Go to footer

Amerikaner mit Hirschhornsalz

Hier könnt Ihr über süße Backwaren diskutieren!

Moderatoren: hansigü, Espresso-Miez, Lenta


Amerikaner mit Hirschhornsalz

Beitragvon Little Muffin » Mi 4. Mär 2015, 12:22

Hirschhornsalz

Hinweis beim Backen mit Hirschhornsalz:

Wird das Hirschhornsalz aufgelöst bildet sich sofort der charakteristische Geruch von Ammoniak. Vom Teig sollte auch jetzt nicht mehr genascht werden! Beim Backen wird dieses weitgehend ausgebacken. Weshalb man Hirschhornsalz nur bei niedrig Gebäcken einsetzt. Die Amerikaner vor dem Bestreichen mit Zuckerglasur und dem Verzehr gut auskühlen lassen. Die gebackenen Amis in meinem Manz behielten noch eine kurze Weile nach dem Backen den Geruch von Ammoniak. Dieser verlor sich erst später.

Bild

Für die Amerikaner einen Rührteig herstellen:

250g Mehl
1 Päckchen Vanille Puddingpulver
Salz
2 Eier
100g Butter
80g Zucker
6-8 EL Milch
5g Hirschhornsalz *

Nach dem Auskühlen mit einer Zuckerglasur bestreichen.

Das Hirschhornsalz in der Milch auflösen und alle Zutaten mit einander verrühren. Den Teig mit einem Eisportionierer oder 2 Löffeln auf einem Blech verteilen. Die Häufchen hierbei nicht zu hoch wählen. Bei 180° ca. 20 - 25 min. backen, bis die Amerikaner braun sind. Die Zeitangabe ist geschätzt, da ich im Manz andere Backzeiten habe und auf Sicht gebacken habe.

Das Rezept hab ich aus einer Tageszeitung bei meinen Eltern letztes Jahr aufgeschrieben. Im Original werden allerdings 3 TL Backpulver und 5 Tropfen Buttervanillearoma verwendet. Sie waren zwar ok, aber es fehlte mir was. Im Netz sind zahlreiche Amerikaner Rezepte zu finden, die allesamt ziemlich ähnlich sind. Meistens aber unter der Verwendung mit Vanillepuddingpulver und Hirschhornsalz.

Bild

Wenn der Ami noch nach Ammoniak schmeckt, wurde dieser nicht durch gebacken. Dann am besten die Backzeit etwas verlängern. Auch auf die Höhe achten und die Amis nicht zu dick aufhäufen.

* Wer doch Probleme hat das Ammoniak aus dem Gebäck zubekommen, 2,5 g HHS und eine Messerspitze (halber cm, nicht zu hoch gehäuft) Backpulver funktionieren wunderbar.
Zuletzt geändert von Little Muffin am Do 5. Mär 2015, 17:06, insgesamt 3-mal geändert.
Nur Verrückte hier...Komm Einhorn wir gehen!

Liebe Grüße, Daniela
Benutzeravatar
Little Muffin
 
Beiträge: 8558
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 09:03


Re: Amerikaner mit Hirschhornsalz

Beitragvon _xmas » Mi 4. Mär 2015, 13:04

Danke :top ist erledigt.
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11737
Registriert: Di 8. Mär 2011, 22:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Amerikaner mit Hirschhornsalz

Beitragvon Little Muffin » Mi 4. Mär 2015, 13:07

:del
Nur Verrückte hier...Komm Einhorn wir gehen!

Liebe Grüße, Daniela
Benutzeravatar
Little Muffin
 
Beiträge: 8558
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 09:03


Re: Amerikaner mit Hirschhornsalz

Beitragvon Brotstern » Mi 4. Mär 2015, 17:42

Liebe Daniela,
nachdem das Malheur wieder gerade gerückt wurde (Danke Ulla!!!) möchte ich dir auch an dieser Stelle sagen, dass deine Amis mustergültig aussehen!

Ich habe sie ja gestern auch gebacken und ich habe zwei Esslöffel Milch und einen guten Schuss Rum zusätzlich in den Teig gegeben, weil er mir zu schwer erschien - er krabbelte an den Rührquirlen des Handrührer hoch. Allerdings hatten die beiden M-Eier eher eine Tendenz zu S-Eiern. Außerdem habe ich noch eine Messerspitze Backpulver hinzu gegeben. Ich liebe ja Tonkabohne und habe dieses Gewürz als Aromat genommen.

Die Amis schmecken lecker, sind schön locker und saftig und nicht zu süß!

Danke für das Rezept!
Grüße von mir! Bild
Linda
Benutzeravatar
Brotstern
 
Beiträge: 2891
Registriert: Di 31. Dez 2013, 11:01
Wohnort: Nähe Nürnberg


Re: Amerikaner mit Hirschhornsalz

Beitragvon Little Muffin » Mi 4. Mär 2015, 18:03

Genau, die Süße kommt ja von dem Zuckerguß. Und dann finde ich einen zu süßen Ami gar nicht so lecker.
Nur Verrückte hier...Komm Einhorn wir gehen!

Liebe Grüße, Daniela
Benutzeravatar
Little Muffin
 
Beiträge: 8558
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 09:03


Re: Amerikaner mit Hirschhornsalz

Beitragvon Amore » Mi 4. Mär 2015, 20:42

Wow, die sehen auch super aus! Die werden probiert! Mein Mann freut sich :kl

Gruß
Amore
Amore
 
Beiträge: 868
Registriert: So 23. Jan 2011, 16:40


Re: Amerikaner mit Hirschhornsalz

Beitragvon Dagmar » Do 5. Mär 2015, 13:06

Hallo zusammen,
Ich denke irgendwo ist meine Frage auch abhanden gekommen.
Ich wollte mal wissen, was ist der Unterschied zwischen Backpulver und Hirschhornsalz?
Und merkt man geschmacklich einen Unterschied.?
VG Dagmar
ich koche gerne mit Wein, und manchmal kommt auch etwas ins Essen
VG Dagmar
Benutzeravatar
Dagmar
 
Beiträge: 786
Registriert: Di 11. Mär 2014, 16:29
Wohnort: Nordschwarzwald


Re: Amerikaner mit Hirschhornsalz

Beitragvon pelzi » Do 5. Mär 2015, 14:40

Ich bin gerade dabei die Amerikaner mit Hirschhornsalz zu backen. Einen Unterschied im Geschmack wird es schon geben. Es ist ein Triebmittel. Hirschhornsalz sollte man nur für flaches Gebäck nehmen, also nichts für einen Rührkuchen oder so. Beim Backen riecht es stark nach Amminiak. Die Dämpfe sollte man nicht unbedingt einatmen. Auch sollte man diesen Teig nicht so essen (also nicht wie viele Kinder und auch ich lieben, den Teig auskratzen).Der Geruch verzieht sich dann nach dem Backen, hat aber das Gewisse, was ein Amerikaner ausmacht.
LG von Steffi

Brot essen ist keine Kunst, aber Brot backen. (Deutsches Sprichwort)
Benutzeravatar
pelzi
 
Beiträge: 1838
Registriert: Fr 27. Dez 2013, 20:51


Re: Amerikaner mit Hirschhornsalz

Beitragvon pelzi » Do 5. Mär 2015, 14:43

@Little Muffin, das riecht eigentlich ziemlich stark. Auf meiner Packung steht 5 g für 500 g Mehl. Ich glaube, in deinem Rezept ist zu viel von dem Hirschhornsalz drin. Kann das sein? Du hast ja nur 250 g Mehl.
LG von Steffi

Brot essen ist keine Kunst, aber Brot backen. (Deutsches Sprichwort)
Benutzeravatar
pelzi
 
Beiträge: 1838
Registriert: Fr 27. Dez 2013, 20:51


Re: Amerikaner mit Hirschhornsalz

Beitragvon Little Muffin » Do 5. Mär 2015, 15:22

@ Steffi, auf meiner steht Packung steht leider keine Mengenverhältnis drauf. Daher habe ich mich daran gehalten was so im Netz genommen wird. Stark riechen tut das so oder so, auch beim Backen nur danach sollte das nicht mehr so stark riechen.

Wer weiß Rat? Sollten wir die Mengenangabe nach unten setzten?

Bei Bäcker Süpkes Rezept sind es sogar 15g auf 500g. Ob das je nach Produkt verschieben ist?
Nur Verrückte hier...Komm Einhorn wir gehen!

Liebe Grüße, Daniela
Benutzeravatar
Little Muffin
 
Beiträge: 8558
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 09:03


Re: Amerikaner mit Hirschhornsalz

Beitragvon Little Muffin » Do 5. Mär 2015, 15:53

Ich habe jetzt einen Versuch mit der halben Menge Hirschhornsalz drin und einer winzigen Prise Baking Soda. Mal sehen was sich tut.

Ob die jetzt was werden, die gehen eher in die Höhe und das sollten sie bei Hirschhornsalz ja nicht. Es könnte auch sein, dass mein HHS schon zu lange offen ist, die gingen von anfangan nicht in die Breite.

@Steffi, sind Deine Ami jetzt was geworden oder mußten sie entsorg werden?

Meine mit der Hälfte des HHs, wie Du meintest, dafür aber eine winzige Prise Backing Soda sind schon mal schön aufgegangen. Allerdings rieche ich jetzt gar kein Ammoniak. Da geben meine Lebkuchenkekse mehr ab. :ich weiß nichts Ich denke, mein HHS ist irgendwie nix mehr. .ph

Hier grad mit weniger HHS und etwas Baking Soda. Mal sehen wie sie schmecken. Wenn sie genauso gut sind, dann änder ich das Rezept noch ab. :tip Ich hab noch mal nach geschaut, auf meiner Packung steht kein Mengenangabe drauf. .ph

Bild

Bild
Nur Verrückte hier...Komm Einhorn wir gehen!

Liebe Grüße, Daniela
Benutzeravatar
Little Muffin
 
Beiträge: 8558
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 09:03


Re: Amerikaner mit Hirschhornsalz

Beitragvon pelzi » Do 5. Mär 2015, 16:48

Also der Geruch ist jetzt so gut wie weg aus dem Gebäck. Gekostet habe ich noch nicht. Ich habe im normalen Haushaltofen gebacken und da roch die ganze Küche danach und ich habe das Fenster geöffnet. Das nächste Mal werde ich im Manz backen, da geht der Abzug ins Freie. :kl Ich hatte auch nur 220 g Mehl genommen und werde das nächste Mal nur 4 Gramm nehmen. Eine Messerspitze Backpulver habe ich extra noch dazugenommen. Und ich habe diesmal etwas größere Amerikaner gebacken. Ein guter Helfer war mir dabei die 9-cm-Lebkuchenglocke, die ich mir vor Weihnachten gegönnt hatte. Ging wunderbar damit. Erst war der Teig so platt auf dem Blech, aber beim Backen nahm er die richtige Form an.

So, jetzt habe ich gekostet, was heißt gekostet, ich habe gefuttert und gleich 2!!! Die sind ja sowas von lecker. Nicht zu vergleichen mit den Amerikanern mit Backpulver.
Little Muffin, wir lassen die 5 g HHS bestehen.
Ich habe sie auch nach 15 Minuten mit Milch abgestrichen, aber da muss man ganz schön die Luft anhalten :XD

Bild

Bild
LG von Steffi

Brot essen ist keine Kunst, aber Brot backen. (Deutsches Sprichwort)
Benutzeravatar
pelzi
 
Beiträge: 1838
Registriert: Fr 27. Dez 2013, 20:51


Re: Amerikaner mit Hirschhornsalz

Beitragvon Little Muffin » Do 5. Mär 2015, 16:51

Puh, noch mal Glück gehabt. :del
Sehen sehr sehr schön aus! Geschmacklich kann man es gar nicht beschreiben, es ist eben anders.

Ich denke, ich bleibe beim Manz lieber bei weniger HHS. Da die mir zu lange im Eigendampf backen. Bei mir geht ja die Luft nicht so gut raus, der der Ablass unter der Tür sitzt. Ich geb das noch im Rezept an.

Nächstesmal versuche ich dann wieder die großen Amis zu machen mit der Hälfte des HHS-es. Da ich beim letztenmal Probleme mit dem Ammoniak hatte. :cha
Nur Verrückte hier...Komm Einhorn wir gehen!

Liebe Grüße, Daniela
Benutzeravatar
Little Muffin
 
Beiträge: 8558
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 09:03


Re: Amerikaner mit Hirschhornsalz

Beitragvon Little Muffin » Do 5. Mär 2015, 17:10

Ein guter Helfer war mir dabei die 9-cm-Lebkuchenglocke,


Das ist auch eine gute Idee! Wie viel Flüssigkeit hast Du für den Teig gebraucht? Ich tendiere doch eher zu 8-10 EL. Frag mich wie die mit 4 EL ausgekommen sind. (Laut Rezept in der Zeitung).
Nur Verrückte hier...Komm Einhorn wir gehen!

Liebe Grüße, Daniela
Benutzeravatar
Little Muffin
 
Beiträge: 8558
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 09:03


Re: Amerikaner mit Hirschhornsalz

Beitragvon pelzi » Do 5. Mär 2015, 17:59

Ich hatte ja nur 220 g Mehl und 6 EL Milch.
LG von Steffi

Brot essen ist keine Kunst, aber Brot backen. (Deutsches Sprichwort)
Benutzeravatar
pelzi
 
Beiträge: 1838
Registriert: Fr 27. Dez 2013, 20:51


Re: Amerikaner mit Hirschhornsalz

Beitragvon Little Muffin » Do 5. Mär 2015, 18:05

Vielleicht sollte ich mir doch auch mal so eine Glocke gönnen. :del
Nur Verrückte hier...Komm Einhorn wir gehen!

Liebe Grüße, Daniela
Benutzeravatar
Little Muffin
 
Beiträge: 8558
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 09:03


Re: Amerikaner mit Hirschhornsalz

Beitragvon Brotstern » Do 5. Mär 2015, 18:54

Hallo ihr Ami-Bäckerinnen!

Meine Amis von vorgestern haben übrigens keine 25 Minuten Backzeit bei 180 °C gebraucht. Was mir auch auffiel - die Amis auf dem zweiten Blech wurden nicht so formschön wie die auf dem ersten Blech, soll heißen, die gingen etwas weniger in die Höhe, als die ersten.

Was habt ihr da für Erfahrungen gemacht?

Bild

Bild

Noch eine Frage, Daniela - frierst du die Amerikaner mit oder ohne Zuckerglasur ein?
Grüße von mir! Bild
Linda
Benutzeravatar
Brotstern
 
Beiträge: 2891
Registriert: Di 31. Dez 2013, 11:01
Wohnort: Nähe Nürnberg


Re: Amerikaner mit Hirschhornsalz

Beitragvon Little Muffin » Do 5. Mär 2015, 18:58

Ich hab sie mit eingefroren.

Bei mir passt die Menge auf ein Blech. Aber das Blech im Manz ist etwas größer. Vermutlich haben sie auf dem 2. Blech zu lange geruht?

Ich mach auch gerne einfach nur das halbe Rezept, dann hab ich nicht zu viel davon hier. Sonst krieg ich wieder zuhören " ich habe zugenommen". Zudem darf ich ja grad keine essen, oder sollte es besser lassen. Und führe mich nicht in Versuchung. :lala
Nur Verrückte hier...Komm Einhorn wir gehen!

Liebe Grüße, Daniela
Benutzeravatar
Little Muffin
 
Beiträge: 8558
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 09:03


Re: Amerikaner mit Hirschhornsalz

Beitragvon pelzi » Do 5. Mär 2015, 19:18

Von diesem Rezept (mit 220 g Mehl) passten die 10 Stück gerade so auf mein Blech. Auch als ich die kleinen Amerikaner gemacht habe, passten sie drauf.
LG von Steffi

Brot essen ist keine Kunst, aber Brot backen. (Deutsches Sprichwort)
Benutzeravatar
pelzi
 
Beiträge: 1838
Registriert: Fr 27. Dez 2013, 20:51


Re: Amerikaner mit Hirschhornsalz

Beitragvon Lulu » Do 5. Mär 2015, 19:25

Hmm, die sehen alle wirklich soooo lecker aus. :tc

Was soll ich Euch sagen, ich habe mir heute Hirschhornsalz besorgt und probiere auch mal das Rezept. Mein Mann meinte dazu: "Was willst Du denn mit dem Zeug, .... ich habs mal in meiner Junggesellenzeit als Koch-Gewürz probiert....es war einfach nur gruselig :XD .
Sag mir Bescheid, wenn Du damit was machst, davon werde ich nix essen...".

Richt es wirklich so steng?

Ich werde sie trotzdem backen, und zwar dann, wenn er einen halben Tag ausser Haus ist ... und dann gut Durchlüften :mrgreen:

Wie gross ist die Teigmenge von Euren Teilchen - entspricht sie einer Esslöffelmenge?

Liebe Grüße
Renate
Lulu
 
Beiträge: 1708
Registriert: Do 25. Okt 2012, 18:04
Wohnort: Land Brandenburg

Nächste


Ähnliche Beiträge

Amerikaner mit Backpulver
Forum: Süße Ecke
Autor: Amore
Antworten: 4
Mini-Mokka-Amerikaner (Hundehaufen)
Forum: Süße Ecke
Autor: Feey
Antworten: 10
Pottasche, Natron, Hirschhornsalz??
Forum: Süße Ecke
Autor: zippel
Antworten: 19

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Süße Ecke

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz