Go to footer

Paderborner Landbrot

Bitte hier alle Brotrezepte, die nur mit Roggensauerteig gebacken werden, einstellen.

Moderatoren: SteMa, hansigü, Lenta


Paderborner Landbrot

Beitragvon Gast » Mi 1. Sep 2010, 09:35

Bild


Hauptteig für ein 1kg-Brot
500 g Sauerteig (Roggenmehl 1150), 1-stufig geführt
245 g Roggenmehl, 1150
120 g Weizenmehl 1050
255 g Wasser
15 g Salz
10 g Hefe, wer mag

Sauerteigherstellung
250 g Roggenmehl 1150
250 g Wasser
25 g ASG=Anstellgut
Alle drei Zutaten gut vermischen und bei Zimmertemperatur (besser wäre 26°) 16 Std. reifen lassen.

Für den Hauptteig alle Zutaten mischen und 5 Minuten kneten.
20 Minuten Teigruhe und danach alles in eine gut gefettete Kastenform (1 kg) geben. Wirken ist bei der TA so gut wie nicht möglich.

Gare ca. 90 Minuten. Mit Hefe ca. 60 Minuten.

Entweder mit einer Stipprolle einmal über die Form fahren oder mit einer Gabel mehrfach einstechen. Auch eine etwas dickere Stricknadel hat sich bewährt.

Anbacken bei 250° bis die gewünschte Bräune erreicht ist und dann fallend bei 180° insgesamt 60 Minuten fertig backen.
Beim Einschießen kräftig schwaden und nach 10 Minuten den Dampf ablassen.
Zuletzt geändert von Greeny am So 5. Jan 2014, 17:24, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Im Index.
Gast
 


Re: Paderborner Landbrot

Beitragvon Maria » Mi 1. Sep 2010, 16:29

Hallo Gerd,
so prima sieht mein Paderborner auch fast auch...durch das Gehen bei Zimmertemperatur bleibt die Oberfläche immer etwas sehr feucht und kann weder mit einer Gabel gepickst noch mit der Stipprolle bearbeitet werden.
Ich denke, durch das Gehen im Gärschrank ( wird diesen Winter noch gebaut, erstmal war die Neugestaltung der Terrasse dran) wird sich dieses kleine Problem bei etwas höherer Temperatur lösen lassen.
Viele Grüße von Maria
Benutzeravatar
Maria
 
Beiträge: 20
Registriert: Mi 1. Sep 2010, 15:08
Wohnort: 31547 Loccum


Re: Paderborner Landbrot

Beitragvon Gast » Mi 1. Sep 2010, 16:33

Versuch es doch mit etwas weniger Flüssigkeit. Ich backe es in letzter Zeit immer mit einem Sauerteig, der TA 180 hat, aber sonst nach Rezept.
Gast
 


Re: Paderborner Landbrot

Beitragvon BeatePr » Fr 3. Sep 2010, 06:24

Hallo,

dieses Brot habe ich auch schon nachgebacken (da ich ebenfalls kein Roggenmehl 1370 zur Hand hatte, habe ich Roggenvollkorn- und Roggenmehl 1150 kurzerhand gemischt) und es ist wunderbar gelungen, der Geschmack war auch sehr gut.
Ich habe, nach Anregung von Gerd die Form auf der 2. Schiene von unten nochmals gebacken, da es das erste Mal etwas zu dunkel wurde, was dem Geschmack aber nichts anhaben konnte.

dieses Rezept kann ich sehr empfehlen.

LG von
Beate
LG von Beate
Benutzeravatar
BeatePr
 
Beiträge: 1071
Registriert: Do 2. Sep 2010, 19:05


Re: Paderborner Landbrot

Beitragvon Maja » Fr 3. Sep 2010, 08:28

Das ist unser absoluter Favorit und kommt auch in der Nachbarschaft und im Freundeskreis super an. Immer wieder lecker.
LG Maja
Backe, backe Kuchen.... Brot is auch sehr lecker!
Benutzeravatar
Maja
 
Beiträge: 3584
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 08:20
Wohnort: Luxembourg


Re: Paderborner Landbrot

Beitragvon andy67 » Fr 3. Sep 2010, 09:09

Hallo Maja,

;) unser Lieblingsbrot,aber auch die Light-Version gefällt mir gut.


ich versuch mal,ein Bild einzustellen:

Bild
Liebe Grüße
Andrea
Benutzeravatar
andy67
 
Beiträge: 75
Registriert: Mi 1. Sep 2010, 13:27
Wohnort: im Sauerland


Re: Paderborner Landbrot

Beitragvon Maria » Fr 3. Sep 2010, 10:00

Danke,Gerd, mach ich bei der nächsten Backorgie. :lol:
Viele Grüße von Maria
Benutzeravatar
Maria
 
Beiträge: 20
Registriert: Mi 1. Sep 2010, 15:08
Wohnort: 31547 Loccum


Re: Paderborner Landbrot

Beitragvon Peter » Mi 8. Sep 2010, 07:43

Das ist zur Zeit auch unser Lieblingsbrot!

Aus dem Holzbackofen ... allerdings bei zu starker Oberhitze
Bild

Gruß
Peter
Benutzeravatar
Peter
 
Beiträge: 213
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 16:42
Wohnort: Bocholt


Re: Paderborner Landbrot

Beitragvon zippel » Di 21. Sep 2010, 12:07

Hallo Gerd,

könnte man das Paderborner oben ein wenig abflammen und hat dann so etwas wie ein Gersterbrot (wie Du vielleicht merkst, komme ich aus der Nähe von Hannover...) :?: Oder geht das mit diesem Rezept nicht? Es hat äußerlich jedenfalls gewisse Ähnlichkeiten.

Vielen Dank im Voraus!
Liebe Grüße
Martina
Benutzeravatar
zippel
 
Beiträge: 963
Registriert: So 5. Sep 2010, 22:56


Re: Paderborner Landbrot

Beitragvon Gast » Di 21. Sep 2010, 12:17

Hallo Marina,
ich komme auch aus der Gegend um Hannover.
Das Gersterbrot kenne ich gut und habe es auch schon gebacken.
Nur das mit dem Abflämmen ist so eine Sache. Das Paderborner muss nur etwas fester gemacht werden, dann geht das gut.
Gast
 


Re: Paderborner Landbrot

Beitragvon zippel » Di 21. Sep 2010, 12:18

Das ging ja flott :) Fester heißt dann weinger Wasser? Vielleicht probiere ich das bald einmal!
Liebe Grüße
Martina
Benutzeravatar
zippel
 
Beiträge: 963
Registriert: So 5. Sep 2010, 22:56


Re: Paderborner Landbrot

Beitragvon zippel » Di 21. Sep 2010, 12:19

Gerd, es ist schade, dass Du nicht mehr hier bist. Dann würde ich ganz sicher zu einem Deiner Kurse kommen :!:
Liebe Grüße
Martina
Benutzeravatar
zippel
 
Beiträge: 963
Registriert: So 5. Sep 2010, 22:56


Re: Paderborner Landbrot

Beitragvon Gast » Di 21. Sep 2010, 12:20

Ja, sollte so TA 170 haben. Das Paderborner hat TA 185.
Gast
 


Re: Paderborner Landbrot

Beitragvon zippel » Di 21. Sep 2010, 12:24

Vielen Dank! Das probiere ich aus. Ich muss nur noch meinen Mann nach dem entsprechenden Brenner fragen... Ich werde auf jeden Fall davon berichten!
Liebe Grüße
Martina
Benutzeravatar
zippel
 
Beiträge: 963
Registriert: So 5. Sep 2010, 22:56


Re: Paderborner Landbrot

Beitragvon zippel » Mi 22. Sep 2010, 15:52

Hallo Gerd,

ich habe gerade das Paderborner im Ofen. Als der Ofen heiß war und das Brot eine Stunde Zeit zum Gehen hatte (ich habe die Hefe an das Brot gemacht), habe ich es mit der Gabel eingestochen. Dabei ist das Brot auf der Oberfläche zusammengesackt, was bestimmt Sinn der Sache war, oder? Leider ist es dann im Ofen aufgegangen und dabei eingerissen. Was könnte ich falsch gemacht haben? Zu viel oder zu wenig Schwaden? Oder hätte ich das Brot noch länger stehen lassen sollen? Oder lag es an der fehlenden Stipprolle? So ganz eindeutig werden wir den Fehler bestimmt nicht finden, oder?

So viele Fragen... :oops: :(

Vielen Dank für Deine Mühen :!:
Liebe Grüße
Martina
Benutzeravatar
zippel
 
Beiträge: 963
Registriert: So 5. Sep 2010, 22:56


Re: Paderborner Landbrot

Beitragvon zippel » Mi 22. Sep 2010, 16:09

Hoffentlich schmeckt es. Es ist ein Geburtstaggeschenk für meinen Vater. Aber ich denke schon. Es riecht jedenfalls sehr lecker.

Kaffee spare ich mir heute. Hatte ich ja schon heute Vormittag ;) und heute Abend bekomme ich bayerische Spezialitäten (da stehe ich zwar nicht so wirklich drauf, wenn ich nicht gerade dort im Urlaub bin, aber egal :lol: ) Aber schön, dass es geklappt hat :D
Liebe Grüße
Martina
Benutzeravatar
zippel
 
Beiträge: 963
Registriert: So 5. Sep 2010, 22:56


Re: Paderborner Landbrot

Beitragvon Gast » Mi 22. Sep 2010, 16:23

Wie sich das so anhört, würde ich auch auf Übergare tippen.
Allerdings ist das Reißen eigentlich ein Zeichen, das noch genügend Trieb im Brot gesteckt hat.
So etwas ist aus der Ferne immer schlecht zu beurteilen. Die fehlende Stipprolle hat damit aber sicherlich nichts zu tun.
Gast
 


Re: Paderborner Landbrot

Beitragvon poko » Di 12. Okt 2010, 19:38

Hallöchen,
das Paderborner Landbrot ist mein erstes GERD / KETEX Brot, dass ich gebacken habe,
kein Vergleich mit meinen anderen Broten - waren nicht von Gerd !!!!
Habe noch eine Frage :
Wenn man Sauerteig ANFÜTTERT heißt das ?
man gibt vom abgenommen Sauerteig wieder Mehl und Wasser hinzu, gibt es in ein Schraubglas
und benötigt es für's nächste Backen ????
Jetzt wo alles so gut schmeckt, macht mir das Backen richtig Spass - DANKE

LG Inka
Lieben Gruß
Inka

Kalorien sind die kleinen Geister,die Nachts deine Kleidung enger nähen
poko
 
Beiträge: 119
Registriert: Di 28. Sep 2010, 16:00


Re: Paderborner Landbrot

Beitragvon zippel » Di 12. Okt 2010, 22:00

Hallo Inka,

wenn Du das Anstellgut (den Rest Sauerteig vom letzten mal aus dem Kühlschrank) für das nächste Backen benötigst, musst Du ihn "anfüttern". Etwa 16 Stunden vor dem nächsten Backen nimmst Du es aus dem Kühlschrank, gibst so viel Wasser und Mehl hinzu wie Du für den Sauerteig benötigst und läßt das ganze etwa 16 Stunden möglichst warm stehen. Davon nimmst Du kurz vor der Bearbeitung wieder etwas ab und stellst es in einem Schraubglas in den Kühlschrank.

Eine Alternative dazu wäre nicht von dem fertigen Sauerteig etwas abzunehmen, sondern in das Schraubglas Mehl und Wasser geben (jeweils etwas mehr als die Hälfte von dem, was Du entnommen hast) und lässt das ganze über Nacht in der Küche stehen.

Habe ich mich verständlich ausgedrückt?? Wenn nicht, frag einfach nach... ;)
Liebe Grüße
Martina
Benutzeravatar
zippel
 
Beiträge: 963
Registriert: So 5. Sep 2010, 22:56


Re: Paderborner Landbrot

Beitragvon poko » Di 12. Okt 2010, 23:08

Martina,
ich danke dir, du hast es für mich verständlich ausgedrückt -
ihr macht noch aus mir eine richtig gute Bäckerin - - - warum - - - - ???
weil ihr mir schon so viele Fragen beantwortet habt

Liebe Abendgrüße von Inka
Lieben Gruß
Inka

Kalorien sind die kleinen Geister,die Nachts deine Kleidung enger nähen
poko
 
Beiträge: 119
Registriert: Di 28. Sep 2010, 16:00

Nächste


Ähnliche Beiträge

Paderborner Landbrot - Mein Leben soll nicht in der Hölle en
Forum: Anfängerfragen
Autor: WOLLBAER
Antworten: 27
Paderborner - in der Mitte etwas "klitschig"
Forum: Anfängerfragen
Autor: sunny--69
Antworten: 18
Thüringer-Vollkorn-Landbrot
Forum: Roggensauerteig
Autor: Anonymous
Antworten: 0
Sythener Landbrot
Forum: Roggensauerteig
Autor: BrotDoc
Antworten: 2
Landbrot (Pain de campagne) nach Bertinet
Forum: Hefe-/Hefewasserrezepte
Autor: el_marraksch
Antworten: 7

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Roggensauerteig

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz