Go to footer

Gelbweizenflädchen mit Hefe, Backferment und Canihua

Moderatoren: SteMa, hansigü, Lenta


Gelbweizenflädchen mit Hefe, Backferment und Canihua

Beitragvon Isa » Sa 26. Okt 2013, 10:31

Amboss zur Info: Rezept in Rezeptindex eingetragen

Für ein Backblech voll Brötchen .... äh Flädchen: :mrgreen:

Vorteig
200 g Dinkelvollkornmehl
200 g warmes Wasser (ca. 40C°)
2 Eßl Backferment-Vorteig vom letzten Backen oder 1-2 Eßl. Grundansatz
½ Tl. Backferment Granulat

Die Zutaten für den Vorteig klümpchenfrei vermischen und abgedeckt an einem gut warmen Ort (Ofen mit Backofenlampe, Heizungskeller) 12-14 Stunden gehen lassen.

Nicht vergessen: Danach 2 Eßl. des fertigen Vorteiges für das nächste Backen wegnehmen und im Kühlschrank für das nächste Backen aufbewahren!

Brühstück:
100 g Khorasanweizenschrot, mittel
2 Eßl. Canihua, gepoppt
250 ml kochendes Wasser

Die Zutaten für das Brühstück vermischen und 2 - 3 Stunden quellen lassen.

Brötchenteig:
Vorteig, Brühstück
250 g Gelbweizenvollkornmehl
80 g Weizenmehl T 550
12 g Butter, zimmerwarm
12 g Sojamehl
13 g Salz
18 g Rübensirup
2 - 3g Trockenhefe
kein oder nur wenig lauwarmes Wasser – je nach Teigbeschaffenheit

Alle Zutaten außer dem Gelbweizenmehl zum Vorteig geben und gut vermischen. Anschließend das Gelbweizenmehl unterkneten und nur bei Bedarf etwas Flüssigkeit nach und nach dazugeben. Der Teig soll nicht zu weich werden. Er soll sich gut verschließen und rund wirken lassen. Er bleibt aber leicht klebrig. Den Teig 60 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen lassen, er geht etwas auf. Anschließend den Teig auf eine Arbeitsfläche geben und zu einer Teigplatte mit etwa 2 cm Dicke formen. Diese auf Backpapier und mit Backpapier bedeckt über Nacht in den Kühlschrank geben. Am nächsten Morgen die Teigplatte umdrehen (dann sieht man die evtl. vertrocknete Oberfläche nicht mehr, hihi!) und Teigstücke in beliebiger Größe abstechen (nicht mehr kneten!), die Oberfläche einschneiden und befeuchten.

Für die Übernachtung im Kühlschrank gibt es sicher bessere Methoden als das Backpapier: Auf Lochblech oder Leinen in Tüte oder mit Folie abgedeckt....., muß ich selbst aber auch erst ausprobieren!

Die Teiglinge auf ein Loch-/oder Backblech legen und ca. 35 – 45 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Mit Schwaden in den auf 240° C vorgeheizten Backofen schieben und ca. 25 Minuten backen. Die Schwaden nach 10 Minuten ablassen, bei meinem alten und undichten Ofen geht das automatisch.

Bild

Die Brötchen sind außen schön knusprig und innen weich und locker. Da es Vollkornbrötchen sind, sind sie natürlich etwas schwerer und sehr sättigend, uns schmecken sie sehr gut!
Zuletzt geändert von Isa am Fr 1. Nov 2013, 17:41, insgesamt 2-mal geändert.
Das Leben ist zu kurz, um gekauftes Brot zu essen.

LG Isa
:ma
Benutzeravatar
Isa
 
Beiträge: 673
Registriert: Do 19. Sep 2013, 21:10


Re: Gelbweizenflädchen mit Hefe, Backferment und Canihua

Beitragvon Lenta » Sa 26. Okt 2013, 13:19

Da mir Canihua nichts sagte habe ich gegoogelt, wem es gleich geht wie mir, hier sind ein paar Infos
Liebe Grüße, Lenta
Benutzeravatar
Lenta
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10298
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 14:48
Wohnort: Jenseits der Alpen, manchmal auch jenseits von Gut und Böse


Re: Gelbweizenflädchen mit Hefe, Backferment und Canihua

Beitragvon _xmas » Sa 26. Okt 2013, 16:19

Danke Lenta, wollte auch gerade googeln :del
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11161
Registriert: Di 8. Mär 2011, 22:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Gelbweizenflädchen mit Hefe, Backferment und Canihua

Beitragvon Tosca » Sa 26. Okt 2013, 19:12

dabei habe ich bereits ein Brötchen-Rezept mit Canihua gepostet und etwas zu diesen schokoladebraunen Körnchen geschrieben. :xm
Tosca
 


Re: Gelbweizenflädchen mit Hefe, Backferment und Canihua

Beitragvon Lenta » So 27. Okt 2013, 17:18

Tosca, an dich dachte ich auch gleich als ich das las.....du kennst das bestimmt ;)
Liebe Grüße, Lenta
Benutzeravatar
Lenta
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10298
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 14:48
Wohnort: Jenseits der Alpen, manchmal auch jenseits von Gut und Böse


Re: Gelbweizenflädchen mit Hefe, Backferment und Canihua

Beitragvon _xmas » So 27. Okt 2013, 17:45

Ute, das Wort hört sich etwas drogenlastig an, deshalb habe ich es bestimmt verdrängt :p
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11161
Registriert: Di 8. Mär 2011, 22:05
Wohnort: tief im Westen



Ähnliche Beiträge

Backferment
Forum: Anfängerfragen
Autor: Vanessa
Antworten: 10
Schwarzbierbrot mit Backferment
Forum: Backferment
Autor: Isa
Antworten: 9
Backferment Brot - Mehlsorten und Wassermenge
Forum: Anfängerfragen
Autor: maggie567
Antworten: 15
6-Korn-Brot mit Kürbis- und Sonnenblumenkernen (Backferment)
Forum: Backferment
Autor: Sumpfbulle
Antworten: 9
Sekowa-Backferment
Forum: Anfängerfragen
Autor: alex7
Antworten: 6

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu mit langer kalter Führung

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz