Go to footer

Schellis Hammerbrot

Bitte hier alle Brotrezepte, die nur mit Roggensauerteig gebacken werden, einstellen.

Moderatoren: hansigü, Espresso-Miez, Lenta


Schellis Hammerbrot

Beitragvon hansigü » So 14. Jun 2015, 19:57

Auf Wunsch von Irene und vielleicht auch anderen, hier das Rezept von Schelli, es ist ihm eine Ehre, dass wir es hier aufnehmen! Das Originalrezept steht hier.

Sauerteig:
160g ASG, am besten aktiviert
400g Alpenroggen
400g Wasser 40°C
10g Salz
15h bei 28°C

Malz-Brühstück:
100g Roggenschrot, grob
330g Wasser 80°C (Schelli, knapp kochend)
2 bis 3g aktives Malz
bei 65° C drei Stunden ziehen lassen und ab und zu umrühren. (Schelli hat es für drei Stunden in die Thermobox bzw. unter die Bettdecke getan.)

500g Alpenroggen
15g Salz
120g Schüttwasser Ich habe kein zusätzliches Schüttwasser benötigt! (Schelli: zurückhalten, nach eigener Einschätzung dazugeben)

Homogen vermengen, ca. 60 bis 90min Kesselgare, je nach Teigtemperatur und Triebkraft des Sauers.
Sehr vorsichtig aus der Schüssel bringen, 2 -teilen und im Gärkorb durch schütteln formen. Nach ca. 30min in den Ofen. (Ich habe nach einem Tipp von Dietmar Kappl, den Teig nach 30 min vorsichtig aus dem Kessel auf die Arbeitsfläche gegeben und dort abgedeckt weiter garen lassen.)
Lange Kesselgare plus kurze Stückgare plus vorsichtige Teigmanipulation= grobe, unregelmäßige Porung.

Bei 260°C anbacken, bei 230°C ausbacken.
Schwaden ist bei Roggenbroten nicht unbedingt notwendig!
Zuletzt geändert von Brotstern am Di 16. Jun 2015, 16:10, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Eintrag in Rezept-Index!
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9156
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Schellis Hammerbrot

Beitragvon EvaM » So 14. Jun 2015, 20:59

Hansi, das hast Du aber wunderbar übersichtlich zusammengefasst! :lol: :lol:

Für Cooking-Chef-Besitzer: das Aromastück lässt sich wunderbar im Kessel machen. Patissierhaken, Stufe 3 bei 65 Grad, nach 3 h einmal aufkochen, damit die Enzyme des aktiven Malzes denaturieren.
Lieben Gruß Eva
Benutzeravatar
EvaM
 
Beiträge: 2517
Registriert: Sa 30. Nov 2013, 21:12


Re: Schellis Hammerbrot

Beitragvon hansigü » Di 16. Jun 2015, 16:00

Eva, das kann man machen, das Aufkochen meine ich. Ansonsten gerne geschehen!
Habe es heute wieder gebacken und der Duft ist unschlagbar. Ich konnte wieder nicht an mich halten :hu .dst
Allerdings, hat es noch nicht den Weg in den Rezeptindex gefunden :lala :mz :xm
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9156
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Schellis Hammerbrot

Beitragvon Brotstern » Di 16. Jun 2015, 16:11

Schmoll' nicht, Hansi, jetzt isses drin!

Ich habe es unter "Schellis Hammerbrot" in den Index gestellt, vielleicht wäre es angebracht, das Rezept auch unter "Hammerbrot von Schelli" nochmals einzustellen, mal sehen, was Ulla dazu meint...
Grüße von mir! Bild
Linda
Benutzeravatar
Brotstern
 
Beiträge: 2891
Registriert: Di 31. Dez 2013, 12:01
Wohnort: Nähe Nürnberg


Re: Schellis Hammerbrot

Beitragvon hansigü » Di 16. Jun 2015, 16:35

Schmoll, ja nich, war nur ein Hinweis, es war schon wieder nach unten gerutscht!
Danke Linda, :del
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9156
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Schellis Hammerbrot

Beitragvon Kolame » Di 16. Jun 2015, 18:16

Vielen Dank!
Ich finde Schellis Rezepte immer etwas, naja…, unübersichtlich zum Nachbacken. So gebe ich dem Brot vielleicht mal 'ne Chance (wenn auch ohne Alpenroggen). :)
Kolame
 
Beiträge: 101
Registriert: Fr 27. Mär 2015, 12:25


Re: Schellis Hammerbrot

Beitragvon hansigü » Di 16. Jun 2015, 18:22

Das ist wohl wahr, Kolame, man muss sehr aufmerksam lesen :lol:
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9156
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Schellis Hammerbrot

Beitragvon sonne » Sa 20. Jun 2015, 09:36

kann ich Malz gegen Honig und Alpenroggen gegen RVM 1150 austauschen ? :xm
Viele Grüße .adA
Anna
sonne
 
Beiträge: 787
Registriert: Sa 26. Jul 2014, 11:23
Wohnort: NRW


Re: Schellis Hammerbrot

Beitragvon Eigebroetli » Sa 20. Jun 2015, 10:27

Hallo Anna, das mit dem Roggen müsste klappen. Aber die Wasseraufnahme wird anders sein. Also vorsicht bei den 120g Schüttwasser.

Das Malz kannst du hier leider nicht ersetzen. Honig ersetzt zwar die Nährwerte und hat damit einen ähnlivhen Einfluss auf die Krume und Kruste wie ein enzymINaktives Malz. Für das Malzstück brauchst Du aber eben genau das Enzymaktive. Die Enzyme im Malz wandeln dir bei den 65°C erst den Roggen in eben dieses carmellartig süss und verführerisch duftende Aromastück. Das enzymaktive Malz bekommt man häufig im Reformhaus (oder Drogerie).
Liebe Grüsse Alice

Eigebroetlis' Allerlei
Benutzeravatar
Eigebroetli
 
Beiträge: 1170
Registriert: Do 19. Mär 2015, 16:10
Wohnort: Mostindien


Re: Schellis Hammerbrot

Beitragvon IKE777 » Sa 20. Jun 2015, 11:28

Ganz herzlichen Dank, Hansi.
JA, so ist es wirklich prima zu verstehen - auch für ältere Personen :lala

Nach welcher Zeit stellst du die Temperatur zurück? Ist nach 10 Minuten ok?
Man wird im Alter immer reicher - zumindest an Erfahrung.
Sagt Irene mit einem Zwinkern in den Augen.
Benutzeravatar
IKE777
 
Beiträge: 4445
Registriert: Do 8. Mär 2012, 14:40
Wohnort: Winterbach im Remstal seit März 2020 vorrangig in den Vogesen


Re: Schellis Hammerbrot

Beitragvon hansigü » Sa 20. Jun 2015, 20:04

Hallo Irene,
ich schalte meist nach 15 min runter auf 230° und dann nach 20 min auf meist 180° die ich dann auch so 20 min lasse, je nach Größe des Teiglings halt, da ich so ganz dunkel ausgebackenes Brot nicht mag. Bei 220 oder 200° ist mir einfach zuviel dunkel! :lol:
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9156
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Schellis Hammerbrot

Beitragvon IKE777 » Sa 20. Jun 2015, 21:06

Danke, Hansi.
Sicher, jeder Ofen arbeitet anders, aber es zeigt, dass man einfach mal aufpassen muss :kl
Man wird im Alter immer reicher - zumindest an Erfahrung.
Sagt Irene mit einem Zwinkern in den Augen.
Benutzeravatar
IKE777
 
Beiträge: 4445
Registriert: Do 8. Mär 2012, 14:40
Wohnort: Winterbach im Remstal seit März 2020 vorrangig in den Vogesen


Re: Schellis Hammerbrot

Beitragvon Landbrot12 » Mi 2. Sep 2015, 18:35

hansigü hat geschrieben:Auf Wunsch von Irene und vielleicht auch anderen, hier das Rezept von Schelli, es ist ihm eine Ehre, dass wir es hier aufnehmen! Das Originalrezept steht hier.

Sauerteig:
160g ASG, am besten aktiviert
400g Alpenroggen
400g Wasser 40°C
10g Salz
15h bei 28°C

Malz-Brühstück:
100g Roggenschrot, grob
330g Wasser 80°C (Schelli, knapp kochend)
2 bis 3g aktives Malz
bei 65° C drei Stunden ziehen lassen und ab und zu umrühren. (Schelli hat es für drei Stunden in die Thermobox bzw. unter die Bettdecke getan.)

500g Alpenroggen
15g Salz
120g Schüttwasser Ich habe kein zusätzliches Schüttwasser benötigt! (Schelli: zurückhalten, nach eigener Einschätzung dazugeben)

Homogen vermengen, ca. 60 bis 90min Kesselgare, je nach Teigtemperatur und Triebkraft des Sauers.
Sehr vorsichtig aus der Schüssel bringen, 2 -teilen und im Gärkorb durch schütteln formen. Nach ca. 30min in den Ofen. (Ich habe nach einem Tipp von Dietmar Kappl, den Teig nach 30 min vorsichtig aus dem Kessel auf die Arbeitsfläche gegeben und dort abgedeckt weiter garen lassen.)
Lange Kesselgare plus kurze Stückgare plus vorsichtige Teigmanipulation= grobe, unregelmäßige Porung.

Bei 260°C anbacken, bei 230°C ausbacken.
Schwaden ist bei Roggenbroten nicht unbedingt notwendig!


Hast Du nur die 120g dazu gegeben oder nichts von den 120g? Sorry, stehe gerade etwas auf dem Schlauch...
Landbrot12
 
Beiträge: 130
Registriert: So 23. Nov 2014, 14:03


Re: Schellis Hammerbrot

Beitragvon hansigü » Mi 2. Sep 2015, 19:30

Steht doch ganz deutlich da: Ich habe kein zusätzliches Schüttwasser benötigt! :lol:
Hoffentlich ist der Schlauch jetzt wieder durchlässig ;)
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9156
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Schellis Hammerbrot

Beitragvon Landbrot12 » Mi 2. Sep 2015, 19:39

Danke!
Landbrot12
 
Beiträge: 130
Registriert: So 23. Nov 2014, 14:03


Re: Schellis Hammerbrot

Beitragvon hansigü » Mi 2. Sep 2015, 19:44

Bitte, gerne geschehen, gutes Gelingen!!!
Am Sonntag hole ich mir wieder Alpenroggenmehl, dann kann ich auch wieder "echte" Hammerbrote backen, mit "normalen" Mehl schmeckt es nicht ganz so gut!
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9156
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Schellis Hammerbrot

Beitragvon cremecaramelle » Mi 2. Sep 2015, 21:04

Ich habe da nochmal eine Frage zum Aromastück.
Ich habe ein sous-vide-Gerät, das sich auf 0,1 Grad genau steuern lässt. Meine Überlegung ist, das Aromastück in einem wasserdicht verschlossenen Weckglas im Wasserbad ziehen zu lassen. Das könnte ich auch mit grösseren Mengen machen, kann aber dann nicht umrühren. Funktioniert das oder ist Rühren essentiell für die Vermälzung?
:ma Wer mir die Flügel stutzt, muss damit rechnen, dass ich auf meinem Besen weiterfliege
mein Brotblog: http://wildes-brot.de
Benutzeravatar
cremecaramelle
 
Beiträge: 1340
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 09:20


Re: Schellis Hammerbrot

Beitragvon sun42 » Mi 2. Sep 2015, 21:34

@cremecaramelle: Mit einem Sous-Vide-Gerät funktioniert die Herstellung eines Aromastückes völlig problemlos, da man sich um die Einhaltung der richtigen Temperatur nicht kümmern muss. Umrühren ist nicht erforderlich.
grüsse michael
Benutzeravatar
sun42
 
Beiträge: 1037
Registriert: So 7. Dez 2014, 00:06


Re: Schellis Hammerbrot

Beitragvon cremecaramelle » Mi 2. Sep 2015, 22:06

danke, dann mach ich das so und de rRest wandert dannen den TK
:ma Wer mir die Flügel stutzt, muss damit rechnen, dass ich auf meinem Besen weiterfliege
mein Brotblog: http://wildes-brot.de
Benutzeravatar
cremecaramelle
 
Beiträge: 1340
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 09:20


Re: Schellis Hammerbrot

Beitragvon Landbrot12 » Sa 26. Sep 2015, 18:20

Wie soll denn das Aromastück nach drei Stunden aussehen? Meines erscheint mir noch recht flüssig...
Landbrot12
 
Beiträge: 130
Registriert: So 23. Nov 2014, 14:03

Nächste

TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Roggensauerteig

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, USA

Impressum | Datenschutz