Go to footer

Buchweizenbrot

Bitte hier alle Brotrezepte, die nur mit Roggensauerteig gebacken werden, einstellen.

Moderatoren: SteMa, hansigü, Lenta


Buchweizenbrot

Beitragvon Tosca » Do 1. Mär 2012, 11:34

Bild

Sauerteig:
180 g Roggenmehl T 1150
144 g lauwarmes Wasser
18 g ASG – Roggen

Die Zutaten für den Sauerteig klümpchenfrei vermischen und abgedeckt bei Raumtemperatur oder bei 26° C in der Gärbox 16 Stunden reifen lassen.

Brühstück:
125 g Buchweizenschrot
oder Buchweizengrütze (>Reformhaus)
1 g Salz
125 g Wasser, kochend

Den Buchweizenschrot und das Salz mit dem kochenden Wasser übergießen und 1 Stunde abstehen und auf Raumtemperatur abkühlen lassen.

Teig:
Sauerteig, Brühstück
100 g Roggenmehl T 1150
300 g Weizenmehl T 1050
5 g Milchpulver*
11 g Frischhefe
10 g Salz
220 g lauwarmes Wasser*- je nach Mehlbeschaffenheit etwas mehr oder weniger
1 TL Backmalz, flüssig

* alternativ: 50 g Vollmilch und 180 g Wasser

Zubereitung:
Für den Hauptteig die Hefe und das Backmalz mit etwas von der Anschüttflüssigkeit auflösen und zu den gesiebten Mehlen geben. Die übrigen Zutaten hinzugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig kneten, und zwar 5 Minuten langsam und 5 Minuten schnell. Es schließt sich eine Teigruhe von 20 Minuten an. Anschließend den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben, rundwirken und langstoßen. Der Teig ist zwar weich, lässt sich aber gut wirken und kann daher wahlweise freigeschoben oder im Kasten gebacken werden. Entweder den Teig mit dem Schluss nach oben in ein bemehltes Gärkörbchen oder mit dem Schluss nach unten in eine gefettete und mit etwas Buchweizenschrot ausgestreuter Kastenform legen. Die Oberfläche befeuchten und mit Buchweizenschrot bestreuen oder auch nur mit Wasser abstreichen. Abgedeckt bei Raumtemperatur 45 – 60 Minuten gehen lassen (in der Gärbox bei 32° C = 45 Minuten). Bei 3/4 Gare ggfs. einschneiden und bei normaler Gare mit Schwaden in den auf 250° C vorgeheizten Backofen einschießen. 15 Minuten anbacken bis die gewünschte Bräune erreicht ist, die Ofentür kurz öffnen und den Schwaden ablassen und bei fallender Hitze (210° C) in weiteren 45 Minuten ausbacken.

Anmerkung: Das Originalrezept ist aus dem Buch "Brotland Deutschland" Bd. 2 von Franz J. Steffen und wurde von mir auf die haushaltsübliche Menge modifiziert.
Zuletzt geändert von Greeny am Do 1. Mär 2012, 11:41, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Im Rezeptindex eingetragen.
Tosca
 


Re: Buchweizenbrot

Beitragvon Greeny » Do 1. Mär 2012, 11:47

Moin moin

Tausend Dank, das liest sich schon mal ganz wunderbar. :kh
Bis dann
Thomas


Bild
Benutzeravatar
Greeny
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 4637
Registriert: Fr 10. Sep 2010, 13:22
Wohnort: Schwedt


Re: Buchweizenbrot

Beitragvon Maja » Do 1. Mär 2012, 12:55

Danke, Ute. Das wird ausprobiert.
FBG Maja
Backe, backe Kuchen.... Brot is auch sehr lecker!
Benutzeravatar
Maja
 
Beiträge: 3584
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 08:20
Wohnort: Luxembourg


Re: Buchweizenbrot

Beitragvon alex7 » Do 1. Mär 2012, 15:50

Oh toll! Ein Buchweizenbrot! Kommt sofort auf die Liste.
Liebe Grüße
Alex

Bild
Benutzeravatar
alex7
 
Beiträge: 318
Registriert: Fr 22. Okt 2010, 12:22
Wohnort: Göttingen


Re: Buchweizenbrot

Beitragvon Katinka » Do 1. Mär 2012, 23:23

Ach so.....Grütze und Schrot.

Habe nur Buchweizenmehl :heul doch

Das muss auch weg, da kaufe ich nicht noch mehr.
Schreibe ich nur, weil ich im Wochenthread begeistert war.

Mal gucken, kann ich vielleicht umstellen.
Bild
Benutzeravatar
Katinka
 
Beiträge: 2423
Registriert: Do 2. Sep 2010, 10:08
Wohnort: zwischen den Meeren


Re: Buchweizenbrot

Beitragvon Ebbi » Fr 2. Mär 2012, 21:59

oh, das ist wieder was für mich Ute :tL

wie grob oder fein ist denn dein Buchweizenschrot? Ich hab ganzen Buchweizen und würd ihn durch meine Mühle jagen. Und wie groß ist denn deine Kastenform gewesen, damit ich mir wenn nötig die Menge auf meine Form umrechnen kann.
Liebe Grüße Ebbi

Brot backen ist die Kunst aus Getreide, Wasser und Salz etwas essbares zu produzieren das nicht nach Pappmaché schmeckt ;)
Benutzeravatar
Ebbi
Käsekuchen-Queen
 
Beiträge: 2649
Registriert: Fr 10. Jun 2011, 20:41
Wohnort: Urbach


Re: Buchweizenbrot

Beitragvon Tosca » Sa 3. Mär 2012, 21:01

Hallo Ebbi,
ich habe meinen Buchweizen auch mit der gröbsten Einstellung mit meiner Getreidemühle gemahlen. Gekaufte Buchweizengrütze ist ja nichts anderes nur halt noch etwas grober in der Körnung. Der fertige Teig wiegt etwas über 1.200 g. Ich habe alles in eine 1,0 kg Kastenform von Teeträume gepackt. Auf dem Bild kannst Du ja sehen wieviel er über den Rand hoch gegangen ist, obwohl ich ihn nur bis ganz knapp unter den Rand habe aufgehen lassen. Den Rest hat der Ofentrieb gebracht.
Tosca
 


Re: Buchweizenbrot

Beitragvon Ebbi » Sa 3. Mär 2012, 22:57

danke Ute, dann werd ichs auch so machen :del
und die Teigmenge reicht dann für meine zwei kleine Kastenformen.
Liebe Grüße Ebbi

Brot backen ist die Kunst aus Getreide, Wasser und Salz etwas essbares zu produzieren das nicht nach Pappmaché schmeckt ;)
Benutzeravatar
Ebbi
Käsekuchen-Queen
 
Beiträge: 2649
Registriert: Fr 10. Jun 2011, 20:41
Wohnort: Urbach


Re: Buchweizenbrot

Beitragvon _xmas » So 4. Mär 2012, 00:28

manchmal frag ich mich, wie ihr so viel Brot ( und Kuchen) essen könnt, das ist doch nicht möglich. Ich weiß im Moment nicht, wie ich nur 100 g von meinen 6(!) zugenommenen Kilos jemals wieder los werde :heul doch
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11236
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Buchweizenbrot

Beitragvon Ebbi » So 4. Mär 2012, 12:34

ich halt mich ganz kurz Ulla, bevor wir von Lenta haue kriegen :lala
Ich hab 3 hungrige Männer, ich brauch mindestens ein 750g Brot pro Tag. Ich esse dazu noch sehr gerne Brot, ohne Belag :hu
Der Kuchen geht bei meinen Männern so nebenher und wenn was übrig ist, nehm ichs mit zur Arbeit, da sind auch noch 7 Kuchen-süchtige Männer in meiner Abteilung die voll auf meine Kuchen abfahren.
Also kein Problem meine Backsucht auszuleben :cry
Liebe Grüße Ebbi

Brot backen ist die Kunst aus Getreide, Wasser und Salz etwas essbares zu produzieren das nicht nach Pappmaché schmeckt ;)
Benutzeravatar
Ebbi
Käsekuchen-Queen
 
Beiträge: 2649
Registriert: Fr 10. Jun 2011, 20:41
Wohnort: Urbach


Re: Buchweizenbrot

Beitragvon _xmas » So 4. Mär 2012, 13:35

Also kein Problem meine Backsucht auszuleben

Will auch nix auf die Jacke kriegen und werde abschließend nur ganz fürchterlich :heul doch :heul doch :heul doch
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11236
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen



Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Roggensauerteig

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz