Go to footer

Bienenstich nach Mutters Rezept

Hier könnt Ihr über süße Backwaren diskutieren!

Moderatoren: SteMa, hansigü, Lenta


Bienenstich nach Mutters Rezept

Beitragvon hansigü » So 20. Apr 2014, 20:51

Amboss zur Info: Rezept in Rezeptindex eingetragen

So damit das Rezept nicht verlorengeht will ich es hier noch einstellen:

Hefeknetteig für ein Blech zubereiten und diesen mit folgender Masse bestreichen:

200g Kokosraspel
150 g Butter oder Margarine
150 g Zucker, ich habe Rohrohrzucker genommen, da der andere alle war
80 g Honig
2-3 Eier
62,5 ml Milch (1/16 l)
1 Prise Salz

Butter, Honig und Zucker auf kleiner Flamme 2 min köcheln lassen, vom Feuer nehmen und nach etwas Abkühlung Eier, Milch und Salz und Kokosraspeln hinzufügen. Masse auf den aufs Backblech gerollten Teig streichen und ca. 25 bis 35 min bei 180° backen. Am besten schmeckt er mir nach einem Tag.



Tipp von Barbara (katzenfan)
Die Masse wird übrigens noch lockerer, wenn du sie nach dem Abkühlen und bevor du die Kokosflocken zu gibst mit dem Zauberstab hellcremig aufschlägst, die Kokosflocken sehr vorsichtig unterhebst und sofort backst. ;)

Auf Bitte einer lieben Mitbäckerin habe ich noch die Fotos eingefügt :del
Bild

Bild
Zuletzt geändert von hansigü am Mi 7. Mai 2014, 16:52, insgesamt 6-mal geändert.
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 7026
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Bienenstich nach Mutters Rezept

Beitragvon _xmas » So 20. Apr 2014, 21:11

Danke Hansimäuselchen .dst
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11186
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Bienenstich nach Mutters Rezept

Beitragvon katzenfan » So 20. Apr 2014, 22:21

Und Hansi was machst du mit den Kokosraspeln?

Dass du das Rezept eingestellt hast, war eine gute Idee. Ich habe den Bienenstich heute auch gebacken, es war sehr sehr lecker. :top Vielen Dank dafür :del :del

Die Masse wird übrigens noch lockerer, wenn du sie nach dem Abkühlen und bevor du die Kokosflocken zu gibst mit dem Zauberstab hellcremig aufschlägst, die Kokosflocken sehr vorsichtig unterhebst und sofort backst. ;)
Viele Grüße

Barbara
katzenfan
 
Beiträge: 817
Registriert: Do 18. Aug 2011, 11:57


Re: Bienenstich nach Mutters Rezept

Beitragvon hansigü » So 20. Apr 2014, 22:28

Bitteschön Ullakätzchelchen :del
Danke Barbara für den Tipp!
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 7026
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Bienenstich nach Mutters Rezept

Beitragvon IKE777 » Mo 21. Apr 2014, 15:40

Vielen Dank für das leckere Rezept!
Mit Kokosmasse kenne ich das noch nicht, aber ich kann es mir vorstellen.

Wir haben übrigens zu 90% den Rohrzucker in Verwendung. Er ergibt einen herzhafteren Geschmack.
Allerdings jagen wir ihn - als ganz Packung - erstmals durch den Mixer, weil er sich dann besser auflöst und dann eher die Backeigenschaften hat, wie der weiße Zucker..
Man wird im Alter immer reicher - zumindest an Erfahrung.
Sagt Irene mit einem Zwinkern in den Augen.
Benutzeravatar
IKE777
 
Beiträge: 4415
Registriert: Do 8. Mär 2012, 14:40
Wohnort: Winterbach im Remstal


Re: Bienenstich nach Mutters Rezept

Beitragvon _xmas » Mo 21. Apr 2014, 15:54

Allerdings jagen wir ihn - als ganz Packung - erstmals durch den Mixer, weil er sich dann besser auflöst und dann eher die Backeigenschaften hat, wie der weiße Zucker..

So naheliegend, die Idee - da hätte ich ja auch mal drauf kommen können, zumal ich mit dem TM auch Puderzucker mache. Nun ja, es ist immer wieder schön, wenn einer alten Tante aufs Pony geholfen wird :sp Danke Irene :del
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11186
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Bienenstich nach Mutters Rezept

Beitragvon IKE777 » Mo 21. Apr 2014, 20:05

Aber gerne doch,
liebe Ulla :tL
Man wird im Alter immer reicher - zumindest an Erfahrung.
Sagt Irene mit einem Zwinkern in den Augen.
Benutzeravatar
IKE777
 
Beiträge: 4415
Registriert: Do 8. Mär 2012, 14:40
Wohnort: Winterbach im Remstal


Re: Bienenstich nach Mutters Rezept

Beitragvon Little Muffin » Di 22. Apr 2014, 08:59

Hier wird die Masse, die normalerweise oben drauf liegt mit dem der Creme direkt zusammen gemacht oder wie? Ich kapier nur Bahnhof. :p
Nur Verrückte hier...Komm Einhorn wir gehen!

Liebe Grüße, Daniela
Benutzeravatar
Little Muffin
 
Beiträge: 8488
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 10:03


Re: Bienenstich nach Mutters Rezept

Beitragvon IKE777 » Di 22. Apr 2014, 10:29

NEIN, Daniela, bei diesem Bienenstich gibt es gar keine Creme -
so habe ich es verstanden.
Man wird im Alter immer reicher - zumindest an Erfahrung.
Sagt Irene mit einem Zwinkern in den Augen.
Benutzeravatar
IKE777
 
Beiträge: 4415
Registriert: Do 8. Mär 2012, 14:40
Wohnort: Winterbach im Remstal


Re: Bienenstich nach Mutters Rezept

Beitragvon Brotstern » Di 22. Apr 2014, 12:10

Bienenstich nach Hansis Rezept:

Hefeknetteig für ein Blech zubereiten und diesen mit folgender Masse bestreichen:

200g Kokosraspel
150 g Butter oder Margarine
150 g Zucker, ich habe Rohrohrzucker genommen, da der andere alle war
80 g Honig
2-3 Eier
1/16 l Milch
1 Prise Salz

Butter, Honig und Zucker auf kleiner Flamme 2 min köcheln lassen, vom Feuer nehmen und nach etwas Abkühlung Eier, Milch und Salz und Kokosraspeln hinzufügen. Masse auf den aufs Backblech gerollten Teig streichen und ca. 25 bis 35 min bei 180° backen. Am besten schmeckt er mir nach einem Tag.

Soweit das Rezept von Hansi!
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Katzenfan hat dann ergänzt:
...die Masse wird übrigens noch lockerer, wenn du sie nach dem Abkühlen und bevor du die Kokosflocken zu gibst mit dem Zauberstab hellcremig aufschlägst, die Kokosflocken sehr vorsichtig unterhebst und sofort backst.


Daniela, vergiss die Füllung, in diesen Bienenstich kommt keine Füllung! Unten Hefeteig, obendrauf Bienenstichmasse - mehr nicht!

Ich kenne es auch so, sehr lecker!

Linda
Grüße von mir! Bild
Linda
Benutzeravatar
Brotstern
 
Beiträge: 2892
Registriert: Di 31. Dez 2013, 12:01
Wohnort: Nähe Nürnberg


Re: Bienenstich nach Mutters Rezept

Beitragvon Little Muffin » Di 22. Apr 2014, 13:41

Ist das dann nicht eher eine Art Butterkuchen? So wie man ihn mit Mandeln kennt? Ein Bienenstich hat doch immer ne Füllung. :ich weiß nichts
Nur Verrückte hier...Komm Einhorn wir gehen!

Liebe Grüße, Daniela
Benutzeravatar
Little Muffin
 
Beiträge: 8488
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 10:03


Re: Bienenstich nach Mutters Rezept

Beitragvon Brotstern » Di 22. Apr 2014, 14:16

Daniela,- ja das trifft es im weitesten Sinne!
Aber die Kokosschicht ist nicht so dünn wie bei einem herkömmlichen Butterkuchen, die sollte schon bis ca. 1 cm dick sein und die ist dann auch sehr saftig!

(Der Kokosraspel-Bienenstich war zu DDR-Zeiten in der DDR sehr weit verbreitet und geschätzt, da Kokosraspeln eher zu bekommen waren als Mandeln. Damals kostete ein Kilo süße Mandeln 18,00 Mark (DDR-Mark!) und ein Kilo Kokosraspeln 8,00 Mark. Beides gab es eigentlich nur zu Weihnachten zu kaufen und natürlich nicht in ausreichender Menge, es wurde teils sogar zugeteilt und/oder man brauchte "Beziehungen". Von daher war ein Mandel-Bienenstich, womöglich noch mit guter Butter und echtem Honig ein wahrer Luxus!

Manchmal gab es in den Bäckereien auch Bienenstich mit einer Puddingfüllung.
Sahnefüllung?? pfff.... Luxus!!!! - da 250 ml Sahne 3,75 Mark kosteten. Zum Vergleich: Eine 3-Zimmer-Mietwohnung Neubau-Plattenbau kostete ca. 75,00 Mark/Monat, ein Ticket für eine Busfahrt im Stadtverkehr 20 Pfennig!)


...jo jo, so war das!
Linda
Grüße von mir! Bild
Linda
Benutzeravatar
Brotstern
 
Beiträge: 2892
Registriert: Di 31. Dez 2013, 12:01
Wohnort: Nähe Nürnberg


Re: Bienenstich nach Mutters Rezept

Beitragvon Little Muffin » Di 22. Apr 2014, 16:15

Ja, früher war nicht immer alles besser. ;) Aber der Preisunterschied zwischen Lebenmitteln und sowas wie Ticket oder Wohnung, ist ganz schön enorm.
Nur Verrückte hier...Komm Einhorn wir gehen!

Liebe Grüße, Daniela
Benutzeravatar
Little Muffin
 
Beiträge: 8488
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 10:03


Re: Bienenstich nach Mutters Rezept

Beitragvon hansigü » Di 22. Apr 2014, 18:43

Alles richtig erklärt, liebe Linda, es gibt keine Füllung und ich kannte bis in die neue Zeit keinen anderen Bienenstich. Der ist für mich so saulecker, dass ich ihn am liebsten gleich nochmal backen möchte. .dst .dst .dst
Linda, dass Du die Preise noch so weißt ist supi. Ja, unsere 135 qm Wohnung hat tatsächlich 90 DDR Mark Miete gekostet. Dafür sahen unsere Städte aber am Ende sehr heruntergekommen aus. Wenn ich mir das so vorstelle, wie sollte da jemand was erhalten. Das Nahverkehr so preiswert war ist ja auch nicht ganz schlecht. Wäre für die Umwelt sicher nicht verkehrt heute.
Daniela, Mandeln und solche "exotischen" Zutaten waren ja auch Luxus und kosteten entsprechen mehr, andere Lebensmittel waren so billig, dass die Leute, die sich Viehzeug hielten z.B. das Brot kauften und an die Schweine verfütterten. Ein 3 Pfund Brot glaub ich 0,93 Mark d. DDR. Nun gut der Spuk ist vorbei, aber das nur so nebenbei!
Jedenfalls den Bienenstich am besten einen Tag durchziehen lassen!
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 7026
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Bienenstich nach Mutters Rezept

Beitragvon Little Muffin » Di 22. Apr 2014, 19:18

Ich weiß nur, dass meine Oma immer was verpackt und verschickt hat.
Nur Verrückte hier...Komm Einhorn wir gehen!

Liebe Grüße, Daniela
Benutzeravatar
Little Muffin
 
Beiträge: 8488
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 10:03


Re: Bienenstich nach Mutters Rezept

Beitragvon hansigü » Di 22. Apr 2014, 19:29

Ja, Daniela das haben Gott sei Dank, viele liebe Menschen gemacht. Sonst hätte es bei uns zB. mit fünf Kindern und ca.700 Mark Verdienst meines Vaters, es kann auch weniger gewesen sein, öfters mau ausgesehen.
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 7026
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Bienenstich nach Mutters Rezept

Beitragvon Amboss » Mi 23. Apr 2014, 23:02

Hallo Hansi,

von diesem leckeren Kuchen hast du ja vor ein paar Tagen berichtet - mir tropft der Zahn - gerade bei Bienensich - ich werde mich wohl nicht zurückhalten können.....

Danke fürs Rezept - ich gebe es mal schnell in den Index ein - wäre ja ne Schande, wenn dein Rezept verloren ginge.

Liebe Grüße
Christian
Mein Foodblog: Amboss-Blog
Benutzeravatar
Amboss
 
Beiträge: 2369
Registriert: Mi 26. Jan 2011, 18:11
Wohnort: Rietberg


Re: Bienenstich nach Mutters Rezept

Beitragvon hansigü » Do 24. Apr 2014, 18:55

Christian, ich bin auch am überlegen, wann ich den leckeren Bienenstich nochmal backe .dst
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 7026
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Bienenstich nach Mutters Rezept

Beitragvon backfee81 » Mi 30. Apr 2014, 07:58

Ich liebe Bienenstich. Kommt sofort auf meine kleine Back-Agenda... :D
backfee81
 
Beiträge: 5
Registriert: Di 29. Apr 2014, 08:31


Re: Bienenstich nach Mutters Rezept

Beitragvon hansigü » Mi 30. Apr 2014, 16:42

Das ist schön, gutes Gelingen und Genießen .dst
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 7026
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42

Nächste


Ähnliche Beiträge

Franzbrötchen nach dem Rezept Einer für Alle
Forum: Süße Ecke
Autor: Anonymous
Antworten: 13
Mohnschnecken nach dem Rezept Einer für Alle
Forum: Süße Ecke
Autor: Anonymous
Antworten: 20
Brötchenteig nach Vollgare im KS - nach 24h falten?
Forum: Anfängerfragen
Autor: Davina
Antworten: 17
Apfel-Bienenstich
Forum: Süße Ecke
Autor: CaHaMa
Antworten: 0
Bienenstich
Forum: Süße Ecke
Autor: Maja
Antworten: 5

TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Süße Ecke

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz