Go to footer

Friesenkanten

Bitte hier alle Brötchenrezepte, die mit Sauerteig gebacken, einstellen.

Moderatoren: SteMa, hansigü, Lenta


Friesenkanten

Beitragvon Tosca » Mo 30. Jan 2012, 10:02

Bild

Sauerteig:
50 g Roggenmehl T 997/1150
40 g lauwarmes Wasser
5 g ASG – Roggen

Die Zutaten für den Sauerteig klümpchenfrei vermischen und abgedeckt bei Raumtemperatur oder bei 26° C in der Gärbox 16 Stunden reifen lassen.

Quellstück:
25 g Leinsamen
25 g Sonnenblumenkerne, geröstet
25 g Sojaschrot oder Lupinenschrot
25 g Haferflocken
25 g Roggenschrot, mittel
15 g Sesam, geröstet
12,5 g Salz
140 g Wasser

Die Zutaten für das Quellstück vermischen und abgedeckt über Nacht im Kühlschrank quellen lassen. Am Backtag rechtzeitig wieder herausnehmen und Raumtemperatur annehmen lassen.

Teig:
Sauerteig, Quellstück
450 g Weizenmehl T 550
12,5 g Brötchenbackmittel (wer mag)*
*alternativ 1 TL Backmalz, flüssig
5 g Malzpulver (Röstmalz)
15 g Schweineschmalz, weich
25 g Frischhefe
150 g lauwarmes Wasser – je nach Mehlbeschaffenheit etwas mehr oder weniger

Zum Bestreuen:
Haferflocken, Leinsamen, Sonnenblumenkerne, Sesam

Zubereitung:
Für den Brötchenteig die Hefe mit etwas vom Anschüttwasser auflösen und zum gesiebten Mehl geben. Die übrigen Zutaten außer dem Schmalz hinzufügen und alles zu einem mittelfesten Teig kneten, und zwar 5 Minuten langsam und 5 Minuten schnell. Zu Beginn der zweiten Knetphase das weiche Schweineschmalz zugeben und den Teig zu Ende kneten. Es schließt sich eine Teigruhe von 15 Minuten an. Den Teig rundwirken und zu einem Ballen formen. Diesen nochmals abgedeckt 10 Minuten ruhen lassen. Nun den Teigballen auf einer leicht bemehlten Arbeitsplatte mit dem Rundholz zu einem Rechteck ausrollen (ca. 1 cm dick) und recht- oder viereckige Teiglinge abstechen (nicht mehr wirken). Die Oberfläche und die Unterseite der Teiglinge anfeuchten, in eine Körner-/Saatenmischung tunken und auf ein mit Backpapier belegten Lochblech ablegen. Mit Folie abdecken und bei Raumtemperatur ca. 30 – 35 Minuten gehen lassen. Bei voller Gare mit Schwaden in den auf 230° C vorgeheizten Backofen einschießen und in ca. 22 – 25 Minuten ausbacken. Nach 12 Minuten Backzeit die Ofentür kurz öffnen und den Schwaden ablassen. Für mehr Rösche in den letzten 5 Minuten der Backzeit die Ofentür angelehnt lassen.

Für Manzianer: Ohne Abschirmblech bei 230° C wie oben angegeben backen.

Anmerkung: Die obige Teigmenge ist die Hälfte des Originalrezepts. Das Originalrezept ist aus dem Buch "Meisterhaft backen" Bd.3 von Bittner/Schumacher und wurde von mir auf die haushaltsübliche Menge modifiziert.
Zuletzt geändert von Tosca am Do 9. Feb 2012, 10:12, insgesamt 3-mal geändert.
Tosca
 


Re: Friesenkanten

Beitragvon Little Muffin » Mo 30. Jan 2012, 15:23

Hallo Ute, herzlichen Dank für das Rezept. Da sowenig Sauerteig gebraucht wird, werde ich diesmal wie beschrieben führen und bin auf das Ergebnis gespannt. Für morgen Vormittag hab ich noch nicht wirklich was geplant, das könnte also bestens klappen.
Nur Verrückte hier...Komm Einhorn wir gehen!

Liebe Grüße, Daniela
Benutzeravatar
Little Muffin
 
Beiträge: 8536
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 09:03


Re: Friesenkanten

Beitragvon Katinka » Mo 30. Jan 2012, 17:33

Sie sehen so lecker aus. .dst Muss ich mir unbedingt merken. :katinka

Danke für das tolle Rezept
Bild
Benutzeravatar
Katinka
 
Beiträge: 2423
Registriert: Do 2. Sep 2010, 09:08
Wohnort: zwischen den Meeren


Re: Friesenkanten

Beitragvon Greeny » Mo 30. Jan 2012, 17:45

Moin moin

Das sieht ja ausgesporchen lecker aus Ute, Tausend Dank für das Rezept.
Bis dann
Thomas


Bild
Benutzeravatar
Greeny
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 4637
Registriert: Fr 10. Sep 2010, 12:22
Wohnort: Schwedt


Re: Friesenkanten

Beitragvon BrotDoc » Mo 30. Jan 2012, 18:49

Die sehen klasse aus, Ute :top . Die werde ich bestimmt bald nachbacken, vielleicht schon am Wochenende.
Viele Grüße,
Björn
Bild

Mein Back-Blog: http://brotdoc.com
Benutzeravatar
BrotDoc
 
Beiträge: 4101
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 15:22
Wohnort: Haltern am See - Deutschland


Re: Friesenkanten

Beitragvon Amboss » Mo 30. Jan 2012, 20:06

Hallo Ute,

die muss ich nachbacken!!!
Sind dir super gelungen :kh :kh :kh

Liebe Grüße
Christian
Mein Foodblog: Amboss-Blog
Benutzeravatar
Amboss
 
Beiträge: 2369
Registriert: Mi 26. Jan 2011, 17:11
Wohnort: Rietberg


Re: Friesenkanten

Beitragvon Tosca » Mo 30. Jan 2012, 20:08

ja gerne doch ihr Lieben und .adA
Tosca
 


Re: Friesenkanten

Beitragvon Ebbi » Di 31. Jan 2012, 00:23

oh, das ist wieder was für mich :cha
Deine Brötchenrezepte sind einfach toll :kl
Liebe Grüße Ebbi

Brot backen ist die Kunst aus Getreide, Wasser und Salz etwas essbares zu produzieren das nicht nach Pappmaché schmeckt ;)
Benutzeravatar
Ebbi
Käsekuchen-Queen
 
Beiträge: 2649
Registriert: Fr 10. Jun 2011, 19:41
Wohnort: Urbach


Re: Friesenkanten

Beitragvon Backbine » Di 31. Jan 2012, 14:43

Hallo Ute,
vielen Dank für das Brötchenrezept. :kl
Deine Rezepte sind immer klasse.
Das gibt es hier für deinen Einsatz. big_blume big_blume
Gruß Sabine
Bild
Liebe Grüße Biene
Alter ist nicht wichtig,außer beim Rotwein
Benutzeravatar
Backbine
 
Beiträge: 364
Registriert: Fr 4. Mär 2011, 20:17
Wohnort: Moers


Re: Friesenkanten

Beitragvon Tosca » Di 31. Jan 2012, 20:57

ach, das ist ja rührend von euch. :oops: :oops:
Mir macht's halt Spaß immer neue Rezepte auszuprobieren. Dann füllt sich auch unsere Rezeptdatenbank.
Tosca
 


Re: Friesenkanten

Beitragvon Little Muffin » Mi 1. Feb 2012, 17:33

Ich hab sie heute nachgebacken, aber noch keine Ahnung wie sie schmecken. :p

Bild
Nur Verrückte hier...Komm Einhorn wir gehen!

Liebe Grüße, Daniela
Benutzeravatar
Little Muffin
 
Beiträge: 8536
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 09:03


Re: Friesenkanten

Beitragvon Ula » Mi 1. Feb 2012, 17:59

Ich möchte sie gerne backen, weiss aber jetzt schon, dass mir die Körner sehr schwer im Magen liegen werden. :tip Okay, ich könnte sie weg lassen, aber dann wären sie ja keine Friesenkanten.
Ula
Benutzeravatar
Ula
 
Beiträge: 2288
Registriert: So 19. Sep 2010, 21:34


Re: Friesenkanten

Beitragvon Tosca » Mi 1. Feb 2012, 19:35

Hallo Daniela,
Deine Friesenkanten sehen aber sehr lecker aus; sicherlich schmecken Sie Dir auch so. :kl
Tosca
 


Re: Friesenkanten

Beitragvon Little Muffin » Mi 1. Feb 2012, 19:43

Schmecken sehr gut! Alledings habe ich beim Salz wohl nicht recht aufgepasst. Könnte eine Spur weniger sein. :p
Nur Verrückte hier...Komm Einhorn wir gehen!

Liebe Grüße, Daniela
Benutzeravatar
Little Muffin
 
Beiträge: 8536
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 09:03


Re: Friesenkanten

Beitragvon Katinka » Do 2. Feb 2012, 00:11

Toll Daniela, du bist die erste. Habe sie noch nicht angesetzt.

Uiiiiiiiih, ohne Salz ist es nichts, aber zuviel auch nicht. Schade :l


Ula :st :st Wo du recht hast, hast du recht? Es sind dann keine Friesenkanten. Bei uns im Norden heissen sie Kliffkanten. Das Unterteil wird in Sonnenblumenkernen gewälzt.

Bin gespannt, ob sie mit denen mithalten können.
Bild
Benutzeravatar
Katinka
 
Beiträge: 2423
Registriert: Do 2. Sep 2010, 09:08
Wohnort: zwischen den Meeren


Re: Friesenkanten

Beitragvon Maja » Do 2. Feb 2012, 04:12

Gut schauen sie aus und wenn sie dann noch schmecken, um so besser.
FBG Maja
Backe, backe Kuchen.... Brot is auch sehr lecker!
Benutzeravatar
Maja
 
Beiträge: 3584
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 07:20
Wohnort: Luxembourg


Re: Friesenkanten

Beitragvon Little Muffin » Do 2. Feb 2012, 11:52

Hallo Katinka, ich glaube das liegt daran, weil ich hier immer die Salzmenge erhöhe. Unser Salz ist nicht so kräftig und ich hatte die Mehrmenge (2g) total vergessen und nach dem Kneten noch schnell dazu. Ich denke, die habe ich so nicht richtig unter geknetet und die eine Brötchenhälfte mit zuviel erwischt. :lala

Ansonsten sehr leckere Körnerbrötchen.
Nur Verrückte hier...Komm Einhorn wir gehen!

Liebe Grüße, Daniela
Benutzeravatar
Little Muffin
 
Beiträge: 8536
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 09:03


Re: Friesenkanten

Beitragvon Tosca » Fr 3. Feb 2012, 20:15

Hallo Backfreunde,
das Originalrezept der Friesenkanten habe ich nochmals studiert und habe festgestellt, dass mir in meinem Rezept ein kleiner Fehler unterlaufen ist. Richtig ist, dass die Oberfläche und die Unterseite der Teiglinge angefeuchtet und in die Körnermischung getunkt werden. Also oben und unten Körner. Ansonsten würde das Backpapier auf dem Lochblech auch keinen Sinn machen. Ich hoffe, ihr könnt mir diesen Fehler nochmals verzeihen. Errare humanum est (= irren ist menschlich). Das Rezept habe ich entsprechend berichtigt.
Tosca
 


Re: Friesenkanten

Beitragvon Katinka » Sa 4. Feb 2012, 00:17

Ja so kenne ich die Kliffkanten ja auch. Allerdings wie ich oben schon schrieb sind unten NUR Sonnenblumenkerne. So werde ich es dann auch machen. Ist ja egal.......wenn ich sie denn endlich mal machen würde. :roll: Irgendwas ist immer, dass es nicht passt. Naja, sie laufen ja nicht weg :ich weiß nichts

Daniela, habe mal Tomatenfladenbrote gemacht. Waren von den getr. Tomaten total salzig. Konnte man nicht essen. Musste ich entsorgen. Ärgerlich, aber ungeniessbar. :kdw
Bild
Benutzeravatar
Katinka
 
Beiträge: 2423
Registriert: Do 2. Sep 2010, 09:08
Wohnort: zwischen den Meeren


Re: Friesenkanten

Beitragvon moeppi » Sa 4. Feb 2012, 13:52

Hallo Ute,
danke für das Rezept.
Ich hatte die Brötchen vor einigen Tagen gebacken und eingefroren.
Heute morgen auf dem Toaster eben aufgebacken.
Sehr lecker! Ich glaube in Zukunft werde ich auf sie Sämereien darauf verzichten, die fallen immer bei Essen runter :heul doch
LG Birgit
moeppi
 
Beiträge: 2242
Registriert: Do 2. Feb 2012, 12:18

Nächste


Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu mit Sauerteig

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz