Go to footer

Leinsamenbrot

Bitte hier alle Brotrezepte, die nur mit Roggensauerteig gebacken werden, einstellen.

Moderatoren: SteMa, hansigü, Lenta


Leinsamenbrot

Beitragvon Tosca » Do 19. Jan 2012, 21:10

Bild

Sauerteig:
182 g Roggenmehl T 997 od. 1150
182 g lauwarmes Wasser
18 g ASG – Roggen

Die Zutaten für den Sauerteig klümpchenfrei vermischen und abgedeckt bei Raumtemperatur oder bei 26° C in der Gärbox 16 Stunden reifen lassen.

Quellstück:
136 g Roggenschrot, grob/mittel
98 g Leinsamen
13 g Salz
250 g Wasser

Die Zutaten für das Quellstück vermischen und abgedeckt über Nacht im Kühlschrank quellen lassen. Am Backtag das Quellstück rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen und wieder Raumtemperatur annehmen lassen.

Hauptteig:
Sauerteig, Quellstück
195 g Weizenmehl T 812
137 g Roggenmehl T 997
12 g Frischhefe
1 TL Backmalz, flüssig
95 g lauwarmes Wasser – je nach Mehlbeschaffenheit etwas mehr oder weniger

Optional:
Roggen- oder Mehrkornflocken zum Bestreuen und Ausstreuen der Backform

Zubereitung:
Für den Hauptteig die Hefe und das Backmalz in etwas vom Anschüttwasser auflösen und zu den gesiebten Mehlen geben. Die übrigen Zutaten hinzugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig kneten, und zwar 4 Minuten langsam und 4 Minuten schnell. Es schließt sich eine Teigruhe von 20 Minuten an. Anschließend den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben, rundwirken und langstoßen. Mit dem Schluss nach unten in eine gefettete und ggfs. mit Flocken ausgestreute Kastenform (1,5 kg) legen, die Oberfläche etwas befeuchten und mit Flocken bestreuen. Der Teig hat die Konsistenz, um auch freigeschoben gebacken werden zu können. Für diesen Fall den Teig mit dem Schluss nach oben in ein bemehltes Gärkörbchen legen. Den Teigling abgedeckt ca. 50 – 60 Minuten an einem warmen Ort oder bei 32° C ca. 45 - 50 Minuten in der Gärbox gehen lassen. Das freigeschobene Brot bei fast voller Gare und das Kastenbrot bei voller Gare mit Schwaden in den auf 250° C vorgeheizten Backofen einschießen und 15 Minuten anbacken bis die gewünschte Bräune erreicht ist. Die Ofentür einen Spalt breit öffnen und den Schwaden ablassen. Bei fallender Hitze (210° C) das Brot in weiteren 50 – 55 Minuten fertigbacken.

Anmerkung: Das Originalrezept ist aus dem Buch "Brotland Deutschland" Bd. 2 von Franz J. Steffen und wurde von mir auf die haushaltsübliche Menge modifiziert
Zuletzt geändert von Greeny am Do 19. Jan 2012, 21:20, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Im Rezeptindex eingetragen.
Tosca
 


Re: Leinsamenbrot

Beitragvon Greeny » Do 19. Jan 2012, 21:19

Moin moin

Sehr schön Ute und Tausend Dank für das Rezept.
Schwupps und schon im Index.

:mrgreen: :tc
Bis dann
Thomas


Bild
Benutzeravatar
Greeny
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 4637
Registriert: Fr 10. Sep 2010, 13:22
Wohnort: Schwedt


Re: Leinsamenbrot

Beitragvon Lenta » Do 19. Jan 2012, 21:26

Habe da so eine Macke, ich mag nicht den dunklen Leinsamen verbacken, ich finde das sieht aus wie kleine Käfer :p :heul doch aber mit meinem geliebten Goldleinsamen könnte das auch was für mich sein :hu
Liebe Grüße, Lenta
Benutzeravatar
Lenta
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10326
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 15:48
Wohnort: Jenseits der Alpen, manchmal auch jenseits von Gut und Böse


Re: Leinsamenbrot

Beitragvon Tosca » Do 19. Jan 2012, 21:28

Hallo Lenta,
das kannst Du ja mal probieren. Ich denke, dass der Geschmack gleich sein wird. Evtl. kannst Du den Goldleinsamen ja etwas anrösten.
Tosca
 


Re: Leinsamenbrot

Beitragvon Lenta » Do 19. Jan 2012, 22:31

Gute Idee mit dem anroesten. Leider habe ich Backstopp - muss erstmal das vorhandene auffuttern.
aber aufgehoben ist ja nicht aufgeschoben :xm
Liebe Grüße, Lenta
Benutzeravatar
Lenta
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10326
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 15:48
Wohnort: Jenseits der Alpen, manchmal auch jenseits von Gut und Böse


Re: Leinsamenbrot

Beitragvon _xmas » Mi 28. Mär 2012, 20:19

Für den Hauptteig die Hefe und das Backmalz in etwas vom Anschüttwasser auflösen und zu den gesiebten Mehlen geben


@ Ute,

ich bereite gerade die Zutaten für das Brot vor, bitte sag mir doch mal, warum ich die Mehle sieben muss? Das hab ich noch nie nich getan... ist das von Bedeutung? :?
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11290
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Leinsamenbrot

Beitragvon Tosca » Mi 28. Mär 2012, 22:35

Hallo Ulla,
Typenmehle sollten gesiebt werden, damit evtl. Verklumpungen gelöst werden und vor allem das Mehl durch das Auflockern mit Sauerstoff angereichert wird. Es dient außerdem dazu, um gfs. ungebetene Gäste im Mehl zu entdecken.
Tosca
 


Re: Leinsamenbrot

Beitragvon _xmas » Mi 28. Mär 2012, 22:52

Ute, ich habe keine Gäste im Mehl :tip somit backe ich auch kein Eiweißbrot.
Ansonsten: Danke :sp
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11290
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Leinsamenbrot

Beitragvon Goldy » Sa 31. Mär 2012, 14:02

_xmas hat geschrieben:ich habe keine Gäste im Mehl :tip somit backe ich auch kein Eiweißbrot.

Wieso hat man im Eiweißbrot denn Gäste? Mein sohn will eins gebacken haben von mir.
Viele liebe Grüße :st Goldy :st
Benutzeravatar
Goldy
 
Beiträge: 2213
Registriert: Mo 15. Nov 2010, 19:56


Re: Leinsamenbrot

Beitragvon Amore » Sa 31. Mär 2012, 14:18

_xmas hat geschrieben:wieso hat man im Eiweißbrot denn Gäste? Mein sohn will eins gebacken haben von mir.


Hallo,
irgendwie stehe ich "auf dem Schlauch" - was ist Eiweißbrot :?: :?: :?:

Gruß
Amore
Amore
 
Beiträge: 868
Registriert: So 23. Jan 2011, 17:40


Re: Leinsamenbrot

Beitragvon Goldy » Sa 31. Mär 2012, 15:20

Soll gut für Sportler sein und wenn Du abnehmen willst oder mußt.
Wegen der Kohlenhytrade am Abend...................Bei Tante Google findest Du was.
Viele liebe Grüße :st Goldy :st
Benutzeravatar
Goldy
 
Beiträge: 2213
Registriert: Mo 15. Nov 2010, 19:56


Re: Leinsamenbrot

Beitragvon _xmas » Sa 31. Mär 2012, 15:26

Eiweißbrot ist z.Zt. die Masche einiger Bäckereiketten. Der Kohlenhydrateanteil soll bei den Broten geringer sein und somit (einige Schlaumeier denken das) wunderbar zur Insulintrennkost passen - dadurch nimmt man dann ab :cha
Wenn ich Käfer/Insekten im Mehl habe steigt der Eiweißanteil erheblich (je nachdem, wieviele Viecher sich einnisten) also habe ich logischerweise ein Eiweißbrot... capisce??? :xm
Und dann nehme ich ab :lala
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11290
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Leinsamenbrot

Beitragvon Goldy » Sa 31. Mär 2012, 15:28

_xmas hat geschrieben:Eiweißbrot also habe ich logischerweise ein Eiweißbrot... capisce??? :xm
Und dann nehme ich ab :lala

Aber vor Wut weil Du alles entsorgen mußt :mz
Viele liebe Grüße :st Goldy :st
Benutzeravatar
Goldy
 
Beiträge: 2213
Registriert: Mo 15. Nov 2010, 19:56


Re: Leinsamenbrot

Beitragvon _xmas » Sa 31. Mär 2012, 15:31

:katinka :sp :hk . Jepp Goldy
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11290
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Leinsamenbrot

Beitragvon Toby » Fr 6. Jul 2012, 20:06

Sagt mal, kann ich das flüssige Backmalz auch durch ... das hier ersetzen ?

Toby
9 Stimmen in meinem Kopf sagen ich bin nicht verrückt, die 10te summt leise die Melodie von Tetris ;)
Benutzeravatar
Toby
 
Beiträge: 347
Registriert: So 3. Jun 2012, 16:26
Wohnort: Datteln


Re: Leinsamenbrot

Beitragvon Tosca » Fr 6. Jul 2012, 20:14

nein Toby, das flüssige Backmalz ist inaktiv im Gegensatz zu dem von Dir gezeigten. Falls Du momentan keines zur Hand hast, kannst Du es auch duch 1 TL Gerstenmalzextrakt oder Rübensirup ersetzen. Das Backmalz soll in erster Linie als zusätzliche Hefenahrung dienen und auch den Geschmack etwas abrunden sowie die Krustenbräunung verbessern.
Tosca
 


Re: Leinsamenbrot

Beitragvon Toby » Fr 6. Jul 2012, 20:25

Ho, das ging schnell...danke Ute

Toby
9 Stimmen in meinem Kopf sagen ich bin nicht verrückt, die 10te summt leise die Melodie von Tetris ;)
Benutzeravatar
Toby
 
Beiträge: 347
Registriert: So 3. Jun 2012, 16:26
Wohnort: Datteln


Re: Leinsamenbrot

Beitragvon Chorus » So 8. Dez 2013, 22:39

Vielen Dank für dieses Rezept …ein absolutes Highlight …luv it


Bild


Im Anschnitt …


Bild
Benutzeravatar
Chorus
 
Beiträge: 747
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 10:52


Re: Leinsamenbrot

Beitragvon Tosca » Mo 9. Dez 2013, 12:24

sehr schöne Brote :top und es freut mich, dass Dir das Brot schmeckt.
Tosca
 


Re: Leinsamenbrot

Beitragvon tini » Mo 4. Aug 2014, 19:38

Gerade aus dem Ofen gezogen und von den 4jährigen Mädchen des Hauses für sehr lecker befunden . (Kind 1 meinte: Danke, Mama!) und ich sag' danke Tosca für das tolle Rezept. Foto muss ich nachreichen.
Benutzeravatar
tini
 
Beiträge: 77
Registriert: Do 16. Mai 2013, 16:58

Nächste


Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Roggensauerteig

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz