstant an.
babsie
 
Beiträge: 1238
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 18:20


Re: Gärbox mit einfachsten Komponenten für jedermann

Beitragvon sun42 » Di 1. Nov 2016, 18:59

Hobbybäcker14 hat geschrieben:Ein 230V-Heizkabel über ein nicht geerdetes Metallgitter zu schlingen - da steigen mir die Grausbirnen auf. Vielleicht mag das Kabel für ein Terrarium zugelassen sein, wo es auf Glas o.ä. liegt - aber so ... ? ... halte ich das für gefährlichen Pfusch.


Die Terrarien Heizkabel sind wasserdicht und silikonummantelt, besitzen einen 2-Phasenanschluss (d.h. der Schutzleiter ist nicht erforderlich) und das CE Prüfzeichen. Pfusch ist das sicher nicht.

Wer ganz sicher gehen will besorgt sich einen FI Personenschutz Stecker-Adapter und schaltet diesen vor.

Ich würde allerdings eine entsprechend große Gastro-Styrobox verwenden - dann bleiben die Heizkosten in kleinem Rahmen. Diese lässt sich - mit Kühlakkus versehen - auch für die kalte Gare verwenden.
grüsse michael
Benutzeravatar
sun42
 
Beiträge: 1032
Registriert: Sa 6. Dez 2014, 23:06


Re: Gärbox mit einfachsten Komponenten für jedermann

Beitragvon babsie » Di 1. Nov 2016, 19:28

Danke Michael für die Klarstellung. Natürlich hat jedes Haus inzwischen einen FI-Schalter (den man übrigens auch gelegentlich mal per Hand auslösen sollte).

Leider habe ich nirgendwo eine so große Gärbox gefunden (auch bei Metro Fehlanzeige). Stromkosten lt. Meßgerät für 12 h Betrieb übrigens 178 W.
babsie
 
Beiträge: 1238
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 18:20


Re: Gärbox mit einfachsten Komponenten für jedermann

Beitragvon hansigü » Di 1. Nov 2016, 19:47

Hallo Babsie,
ich habe mir von der Metro einen Profi Styroporbox Innenmaße 54x34x27 cm mitbringen lassen, in die die Schüssel der Assistentin einwandfrei reinpasst! :ich weiß nichts
Aber der Koffer sieht ja auch interessant aus und ist natürlich schöner zu transportieren. :)
Zuletzt geändert von hansigü am Di 1. Nov 2016, 20:05, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 7397
Registriert: So 19. Jun 2011, 19:42


Re: Gärbox mit einfachsten Komponenten für jedermann

Beitragvon Hobbybäcker14 » Di 1. Nov 2016, 19:50

sun42 hat geschrieben:Die Terrarien Heizkabel sind wasserdicht und silikonummantelt, besitzen einen 2-Phasenanschluss (d.h. der Schutzleiter ist nicht erforderlich) und das CE Prüfzeichen. Pfusch ist das sicher nicht.

... und im Beipackzettel steht sicherlicherlich irgendwo 'nicht knicken' (bei diesem steht's sogar in er Amazon-Beschreibung). Man kann natürlich diskutieren, ob das Umwickeln des Einschubgitters schon zum 'Knicken' zählt oder nicht.

Wer ganz sicher gehen will besorgt sich einen FI Personenschutz Stecker-Adapter und schaltet diesen vor.

... der funktioniert aber auch nur dann, wenn die Erdleitung verwendet wird. Wäre in dem Fall also komplett sinnlos.

Ich denke Nicht-Elektrotechniker sollten sich Lösungen suchen, die mit einem ordentlichen Trafo und einer 12 oder 24V Heizeinrichtung funktionieren - das ist wenigstens ungefährlich.

Reinhard
Hobbybäcker14
 
Beiträge: 240
Registriert: Mi 14. Jan 2015, 14:55


Re: Gärbox mit einfachsten Komponenten für jedermann

Beitragvon sun42 » Di 1. Nov 2016, 20:28

Hobbybäcker14 hat geschrieben:... der (FI Personenschutz Stecker-Adapter) funktioniert aber auch nur dann, wenn die Erdleitung verwendet wird. Wäre in dem Fall also komplett sinnlos.


FI-Schutzschalter messen die Differenz zwischen Hin- und Rückstrom. Diese muss Null sein. Weicht der "Fehlerstrom bzw. Berührungsstrom" um mehr als 30mA ab, wird der Strtomkreis auf beiden Phasen unterbrochen. Der Schutzschalter erfüllt seine Funktion ohne Einbindung des Schutzleiters.

Siehe auch Wikipedia Funktionsschaltbild
grüsse michael
Benutzeravatar
sun42
 
Beiträge: 1032
Registriert: Sa 6. Dez 2014, 23:06


Re: Gärbox mit einfachsten Komponenten für jedermann

Beitragvon babsie » Mi 2. Nov 2016, 05:53

@ hansi

Diese Box habe ich auch in der Hand gehabt, bedingt durch die Heizleitung und das darüber liegende Halteblech für die Gärgefäße ST(Fermenter) wäre aber dann der Deckel genau auf der Oberkante der Schüssel aufgesessen, damit auch kaum Wärmeaustausch möglich gewesen. Schaue aber beim nächsten Mal ob sich noch neue Modelle finden würden, das Sortiment wechselt ja häufiger.
Bedenkt man die geringen Wärmeverluste würde sich die Anschaffung einer neuer Box sicher erst nach Jahren rechnen.
babsie
 
Beiträge: 1238
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 18:20


Re: Gärbox mit einfachsten Komponenten für jedermann

Beitragvon Lulu » Mi 2. Nov 2016, 14:40

big_grubel ....wenn ich das so lese, bleibe ich Freizeitbaecker doch lieber bei Rezepten, die bei normaler Raumtemperatur klappen...

Liebe Grüße
Renate
Lulu
 
Beiträge: 1708
Registriert: Do 25. Okt 2012, 18:04
Wohnort: Land Brandenburg


Re: Gärbox mit einfachsten Komponenten für jedermann

Beitragvon Fussel » Mi 2. Nov 2016, 17:01

Ich nehm im Winter einfach den großen Karton, der bei der Lieferung meiner Assistentin noch mal um den eigentlichen Karton mit der Maschine drum war. Den stell ich an die Heizung, leg unten eine Wolldecke rein und stell zwei Krüge mit heißem Wasser in die Ecken. Dazwischen passt wahlweise ein Blech oder die Assistentenschüssel (und ggf. noch 1-2 weitere). Im Sommer brauch ich das nicht, aber im Winter hilft’s.
Auf irgendwelche Elektroinstallationen hab ich auch keinen Bock.
Fussel
 
Beiträge: 852
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:10


Re: Gärbox mit einfachsten Komponenten für jedermann

Beitragvon babsie » Mi 2. Nov 2016, 17:28

Gerade deswegen habe ich ja diesen Beitrag eingestellt, es ist keine Elektroinstallation da beide Komponenten absolut sicher sind und nur zusammengesteckt werden müssen. Durch die dauernde Anzeige des Regelthermostates kann man die Temperatur im Inneren der Box sofort ablesen, und sehr genau regeln.

Natürlich geht die Version "Kochkiste" auch, hat aber den Nachteil das sie weder regelbar noch ablesbar ist. Am Anfang zu heiß, dann zu kalt (im Schnitt natürlich ideal ...). Der neue Fermenter braucht aber genaue Temperaturkontrolle um optimal zu arbeiten, und wenn dann auch die Bleche in der Gärbox zur Gare gestellt werden kann, dann lohnt sich die Anschaffung.

Leider neigen wir in Deutschland dazu alle Dinge zu überkomplizieren und überzuregulieren, und die einfachsten Lösungen werden dadurch anscheinend zu kompliziert gemacht. Ein Heizkabel in ein Thermostat zu stecken ist wie eine Lampe in der Steckdose, der Rest ist Kür. Es kommt bei der Lösung auf das Regelthermostat UT300 an, die alle Funktionen vereint, die früher oft zusammengelötet werden mußten. Und außerdem preiswert und genau dazu. Mehr macht die professionelle Gärbox B&T auch nicht, nur ist sie kleiner und für Bleche eben nicht groß genug.
babsie
 
Beiträge: 1238
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 18:20


Re: Gärbox mit einfachsten Komponenten für jedermann

Beitragvon Andreas! » So 6. Nov 2016, 09:51

Hallo,

heute ist Backtag, da passt hier vielleicht ein Foto von meinen Boxen... :hx

Links eine selbsgebastelte Kiste mit Kompakt-Thermostat und einer 7W Terrarium-Heizmatte, rechts die Thermo-Klappkiste mit China-Regler und Heizkabel - wie bei Babsie günstige Komponenten (je rd. 30- 40€), aber funktionell. Die kleine läuft auf 29°C mit einem Deffland-Ansatz für Brötchen, die große brütet bei 27°C einen schönen Roggensauerteig für 2 Vollkornbrote (außerhalb noch eine Biga und ein Quellstück).

Gruß, Andreas

Bild
Benutzeravatar
Andreas!
 
Beiträge: 75
Registriert: So 12. Okt 2014, 09:35
Wohnort: Bochum


Re: Gärbox mit einfachsten Komponenten für jedermann

Beitragvon babsie » Mo 7. Nov 2016, 06:46

nehme an das Gerät an der Steckdose ist eine Zeitschaltuhr und der Chinaregler steuert mit einem Sensor die Wärmezufuhr in der/den Box(en)
babsie
 
Beiträge: 1238
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 18:20


Re: Gärbox mit einfachsten Komponenten für jedermann

Beitragvon Andreas! » Mo 7. Nov 2016, 08:03

Hallo,

das Gerät in der Steckdose ist ein Thermostat, vermutlich ähnlich Deinem UT300 (unten ist auch noch das Sensorkabel zu sehen) - das ist mit einer kleinen Heizmatte komplett für die linke, selbstgebastelte Box.

In der Klappbox rechts ist ein 230V-Heizkabel, das von dem China-Regler (liegt oben drauf, mit der großen "27" im Display) gesteuert wird. Diese Regler findet man zuhauf bei Ebay und anderen Anbietern, gibt es in 12V und 230V Ausführung für < 15€ inkl. Versand! Nachteil ist, dass man an diesem Gerät keine schöne Steckdose hat, sondern nur Klemmen für die Kabel - wer da unsicher ist, sollte vielleicht lieber die 12V-Variante und einen Trafo nehmen...

Gruß, Andreas
Benutzeravatar
Andreas!
 
Beiträge: 75
Registriert: So 12. Okt 2014, 09:35
Wohnort: Bochum


Re: Gärbox mit einfachsten Komponenten für jedermann

Beitragvon babsie » Mo 7. Nov 2016, 10:02

alles klar, Sensorkabel habe ich nicht gleich erkannt

Deshalb ist der UT300 mit Steckdosenausgang besser geeignet weil einfach "steck und nutz" ohne Basteleien, läuft dann natürlich nur mit 230V. Zeigt aber aktuell auch die Innentemperatur der Box im Display an, außerdem ob er heizt oder nicht.
babsie
 
Beiträge: 1238
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 18:20


Re: Gärbox mit einfachsten Komponenten für jedermann

Beitragvon Fagopyrum » Do 12. Jan 2017, 15:56

hallo andreas!,

ist die flipbox eine 23 l oder 39 l version?
würdest du sie wieder kaufen? ist die größe ausreichend?
unser baumarkt hat sie gerade im angebot, ca 15 euro die kleine variante.

grüsse fagopyrum
Brotbacken macht glücklich, zumindest bis zum Anschnitt :hu
Wer sagt, das man Glück nicht essen kann, hat noch kein gutes Brot genossen.
Fagopyrum
 
Beiträge: 512
Registriert: Do 24. Nov 2016, 21:27
Wohnort: Rhein Main



Ähnliche Beiträge

Gärbox
Forum: Küchenmaschinen
Autor: SteMa
Antworten: 7
Selbstbau-Gärbox mit Wärme-Kompressen? edit: Flach-Matten
Forum: Anfängerfragen
Autor: Greta
Antworten: 28
Gärbox
Forum: Anfängerfragen
Autor: Emoni
Antworten: 1
Gärbox (irgendwann) "notwendig" ....
Forum: Küchenmaschinen
Autor: Heinerich
Antworten: 20

TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Tutorien

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz