Go to footer

Goldhamster

Bitte hier alle Brotrezepte, die nur mit Roggensauerteig gebacken werden, einstellen.

Moderatoren: SteMa, hansigü, Lenta


Goldhamster

Beitragvon Hesse » Mo 30. Mai 2011, 13:39

Goldhamster

Das Rezept ist angelehnt an Marla’s schwarzen Hamster.

Die Zutatenmenge habe ich berechnet für eine kleine Kastenbrotform. (750gr fertiges Brot).
Das Brot dürfte sich auch gut ohne Sauerteig backen lassen, der Roggenanteil ist relativ gering- habe ich allerdings nicht probiert, da ich aus geschmacklichen Gründen und zur Teiglockerung immer ST verwende. Immerhin aber eine Option, falls jemand keinen ST mag oder kein Anstellgut hat. Die Wassermenge für den ST dann nicht vergessen und evtl. einen EL Obstessig zugeben.

Gesamte Zutaten :

93gr Roggenmehl 1150
95gr Weizenmehl 1050
75gr Dinkelkörner
82gr Dinkelschrot mittel
37gr Dinkelflocken od. gemischte Flocken
37gr Kürbiskerne
37gr Sonnenblumenkerne
22 Leinsamen
22gr Sesam
10-12gr Salz (je nach Geschmack)
5- 10gr Hefe (je nach Sauerteigaktivität)
12gr Zuckerrübensirup
222gr + 93gr Wasser (für Brühstück und Sauerteig)
Evtl. Kerne, Saaten oder Flocken zum Aufstreuen

Ungefähr 15- 18 Std. vor dem Backen herstellen :

Sauerteig :

93gr Roggenmehl 1150, 93gr Wasser, ca. 10% Anstellgut,
Bei ca. 28°, notfalls Zimmertemperatur- hier besser die längere
Standzeit nehmen.

Brühstück :

82gr Dinkelschrot
37gr Flocken
37gr Kürbiskerne (39gr vorher leicht ohne Fett anrösten)
37gr So- Blu (39gr vorher leicht ohne Fett anrösten)
22gr Leinsamen
22gr Sesam
222gr heißes Wasser
10- 12gr Salz

Alles übergießen und abgedeckt stehen lassen.

Kochstück :

75gr Dinkelkörner im Topf ein- zwei fingerbreit mit Wasser übergießen, wenn die ersten Körner aufbrechen (nach ca. 26 Min.) absieben und kaltstellen.

Weitere Verarbeitung nach der Standzeit :

Sauerteig (evtl. ASG entnehmen oder mitbacken), Brühstück, 95gr WM 1050, Hefe, Sirup verkneten. Bei einem oder zwei Broten reicht ein Handkneter, ca. 4 Minuten Knetzeit, danach noch die gekochten Dinkelkörner 1 Minute einarbeiten. Der Teig ist relativ weich, weiter Wasserzugabe war bisher nicht nötig.

Nach ca. einer Stunde Teigruhe den Teig noch mal kurz kneten oder mit einer Teigspachtel durchmischen und in eine gefettete Form geben.
Oberfläche mit Wasser benetzen und evtl. mit einer Aufstreu versehen, diese mit
Einem nassen Löffelrücken leicht in den Teig drücken.

Wenn eine passende Form vorhanden ist, das Brot solange zur Gare stellen, bis die Form beinahe gefüllt ist. Je nach Umgebungstemperatur, Hefezugabe und Sauerteigaktivität dauert dies ca. 1- 3 Std. Evtl. einschneiden oder stippen.

Bei 240° 6 Minuten anbacken, bei ca. 200° weiterbacken, nach 44 Minuten das Brot aus der Form nehmen und weitere 10 Minuten weiterbacken evtl. 2-3 Minuten mit Umluft. Gesamte Backzeit gute 60 Minuten.

Am Besten erst am nächsten Tag anschneiden und genießen !

Grüße von Michael

Bild

Bild
Zuletzt geändert von Greeny am Di 7. Jan 2014, 13:07, insgesamt 3-mal geändert.
Grund: Im Rezeptindex eingetragen.
"Einem jeden Anfang wohnt ein Zauber inne."
(Hermann Hesse.) Daher >Ein paar Backergebnisse>klick
Benutzeravatar
Hesse
 
Beiträge: 1523
Registriert: So 29. Mai 2011, 21:08
Wohnort: Nähe Freiburg/Brsg


Re: Goldhamster

Beitragvon Greeny » Mo 30. Mai 2011, 19:42

Moin moin

Tolles Rezept, Danke Michael. :top
Ich habe es gleich in den Index eingetragen.
Bis dann
Thomas


Bild
Benutzeravatar
Greeny
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 4637
Registriert: Fr 10. Sep 2010, 12:22
Wohnort: Schwedt


Re: Goldhamster

Beitragvon Hesse » Mo 30. Mai 2011, 20:08

...freut mich. :D schmeckt echt lecker. Also wenn jemand solche "Körnerbrote" halt auch mag. Mit dem "schwarzen Hamster" und diesem Rezept konnte ich allerdings schon einige geschmacklich überzeugen und esse selbst oft davon, obwohl ich sehr gerne "hellere Brote" esse- aber immer Baguette u.s.w. wird ja auch mal langweilig. :)

Grüße von Michael
"Einem jeden Anfang wohnt ein Zauber inne."
(Hermann Hesse.) Daher >Ein paar Backergebnisse>klick
Benutzeravatar
Hesse
 
Beiträge: 1523
Registriert: So 29. Mai 2011, 21:08
Wohnort: Nähe Freiburg/Brsg


Re: Goldhamster

Beitragvon nessa17 » Do 16. Jun 2011, 10:36

Hallo :)
Das sieht ja richtig lecker aus! Ich hab nur noch eine Frage zur Ofentemperatur: Du schreibst, 6 Minuten auf 240° anbacken. Auf wieviel Grad senkst du denn danach die Backofentemperatur?
Ich hab noch nicht so viel Erfahrung beim Brot backen und würde mich sehr über eine Antwort freuen!
Liebe grüße
vanessa
nessa17
 


Re: Goldhamster

Beitragvon zippel » So 10. Jul 2011, 21:54

Die Frage von Vanessa lag mir auch auf der Zunge. Vielleicht kannst Du die Temperatur nachtragen?
Liebe Grüße
Martina
Benutzeravatar
zippel
 
Beiträge: 963
Registriert: So 5. Sep 2010, 21:56


Re: Goldhamster

Beitragvon Hesse » Di 16. Aug 2011, 21:12

...sorry :p - die Fragen habe ich eben erst gesehen und im Rezept nachgetragen.
Also bei etwa 200° (normaler Haushaltsofen) weiterbacken.

Viele Grüße von Michael
"Einem jeden Anfang wohnt ein Zauber inne."
(Hermann Hesse.) Daher >Ein paar Backergebnisse>klick
Benutzeravatar
Hesse
 
Beiträge: 1523
Registriert: So 29. Mai 2011, 21:08
Wohnort: Nähe Freiburg/Brsg


Re: Goldhamster

Beitragvon IKE777 » Mi 3. Okt 2012, 09:18

Da ich mich mal an den Goldhamster wagen will habe ich hier noch eine Frage:
Kann ich das Brüh- und das Kochstück schon zur gleichen Zeit ansetzen wie den Sauerteig - oder ist das zu früh?
Ich habe keine Möglichkeit mit 28° - muss also die längere Standzeit wählen.
Man wird im Alter immer reicher - zumindest an Erfahrung.
Sagt Irene mit einem Zwinkern in den Augen.
Benutzeravatar
IKE777
 
Beiträge: 4415
Registriert: Do 8. Mär 2012, 13:40
Wohnort: Winterbach im Remstal


Re: Goldhamster

Beitragvon Lenta » Mi 3. Okt 2012, 10:48

Kannst du, steht ja so auch im Rezept. Nur kühl stellen nicht vergessen :del
Liebe Grüße, Lenta
Benutzeravatar
Lenta
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10342
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 14:48
Wohnort: Jenseits der Alpen, manchmal auch jenseits von Gut und Böse


Re: Goldhamster

Beitragvon IKE777 » Mi 3. Okt 2012, 11:11

Ja, Lenta, da steht schon drin, dass man es stehen lassen kann - aber eben nicht, ob auch so lange.
Nun ist es klar - und KS geht in Ordnung!
Danke.
Man wird im Alter immer reicher - zumindest an Erfahrung.
Sagt Irene mit einem Zwinkern in den Augen.
Benutzeravatar
IKE777
 
Beiträge: 4415
Registriert: Do 8. Mär 2012, 13:40
Wohnort: Winterbach im Remstal


Re: Goldhamster

Beitragvon Lenta » Mi 3. Okt 2012, 13:29

Gut, dann freue ich mich ein schoenes Foto von einem leckeren Brot zu sehen ;)
Viel Erfolg!
Liebe Grüße, Lenta
Benutzeravatar
Lenta
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10342
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 14:48
Wohnort: Jenseits der Alpen, manchmal auch jenseits von Gut und Böse


Re: Goldhamster

Beitragvon Memima » Do 23. Apr 2015, 13:37

Hallo Michael
Vielen Dank für das Goldhamster-Rezept.
Ich muss ehrlich zugeben das ich nicht jeden Tag so ein körniges Brot haben muss, aber hin und wieder ein Scheibchen davon wenn mich die Körnerlust packt ist vorzüglich :kk
Bild

Bild
Liebe Grüße, Melli :tc
Benutzeravatar
Memima
 
Beiträge: 537
Registriert: So 29. Mär 2015, 14:38


Re: Goldhamster

Beitragvon Hesse » Do 23. Apr 2015, 19:45

Hallo Melli,

Schön geraten, verstehe aber sehr gut, dass das Brot nicht jeden Tag gegessen wird- es soll ja auch nur eine Bereicherung eines vielfältigen Brotkorbes sein. :sp

Z.B. zum Frühstück essen wir immer mehrere Sorten Brot, oft noch ergänzt durch Brötchen oder Hörnchen- eine reichhaltige Auswahl macht für uns das Frühstück zur reinen Freude ! :D Der Brotbelag muss natürlich auch stimmig sein, zu diesem Brot esse ich sehr gerne einen franz. Camembert- am Besten wenn er schon "läuft" bzw. schon vor der Bettgehzeit dem Kühlschrank entnommen wurde. :katinka

Übrigens lässt sich auch dieses Brot ganz prima einfrieren- krümelt hinterher nicht. :)

Grüße von Michael
"Einem jeden Anfang wohnt ein Zauber inne."
(Hermann Hesse.) Daher >Ein paar Backergebnisse>klick
Benutzeravatar
Hesse
 
Beiträge: 1523
Registriert: So 29. Mai 2011, 21:08
Wohnort: Nähe Freiburg/Brsg


Re: Goldhamster

Beitragvon Memima » Do 23. Apr 2015, 20:47

Vielen Dank für die Tips Michael :del

Das mit dem Einfrieren kann ich schon bestätigen. Ich hab den Hamster auch in Scheiben eingefroren, dann kann ich nach Lust und Laune nehmen.

Übrigens schmeckt er auch mit Marmelade und Quark ganz vorzüglich :kk
Liebe Grüße, Melli :tc
Benutzeravatar
Memima
 
Beiträge: 537
Registriert: So 29. Mär 2015, 14:38


Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Roggensauerteig

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz