Go to footer

Hilfe, mein Pflaumenkuchen weicht immer durch

Hier könnt Ihr über süße Backwaren diskutieren!

Moderatoren: hansigü, Espresso-Miez, Lenta


Hilfe, mein Pflaumenkuchen weicht immer durch

Beitragvon christel2014 » Di 28. Jul 2015, 13:07

Ich habe die letzten zwei Jahre keinen einzigen Pflaumenkuchen gebacken, der nicht bald weggelaufen ist und die Pflaumen ganz matschig waren. Der Backofen stand voll angebrandem Pflaumensaft. Ich habe alle möglichen Sorten probiert. Ich habe auf 220 °C vorgeheizt, damit es schnell gehen soll. Ich habe Semmelbrösel auf den Teig gestreut. Ich habe auf Rat eines Konditors Tortenguß über die Pflaumen gestreut. Ich habe mir auch schon Fruchtsaftbinder gekauft. Zucker verwende ich nie, weil ich Diabetikerin bin. Nach der vorgegebenen Backzeit sind die Pflaumen immer am kochen und breiig. Mit Boden vorbacken habe ich es noch nicht versucht. Erst neulich habe ich beim Konditor ein Stück Pflaumenkuchen gekostet. Da war der Hefeteig durchgebacken und die Pflaumen herrlich bißfest. Habt ihr die Lösung?
Christel2014
christel2014
 
Beiträge: 108
Registriert: Mi 10. Dez 2014, 12:15


Re: Hilfe, mein Pflaumenkuchen weicht immer durch

Beitragvon Little Muffin » Di 28. Jul 2015, 13:24

Zwetschgen statt Pflaumen. Zwetschgen suppen nicht durch d.h. es entsteht eigentlich kein Saft. Wenn Den Zwetschgekuchen matschigen Belag hat, bäckst Du ihn mit Pflaumen und der falschen Sorte. Merkt man schon dran, dass sich recht fix sehr viel Saft bildet beim Backen. Und du schreibst ja auch, dass der Backofen voller angebackenem Saft gewesen ist. Das darf normalerweise nicht sein. Hab auch schon mal den Tipp bekommen etwas Gries über die Zwetschgen zu geben, aber das find ich jetzt persönlich nicht so dolle. Normalerweise sollte ein "Pflaumenkuchen" auch so gut backen.

Also wenn das Blech voller Saft ist oder der Backofen und der Belag dann so richtig matschig und du hast extra nach Zwetschgen zum Backen verlangt, dann hat man Dir das falsche verkauft.

Einen Hefeteig kannst Du nicht vorbacken.

Zwetschgen sind kleiner als Pflaumen, sind länglich und haben eine deutliche Naht. Der Kern löst sich sehr gut, im Gegensatz zur Pflaume. Ansonsten kannst Du nur darauf vertrauen wenn Du mal auf dem Markt nach backfesten Zwetschgen fragst. Meine Mutter hat im letzten Jahr dann trotzdem eine Suppe im Ofen gehabt. Auf Nachfragen hat sie mir auch erzählt, dass sich der Kern nicht sonderlich gut gelöst hat.

Wenn das alles nichts hilft, könnte es auch sein, das fiel mir gerade noch ein, dass die Zwetschge überreif gewesen ist und im Ofen zu lange gebacken ist. Dann zermatscht sie natürlich auch. Hab ich auch mal gehabt. Da dachte ich noch, wie schön dass die mal reif sind und nicht so sauer, aber das war dan nicht so prickelnd. Allerdings haben sie zwar etwas gesuppt aber nicht so extrem viel.

Und dann auf Nr. Sicher gehen und das Ganze in der Fettpfanne machen oder ner hohen Form. Dann bleibt zumindest der meiste Saft oder alles auf dem Blech. Evlt. auch in den letzten 10 min. zwischen die Tür einen Holzlöffel schieben, damit der Dampf besser abzieht.
Zuletzt geändert von Little Muffin am Di 28. Jul 2015, 13:38, insgesamt 1-mal geändert.
Nur Verrückte hier...Komm Einhorn wir gehen!

Liebe Grüße, Daniela
Benutzeravatar
Little Muffin
 
Beiträge: 8558
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 10:03


Re: Hilfe, mein Pflaumenkuchen weicht immer durch

Beitragvon Eigebroetli » Di 28. Jul 2015, 13:37

Sali Christel
Machst Du auch so eine Art "Datschi" mit einem Hefeteig oder verwendest Du Mürbeteig?
Mit gefrorenen Früchten habe ich jeweils weniger Saft im Kuchen als mit Frischen.

Den Mürbeteig bestreue ich mit Mandeln oder Nüssen, die saugen sehr gut. Mit Semmelbrösel habe ich nicht so gute Erfahrungen gemacht - das gibt meist eine pappige Masse. Beim Mürbeteig könntest Du vorbacken, ist aber eigentlich nicht notwendig. Auch könntest Du es mal mit mehr Unter- und weniger Oberhitze versuchen. So bringe ich jeweils den Saft auf der Pizza weg. Man muss aber aufpassen, dass der Boden nicht verbrennt.

Wenn Du einen Hefeteig machst, dann solltest Du den Rand gut hochziehen und den Teig auf gar keinen Fall einstechen. Das Hochziehen und Nicht-Einstechen gilt auch für Mürbeteig. Die Füllung ist schwer genug, um den Teig unten zu halten und damit nichts verbrennt, musst Du einen hohen Rand haben, sodass nichts auslaufen kann. Den Hefeteig vorbacken, ist wohl keine so gute Idee. Das ist dann ein ziemlicher Kälteschock für den Teig, wenn da nach der Hälfte der Backzeit plötzlich Pflaumen drauf kommen.
Weiter könnte es an Deiner Pflaumensorte liegen. Da gibt es ja auch solche, die beim Kochen schneller zerfallen als andere. Ausserdem verdickt sich Dein Saft nicht, weil Du ja keinen Zucker drin hast. Auf Fruchtsaftbinder würde ich jetzt eher verzichten.

Zum Schluss noch den life hack, falls alles andere versagt: Wenn zuviel Saft austritt und er sich nicht durch den Hefeteig oder die Nüsse binden lässt, kann man ihn mit einer 100ml Spritze problemlos abziehen. Also den Kuchen aus dem Ofen nehmen, die Spritze ansetzen und all den nicht gebundenen Saft einsaugen. Diesen kann man dann zusammen mit Gelatine (oder ähnlichem) fest werden lassen und den Kuchen damit glasieren. Oder man kann ihn pur oder vermischt mit etwas Mineralwasser trinken.
Liebe Grüsse Alice

Eigebroetlis' Allerlei
Benutzeravatar
Eigebroetli
 
Beiträge: 1170
Registriert: Do 19. Mär 2015, 16:10
Wohnort: Mostindien


Re: Hilfe, mein Pflaumenkuchen weicht immer durch

Beitragvon Fussel » Di 28. Jul 2015, 15:31

Little Muffin hat geschrieben:Also wenn das Blech voller Saft ist oder der Backofen und der Belag dann so richtig matschig und du hast extra nach Zwetschgen zum Backen verlangt, dann hat man Dir das falsche verkauft.

Volle Zustimmung. Zwetschgen sind nicht so super-saftig.


Little Muffin hat geschrieben:Wenn das alles nichts hilft, könnte es auch sein, das fiel mir gerade noch ein, dass die Zwetschge überreif gewesen ist und im Ofen zu lange gebacken ist. Dann zermatscht sie natürlich auch.

Einspruch: richtige Zwetschgen sind gerade sehr reif prima zum Kuchenbacken, weil sie da schon Flüssigkeit verloren haben. Als meine Mutter ihren Garten noch hatte, hat sie Zwetschgen für Kuchen oder Mus oft hängen lassen, bis sie am Stiel schon ein wenig runzlig wurden. Die waren dann wunderbar reif und süß, aber nicht mehr so saftig. Die sind die besten zum Kuchenbacken - aber zu kaufen kriegt man die heutzutage eher nicht in diesem Stadium.
Fussel
 
Beiträge: 861
Registriert: Di 24. Mär 2015, 19:10


Re: Hilfe, mein Pflaumenkuchen weicht immer durch

Beitragvon Little Muffin » Di 28. Jul 2015, 17:38

Alles klar, dann zieh ich meine Aussage zurück. ;) Ich meine nämlich auch, dass Zwetschgen keinerlei Probleme machen. Bei mir sind sie wohl wegen des Manz zerfallen, da ists mit dem Obstkuchen immer etwas heikel. :hk
Nur Verrückte hier...Komm Einhorn wir gehen!

Liebe Grüße, Daniela
Benutzeravatar
Little Muffin
 
Beiträge: 8558
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 10:03


Re: Hilfe, mein Pflaumenkuchen weicht immer durch

Beitragvon Brotstern » Di 28. Jul 2015, 18:04

Ich kann Fussel nur zustimmen: Die Zwetschgen werden m.M.n. viel zu früh gepflückt, die haben ja zum Teil noch rosa, manchmal sogar noch leicht grünliche Stellen. Meine Mutter hat frühestens im September den ersten Zwetschgenkuchen gebacken. Die Zwetschgen müssen komplett dunkelblau sein und der Stein sollte nach dem Aufschneiden fast von alleine 'rausspringen.

Sicher liegt es auch an der Sorte. Wie die in unserem Garten hieß, weiß ich leider nicht mehr.
Mutter hat den Zwetschgenkuchen immer in der Fettpfanne gebacken.

Evtl. empfiehlt es sich auch, den Hefeboden nicht zu dünn zu bemessen.
Bei meinem Heidelbeerkuchen mit reichlich frischen Waldheidelbeeren habe ich zunächst blättrig geschnitttene Mandeln (kann man auch leicht anrösten) auf dem Hefeteig verteilt, das wirkt auch wie 'ne Saftbarriere!
Grüße von mir! Bild
Linda
Benutzeravatar
Brotstern
 
Beiträge: 2891
Registriert: Di 31. Dez 2013, 12:01
Wohnort: Nähe Nürnberg


Re: Hilfe, mein Pflaumenkuchen weicht immer durch

Beitragvon Fussel » Di 28. Jul 2015, 18:46

Was auch hilft und deutlich billiger ist als Mandeln: den Boden vor dem Belegen mit Eiweiß einpinseln. Ein Eiweiß reicht da locker für ein ganzes Blech oder mehr. Muß nicht dick sein. Das wirkt sich so aus, daß das Eiweiß stockt, bevor die Früchte so richtig Saft verlieren und dann eine Barriere zum Teig bildet. Hab ich bei Quiche gelernt und es funktioniert wunderbar gegen Durchweichen. Mach ich auch bei Kirschkuchen.
Gegen den vielen Saft auf dem Kuchen helfen allerdings wirklich nur die richtigen Zwetschgen.
Fussel
 
Beiträge: 861
Registriert: Di 24. Mär 2015, 19:10


Re: Hilfe, mein Pflaumenkuchen weicht immer durch

Beitragvon Brotstern » Di 28. Jul 2015, 19:01

Das kannte ich noch nicht, Fussel, eine sehr gute Idee! Das Eigelb muss man ja nicht wegtun, das schadet nicht im Hefeteig.
Grüße von mir! Bild
Linda
Benutzeravatar
Brotstern
 
Beiträge: 2891
Registriert: Di 31. Dez 2013, 12:01
Wohnort: Nähe Nürnberg


Re: Hilfe, mein Pflaumenkuchen weicht immer durch

Beitragvon sun42 » Di 28. Jul 2015, 19:27

Kuchenbrösel oder Semmelbrösel und etwas Maisstärke auf den Kuchenboden geben.
grüsse michael
Benutzeravatar
sun42
 
Beiträge: 1036
Registriert: So 7. Dez 2014, 00:06


Re: Hilfe, mein Pflaumenkuchen weicht immer durch

Beitragvon hansigü » Di 28. Jul 2015, 19:52

Oder Du probierst es mit einem "Zwillingsteig" wie hier im Rezept!
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 8049
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Hilfe, mein Pflaumenkuchen weicht immer durch

Beitragvon Little Muffin » Di 28. Jul 2015, 21:39

Hansi, das nützt aber nix, wenn sie Pflaumen nimmt und zwei Liter Saft auf dem Kuchen hat.
Nur Verrückte hier...Komm Einhorn wir gehen!

Liebe Grüße, Daniela
Benutzeravatar
Little Muffin
 
Beiträge: 8558
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 10:03


Re: Hilfe, mein Pflaumenkuchen weicht immer durch

Beitragvon hansigü » Mi 29. Jul 2015, 05:19

Daniela, das mag wohl so sein! Sie muss Zwetschgen verwenden, aber der Boden ist trotzdem gut :)
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 8049
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Hilfe, mein Pflaumenkuchen weicht immer durch

Beitragvon Amore » Mi 29. Jul 2015, 09:59

Hallo,
ich hatte das auch schon :? Aber meist dann, wenn ich es zu gut gemeint habe und zu viele Pflaumen/Zwetschgen auf den Teig gemacht habe.
Ich mache auf den Hefeteig immer gemahlene "Süße" Brösel (von übrig gebliebenem Hefezopf - gut getrocknet!). Das schmeckt man gar nicht!

Gruß
Amore
Amore
 
Beiträge: 868
Registriert: So 23. Jan 2011, 17:40


Re: Hilfe, mein Pflaumenkuchen weicht immer durch

Beitragvon Fussel » Mi 29. Jul 2015, 12:55

hansigü hat geschrieben:Oder Du probierst es mit einem "Zwillingsteig" wie hier im Rezept!


Mürbteig unter normalem Kuchen ist mir persönlich nix. Und auch kein Ei im Hefeteig - Eigeschmack darin empfinde ich immer als störend. Das Einzige ist halt das Eiweiß als Durchweichschutz. Ansonsten liebe ich Vollkornhefeteige. Und Pflaumenkuchen ohne Streusel! :hu
Fussel
 
Beiträge: 861
Registriert: Di 24. Mär 2015, 19:10


Re: Hilfe, mein Pflaumenkuchen weicht immer durch

Beitragvon christel2014 » Mi 29. Jul 2015, 13:27

Danke für die vielen schnellen Antworten. Vielleicht traue ich mich nochmal. Ich dachte auch schon, dass es an meinem Kombidämpfer liegt, der nicht auf Ober- und Unterhitze backen kann. Vorieges Jahr habe ich extra nach backfesten Zwetschgen gefragt, hatte aber trotzdem Suppe im Ofen. So eine Bratenspritze zum Absaugen des Saftes zu benutzen ist ja auch mal eine Idee. Das mit dem Eiweiß erscheint auch eine gute Idee zu sein. Ich probiere alles. Eine kürzere Backzeit will der Hefeteig ja leider nicht. Manchmal denke ich die Backzeit ist für die Früchte zu lang, aber der Hefeteig vom Konditor war gut durchgebacken und die Zwetschgen noch richtig bißfest.
christel2014
 
Beiträge: 108
Registriert: Mi 10. Dez 2014, 12:15


Re: Hilfe, mein Pflaumenkuchen weicht immer durch

Beitragvon Eigebroetli » Mi 29. Jul 2015, 13:47

Frag doch mal nach Fellenbergzwetschgen. Die bleiben fest. Ist übrigens auch eine der Sorten, die nicht schrumplig werden. Die sind also nicht unreif wenn sie noch fest sind, sondern fallen so vom Baum. Das ist auch wieder etwas, das von der Sorte abhängt.
Liebe Grüsse Alice

Eigebroetlis' Allerlei
Benutzeravatar
Eigebroetli
 
Beiträge: 1170
Registriert: Do 19. Mär 2015, 16:10
Wohnort: Mostindien


Re: Hilfe, mein Pflaumenkuchen weicht immer durch

Beitragvon Fussel » Mi 29. Jul 2015, 16:05

christel2014 hat geschrieben:Danke für die vielen schnellen Antworten. Vielleicht traue ich mich nochmal. Ich dachte auch schon, dass es an meinem Kombidämpfer liegt, der nicht auf Ober- und Unterhitze backen kann.


Hmmmm, Kombidämpfer? Das klingt tatsächlich verdächtig. Macht der extra noch Dampf dazu, oder hast Du ein Programm, das ohne Dampf funktioniert?
Wenn ohne Dampf, wäre für mich noch die Frage, ob Dampf abziehen kann (aus den Pflaumen kommt ja auch viel raus).
Fussel
 
Beiträge: 861
Registriert: Di 24. Mär 2015, 19:10


Re: Hilfe, mein Pflaumenkuchen weicht immer durch

Beitragvon Yummy » Mi 29. Jul 2015, 16:40

Fussel hat geschrieben:Einspruch: richtige Zwetschgen sind gerade sehr reif prima zum Kuchenbacken, weil sie da schon Flüssigkeit verloren haben. Als meine Mutter ihren Garten noch hatte, hat sie Zwetschgen für Kuchen oder Mus oft hängen lassen, bis sie am Stiel schon ein wenig runzlig wurden. Die waren dann wunderbar reif und süß, aber nicht mehr so saftig. Die sind die besten zum Kuchenbacken - aber zu kaufen kriegt man die heutzutage eher nicht in diesem Stadium.


:D So verarbeite ich die auch am liebsten. Das gibt auch den schönsten Hoink aus dem Backofen.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten bis sie das Lösungswort ergeben.
Grammaire et moi, ça fait deux.
Benutzeravatar
Yummy
 
Beiträge: 250
Registriert: Di 2. Jul 2013, 20:09


Re: Hilfe, mein Pflaumenkuchen weicht immer durch

Beitragvon Little Muffin » Do 30. Jul 2015, 16:16

Kombi-Dämpfer? Versuch mal nach 20 min. mit angelehnter Tür zu backen. Evlt. macht der sonst ähnliche Probleme wieder Manz, da brauchen Früchtekuchen nämlich auch sehr lange und da backe ich dann auch die letzten 10-15 min. mit angelehnter Tür. Vermutlich mußt Du da jetzt mal ganz viel im Auge behalten. :del
Nur Verrückte hier...Komm Einhorn wir gehen!

Liebe Grüße, Daniela
Benutzeravatar
Little Muffin
 
Beiträge: 8558
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 10:03


Re: Hilfe, mein Pflaumenkuchen weicht immer durch

Beitragvon christel2014 » Fr 31. Jul 2015, 21:09

Mein Kombidämpfer hat auch Programme ohne Dampf. Ich kann auch während des Backvorgangs entstehenden Dampf nach oben abziehen lassen. Das habe ich bisher auch so gemacht bei Zwetschenkuchen. Mit angelehnter Tür funktioniert er nicht.
Christel2014
christel2014
 
Beiträge: 108
Registriert: Mi 10. Dez 2014, 12:15

Nächste


Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Süße Ecke

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz